On thin ice….

Beim VfL Bochum strebt man am Montagabend, 20.15 live auf Sport 1 (Ex-DSF), dem sechsten Sieg in Serie entgegen! Nach einem schlimmen ersten Saisondrittel (siehe ähnliches bei Fortuna Düsseldorf), mit einem mahnenden, teilapokalyptischem 1-4 Debakel gegen Ingolstadt am Ende, was den totalen Absturz hätte bedeuten können, richtete Routiner Friedhelm Funkel und Schweiger Ernst das malade Team wieder auf. Maric (Lierser SK), Grote(RWO), Mavraj (SpVGG Fürth) und Pferzel (Kavala) verlassen das VfL-Team als “Stinkstiefel”/Unwilligen und die jungen, wilden Bochumer um Ostrzolek (für Bönig), Rzatkowski (LA), Vogt (LA), Kopplin, Fabian, Luthe sowie Aydin und Kefkir sorgen für juvenilen Schwung, bei einer Mannschaft, die 2010 mehr Baustellen mit sich selbst als mit dem jeweiligen Gegner hatte (Sestak [verliehen], Holtby und Fuchs verließen den Klub entnervt im Sommer nach dem 6. Abstieg).

Ernst, Schwenken und Funkel bewahrten gemeinsam Ruhe im tristen November, doch geldmäßig scheinen ihnen ja auch die Hände gebunden, dieser neue Jugendstil wurde - wie so oft - mehr der Not denn der Überzeugung geboren (wie damals in Stuttgart oder heuer in Dortmund). Steinhöfer (24), den Eintracht verkaufen will und Funkel kennt und will, scheint zu teuer.
Zuschauer-, Merchandising- und Catering- Einnahmen brechen weg, ein neuer Hauptsponsor nach NETTO fehlt noch immer. Der neue Aufsichtsrat hat gerade erst mal “platzgenommen”. Concha und Freier (seit Sa) fallen länger aus, so langsam wirkt der schlanke Kader zu “schlank”, um gegen Augsburg, Berlin, Fürth und Cottbus sowie MSV bestehen zu können. Das ist die neue Meßlatte nach den fünf Siegen….zum Glück. Dank dieser tollen Serie mit 5 SIEGEN… Hansa Rostocks Schiksal blieb dem VfL Bochum erspart. Auch wenn Funkels 4-3-3 mit drei Sechsern (Dabro, Vogt, Jo) alles andere als visionär ist, es wirkt zur Zeit.

Erzgebirge Aue hingegen gehört zu den Heim- und auch Auswärtsminimalisten der 2. Liga und ist wie der FSV Frankfurt unerwartet oben. Lange ist der Absturz der Violetten vorrausgesagt, bis dato konnte er von den “Schalkern des Ostens” (???) verhindert werden. Das 1-0 gegen Paderborn durch Rechtsverteidiger La Beau mit Abstauber im 4-1-4-1 stellte wieder so einen Minimalistensieg der Nobodies dar, Aue rückte auf - nach dreimal Sieglosigkeit und Spielausfällen im kalten Winter im Erzgebirge. Außer Milchraum u. Kern sind im Kader der Ex-Wismuter (Ein großes “W” für Wismut Aue!) wenig bekannte Namen, Tore für “die Schachtaffen” fallen oft durch Defensive und nach Standards, wenig aus dem Spiel…
Respekt muss man vor dem mit Oberhausen kleinsten Clubetat der 2. Liga haben, tapfer wehren sich die Erzgebirgler gegen “die Riesenrübezahle” Hertha, Augsburg und Cottbus, mit vergleichsweise großem Etat. Auch Bochum startete als Etat-Riese, wurde zum Kurzem gemacht und ist jetzt wieder Gernegross. Noch zwei Siege gegen Aue (gut möglich) und in Augsburg (sauschwer) und das bisweilen lethargische Bochumer Publikum würde seinen temporärern Liebesentzug vielleicht aufgeben und an die Castroper strömen. Dieses neue VfL Team hat es verdient….”Liebe ist Strenge” sagte Tese, aber zuviel Strenge bringt auch nix.

Montag gegen die wohl defensiveren Veilchen (im Vergleich zu ihrem 1-0 Heimsieg gegen Krösches Paderborner) braucht der VfL Chong Tese (ZURÜCK aus Asien !!!), Arschaufreiß-Federico (Virus-Infekt, fraglich) oder Lethargie-Toski (verschuldete im Hinspiel dem Torwart das Gegentor) für den knievereletzten Freier und die jungen Bochumer Himmelstürmer, um die “Hauer aus Aue” niederzukämpfen und endlich (wie in Duisburg auswärts!!) ein fanatisches Heimpublikum zu haben, dass den sechste Sieg herbeibrüllt. “Malocher gegen Malocher” brauchen und verdienen Support….HEIMVORTEIL!

Mit Saglik und Dedic, aber auch mit Rzatkowski oder Aydin sollte Funkel die Nachbarn vom FSV Zwickau (Ex-Toppi Club) einschnüren und Aza kann neue Akzente nach vorne bringen wie gegen 1860, wo er mit Dabro bester Bochumer über 90 Minuten war.
Aue ist die Chance zur Revanche zum Hinspiel, wo Bochum 1. HZ auf ein Tor spielte und Saglik, Tese und Dedic zu viele Fahrkarten schossen und Ex-Bochumer Schröder in HZ 2 fast das 2-0 für die Heimmannschaft gemacht hätte. Das 1-0 fiel nach der einzigen Ecke und einem Heerwagenfehler durch Schlitte, eine ärgerliche und unnötige Niederlage, das jedoch ist Schnee von gestern.
Schröder, Schlitte und Kern fallen im ReWirPowerStadion eh verletzt aus.
Ein Heimsieg sollte und muß am Montag her, damit die zu erwartenden 14.000 im Ruhrstadion nicht schon vorher Angst haben vor dem nächsten Montag in bayrischen Schwaben, wo der VfL bei den Puppenspielern um Jos Luhukay in den Ring um den AUFSTIEG steigt. So sangen es die 900 Bochumer in der Allianz-Arena am Samstag…..(”WIR STEIGEN AUF!”)

Holt der nichtsenile VfL vier - sechs Punkte aus diesen beiden Matches (Funkels Hoffnung laut Kicker) gegen direkte Konkurrenten wird aus der Bochumer Jugendstilstory doch noch ein Erfolg, der endlich wieder positive Schlagzeilen in die UNIstadt bringt. Eine Relegation gegen Gladbach - oder ein Last-Minute Aufstieg a’ la Funkel mit Franktfurt - wäre doch nett (damals mit Jones), auch wenn wir vor dem 31.1.2011 noch 1-2 neue Sternchen bräuchten. Herr Ernst, Herr Schwenken, Herr Stüber, Herr Goosens übernehmen Sie … damit’s klappt am 15.2011.

Tom, CB’93
Tip: 1-0 oder 2-1, Tendenz HEIMSIEG !

Kommentarfunktion ist deaktiviert