Der zweite Schritt ist immer nach dem ersten

Bochum hatte nach sieben schlimmen Tagen eine relativ ruhige Woche (Hostätter ist noch im Amt, liebe Bild!)- vor dem schwierigen, provinzialen Auswärtsdoppel in Braunschweig und im Pokal in Paderborn. Der VfL tritt die mittellange Reise(n) nach Osten mit 400-500 Auswärtsfans an und die Mannschaft kann selbst für Ruhe im Verein sorgen, wenn man, wie beim 2-0 gegen Sandhausen, schmucklos, humorlos und seriös siegt. Die Reaktion der Ultras in der Kurve ist auswärts umso wichtiger, da man als Ultra an der Hamburger Straße 50 % der Fans ausmachen wird. Und der Konflikt wurde letzten Samstag nur vertagt, bei Eintracht wird man sehen, wie die protestierende VfL-Szene reagieren wird. Gibt es da eine Boykott, gibt es Transparente oder passiert etwas anderes? Wir werden es sehen.

Spannender noch ist die sportliche Frage, wie das Team auf dem Rasen mit Bastians, Diamantakos und Co. reagiert, wenn sie bei den abwehrsicheren Niedersachsen antreten. Diese Gelb-Blauen lassen Torchancen zu, kassieren also nicht so viele Tore. Für die vorne nicht immer effizienten Bochumer als eine Herausforderung beim Relegationsteilnehmer anzutreten. Da hat man 2014 mal gewonnen, 2012 mal 3-0 verloren, die Bilanz ist gemischt.

Braunschweig, die aktuelle sportliche Nummer Drei in NS - nach Wolfsburg und Hannover, ist relativ gut gestartet und hat etwas nachgelassen. Auch Braunschweig läuft enttäuscht seinen Ambitionen hinterher. Der Meister von 1967 ist in jüngerer Vergangenheit ein Hort der Ruhe, hat seit 2007 einen Trainer namens  Lieberknecht, verglichen mit 1860 in den Vorjahren ist dieser Verein in ruhiges Fahrwasser abgeglitten: Das hat auch die Enttäuschung nach dem 6-0 in Bielefeld und der Relegationsniederlage gegen Golfsburg nicht geändert. Eintracht bleibt entspannt.

Boland und Kumbela können nicht gegen Riemann treffen, aber Nyman rückt in den Kader, dafür hat Bochum wieder Diamantakos an Bord. Bastians kann spielen, ist aber kein Kaptain mehr: Er könnte den jungen, formidablen Leitsch ersetzen. Dazu will Losilla wieder ins Team und die Rolle von Tesche ist spannend. Hinterseer tat das Gesäß weh, sonst stürmt er mit Kruse. Auch Wurtz könnte eine Alternative sein. Eisfeld oder Stöger als Spielmacher sind möglich. Dazu sind Junge wie Hemmerich, Leitsch, Bandowski und Gündüz können den alten Säcken Druck machen.

Samstag spielt der 11. beim 12. - und eigentlich hört sich Braunschweig gegen Bochum nach 3. gegen 4. an (laut Günni). Ist aber nicht so und wir werden in der Stadt der Löwen sehen, ob “unsere 2-0 -Schwalbe gegen Sandhausen” einen Spätsommer macht und wir mit breiter Brust zu selbstbewussten Paderbornern fahren. Wellblechhütte ick hör dir trapsen.

Ich tippe auf ein 1-1 auswärts und Schweigen im Gästeblock.

Statistik von VfL4U:

Samstag, 21.10.17, 13:00 Uhr, Eintracht-Stadion

Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen (Kleve, pfiff den VfL zuletzt beim 4:2-Sieg in Aue in der Vorsaison)
Assistenten: Dominik Jolk (Mannheim), Jonas Weickenmeier (Frankfurt/Main)
4. Offizieller: Jan Neitzel-Petersen (Hamburg)

Letzte Spiele gegen Braunschweig: VfL - EB 1:1 (18.11.16; Quaschner; Kumbela), EB - VfL 2:0 (23.04.17; Nyman (2))

Voraussichtliche Aufstellungen:
EB: Fejzic - Valsvik, Baffo, Breikreuz - Reichel, Moll, Zuck (Samson), Sauer (Becker) - Yildirim (Hernandez), Nyman, Khelifi
VfL: Riemann - Danilo, Bastians, Fabian, Gyamerah - Eisfeld, Stöger, Celozzi, Hemmerich (Losilla) - Kruse, Hinterseer (Diamantakos)

Tom;CB’93  Gruss nach Hameln, Bad-Münder/Flegessen

Kommentarfunktion ist deaktiviert