Wird mal wieder Zeit

27. Januar 2021

Es wird mal wieder Zeit in Sankt Pauli zu gewinnen. Der letzte Sieg auf der Reeperbahn liegt sieben verflixte Jahre zurück und einen für mich unaussprechlicher isländischen Abwehrspielers namens Hólmar Örn Eyjólfsson, der dereinst das 0.1 per Kopf erzielte. Mein Körper war an diesem Tag dabei, der Kopf angeblich auch. Aber Zeiten, bei denen vor dem Millerntor “versackte” sind nun seit über einem Jahr vorbei, die Kulttour von 3000 Bochumers nach Hamburg fällt erneut aus. Zuschauer sind auch nicht dabei, da dort wie überall nicht zugelassen. Da entfällt auch die Atmo dort, Hells Bells ohne Jünger des Satans, das leere Stadion sollte unseren Profis keine Angst bereiten.

Das 2-2 im Hinspiel habe ich noch auf der Haupttribüne mit Nicole erlebt, da hat Bochum 80 Minuten an der Castroper Straße dominiert und zwei dumme Dinge gefangen. Das war ein völlig unnötiger Verlust von 2 Punkten. In Sandhausen hat man ebenso zwei Punkte verloren, aber das 1-1 war anders. BOCHUM war in der Nähe von Heidelberg pomadig, Blum und Holtmann fehlten, Zolli hing in der Luft und Riemann und BK hatten Wackler. Da war der Punktgewinn näher als der Verlust der Punkte gegen einen Abstiegskandidaten und die lange unerfolgreichen Braun-weißen haben nun eine kleine Serie im Rücken in mitten dieser englischen Woche, Bochum wird auch viel Selbstvertrauen haben, der tiefe Boden, es könnte eng werden.

Ob Burgstaller wirklich geschont wird, das war Thema auf der PK, man hatte Zweifel, denn die Elbstätter werden auch ihre beste Mannschaft gegen den Favoriten der Stunde in die Wagschale werfen, wobei sie sicher nicht dem HSV sondern sich selbst helfen wollen.

Es wäre gegen SVS wichtig gewesen zu führen und 2ß21 scheint nicht das Jahr der schnellen Führungen zu werden. Ich glaube nicht dran, ich glaube an ein 0-0 und kurz vor Schluß, in unserer Viertelstunde, macht der eingewechselte Ganvoula das 0-1.

Wird mal wieder Zeit.

Statistik von VFL4u:

Donnerstag, 28.01.21, 20:30 Uhr, Millerntor-Stadion

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Das Hinspiel:
VfL - STP 2:2 (21.09.20; Zulj, Zoller; Kyereh (2))

Die Bilanz des VfL gegen St. Pauli:
Gesamt: 8-15-13
2. Liga: 4-11-8
Auswärts 2. Liga: 1-6-4 (einziger Auswärtssieg im Februar 2014 ein 1:0 mit Siegtorschütze Hólmar Örn Eyjólfsson, der mittlerweile bei Rosenborg BK spielt)

Die aktuelle Tabellensituation:
VfL: Platz 2 mit 33 Punkten
STP: Platz 15 mit 16 Punkten

So könnten sie spielen:
STP: Stojanovic - Ohlsson, Ziereis, Buballa, Paqarada - Benatelli - Becker, Salazar - Kyereh - Marmoush, Burgstaller
VfL: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Tesche, Losilla - Bockhorn (Pantovic), Zulj, Holtmann - Zoller

Wer alles fehlt:
STP: Miyaichi (Wadenverletzung), Buchtmann (Achillessehnenoperation), Zander (Adduktorenprobleme), Wieckhoff (Fußverletzung), Avevor (Sprunggelenkoperation), eventuell Lawrence, Smith (beide Trainingsrückstand)
VfL: Drewes (Innenbanddehnung), Blum (Wadenverletzung), Novothny (Oberschenkelverletzung)

Die Seitenwechsler:
Fehlanzeige (EDIT: Rico Benatelli in der Jugend des VfL / Co-Trainer Gellhaus früher bei St. Pauli)

Drohende Gelbsperre:
STP: -
VfL: Danilo (4)

Aktuelle Statistiken zum Gegner:
St. Pauli seit vier Spielen ohne Niederlage
zuletzt zwei Siege hintereinander (davor 13 mal sieglos)
gegen Jahn Regensburg erstmals seit 22 Spielen ohne Gegentor…
…und erstmals mit unveränderter Startaufstellung
seit dem sechsten Spieltag zum ersten Mal auf einem Nichtabstiegsplatz

