Ich Hoffe, das geht vorbei

31. Januar 2023

Die Auswärtsbilanz des VfL Bochum ist eine zum Abgewöhnen, 10 von den letzten 11 Spielen in der Fußball-Bundesliga - auf fremden Plätzen - gingen verloren. Das ist die Away-Bilanz eines sicheren Absteigers und die war schon im Vorjahr unter Reis nicht wirklich rosig. Besser geworden ist nicht viel unter Thomas Letsch auf fremden Plätzen, das konnte man in Mainz wieder vortrefflich sehen sehen, 2-5: zu hoch stehen, AV desorientiert, IV zu langsam, also zumindest nicht hinten drin, früh den ersten Gegentreffer schlucken, Matchplan über den Haufen werden , der mögliche Plan B funktioniert auch nicht, wie immer 3-4 Gegentreffer schlucken, eigentlich immer einen Elfer kriegen, nach dem Abpfiff sprachlos. Diesmal hieß der Endgegner beim FSV wieder Onisiwo . Die Tatsache bei dieser Mannschaft des VfL Bochum ist, wächst man als Team nicht über sich hinaus, verliert man im Gegensatz zu zu Hause fast alles. Und das bedeutet, in letzter Konsequenz, man wird im Mai, ginge es so weiter, 17. oder 16.

Letsch hat dazu in Leipzig, Stuttgart, Wolfsburg, Dortmund oder Mainz nie das Team so heiß gemacht und so aufgestellt, dass man nach dem 0-1 sich ins Spiel zurückkämpfte. Im Gegenteil man stürzte die immer noch feiernden Fans ins Jammertal.

In Mainz kamen vier neue zur Pause, aber es wurde nur etwas besser, diese Halbzeitspielte man zumindest 2-2, konnte 20 Minuten offen gestalten.

Und nun kommt das abgeschlagene Fürth und man muss gewinnen, so wäre es im Vorjahr gewesen. Nun kommt in Wahrheit die TSG Hoffenheim, wo man im Hinspiel mal 2-0 führt und dann nach 17 Minuten die ersten Gegentreffer schluckte.

An der Castroper ist natürlich einiges anders als in der Fremde, aber manchmal denke ich auch, Letsch hat das Auswärtsrezept für dieses Team nicht so gefunden wie das Heimrezept.

Aber gegen formlose Stammspieler wie Losilla, Soares, Holtmann oder Stöger ist das taktische Konzept scheinbar machtllos,

Die TSG ist acht Spiele sieglosen und Bochum hat die letzten vier Heimspiele gewonnen. Steht das Team um den neuen Abwehrchef Brooks noch hinter Breitenreiter ? Bewirkt der Abgang von. Mousset und Bonga, dass Hofmann und Ganvoula nun mehr treffen oder heißt das nur runter von der Payroll?

Bochum hatte in Mainz mehr Ballbesitz und fast gleich viele gewonnene Zweikämpfe. Es geht also nicht um Lustlosigkeit, sondern um 105 % Einsatz gegen 1899 im Vergleich zu 90 % gegen Mainz 05.

Dazu muss man vorne eben effektiver sein, das Glück erzwingen und Günther Perl darf nicht VAR-Assistent sein wie gegen Leverkusen und ja, wir müssen geschickter Verteidigen. Viel Zeit zu üben hat Letsch nicht, aber der Kader füllt sich weiter auf.

Soares braucht malen Denkpause, Holtmann sicher auch, Zoller wird zuviel nachdenken und Janko muss vor allem offensiv mehr tun und darf hinten nicht falsch stehen.

Die größte Angst der Bochumer ist, dass die Qualität im Kader am Ende nicht reicht.

Und daher glaube ich an ein anderes Gesciht gegen Hoffenheim als gegen Mainz, da jedem im Kader klar sein muss, drin bleibst du nur, wenn du Woche für Woche alles raushaust.

Tip: 2-1 vor 23.880 Fans, Tore Hofmann, Asano

VfL: Riemann — Danilo (Stafylidis), Schlotterbeck, Ordets, Janko (Stafylidis) - Förster (Kunde), Stöger, Losilla - Antwi-Adjei, Asano /(Zoller) - Hofmann

TSG: Baumann — Kabak - Brooks - Nsoki — Kaderabek - Rudy - Angelino — Vischof — Baumgartner -Dolberg — Kramaric

Tom,CB‘93

P.S.: Herzlichen Glückwunsch, Olli zum Geburtstag.

Meins ist das nicht

28. Januar 2023

Erst mal sorry, ich habe diesmal einen Vorbericht nicht geschafft, bei 3 Spielen in 8 Tagen nicht so überraschend. Aber jetzt muss ich sorry sagen, dass es nur der Nachbericht wird.

Bochum ging 5-2 in Mainz unter und verlor das 10. von 11 Auswärtsspielen. Man kann sagen, Bochum zeigte sein schlechtes Auswärtsgesicht und 3000 Fans versuchten das Beste draus zu machen.

