Unter die Hufe geraten

“Wer nicht hüpft, der ist ein Zebra!” sangen die 1.500 Bochumer im Gästestehplatzblock und die 800-900 sitzenden VfLler swingten mit, damit bewegten sie sich mehr als die Bochumer Mittelfeldspieler ab der 65. Minute, vor allem mehr als Altherren Bade Dabro und ich-kann-immer-noch-nicht-pölen Malle, ich-suche-das-Tor-Federico sowie Travelpusie Slava.

Der MSV begann druckvoll in der Schauinsland-Reisen-Arena und hatte 3-4 Chancen, vor allem über Kopplins Seite (links) kam sehr sehr viel durch. Das kennt der Bochumer, hinten brennt bei diesem VfL immer was an. 2004 hatte man mal x Heimsiege in der BL ohne Gegentor, ist ne gefühlte Ewigkeit her.

Heute rutscht man gar in den Abstiegskampf in Richtung Liga Drei. Dass Inui in der 18 Minute das 0-1 machte per Flachschuß über 10 Meter, nutzte den Castropern nix! Wie in Pauli drehte die Heimannschaft das Spiel. Das 1-0 für Duisburg zählte wegen Abseits nicht, das 1-1 fiel durch ein Querschlägereigentor von Gelashvili, die Führung wurde nicht gehalten. Der VfL hatte die stärkste Phase von der 30-45 Minute, doch Aza war zu eigensinnig und die Bochumer Führung fiel nicht erneut.

Der Pausentee ließ erahnen, Bochum baut oft in der 2. HZ oft ab, siehe Pauli, Fürth, Dresden….., doch Duisburg hatte 2012 noch nie ein Spiel gewonnen und Recks Team wollte, Bochum nicht so recht. Als Aza sich schwer verletzte, fehlte dem pomadigen Bochumer Spiel das letzte Überraschungsmoment, dann nahmen die langsamen Bochumer noch weiter das Tempo raus, quasi eine Art ANTI-Barcelona, Dabro der König der Unkreativität, gut dass wir mit dem noch Vertrag haben, sonst kauft Heidenheim den uns noch weg. Kramer alleine ist zu wenig, genau wie Inui. Über Slavos Schwalbe wollen wir garnicht kommentieren: Slava halt!

Das Siegtor der Huftiere kam mit Ansage, Bochum wollte nicht mehr, die Meidericher mussten noch und so fiel das  2-1 Exslager (Abseits), weil Bochum drum bettelte. Remis wie in Paderborn war nicht drin.

Eine gelbe Karte bekammen die Orangen-Schwarzen in diesem kleinen Pott-Derby vor 15.600, wenn das “figthen” heisst, werfen wir als Fans demnächst Wattepads auf die “feindlichen” Fans. Es qualmte nicht mal mehr im Gästeblock, langweilig wars vor allem in der zweiten Halbzeit.

Die VfL-Seite sieht ein “intensiv geführtes” Derby, wo das der Schreiber gesehen haben will ist mir ein Schleier.

Das VfL-Mittelfeld verfiel ab der Verletzung von AZA in Starre, keiner wollte den Ball, niemand lief mehr als er musste, das 2-2 wollte auch keiner, weder Berger noch Ginczek konnten was ändern am statischen Spiel der Bochumer. Das war eines Derbys unwürdig. Andreas neben mir sah die “Schande von Gijon 1982″ vom Balgeschiebe her. Es war also echt lahm!

Das unnötige 2-1 ist bitter für Andreas Bergmann, war doch das 1-0 in der Hinrunde der Startschuß zu vermeintlich besseren Zeiten. Sie kommen nicht. Sie kommen einfach nicht.

Wenn der VfL mit seinem Pomadenteam so weitermacht, kommt man noch mal unten rein, während Baljak, Brosinksi und Co sich retten werden. Dritte Liga droht statt Liga Eins.

Es bleibt zu befürchten, dass bei uns die wenigen Guten gehen und die Mirten wie Malle, Bönig, Dabro und Concha ihre Verträge aussitzen. Gruselig.

Das Kot eines Zebras schmeckt da besser!

Tom,CB’93

Kommentarfunktion ist deaktiviert