Ausrastiland

Vielleicht kennt ihr das Rastiland im schönen Niedersachsen nicht, aber ich persönlich hätte gestern durchaus eine Alternative gehabt zur Flüssigkeitsaufnahme im heißen Ruhrstadion und mich dann nicht ins mentale Ausrastiland begeben müssen - als Schiri Zwayer für “den Bodycheck” an Soares keinen Elfer gab. So ging der FC mit einem 0-1 in die Halbzeit und hatte leider auch in der 2.Halbzeit die Fortune (nicht die Fortuna !) auf seiner Seite. Das 0-2 war dann schon die Entscheidung, denn 2-3 Tore scheinen mit diesen Offensiven im VfL Team eine Illusion zu sein.

Bei vielen sah man das 0-3 des HSV gegen Kiel als Mutmacher, ich hatte ein schlechtes Gefühl dabei, denn irgendwie hatte das die Kölner gewarnt. Aber das kann auch Einbildung sein.

Die 6000 Kölner unter den 26.000 Fans machten einen schönen Fanmarsch in der Sonne und nicht nur das klappte an diesem Nachmittag in Bochum für den FC gut, die Präsentation als Zweitigatitelfavorit, der nicht immer besser war, aber am Ende eben erfolgreich, das bringt das Spiel auf einen Nenner. Im Prinzip analysierte Anfang das Spiel auf der PK völlig korrekt, als er darlegte, dass das 0-1 zur Pause glücklich war und seine Kölner Mannschaft Probleme mit dem Spiel des VfL hatte.

Dutt war sichtlich enttäuscht und ich war es auch, da half nur die ein oder andere Hopfenkaltschale um nicht ins Tal der Tränen zu fallen.

Die Kölner hatten 5-10 Minuten für sich und drängten im 4-1-4-1 unsere Mannschaft hinten rein, kamen aber nicht zu zwingenden Torchancen, sondern waren zweikampfstark, aber eben nicht zwingend genug.

Und Losilla und Tesche machten auf der Doppelsechs ihre Sache gut und so hatte Köln nach 15 Minuten nichts in der Hand und Bochum entwickelte sein Spiel und kam zu ersten Chancen:

Wie sich schon in den Vorbereitungsspielen gegen Wolverhampton, Gladbach und Millwal, zeigte, machten Sam, Kruse und gestern Pantovic insgesamt kein schlechtes Spiel, waren stets bemüht,aber letztendlich eben nicht torgefährlich. Und dann verliert man gegen ein Millionen-Team, dass einen Terodde zunächst auf der Bank lassen kann und einen Risse als Rechtsverteidiger mitschleppt, der von der ersten Minute an kaum laufen kann und ab der Anfangsphase bei jedem Sprint pumpen musste. Warum hat man darauf nicht reagieren können?

Doch das nutzte der VfL nicht aus, weil man derzeit keinen starken 10er hat. Da hätte man ständig Bälle in seinen Rücken spielen müssen, dann wäre Robbie Kruse mit Sicherheit zweimal Mal mal vor Horn alleine aufgetaucht, einen hätte selbst er gemacht. Mit Stöger hätte man das auch bewältigen können, ohne ihn war der VfL vor allem nach dem Schock des Eigentores in der 2. Halbzeit irgendwie nicht in der Lage, die gute Leistung des 1. Halbzeit zu Wiederholen. Maier muss also irgendwie in Duisburg Dabeisein und war in Abwesenheit der Sieger als Spielmacher obwohl Pantovic nicht schlecht was.

Köln hatte also keine echte eigene Torchance und führte irgendwie glücklich 0-1, wie so oft vor vollem Haus an der Castroper, fehlt dem VfL auch das Glück, die Cleverness und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor (Kruse, Hinterseer). Und das kann zu Problemen führen und am Ende fehlen wichtige Punkte. Dazu graut einem immer vor der traditionellen Herbstkrise und man will in Bochum früh Punkte hamstern.