Schon nach 51. Sekunden musste Riemann hinter sich greifen, weil Soares im Tiefschlaf war. Und das war es schon in Leverkusen gegen Diaby, einfach schlecht der Danilo zur Zeit. 1-0 von Mainz durch Lee und Bochum kam auch weiterhin nicht ins Spiel. Anders als in Leverkusen fand der VfL auch später nichts ins Spiel und Bochum kassierte in der 17. Minute das 2-0. Das 3-0 fiel auch noch und es war eine der schwächsten ersten Halbzeiten unter Letsch. Beide Außenverteidiger waren grätig, dazu Holtmann mit unguter Körpersprache und Stöger schwach.

Letsch wechselte viermal aus und man ging in die Pause Es kamen Antwi, Zoller, Masovic und Stafylidis und es wurde besssr. Blöd nur das das Spiel gelaufen bereits gelaufen war.

Aber als Bochum nun etwas kam und gefährlicher wurde, machte Mainz das 4-0. Ein Debakel drohte. Aber nun machte Bochum mehr, die Mannschaft gab sich nicht auf. Das 1-4 durch Hunde und das 2-4 durch Masovic machten Hoffnung. Hätte Schlotterbeck das 3-4 gemacht, mit dem Kopf, wer weiß.

Doch eine weitere Bochumer Chance verstrich, dann machte Onisiwo das 5-2 und ließ Mainz 05 jubeln.

Der VfL war zerschmettert und die 2 Niederlage in Serie bleibt auf Rang 16.

Es wird ein langer Weg für den VfL und für uns 8 Kommandanten wurde der ICE auf dem Rückweg zum Steh-ICE, Personen auf dem Gleis.

Als die Fans zu Hause waren, war es nacht und kalt, aber es hilft nix, Mund abputzen und weiter gegen Hoffenheim.

Aber 12 Niederlagen, 44 Gegentore, Auswärts nur drei Punkte, der Schuh drückt weiterhin vorne und hinten, aber die Fans bleiben voller Leidenschaft, aber so kann es am Ende zu dünn werden.

Tom, CB`93

chemische Reinigung

26. Januar 2023

Der VfL hat mal wieder verloren nach drei Siegen in Serie. Mit einer chemischen Reinigung im Raum Leverkusen im Gepäck fuhr der Mannschaftsbus des VfL Bochum unverrichteter Dinge die A1 nach Hause. Unterm Bayerkreuz wurde wie im Vorjahr schon sehr schnell die Weiche Richtung Niederlage gestellt, wie beim 1-0 im Vorjahr. Bayer versuchte Bochum zu überlaufen, wo Masovic, Lampro und Asano in die VfL-Startelf gerutscht waren. Bei Leverkusen stand Wirtz im Startteam und Diaby machte Soares das Leben schwer. Die schnellen Bayer-Stürmer konnten nicht nur hohes Tempo gehen, sondern den Ball auch fix weiterleiten. Und als Diaby von Kevin Schlotterbeck berührt wurde fiel der Franzose. Elfer per VAR und der VfL-Ticker hatte das bereits bahnt. PR spricht von einem “Einstiegsritual bei Bochum, einen Elfer zu verursachen!”. Letztendlich ist es fehlende Klasse der Abwehrspieler, dazu etwas Schiribonus, was dem VfL vor allem auswärts das Genick bricht.

Aber Bochum war keineswegs geschockt, Asano hatte wie bei der WM eine Chance aufs kurze Eck, aber Hradeky reagierte besser als Neuer, kein Tor diesmal.
Der Japaner, der für Zoller kam, agierte angagiert aber glücklos. Dazu wurden einfach auch viele Pässe auf ihn extrem ungeschickt gespielt.

Alonso hat Bayer gezeigt, wie man verteidigt, es war immer ein Abwehrbein dran, wenn Hofmann, Antwi und Takuma versuchten zum Abschluss zu kommen.

Insgesamt spielte Bochum gerade in der 1. Halbzeit sehr gut mit und das 2-0 fiel nicht bis zum Pausentee, obwohl der TSV Bayer Leverkusen 04 sehr schnell in Bochums Hälfte eindrang. Der VfL gefühlt eher in 5er Kette als im 4-2-3-1, aber das defensive Konzept von Letsch ging auf bis zum 2-0 von Bayer, als Stöger und Janko beide einen Fehler machten, der dann zur 2-0 Vorentscheidung führte. Dieses Tor in der 52. Minute war - wie in der 8. Minute - eine kleine Fehlerkette, die bestraft wurde.

Bochumer Bemühungen wurden oft bis zuletzt geblockt und dann folgte oft ein Leverkusener Konter, der sehr schnell abgeschlossen wurde, aber Bochum war bis auf die 2 Fehler ziemlich meist hellwach in der Defensive.