Tom,CB`93

Nein

25. Januar 2021

Nein, das 1-1 gegen den SV Sandhausen am Hardtwald stellte keinen Beinbruch dar. Der VfL blieb unbesiegt und baut seine Serie mit 6 Pflichtspielen ohne Niederlage aus, bleibt 2. nach Ende der Rückrunde und fährt Donnerstag sicher nicht hoffnungslos nach Hamburg. Aber warum war Bochum in der 1. Halbzeit so lethargisch? Klar, die 1916er verteidigten tief stehend und Bochum hatte viel den Ball, in der 2. Hz sogar 73 %, aber warum brauchte man solange, ehe man in die Gänge kam? Nein, der VfL hat nicht überzeugt und vielleicht hatten die Spieler ihre Noten im Kicker (bis auf BK, der hat immer schlechte Noten im Kicker ;-) )) gelesen und waren sich zu sicher oder sie kamen nicht aus ihrer Komfortzone heraus. Riemann an alter Wirkungsstätte nicht stark, Zoller nicht existent, man wartete auch einen Dahlmann-Kommentar bezüglich Laura und müde Beine, aber nix dergleichen passierte, Simon fand nicht statt. Das zeigte wiederum, dass die Flügelzange Holtmann und Blum eben nicht durch Bockhorn und Pantovic ersetzt werden können. Zumindest gegen den tiefstehenden Gegner fehlten die Routiniers, der eine an der Wade verletzt, der andere wurde für Pauli geschont. Aber daher nur 1.2 Bochumer in der 1. Halbzeit mal die Chance Stefano Kapino zu überwinden. Und das alles war ein typisches 0-0, bis ein Standard Bochum schockte. Zunächst abgewehrt, stand die Abwehr nicht richtig und Behrens machte in 45. Minute das 1-0 für die Gastgeber. Man sah bis zum Pausenpfiff nicht wirklich, wer 2. und wer 16. war.

Nun, der HSV ist Herbstmeister und wird wohl erster werden, zu stark wirkt der Kader der Hamburger und man hat eine sehr starke Bank, um ein Nachlassen in der 2. Saisonhälfte zu vermeiden. Aber dann kommen schon F95, Bochum, Fürth und vielleicht Hannover.

Neben dem Rückstand war die 1. Halbzeit auch einfach etwas langweilig, trotzdem wäre das 0-0 zu halten gewesen. Nein, die 2. Halbzeit war zunächst nicht total anders, aber Bochum hatte noch mehr den Ball, brachte Ganvoula und Holtmann, später auch Eisfeld und dann, nach 84. machte Zulj das verdiente 1-1.

Nein, es kam nicht der ganz große Druck auf die Mannen um Dennis Diekmeier, Keita Reul und Behrens auf die Verliererstraße zu schicken. Die Badener machten das für ihre Mittel gut und hatten sogar noch 2 Chancen auf den Sieg, aber letztendlich war das Unentschieden verdient, da der VfL mehr von der 2. Halbzeit hatte und SVD genug Sand ins VfL-Getriebe streute. Beide Mannschaften nehmen die Punkte mit und waren vermutlich beide ok damit, nicht verlieren zu haben zur Kaffee und Kuchen Zeit im Schnee.

Wenn das nicht der Start einer Sieglosserie würde, was nicht der Fall sein sololte, ist das die Sache mit dem blauen AUge.

Bochum muss nach Hamburg zu Sankt Pauli, zuhause gegen den KSC, nach Leipzig und dann werden wir sehen, wo der VfL steht, vermutlich oben.

Aber schön war das nicht.

Tom, CB`93

P.S.: Gruß an den radelnden Auswärtsfan

Ja

23. Januar 2021

Auf die etwas längere Frage von Günni auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Sandhausen antwortete Manuel Riemann nur kurz mit JA. Ja, der VfL will auch das 5. Pflichtspiel in Serie gewinnen -und ja, das hat der Trainer Thomas Reis auch so gesagt. Es geht dem VfL weniger um die minimale Chance, Hinrundenherbstmeister zu werden, wenn der HSV in Braunschweig patzte, als um das Punkte sammeln und die gute Ausgangsposition zu verteidigen. Bochum hat ein starkes Jahr 2020 hinter sich, die Jungs von der Castroper starteten 2021 stark und drehten gegen SVD98 und 1FCN zwei Spiele, die sau eng waren. Das Team ist zusammengewachsen, die Abwehr stabil und die Mentalität da, um aufzusteigen. Aber es gibt Fragen. Wird Blum schnell wieder fit, auch wenn Bockhorn gute Ansätze zeigte, können Decarli und Lampro Druck auf BK ausüben, der das mit dem Rohdiamant manchmal sehr wörtlich nimmt. Wer ist da, wenn der doppelte Robert Tesche schwächelt, wer kann Losilla ersetzen? Viel hängt von Zulj ab oder wie Zoller trifft. Kann sich Holtkamp neben seinem Speed auch Treffsicherheit entwickeln? Ist Ganvoula noch beim VfL, kann Nowothny endlich mal wieder Druck machen auf Zoller, Blum und Co?

