Langweilig

Am Freitagabend dachte ich noch, och guck mal, der DFB-Pokal lebt noch. Ich mein, BVB Dortmund war viermal hintereinander im Endspiel, davon “gefühlt” dreimal gegen den Rekordpokalsieger FC Bayern München. Manchmal denkt man, kann man gleich als Finale setzen, der Rest ist eh nur Vorspiel. Samstag lief es genauso, keiner der Bundesligisten gab sich eine Blöße; so war es bis Sonntag nichts Besonderes, als unser VfL beim Fünftligisten Nöttingen - starring in Wildpark - ganz schnell 0-2 führte. Saglam per Kopf, da schliefen die Badenser noch, zum 0-1. Dann in der 3. Minute entschied Hinterseer praktisch schon das Match für den Zweitligisten, 600 Bochumer im Block jubelten hinter dem Stoffdreieck.

Hier verpasste es Atalans Mannschaft vor 2700 Livezeugen nachzulegen, Wurtz traf nur Alu anstatt das 0-3 zu machen. In dieser Phase drohte den biederen Amateuren ein Debakel. Aber Bochums Team fehlte auch heute wieder die Konstanz oder wie Hochstätter es formulierte “die Gier nach mehr!” . Die Werte stimmen meist, die spielerische Überlegenheit ist teilweise sichtbar, aber “ein gutes Pferd springt nur so hoch es muss?” Dann ging man mit 0-2 in Pause und vielleicht hatte unsere Elf die Amateure eben unterschätzt, wie es der Profi so gerne macht oder abgeschaltet.

Das 1-2 durch Brenner per Elfer machte die Partie kurz spannend, auch wenn die Nöttinger in der 1. Halbzeit schon 2 Chancen hatten. Das Spiel der Bochumer wurde nicht sofort besser, erst nach einer Zeit schaltete man hoch. Als die Daheimgebliebenen schon wieder vor dem TV haderten, machte Hinterseer das 1-3 - und macht Blau den Garaus. Weiß (mit Trivago) machte auch das 1-4, wieder Hinterseer, der satt ins Tor einschoss. Bochum in Runde zwei.

Das schönste Tor des Tages machten die Amateure per Freistoß (das schönste Tor des Tages machte ein Bonner gegen Hannove r96), Bochum kassierte indes das 2-4, antwortete postwendend mit dem 2-5 durch Duisburg Torschütze Bandowski.

Pflicht erfüllt, die neutralen Fans gähnten in die Pokalrunde vom Sky  - und Atalan hat wieder 7 Tage, um Mechanismen einzuüben, Verletzte zu reintegrieren und Hinterseer sowie Kruse für die Alm scharf zu machen. Isi wird die Zeit brauchen.

Bielefeld flog gegen Düsseldorf raus und Bochum gewann sein erstes Pflichtspiel 2017/2018, nicht mehr und nicht weniger.

Das Losglück möge uns hold sein, 2018 in Berlin gegen Bayern, das wäre doch was.

Tom, CB’93

Kommentarfunktion ist deaktiviert