Aber nach dem 2-0 spielte zwar Bochum hin und an nach vorne, kam aber nie entscheidend durch. Dann ein Dreifachwechsel von Bochum und der VfL angefeuert von 3000 Awayfans, brachten mehr Offensivbemühungen in hellblau, aber eben kein Tor. Die Überraschung, nach 5 Wechseln war immer noch kein Zoller auf dem Rasen.

Insgesamt hielt Bochum vor 27.800 Fans an diesem Mittwochabend gut mit, aber schoß eben kein eigenes Tor. Da fehlte wie manchmal auswärts der letzte Punch, aber hinten stand man stabiler als sonst.

So versuchte Bochum - nicht Stuttgart liebe Bayeranzeigenbediener - am Ende alles, aber weder Stöger noch Ganvoula gelang ein Tor.

Der Support Bochums war stabil, man hatte Grund sich für die kämpferische Leistung der Mannschaft zu bedanken, allein, der 16. Rang wurde zum Abschluss der Hinrunde erreicht. Auch das wäre ein Ziel für den 27. Mai zu Hause gegen Bayer, aber auch das wird ein langer, steiniger Weg, den wir alle gehen müssen.

Auf dem Weg zurück durch die graue, kühle Nacht dachte man daran, wie eng das alles sein kann am Ende und jedes Tor zählt. Von daher Mund abputzen, durchatmen und auf nach Mainz.

Nach dem Spiel ist vor dem nächsten.

Tom; CB’93

Das Kreuz unter dem B-Kreuz

24. Januar 2023

Am Autobahnkreuz A3/A1 liegt die BayArena mit 33.000 Plätzen. Morgen gastiert dort der dreifache Sieger der letzten Spiele - VfL Bochum- beim Viermaligen Sieger der BL - Bayer Leverkusen. Der Trend ist der Freund beider Teams aus dem Westen! Die Wechsel von Gerade Seoane zu “Küchen”Xhabi Alsono und Thomas Reis zu Tomas Letsch zeigten Wirkung in den Mannschaften, beide begannen zu punkten. Es spielt dennoch eine eigentlich Championsleague-Mannschaft von Bayer Leverkusen gegen den vermeintlichen Absteiger Nummer Eins, den VfL Bochum von 1848. Klingt leicht für Bayer 04, zumal Bochum auswärts nicht so auftritt wie zuhause vor famoser Kulisse. Gegen Teams wie Bayern M., Leipzig, Wolfsburg, oder Dortmund hat man auf deren, fremden Platz selten eine Chance, Leverkusen, vor kurzem noch 17., ist so ein Team der geringen Chancen für die Castroper. Aber blau-weiße Hose voll gilt nicht, zumal Bochums Selbstvertrauen nach dem 3-1 gegen Hertha ganz weit oben ist. Und warum soll in Leverkusen nichts gehen, wenn in Augsburg was ging? Im Fußball ist mit freiem Kopf vieles möglich! Also schaun wir mal.

Was erwartet einen also morgen? Viele hoffnungsfrohe VfL-Anhänger in der BayArena, sicher starke Gastgeber und der neue VfL, aber ob das reicht? Kunde und Asano könnten starten, bei Bayer Wirtz.

Können Ordets und Schlotterbeck Diabi, Adli und Bakker stoppen? Gladbach gelang wenig gegen die Pillendreher und Bochums Chance liegt bei wenig Ballbesitz und Kompaktheit, rasante Gegenstöße zu verhindern.

Fahren wir zum Bayerkreuz, es gibt noch Tickets.

Daten von VfL4U:

Mittwoch, 25.01.23, 20:30 Uhr, BayArena

Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau, pfiff den VfL zuletzt bei der 2:1-Niederlage in Kiel im Oktober 19; pfeift sein ersten Bundeligaspiel)
Assistenten: Dominik Schaal (Tübingen), Robert Wessel (Berlin)
4. Offizieller: Nicolas Winter (Hagenbach)
Video-Assistenten: Günter Perl (Pullach im Isartal), Rafael Foltyn (Wiesbaden

Die letzten Spiele gegen Leverkusen: VfL - B04 0:0 (10.04.22), B04 - VfL 1:0 (20.11.21; Adli)

Voraussichtliche Aufstellungen:
B04: Hradecki - Hincapie, Tapsoba, Kossounou - Bakker, Andrich, Palacios, Frimpong - Adli, Wirtz (Hlozek), Diaby
VfL: Riemann - Danilo, Schlotterbeck, Ordets, Janko - Förster (Kunde), Stöger, Losilla - Antwi-Adjei, Hofmann, Asano /(Zoller)

Seitenwechsler: - / Konstantinos Stafylidis, Tarsis Bonga, Ilja Kaenzig

Ausfälle B04: Patrik Schick (Leiste), Charles Aranguiz (Wade)
Ausfälle VfL: Cristian Gamboa (Knie), Konstantinos Stafylidis (Rippen)

