Paternoster fahren

Bochum siegt 3-0 gegen Heidenheim und ist kurz mal eine Nacht Zweiter. Mehr als diese kurze, schöne Momentaufnahme ist die Leistung des VfL in der 1. Halbzeit ein Mutmacher für 2021. Nach dem ernüchternden 2-0 an der Leine und der überflüssigen Niederlage in Kiel zeigte Bochum im Freitagsabendspiel sein Heimgesicht. 5-0 wurde Fortuna weggeschossen - nach Hause, Paderborn und Heidenheim je 3-0. So ist Bochum Heimmacht, schade dass wir im Pokal nach Mainz müssen. Aber das kommt am Mittwoch vor Weihnachten, warten wir mal ab.

Na gut, Bochum brauchte etwas, um gegen die engmaschigen Heidenheimer durchzukommen, es war etwas zäh, genauer gesagt in der 17. Minuten ein tolles Tor durch Blum, um den Ballbesitz und spielerische Überlegenheit im Ergebnis “durchzudrücken”. Der Reporter von Sky fand bei uns “einen Hauch von Barca” und Maschine Zolli knallte beim 2-0 so gegen den Pfosten, dass der Torjubel vor dem TV schwer fiel; Aua. Das 2-0 nach 32. Minuten ging aber total in Ordnung, Masovic war neu in der Startelf für Tesche - und er spielte, sagen wir mal “sachlich”. Holtmann und Blum waren stark, aber Ersterer ist nicht so “der Killer vor dem Tor”. Nun verwaltete Bochum seine Überlegenheit und Heidenheim fand zunächst kaum vor Riemann statt. Aber das sollte sich nach dem Pausentee ändern, Bochum nicht mehr so stark wie zwischen 15. und 45. Minute und pressend und Heidenheim nun mit Schnatterer offensiver an der Castroper Straße. Diese Phase geht an den Gast mit Trainerkautz Schmidt.

Der Unterlattenschuß von dem FCH wäre mit etwas mehr Glück das 2-1 gewesen. Dann wären die Karten neu gemischt wurden. Hier hatten wir das Matchglück gegen diese strukturierte Truppe, die auf einheimische Spieler setzt. Die Schwaben hatten ihre Chancen und bei uns kamen Tesche, Ganvoula, Pantovic, Römeling und Eisfeld. Das 2-1 fiel erneut nicht, als ein Ball abgefälscht bei Manuel an die Latte klatschte. Aber eine Mannschaft, die mit der von 2015, 2011 oder 2008 mithalten kann, arbeitete schließlich weiter und machte dann das 3-0 durch einen Eisfeldfreistoß.

So feierte Bochum einen Arbeitssieg und fährt mit dem Paternoster nach oben und bleibt erst mal oben: Aber was gibt das ? Aufstiegskampf oder doch Platz 5? Woher kommen diese zwei Gesichter, diese Spielschizophrenie des VfL?

Es waren 2020 viele gute Spiele des VfL vor Geisterkulissen und wenn 2021 so ähnlich würde, können wir Bochumer auf dieses Jahr freuen. Es ist also vieles drin, es kann vieles schiefgehen.

Ach wisst ihr, wir feiern einfach eine Auswärtssieg in Mainz (die brauchen ja ihre Konzentratrion im Abstiegskampf), feiern dann Jesus Geburt und hoffen auf den Fußballgott. An einer Relegation gegen Schalke oder Bielefeld mag ich garnicht denken. Das halte ich nicht durch. Ich werde ja dann auch schon 50.

Nee, Thomas und Sesi, da habt ihr uns einen schönen Jahresausklang bereitet, das muss man schon sagen.

Und wenn, wenn ……wir gegen Schalke die Reli gewinnen dann renn ich mit Günther P. zur Schalker Bank und wir zeigen den A……. wetten?

Tom;CB`93

Kommentarfunktion ist deaktiviert