Bin ich das Ihr im Wir?

Nun also OSNA, das erste von zwei Heimspielen gegen VfL Osnabrück und Erzgebirge Aue, damit startet der VfL am Freitag das Heimspiel-Doppelpack gegen zwei Mannschaften, die einerseits im positiven Sinne “Provinz” darstellen und auf der anderen Seite sympathisch effizient und beide sind recht gut gestartet. Aue war schon in der Vorbereitung in Frühform und Osna ist eine der Überraschungen dieser Saison. Wir Bochumer sind das noch nicht, aber wir sind - bis dato unter Reis - ganz gut auf dem Weg und der Pfeil zeigt nach oben. Selbst die obligatorische St. Pauli-Niederlage ließ der VfL unter Thomas Reis weg und nun hofft man auf einen Heimsieg gegen die Lilanen.
Und der VfL muss nur noch auf weniger Spieler verzichten (Gamboa, Bapoh), steht defensiv besser und hat nach vorne und im kreativen Mittelfeldspiel noch Luft nach oben. Dabei sind die Bochumer ja effektiv, wenn sie mal vors Tor kommen, sogar ein Eingriff Dritter ist manchmal möglich.

Es ist so, dass Silvere bei aller Torgefahr auch dafür sorgt, dass unser Mittelfeldspiel etwas langholzlastig geworden ist und damit leicht zu verteidigen. Ich glaube natürlich, dass ein 2-1 oder 3-1 drin ist, wenn wir ähnlich wie gegen Nürnberg und FCB Biss zeigen, wie Thomas es möchte, dann ist viel drin gegen den Aufsteiger.

Osnabrück ist die viertgrößte Stadt Niedersachsens (”Vom Harz bis ans Meer”) und ist damit auch fußballerisch bereit, aus dem langen Schatten von Hannover 96, VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig zu treten, was nicht heißt dass es passiert, vor allem am Freitag. Gut Meppen hat man hinter sich gelassen, aber das ein anderes Thema. Die Stadt des westfälischen Friedens und Erich-Maria-Remarques kommt sicher überschaubar ins Ruhrstadion, dazu wird es am Licht, Wärme und Gästebesuchern fehlen auf der West fehlen, tipp ich mal. Aber so ist das Leben in der Zweiten Liga und allemal schöner als die Zombiatmo gegen Weißrussland und Nordirland, wo immerhin drei Spieler standen mit Gündogan, Goretzka und Klostermann, die aus dem Bochumer Talentwerk stammen.

Es wird Freitag ab 18.30 Uhr aber besser als gegen SVS, Heidenheim oder Regensburg - und Freitag ist Tag des Bieres und der Wurst, wenn man nicht zu lange arbeiten muss. Kommt, wenn ihr könnt und schreit unser Team nach vorne, die ganze Saison und die Situation um die Castroper könnte nach oben zeigen, nach zwei Siegen Freitag und dann Samstag.

Am Dienstag, den 26.11.2019 - ab 18.48 Uhr - lesen FaBu und ich ein paar Anekdötchen aus unseren Büchern im alten Moritz und das wäre zwischen zwei Siegen noch schöner als so schon.

Dazu müssen wir Freitag OSNA niederringen, ich habe nicht FIFA 20 vorgespielt bis dato, ich traue mich ein 3-1 zu tippen, geil oder? ;-) )))

Sorry, ich mag die Osnabrücker seit 2011 und unserem 1-3 mit Magic Malte schon etwas, aber Freitag soll es frostig für Euch beim VfL werden. Und wenn nicht dann….dann…ach lassen wir das. Scheiß auf Brückentage.

Statistik von VfL4u:

Freitag, 22.11.19, 18:30 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichter-Ansetzung wird nachgereicht

Die letzten Spiele gegen Osnabrück: VfL - OS 2:1 (12.12.10; Saglik, Tese; Hansen), OS - VfL 1:3 (08.05.11; Pauli; Federico, Maltritz, Saglik)

Voraussichtliche Aufstellungen:
VfL: Riemann - Osei-Tutu, Decarli (Bella Kotchap), Lorenz, Celozzi - Losilla, Tesche (Janelt) - Zoller, Lee, Blum - (Wintzheimer) Ganvoula
OS: Kühn (Körber) - Ajdini, Susac, van Aken, Agu - Taffertshofer - Ouakim, Blacha, Heyer, Wolze - Álvarez

Tom;CB’93

Kommentarfunktion ist deaktiviert