Old Europe

Ein US-Außenpolitiker nannte uns alten europäischen Länder mal geringschätzig Old Europe (war das nicht Dick Cheney?) und morgen spielt eben dieses WM-mäßig gebeutelte, alte Europa gegen Nordamerika, also Deutschland gegen die USA, und dabei ist das deutsche Team ganz klassisch Favorit gegen die Vereinigten Staaten. Normalerweise müsste Deutschland siegen.
Das Team um Jones, Bradley, Chandler und Co machte beim 1-2 gegen Ghana und dem 2-2 gegen Portugal mit Teamspirit unheimlich viel spielerische Klasse wett.
Natürlich reicht beiden Teams rechnerisch ein Remis, aber eine erneute Schande von Gijon wie 1982 bei Deutschland -Österreich werden sich beide Trainer trotz ihrer guten Beziehung (zwinker, zwinker) nicht erlauben können. Ich schaltete damals auf meinem alten, klobigen schwarz-weiß Fernseher auf “Western von gestern” mit Fuzzi Jones um, weil die Schiebung nicht zu ertragen war. Keiner wollte nach vorne spielen: Algerier winkten mit Scheinen, Spanier wedelten mit weißen Tüchern und Deutsche pfiffen im Publikum. Das war zuviel für Kleintom - vor 32 Jahren.
Damals gab’s die Operettenliga von Pele und Beckenbauer, das Cosmos New York Trauma, der Sport namens Soccer war etwas für weiße Oberschicht Mädchen.
Das hat sich gewandelt, Meister ist Salt Lake City, formals LA Galaxy und die Stadien werden voller, sogar bei Red Bull New York. Aber immer noch haftet dem Sport das unspekatukälre Europäische an, obwohl tausende Hispanics, das Spiel über die gefährliche US-Mexikanische Grenze tragen.
Eben diese Mittel- und Südamerikaner dominieren die WM: Nicht nur Brasilien oder Argentinien, nicht nur Uruguay oder Mexico, nein auch Kolumbien und Costa Rica rocken Europa und Asien raus, auch Afrika wirkt alt und kraftlos, die Fußballwelt staunt über AMERIKA.
Der Kontinent, nach einem Italiener benannt, dürstet nach Fußball und selbst in den USA startet ein leichtes Fieber.
Spanien, England und vielleicht auch morgen Portugal, die alten Kolonialmächte sind zuhause per Flieger, einst kamen sie mit dem Schiff. Frankreich und die fliegenden Holländer haben die Wellen des Atlantik bravorös gemeistert und morgen kann Deutschland zeigen, dass es mehr kann als beim 2-2 gegen starke Westafrikaner.
Das 4-0 gegen Ronaldo und Co ist vergessen, nun braucht Deutschland mindestens ein Punkt, um das Achtelfinale klar zu machen.
Ob das mit Poldi für Götze, Schweini für Kheidira und Lahm auf rechts passieren wird, weiß “Högschtwahrscheinlich” nur Jogi und sein gleichgekleideter Co Flick. Die Diskussion um Lahm kam auf, weil er, Philipp, den Fehler zum 2-1 durch Ghana machte und ganz viele unserer halbitalienischen Gastgeber hähmisch jubelten.
Aber ist Schweini, Kroos die ideale Doppelsechs zur Zeit und Lahm auf den Außen nützlicher? Poldi war gut in Form vor der WM, Schürle heiß und Klose wird gegen die USA sicher auch kommen. Da hat der nette Herr Löw eine tolle Auswahl.Trotzdem muss unser Team morgen alles geben, um das Achtelfinale zu erreichen, den Klinsi wird seine Amerikaner ordentlich heiß machen.
Dann wird es so eine Art Pokalspiel des wackeren Außenseiters USA gegen den vielfachen Weltmeister Deutschland. Die Frage ist nur, ob die amerikanischen Fans eine solche Perspektive einnehmen können, die USA als was kleines zu begreifen. Da ist ein 0-0 auch was wert, vor allem gegen eine mit Stars wie Özil und Müller sowie Neuer gespickte Truppe von Weltstars.
Warten wir es ab, aber ich denke morgen kommt Deutschland weiter und nimmt eventuell die Freunde aus Übersee mit.

Tom,CB’93

Kommentarfunktion ist deaktiviert