Wichtiger ist das fokussierte Spiel der gesamten Mannschaft, damit man am Sonntag die Serie 2021 (drei Siege!) weiter aufrecht hält. 2015 kam man mit 5 Siegen und Verbeek nach Sandhausen und spielte 1-1. Und das letzte Spiel vor Publikum 2020 endete 4-4, also wäre statistisch gesehen ein Remis bei den abstiegsbedrohten SVS 1916 wahrscheinlich. Wobei Bochum kommt mal mit dicken Straußeneiern und der SVS hat Taubeneier, der Trend liegt also bei Bochum, beim VfL. Ja, der VfL ist Favorit am Sonntag, zumal die Sandhäuser etwas mehr in der Sinnkrise sind als in den letzten neun Jahren Zweite Liga.

Die SVS-”Stars und Sternchen” wie Dennis Diekmeier (soll weg, Frage ob er spielt?), Contento und Eswein sind zur Zeit nicht so top wie die Namen suggerieren würden. Drei Spieler der Kurpfälzer sollen weg (Frei zum MSV, Dieckmeier und Co) und das sorgt nicht für Ruhe. Also als Tottotip ist das Spiel Sonntagmittag eine klare Zwei, aber das ist Schall und Rauch ab 13.30 Uhr am Sonntagmittag, denn die Giert muss wieder da sein. Holtmann, Zoller und Bockhorn sollten ihr Tempo nutzen, um die Gastgeber früh zu schocken (frühes Tor!), dann ist es möglich nachzulegen und damit den HSV im Fernduell “unter Druck zu setzen”. Dazu sind Fürth, Düsseldorf hellwach und es wird auch gegen Sankt Pauli nicht weniger spannend, wenn der VfL im Januar und Februar auf Reisen ist, in Heidelberg, Hamburg, Osnabrück und Leipzig.

Ja, wir gewinnen am Sonntag 1-2 und nein, ich tippe nicht wie sonst Remis.

Statistik von der Gurus von VfL4u, DANKE:

Sonntag, 24.01.21, 13:30 Uhr, BWT-Stadion am Hardtwald

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Die letzten Spiele gegen Sandhausen:
VfL - SVS 4:4 (01.03.20; Blum (3), Osei-Tutu; Biada(2), Behrens, Türpitz), SVS - VfL 1:1 (21.09.19; Bouhaddouz; Ganvoula)

Die Bilanz des VfL gegen Sandhausen:
Gesamt: 6-7-3 (alles 2. Liga)
Auswärts: 2-4-2

Die aktuelle Tabellensituation:
SVS: Platz 15 mit 14 Punkten
VfL: Platz 2 mit 32 Punkten

So könnten sie spielen:
SVS: Wulle (Kapino) - Röseler, Kister, Zhirov - Diekmeier, Rossipal (Contento) - Taffertshofer (Linsmayer), Paurevic - Biada - Esswein (Behrens), Keita-Ruel
VfL: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Losilla, Tesche - Bockhorn (Pantovic), Zulj, Holtmann - Zoller

Wer alles fehlt:
SVS: Nartey (muskuläre Probleme)
VfL: Bonga (Trainingsrückstand), Lampropoulos (Adduktorenverletzung), Novothny (Oberschenkelzerrung), Drewes (Innenbanddehnung Knie), Blum (Wadenverletzung)

Tom,CB`93

So ein Tag, so wunderschön wie gestern….