Während der FC sich für 4,5 Millionen einen Drexler gönnt, der giftig wirkte, leiht sich Bochum Ganvoula aus und hat dann noch einen Wurtz auf der Bank, naja auch kein echtes Tormonster. Das ist eben der Unterschied zwischen Bochum und Köln.

Dass Soares in der Nachspielzeit der 1. Hz nicht gefoult wurde, sah neben Zwayer nur noch Veh so. Es gab mal in der Stalinzeit der UDSSR eine Literaturrichtung “des sozialistischen Realismus”, in dem der Sozialist sah, was er sehen wollte (mit dem Herzen) und nicht, was er wirklich sah. Heute nennt man das Propaganda. Danach ist Veh ein altersmilder sozialistischer Realist und es war kein Elfer und Köln führte souverän.

Davor das Eigentor in der 41. Minute von Leitsch über Kultfrisur Riemann, das sah schon dumm aus von beiden. Wenn der Torwart rauskommt, muss er den Ball haben, eine sehr alte Fußballweisheit fällt mir dazu ein und klar, Leitsch macht den kleineren Fehler, ist aber sonst einen Belebung für die Defensive, in der Gyamerah Celozzi ersetzte.

Hinten steht der VfL, vorne drückt der Schuh zZ.

Aber dann eben kein glasklaren Elfer zu kriegen, überschaubare Torchancen zu vergeben und dann noch nachzulassen in der 2. Halbzeit ist bei der großen Hitze vielleicht verständlich, führte aber zur erneuten Auftaktheimniederlage wie im Vorjahr gegen Pauli. Ich lege mich hier früh fest, mit der zahnlosen, aber bemühten VfL-Offensive, steigst du nicht auf und wirst auch in Duisburg und gegen Sandhausen Probleme kriegen.

Aber als Köln (25 Millionen Personaletat statt wie bei uns 10 Millionen) das 2-0 im Nachschuss machte, waren der VfL-Mannschaft, mir und den übrigen Fans klar, wir verlieren den Vergleich Rheinland gegen Ruhrgebiet heute.

Davor hatte Köln seine erste echte Chance, doch Bochums Abwehr verteidigte den knappen Rückstand und kassierte dann eben doch das 0-2 Czichos da noch nicht.

Die Überzahl später fiel nicht mehr ins Gewicht, Zwayer pfiff “sehr geschickt für” Köln, lies oft Karten in der Tasche und mach Bochumer wird sich gar einen Videobeweis gewünscht haben.

Tja, dann war der Efzeh eben routiniert und clever genug, um die Führung nach Hause zu schaukeln und Bochum einfach platt am Ende. So steigt Köln vermutlich auf, denn sie werden sich steigern im Spielerischen und wir müssen endlich mehr Wums in die Offensive kriegen, Sam mal einen Zweikampf gewinnen und Pantovic und vermutlich Maier müssen viel lernen, damit wir am Ende nicht gegen den Abstieg spielen, was auch immer möglich ist, wenn man keinen echten Torjäger mehr hat (Terrodde, Gekas, Christiansen, Wegmann, Leifeld, Abel,…..)

Köln konnte seinen Sieg feiern und am Ende war es dann eben aufgrund der 2. Halbzeit eben auch ein verdienter. Als Sozialist könnte man anmerken, dass das Kapital sich eben immer durchsetzt und das ist am Ende auch Realismus, leider.

Nun fährt man schon mit ein wenig Druck nach Duisburg und braucht etwas mehr Spielglück, um den Bock, den man gestern nicht umstieß, umzustoßen.

Sonst fahr ich nächstes Mal ins Rastiland…..

Tom; CB’93

P.S.: Grüße an Makko H. und Sohnemann, Markus S. und Markus S. sowie den ganzen Rest der Mittrinker von gestern

Kommentarfunktion ist deaktiviert