Triple

21. Januar 2023

Der VfL Bochum startet erstaunlich souverän ins neue Jahr 2023 und besiegt Hertha BSC letztendlich verdient mit 3-1 im heimischen Ruhrstadion. Dadurch ist Bochum nun 14. - es war ein enorm wichtiger Sieg - und Bochum kann die schwierigen Auswärtsduelle in Leverkusen und Mainz etwas gelassener angehen. ich bin wie viele Bochum Fans sehr sehr glücklich über diesen Start.
26.000 Fans im Vonovia-Ruhrstadion sahen zunächst die Hertha die Initiative übernehmen und Rot hatte 2-3 Chancen auf die Führung. Die fiel auch, weil Janko einmal pennte (Gamboa fällt etwas aus), aber der Ball war im Aus und - der Dirk neben mir hats gesehen - der Linienrichter nicht, aber der VAR holte den Treffer zurück, das war eine spielentscheidende Szene, wenn nicht die spielentscheidende Szene. Denn nach dem 0-1 wäre die alte Dame sicher noch souveräner gewesen, aber so wachte Bochum auf und Hofmann verwandelte einen Kopfball zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1-0 in der 22. Minute. Hofmann, Assist von Förster, der zusammen mit Stöger auf der 8 überzeugte. Bochum kam und Berlin wirkte beeindruckt, die Kulisse kam ebenso in Fahrt.
Stöger hatte in der 34. Minute eine gute Freistoßposition und nagelte das Ding an den Querbalken. Schade. Nun war die Führung des VfL verdient. Man sprang damit in der Blitztabelle erstmals auf den 14. Rang und Schalke lag - gut für die Fanseele - auch zurück und ist nun 7 Punkte hinter Bochum: Letsch vor Reis heißt das nun.

Das 2-0 vor der Pause fiel, als ich auf dem Klo war. Wohl eine Ecke, Förster verlängert und der neue Kevin Schlotterbeck macht das 2-0. Wieder ein Tor zum genau richtigen Zeitpunkt und Sandro Schwarz wird laut Scheiße gedacht haben. Es ist halt so, du kannst passabel spielen, wenn dann Tor immer zum schlechtesten Zeitpunkt fällt, geräts du auf die Verliererstraße.

Aber die Hertha wehrte sich und hatte wie zum Start der 1. Halbzeit eine starke Phase, rot schnürte blau nach dem Pausentee ein. Nun wackelte Bochum erneut. Es gab Chancen für die Charlottenburger, die einen guten Block hatten und das 2-1 hätte durchaus fallen können.

Aber als hätten die 7 Testpsielniederlagen nur motiviert, Bochum konterte einmal, Hofmanns Ball wurde abgefälscht und senkte sich über den Herthakeeper ins Tor. 3-0 ! Wow. Hertha war das Rückgrat gebrochen und Letsch brachte nun nach Kunde auch die schnellen Holtmann und Asano (der überraschend von Zoller verdrängt wurde) auf Außen und sogar Ganvoula.

Das 4-0 hätte nun durch Konter erreicht werden können, aber das wäre des Guten zuviel gewesen. Hertha machte noch das 3-1 und das war dann auch irgendwie hochverdient, Bochum gewann mit Engagement und Matchglück, Fortune und Willen. Losilla und Hofmann stark, Janko mit Licht und Schatten, Zoller bemüht. Förster stark und Stöger sehr effektiv.

Am Ende gewann Bochum verdient und sorgte für Sieg Nummer drei. Das kann überlebenswichtig sein. 100 Münchener und einige aus Bologna sahen und spürten echte Fußballatmo, die Stimmung war gut, aber auch nicht so gut wie sonst. Und ich war enorm erleichtert, meine Tochter meinte, das war heute richtig cool: was willste mehr, dazu ein paar Systemausfälle, aber es gab genug Wurst und Bier. Am Ende Sieg Nummer fünf und endlich eine Letschhandschrift und der schwache Sommer ist fast vergessen.

Nun gehts es nach Leverkusen, Mainz, dann kommt Hoffe und Jubiläumstour nach München.

Ach Junge, der, das war schon richtig cool heute.

Tom;CB’93

P.S.: Was auf dem Banner im Block A stand, weiß ich nicht, ich sage hier auch “25 Jahre Moppel”- DANKE und die Herthaner hatten ein “Karlsruhe beliebt stark”, nun denn