17. Januar 2021

Es ist einfach wunderbar: Der VfL siegt klar mit 3-1 gegen den 1. FC Nürnberg und ist - mit dem 5. Heimsieg in Serie - zumindest bis Montagabend Erster der Zweitligatabelle. Dabei ist das ja so eine Sache mit Heimspielen, keine Freunde treffen, ein Fiege am Wohnzimmertisch statt in der Burg, keine Currywurst Pommes am Wagen rechts hinter der Ritterburg, keine Schalparade zu Grönemeyers-Hymne, nur das nackte Spiel. Aber das rockt eben die VfL seit einem 3/4 und ist besser als der VfL der letzten 10-11 Jahre. So ein gutes Team, eine echte Mannschaft, so konstant, hat man an der Castroper Straße lange nicht gesehen.
Dabei sind die Gegner im Ruhrstadion vor diesem VfL eigentlich gewarnt und man weiß ja, wie dieser VfL im 4-2-3-1 agiert. Nürnberg ganz in weiß war fokussiert vorsichtig eingestellt, ebenfalls im 4-2-3-1 und hatte die erste Viertelstunde manchmal fast mehr vom Spiel als der balldominatere VfL. Die Blauen drückten und Holtmann suchte in der 10. Minute Zielwasser. Der Club wollte sicher nicht überrollt werden wie Düsseldorf beim 5-0 und hatte defensivere Ausrichtung. Und das wurde der Club auch nicht, überrollt von Bochum, Schäffler nervte als Spitze wie einst Duksch von H96. Aber das ist der Job des Stürmers, etwas weniger Labern wäre trotzdem schön gewesen.
Aber insgesamt war der Club vorsichtig und aufs Kontern ausgelegt und Bochums Bockhorn ersetzte Blum anfangs formidabel, Holtmanns Tempoläufe waren extrem spritzig, Chapeau. Aber der FCN hatte sich oft in zwei Viererreihen verschanzt und war dennoch beweglich nach vorne.
Ein Konter führte zum 0-1, eine strittige Situation von Nürnberger (Foul?) und der Pass nach vorne, Leitsch konnte die Flanke nicht verhindern und der nach hinten geeilte BK stand etwas zu weit weg vom Gegenspieler Schäffler, der zur Gästeführung eindrückte. So kann es gehen.

Aber Bochum kontert solche Führungen wie ein Mentalitätsbiest zZ und ein cooler Pass auf Zulj, der zum 1-1 ausgleicht. Und nun kamen die Bochumer und die Stimmung im Stadion, ich stelle sie mir einfach mal vor am Samstagnachmittag, sie wäre gut gewesen.
Es ging zum Pausentee mit einem verdienten 1-1, weil Bochum und Nürnberg in der 1. Halbzeit echt gleichwertig waren und der FCN hat halt vor 1,5 Jahren noch unter Boris Schommers in der Bundesliga gespielt. Nun führt Hecking Regie auf dem Posten des Sportdirektors und hey, er wird nicht zufrieden sein mit dem Tabellenplatz und nicht mit der Niederlage in Bochum, die sich in der 2. Halbzeit abspielte.

Es ist keinesfalls so, dass man optisch viel Übergewicht hatte gegenüber den Franken, aber man war im Endeffekt mega effektiv. Das Spiel war aber dennoch lange offen, wie gegen Darmstadt war der VfL zwar das bessere Team, aber die vielen Chancen wurden nicht herausgearbeitet.

Nürnberg hatte eine Chance durch Schäffler und ließ sie verstreichen. Die Fans fragten sich gerade, wie lange Bockhorn (der ein gutes Spiel machte) noch kann, ehe der Tesche zum Man of the Match wurde. Er holte einen Schuss raus, den Mathenia alt aussehen ließ und Bochum führte 2-1 und war nun obenauf, vielleicht in einer leichten Drangphase der Nürnberger, bei denen der Schiri mehr durchgehen ließ als beim VfL. Sei es drum, der Robert holte noch einen raus und machte das 3-1. BAMS jubelte über den dreifachen ROBERT.

Dann war klar, Bochum siegt im 5. Heimspiel in Serie, zum 4. Mal gegen den Club. Das war wirklich ein toller Tag für den Verein von 1848, wir hätten auf den Tribünen sehr viel Spaß gehabt, den hatten nun fast alle vor Sky und am Radio.

Bochum überzeugt 2021, so wie man 2020 aufgehört hatte. Es war ein Tag zum schwärmen, freuen und träumen. Klar, beim SVS könnte man nun Herbstmeister werden, aber wichtiger ist dieses Gefühl, was das Team den Fans vermittelt. Und es scheint ja nun wirklich auch ohne uns zu gehen.

Von mir aus können wir” Geistermeister 2021 2. Liga” werden und dann gucken wir mal, wann wir wieder ins Wohnzimmer dürfen. Eventuell gegen Dortmund….

Tom;CB`93

Was tun vor dem Spiel gegen den Club?

