Gemischter Hack, Kräuterlikör und trocken Brot

Greuther Fürth gegen Bochum wäre ja in den Achtzigern und frühen Neunzigern VfL Bochum gegen Vestenbergsgreuth (Bayernpokalschreck) gewesen, Bochum der haushohe Favorit aus der 1. Liga (22 Jahre ununterbrochen dabei, obschon titellos) gegen die pittorersquen Zwerge aus Mittelfranken.

Das ist nun zwanzig Jahre her, aber auch noch vor zehn Jahren in Peter Neururers 1. Amtszeit wäre das an der Castroper Straße noch ein klarer 3-0 Tip gewesen. Und am Ende hätte Peter gar getanzt vor seinen “Vollfrisören”, wenn man ihn gebeten hätte.
Heurer 2014, muss man beim VfL Bochum gegen SpVgG Fürth 0-2 tippen und ist damit absolut realitisch. Wie sehr sich die Ansprüche beider Clubs auseinander entwickelt haben, sieht man an diesem Wochenende, an dessen Ende, also eigentlich danach, am Mo, um 20.15 Uhr live auf Sport 1, sich Bochum’s Blaue und Fürth’s Grüne auf dem Rasen wieder gegenüberstehen.

Diesmal rechnet unter den vermutlich 13.500 Zuschauern niemand mit einem 3-0, nicht mal mit einem 1-0, eher würde wohl in Bayern die CSU bei der Europawahl hinter der SPD landen lassen, als dass Sukuta.Pasu, Tiffert oder gar Tasaka, denen 3 Dinger einschenken. Aydin schafft vielleicht ein Treffer, also tippen die Optimisten 1-1 gegen die Jungs aus der Trolly-Arena.

Dabei kritisiert Präsident Hack das aktuelle Kleeblätterteam trotz des 3-2 Sieges gegen FSV Frankfurt als “Ãœberschätzut/überbewertet” und Trainer Kramer muss sich sogar vor sein Team stellen, das hinter Köln immer noch 2. in der Tabelle ist. Zwar würde man wohl mit solchen Leistungen wie gegen den FSV in Liga Eins wieder so ein Katastrophenjahr wie unter Buyo hinlegen, aber soweit sind die Kleeblätter ja noch lange nicht, denn Lautern, Paderborn, Pauli und Lokalrivale 60 wollen auch auf den zweiten Platz hinter Köln.

Bochum hat das Problem zu Hause schon seit 2 Jahren und dieses Jahr holte man gar nur 10 Punkte, da verspricht auch die Rückkehr von Freier ins Training keine Trendwende. Die Gerüchte um die Rückkehr von Zwetschge betreffen uns eh nur bei Klassenerhalt im Sommer und solche Rückkehrer waren auch bis auf Darek meist ein Flop.

Wären alle Bochumer fit, bliebe trotzdem die Frage, wie Peter Neururer sein schnelles 1-0 erreichen will, was Verkrampfungen der Spieler löste.

Denn je mehr sich Bochum präsentiert wie in Paderborn in der 2. Halbzeit, je dünner wird das Eis nach unten, nach Dresden, Bielefeld und Cottbus.

Da hat der Luthe nach dem Spiel Klartext geredet, aber selber hat er 1-2 Tore zu verantworten. Schlimm war auch, dass ein SCP-Spieler hinterher meinte, “wir wollten den Sieg mehr als die Bochumer!”.

Also, Peters Motivations- und Taktikkünste sind ebenso gefragt wie seine rethorischen Fähigkeiten im Mobilat-Fan-Talk. Er muss jetzt zeigen, was er kann, die Stürmer und Mittelfeldspieler ebenso, aber auch die Abwehr und der Torwart, der zZ auch nicht besser ist als der VfL als Team.

Peter will Montag das frühe Tor und muss wissen, dieses Heimspiel darf nicht wieder verloren gehen, sonst kann es in Aalen schon um alles oder nichts gehen.

Derweil hat Hochstätter Schwenkens Abgang (verringerte Bezüge/mangelnde Wertschätzung?) sowie den des Pressesprechers Schönhals zu verkünden, Bochum scheint zum Dauerpatienten zu werden mit einem brutalen Sparprogramm (auch bei den restlichen 50 Angestellten) und schrumpfenden Fanzahlen.

Fürth hingegen kriegt zwar nicht sofort seine neue Arena (die hatten mal ein Playmobilstadion, Alda!), aber Rouven Schröder kann sich sogar erlauben Apachen, äh Albanern wie Mergim Mavraij zu signen und zu verlängern, am Lohof stimmt der Rahmen, das selbst Pflegefälle rundlaufen, in Bochum brodelt es im Vorstand.

2014 lacht niemand mehr in Westfalen über den Käuterfurz aus Bayern (der Kräuterliqör aus Braunschweig ist mir lieber) und der übliche “Führt führt”-Witz wird selbst Günther Pohl auf 96,5 als Normalität verkaufen.

Mithalten können wir trotz des 0-2 Sieges im Hinspiel in Franken mit Fürth genauso wenig wie mit Paderborn, Aalen oder FSV. Oder seht ihr das anders? Bochums Heimspiele sind ein bißchen wie trocken Brot.

Wenigstens das Wetter verspricht für Montag 20 Grad, Sonne und die leckere Wurst, das herbe Bier, ach - kommt doch bitte Leute, fast alleine ist auch kacke in der Ost und sonstwo.

Tom, CB’93

Kommentarfunktion ist deaktiviert