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

17. Januar 2023

Was muss in einem Vorbericht zum Start der Bundesliga 2023 (noch in der HINRUNDE!) des VfL Bochum gegen Hertha BSC mit rein? Vorfreude der dt. Fußballfans nach zwei üblen Monaten Pause - das darf nicht fehlen. Da war ja diese skurrile WM in Katar, die man irgendwie halb gequält auf dem Weihnachtsmarkt überstand, so gequält wie Messie, dem der traditionelle Umhang übergeben wurde. Die (Vor-)Freude auf die Authentizität des Ruhrstadions ist vermutlich nicht nur bei den Bochumfans groß. Die Gästefans werden nach Bochum kommen und freuen sich auf Bratwurst, Bier, enge Aufgänge und richtige Fußballatmo. Und so wird es am Samstag werden, atmosphärisch, spannend und eng, wenn die alte Dame “Anner Casse” gastiert.
Bochum gegen Berlin, das war lange VfL gegen Hertha. Tasmania Berlin, Hertha Zehlendorf, Blau-Weiß Berlin oder TeBe mit Winnie Schäfer - sie alle waren schnell weg, während der BFC Dynamo nur im Ostteil herrschte in der DDR-Oberliga, regierte die Hauptstadt die Hertha aus Charlottenburg. Union spielte lange ein Schattendasein, während Hertha Mitte der Neunziger zurückkehrte in die Bundesliga.
Hertha BSC hat eine miese Bilanz an der Castroper Straße 145, ich glaube 14 oder 15 Niederlagen kassierten die Berliner in Bochum. Im letzten Jahr kassierte man ein unglückliches 1-3 des VfL gegen Hertha gesehen, wo eine überbezahlte Halbstartruppe Bochum auskonterte. Das war bitter für den damaligen Trainer Reis, aber man lernte und verlor dennoch zweimal gegen Union, Berlins neue Nummer 1, wenn man vom Sport ausgeht.

Und wenn man über Hertha schriebt, dann darf Lars Windhorst nicht fehlen, der aktuell versucht, seine Anteile zu verkaufen. Das neue Stadion von Hertha ist nur ein Traum und aktuell sind die Charlottenburger unter Sandro Schwarz Abstiegskandidat wie der VfL. Bobic konnte daran bis dato nichts ändern und er wird vom kriselnden DfB umworben. Aber ist damit Hertha am Ende, auch wenn man es sportlich knapp schaffte? Ich finde nicht, denn während Union sich etwas populistisch feiern lässt und Urs Fischer Union in die Europaleague führte? Ich denke, Union hat seinen Zenith erreicht und ist in den nächsten zwei Jahren wieder unten drin, während Hertha sich neu erfindet unter Kay Bernstein, dem ersten Ex-Ultra auf dem Präsidentenstuhl, sind Preetz und Gegenbauer schon weg.
Hertha droht aber sportlich bei einer Niederlage in Bochum - ohne Lukebakio - eine erneute Krise, da kann Kay aus der Kiste auch wenig dran ändern.

Sandro wird vor der Atmosphäre im Ruhrstadion warnen, da kann Bochum als Team unter Letsch zu neuen Höhen aufmachen und so spielerische Defizite beheben.

Die Defizite waren im Sommer 22 die fehlende Intensität im Trainingslager unter Thomas Reis, der keine passende Defensivformation fand unter Sesi hatte viele verletzte oder unfitte Spieler geholt, dazu hat man Altlasten von Bonga bis Ganvoula. Das passte garnicht und man verlor sechs Spiele in Folge. Reis musste gehen und Letsch kam. In Leipzig ging man erneut baden, aber dann wurde es langsam besser, vier Siege gegen Union Berlin, Eintracht, Gladbach sowie in Augsburg waren die Folge, Bochum stellte den Anschluß auch an Hertha wieder her und machte nicht einen auf Fürth 22, man überholte die chronisch schwachen Schalker.

Dann kam leider, nach zwei Siegen in Folge - gegen die Fohlen und der Puppenkiste - die Pause und der kleine Lauf wurde insofern gestoppt, als man in sieben Testspielen nicht einmal gewinnen wollte. Und Lys Mousset fuhr nach Hause, etwas zu adipös und verspätet beim Trainingslager.
Bochum fehlen weiterhin die Ideen mach vorne, sogar gegen Lotte oder einen ungarischen Zweitligisten blieb man torlos. Asano kommt als WM-Spieler und Torschütze gegen Deutschland zurück, aber auch wenn er gegen Hertha beginnt, der Japaner hat in 61 Bundesligaspielen nur 4 mal getroffen. Hofmann als Keilstürmer hat bisher nur 1 Mal genutzt und Holtmann noch garnicht: Alle Hoffnungen ruhen damit zunächst auf Zoller oder das Ganvoula es irgendwann packt, aber das ist natürlich keine Garantie für Tore im heimischen Ruhrstadion. Die müssen aber her, will man zuhause wie im Vorjahr die Grundlage für einen erneuten Klassenerhalt legen: Das wird schwer genug, sollte Arsch-raus-Labbadia die Schwaben nach vorne bringen, Reis die desolaten Schalker oder in Augsburg oder in Berlin wieder der Erfolg einziehen. Dan wird schon Platz 16 sehr sehr schwer.

Bochum wird hinten mit Schlotterbeck und Ordets in der IV beginnen, außen Soares und vielleicht mit Janko statt Gamboa. Davor vermutlich Förster, Capitano Lossila und Stöger als 10er, Antwi und Takuma auf den Flügeln und Hofmann auf dem Pin. Aber ob das Samstag reicht, ich weiß es nicht, aber ich hoffe es sehr.

Der Impuls wird vom Team ins Publikum getragen, dann gehen Dinge, die ohne diese Mischung nicht gehen. Objektiv gesehen ist Bochum immer noch zu schwach nach Standards, verursacht durch ungeschicktes Verteidigen viel zu viele Foulelfmeter und hat nach vorne zu wenig Ideen oder Killerinstinkt. Dennoch kann das Wunder Klassenerhalt gelingen.

Im Verein ist Ruhe, die Fans sind dankbar für jedes Bundesligaheimspiel und als Mannschaft kann man, kämpft jeder für jeden, drei Teams hinter sich lassen, die eben nicht so effektiv arbeiten. Das ist möglich, aber man braucht auch etwas Glück und muss es erzwingen.

Mein Tip, Bochum schafft es unglaublich knapp über eine Relegation wie 1990.

Samstag wird es ein 1-1. Denn Testspiele zählen zwar nicht, aber die Probleme von 2022 sind eben auch nicht einfach verschwunden.

Aber ich werde weder Trübsal blasen, Pessimismus verbreiten, noch rumspinnen und den 10. Platz vorhersehen. Es wird eng, es ist machbar. Lets do it.

VfL Bochums Trainer Letsch hat folgende Elf: Riemann — Janko - Schlotterbeck - Ordets - Soares —- Förster - Losilla (C) — Stöger - Antwi-A. - Asano —Hofmann : // Zoller - Kunde - Holtmann

Herthas Schwarz wählt möglicherweise: Christiensen — Kenny — Kempf - Rogel — Mittelstädt —- Toussart - Serdar - Jovetic — Richter - Kanga - Boetius

Tom;CB’93

360 Grad Feedback des Lächelns

13. November 2022

Auswärtssiege sind schön: Dieser 0-1 Sieg in Augsburg war Freude pur für 1400 Bochumer Awayfans unter 28.011 Zuschauern. Natürlich hat Bochum einen Elfer verursacht, natürlich hätte Jimmy drei Tore machen können. Aber Bochum hat am Ende nach 97. Minuten gewonnen und nun 13 Punkte auf dem Konto, der VfL verfolgt nun Stuttgart, Hertha, Augsburg und vielleicht sogar den 1. FC Köln, Ende offen. Der VfL hat nun eine Chance, den Klassenerhalt am 23.5.23. Nun kommt die ANTI-WM und Thomas Letsch ist nun in der Position, das Team fitter, wacher und strukturierter zu machen.

Der Nebel dominierte Bayern und die Bochumfans sahen in der WWK-Arena eine eher schwache erste Hälfte, die zunächst Augsburg bestimmte, allerdings mit wenig zündeten Ideen. Bochum spielte defensiv sehr ordentlich und hatte lichte Momente in der Offensive, aber Antwi vergab in der 13. Minute, 14. Minute, und Zoller noch mal vor der Pause, während der FCA die schwächere zweier limitierter Teams war. Aber man ging 0-0 in die Pause und der Nebel hatte der Dunkelheit Platz gemacht - rund ums Stadion. Bochum hatte ein 4-0 Chancenverhältnis zum Pausentee.

Eine Führung für die Fuggerstätter wäre unverdient gewesen, aber Bochum hat noch Luft nach oben in. der Chancenverwertung. Das ist klar.

Bochum blieb konstant in der 2. Halbzeit, arbeitet im Defensivverbund und dann in der 58. Minute machte Jimmy endlich sein Tor, das 0-1 und rannte glücklich in die falsche Richtung. Jubel der über 1000 Bochumfans, der Ägypter peitschte den Gästeblock im Anschluss an die Führung an wie ein echter Meister.

Nun müsste man das Spiel beruhigen, aber natürlich verursacht Bochum einen Elfer (Zoller/Hand). Aber Manu muss nicht den Elfmeterkiller geben, denn Berisha schießt in den Himmel. Super, jetzt ist Bochum am Drücker und wird stärker. Als Jimmy in der 72. Minute auf den Augsburger Keeper zuläuft, kann er das Spiel entscheiden, aber er macht es nicht.

Jordie und Patrick kommen, dann Saidy und und Erhan, aber eben nicht Holtmann, der jetzt schnelle Konter bringen könnte. Aber ohne Zoller, ohne Jimmy und einem ausgelaugten Hofmann kam nichts mehr nach vorne und Bochum musste 97. Minuten überstehen bis zum ersten Auswärtssieg.

Jubel, Freude und einfach ein gutes Gefühl.

Die Bochum Fans feierten und einige fuhren mit der Bahn zum Kaiserplatz, um dort Bayern-Schalke zu gucken. Hinterher ging es ins Peaches und am nächsten Tag in die Augsburger Puppenkiste.

Der VfL ist wieder da.

Am Dienstag ist nun JHV und die Mitglieder wählen zwischen zwei Gruppen um Villis und Bauer.

Diese letzten Siege haben sicher dem aktuellen Vorstand geholfen.

Tom,CB’93

Ein kalter Furz ins Fuggerherz

10. November 2022

Samstag ist das letzte BL-Spiel des VfL Bochum für dieses Kalenderjahr 2022. Nach acht Auswärtsniederlagen in Serie versucht der VfL endlich in der Fremde zu punkten. In der WWK-Arena siegte man im Vorjahr - unter Ausschluss der Öffentlichkeit-, da haben nur ein paar Leute die Mülltonnen erklingen lassen. Am Ende siegte der VfL am 4.12.21.

Bochum tat sich sonst oft schwer bei den Bayern vom FCA. Ich hoffe auf so 1500 Leute, die noch mal vor der WM unsterilen Fußball sehen wollen - wie gegen Gladbach, Frankfurt oder Union.

Letsch muss diesen enormen Auswärtsschlendrian seines Teams lösen, wo man 15-20 Minuten mithält, um dann am Ende total zu verkacken - und das mit den stets 3-4 Gegentoren (Ausnahme: Freiburg) ist so immer nicht nicht bundesligatauglich: Ach ja, dazu ein Elfer für den FCA wäre natürlich typisch. Das alles muss abgestellt werden. Also am besten man stellt das schon Samstag ab, holt da nen Punkt und kann durchatmen bis zum 21.1.2023 gegen Hertha.

Aber mit Asano und Masovic sind die Alternativen von Thomas Letsch größer geworden. Dennoch sollte man sich um die Rückausleihe von Leitsch bemühen und ABK kann statt Hummels bei der WM sehen.

Bochum muss kompakt und konzentriert zur Sache gehen und am besten so pressen wie Dienstag gegen BMG.

Dann kann man in der Stadt der Puppenkiste, der Fugger - und seit 12 Jahren auch der des Fußballs - was mitnehmen. Aber man kann auch wieder nur 4-1 verlieren und das wäre dann wie bei täglich grüsst das Murmeltier.

VON VfL4U:

Samstag, 12.11.22, 15:30 Uhr, WWK-Arena

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Die letzten Spiele gegen Augsburg: VfL - FCA 0:2 (24.04.22; Hahn, Gregoritsch), FCA - VfL 2:3 (04.12.21; Gregoritsch, Caligiuri; Polter (2), Holtmann)

Voraussichtliche Aufstellungen:
FCA: Gikiewicz - Iago, Gouweleeuw, Uduokhai (Bauer), Gumny - Demirovic, Rexhbecaj, Baumgartlinger, Vargas - Berisha (Maier/Gruezo), Niederlechner
VfL: Riemann (Esser) - Danilo (Horn), Ordets, Lampropoulos, Gamboa - Stafylidis (Förster), Stöger, Losilla - Antwi-Adjei, Hofmann, Zoller

Ausfälle FCA: Niklas Dorsch (Anbruch des Mittelfußes), Andre Hahn (Knorpelschaden), Noah Sarenren Bazee (Kreuzbandriss), Tobias Strobl (Kreuzbandriss)
Ausfälle VfL: Jacek Goralski (Muskelverletzung), Erhan Masovic (muskuläre Probleme), Dominique Heintz (Rücken)

Seitenwechsler: Elvis Rexhbecaj / Konstantinos Stafylidis

Tom, CB`93

I still believe

9. November 2022

Das Gefühl der Erleichterung bei den Bochumfans war gigantisch. Dieser 2-1 Sieg der Bochumer, den dritten Heimsieg in Serie, nach einem 1-1 gegen den 1- FC Köln, konnten 22.000 Bochumer an einem Dienstagabend so richtig genießen. Aber erst nach 22.28 Uhr, da feierten Team, deren Kinder und die Fans, denn Bochum ist mit 10 Punkten wieder im Abstiegskampf, wenn man in Augsburg mal nicht verlöre.

Das Flutlichtspiel stellte sich als wirklich stimmungsvoll dar, die Gladbacher Fans mit toller Glitzershow und bereit ihre Fohlenelf zu feiern. Doch war ihre Elf auch bereit dazu? Kramer verneinte das dem Radio gegenüber, zumindest für die Anfangsphase.

Da legte Bochum los wie die Feuerwehr, auch ein Grund, warum man nach 80 Minuten logischerweise platt war. Das zeigt nochmal, in der Sommervorbereitung hat Thomas Reis nicht mehr solide gearbeitet, was Thomas Letsch nun während der WM-Pause usbügeln muss.

Bochum machte das 1-0 durch Jimmy, doch der Torschrei wurde unterbrochen, der VAR griff ein. Dennoch zählte das 1-0 für Bochum, die Stimmung der Fanlager wurde dadurch noch besser.

Die 7. Minute stand es 1-0 und nach 19. Minuten und beím 2-0 durch Hofmann zahlte sich Bochums Pressing aus, zu dem Gladbach einfach nichts einfiel.

Der 3. Torwart kriegte ein schwieriges Anspiel von Elvedi? Und Hofmann ging dazwischen und machte das 2-0.

WOW. Dann spielte aber nicht plötzlich mal der Achte Mönchengladbach, sondern nur die Blauen, die heute in Schwarz dominieren. Aber Hofmann scheiterte z.B. am Alu und so ging man mit 2-0 zum pausentee. Viele Möglichkeiten hatten Plea,Thuram oder Hofmann bis dato nicht, sie ließen zwar den Ball laufen, doch mehr hatten die auswärts blassen Fohlen gestern nicht zu bieten. Dabei hätten die Gästefans gerne mal away gefeiert.

In der 2. Halbzeit ging Bochum erneut ins Pressing und war nochmals 20 Minuten spielbestimmend, Das kostete Körner und Jimmy machte sein gefühlt bestes Spiel im Bochumdress.

Das 3-0 wurde wegen Abseits korrekt zurückgepfiffen und ich glaube wir hatten endlich nicht mal den Schiri gegen uns. Dann aber als die Kräfte nachließen und Farke gewechselt hatte, kamen die Mönche auf und das 2-1 fiel dann aus einem Fehler iM Spielaufbau und Plea nutzte dies. Das Tor fiel etwas aus dem Nichts, aber nun war Gladbach natürlich auch wieder da.

Das 2-2 fiel und natürlich jubelten 4000 GLadbacher, bis die Überprüfung des VAR nach einer neuen Regel ergab, abseits.

Immer noch 2-1 und Bochum ging wieder über die Schmerzgrenze nach vorne, aber nun waren 4-5 Leute ziemlich tot, es ging wenig. Die neuen Osterhage und Ganvoula wirkten desorientiert, während Holtmann für Impulse sorgt.
.

Natürlich waren die letzten 15 Minuten eine emotionale Achterbahnfahrt und hätte Gladbach das 2-2 gemacht, so hätte das SPiel auch noch ganz kippen können.

Es kippte nicht, der Rest war wirklich nur pure Freude.

So schön kann es sein, aber Samstag muss der VfL dieses Gesicht erneut zeigen, sonst bleibt es am Ende nur eine schöne Erinnerung.

Tom;CB‘93

Wir spielen gegen jede Borussia

6. November 2022

Nach zwei Auswärtsniederlagen gegen WOB und BVB geht es nach 0 Punkten und 0-7 Toren geht es zum Glück am Dienstagabend gleich mit einer englischen Woche vor der WM in Katar weiter: Der VfL Bochum von 1848 trifft im Vonovia-Ruhrstadion auf Borussia Mönchengladbach von 1909, in. einem altem und schönen Westschlager. Wäre dieses Duell zZ am Nordpark, man könnte sich sparen einen Vorbericht zu schreiben.

Bochum tritt aber als 17. zu Hause an gegen den 8. vom Bökelberg bzw. Nordpark. Farke kam für Rose, Vinicius für Eberl - und es funzt wieder so halbwegs in Gladbach, allerdings nicht so wie vor 2-3 Jahren. Zu mehr müsste man Christoph Kramer fragen, den Weltmeister von 2014, der noch mit Leon Goretzka in der 2. Liga kickte. Heute ist Hofmann die neue Gladbacher Hoffnung, allerdings ist unser Hofmann so langsam bei den Torschützen angekommen. Vielleicht ja am Dienstagabend erneut, vielleicht auch endlich Zoller nicht mehr auf rechts und ne Denkpause für Riemann. Man könnte auch mal mit Ganvoula anfangen, man könnte könnte und könnte.

Keine Frage, BMG hat die bessere Fußballmannschaft, wir können nur mit dem Spirit von 21/22 wieder weiter zu Hause siegen. Nach den Ergebnissen der letzten beiden Auswärtsspiele, braucht man 4 Punkte zur EM. Am liebsten wäre mir ein Remis gegen Gladbach und ein Sieg in Augsburg, aber wahrscheinlich ist das nicht, der VfL mit neuen Niederlagen am 13. Spieltag ist zu Hause Anne Castroper zum Siegen verdammt.

Es wird voll, es wird dunkel, sicher auch kühl und etwas nass. Wir dürfen keine Becher werfen, wir dürfen es nicht wieder zu so Fehler kommen lassen, wir müssen Elfer vermeiden und Letsch muss das machbare herausholen und das logische tun.

Packen wir es an.

Sonst wird der Herbst sehr sehr düster.

VfL: Riemann (Esser)- Danilo, Lampro, Ordets (Oermann/Lampropoulos), Gamboa - Stöger, Losilla, Förster (Osterhage/Stafylidis) - Holtmann, Hofmann, Antwi-Adjei (Zoller/Osei-Tutu)

BMG: Sippel — Scally -Friederich - Jantschke - Bensebaini —Weigl - Kone’ — Kramer— Hofmann -Plea — Thuram

Tip: 2-1 oder 2-2

Tom,CB’93