15. Januar 2021

Also, als erstes mal den Kicker lesen: Das ist ein Muss! Dann nach dem Donnerstagskicker gucken, was die Leute von VfL4u geschrieben haben und deren Statistik mopsen. Sorry Jungs. Die Pressekonferenz mit Thommy und Sesi anschauen, früher war das mal ein Brillenspektakel von Jens Fricke. Dann lese ich Rentsch und Reviersport und am Ende höre ich FAN FOR FANS und am Ende den Podcast von Einsachtvieracht. Das mag ich, da bin ich online.

Diesmal erfahre ich aus der PK, das Blum fehlt und Ganvoula spielen könnte. Es “droht” uns Decarli im März und Tarsis Bonga im Februar, aber Tom W. ist draußen. Tom scheint weit weg zu sein vom Team. Gut, Bochum hat nun drei Spieler abgegeben, Holtkamp, Römling und Kokowvas verkauft. Dazu rückte der Boboy auf (ein Wortwitz, den der Kambodschamann liebt) und ein weiterer junge Hartwig, da sagt Reis, ihm sei vor den englischen Wochen nicht bange und er sei zufrieden mit dem Kader, Sesi holt also nicht Clemens aus Köln. Da hat er Zoller her, der es nun auf acht Treffer gebracht hat und da ist weitere Luft nach oben. Während Eisfeld Mann des ruhenden Balles ist und der verletzte Blum Traumtore schießt, könnte Bockhorn den Blum ersetzen und vielleicht den Sahnekader der Nürnberger “wegbomben” (unser Spitzname für ihn ist Bo-Atze!).

Aber Morgen um 13.00 Uhr ist der 1. FC Nürnberg zu Gast im Ruhrstadion, der VfL ist Favorit und wie gegen SVD98 und den Jahn ist Bochum Favorit. Die Franken sind 12. und wollen und können mehr. Und die Westfalen müssen weiter Punkte sammeln, ehe ihnen vielleicht Ende Januar - bei der Taktung - die Kraft und dem Kopf das Licht ausgeht.

Wir alle, die im Geiste von der Castroper Straße kommen, wollen oben bleiben und das Team hat zur Zeit einen Dreh, der Trend ist unser Freund zZ. Aber der Club wird aggressiv pressen und versuchen hinter unsere Linie zu gelangen.

Nürnberg war mit uns unten 2019, hat sich in der Reli gerettet (nach dem Abstieg aus der Bundesliga) und ist nun immer nach unter Wert im Mittelmaß und soviel Freundschaft mit Schalke haben die Schwarz-Roten nun auch nicht, dass sie simultan absteigen wollen. Vermutlich werden die Franken einerseits Respekt vor unserer Heimbilanz haben, andererseits aber auch unzufrieden sein mit der eigenen Situation. D.h. bei der Enge der Spiele wäre der VfL verloren, wenn man glaubt, den 12. der Liga schlagen wir, weil wir momentan 2. sind.

Man sieht, wie die Bayern in Kiel verlieren, wenn sie nicht ihre beste Aufstellung und ihre normale Einstellung aufbieten. Und das gilt auch für uns, Matthias sagt da immer, es zählt nur der VfL und Dirk tippt seit neustem immer auf Sieg. Hoffen wir das.

Mein Tip 1-0. Es wird eng, wie gegen Darmstadt und Regensburg.

Von VfL4u:

Samstag, 16.01.21, 13:00 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Die letzten Spiele gegen Nürnberg:
FCN - VfL 0:0 (30.05.20), VfL - FCN 3:1 (04.11.19; Danilo, Lorenz, Wintzheimer; Sörensen)

Die Bilanz des VfL gegen Nürnberg:
Gesamt: 25-13-14
2. Liga: 9-4-1
Heim Gesamt: 16-6-4
Heim 2. Liga: 5-2-0

Die aktuelle Tabellensituation:
VfL: Platz 2 mit 29 Punkten
FCN: Platz 12 mit 20 Punkten

So könnten sie spielen:
VfL: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Losilla, Tesche - (Zoller), Zulj, Holtmann (Bockhorn) - Zoller (Ganvoula)
FCN: Mathenia - Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker - Geis, Krauß - Singh (Dovedan), Hack, Nürnberger (Lohkemper) - Schäffler

Wer alles fehlt:
VfL: Bonga (Patellasehnenentzündung), Lampropoulos (Adduktorenverletzung), Novothny (Oberschenkelzerrung); Drewes (Knieverletzung), Decarli (Trainingsrückstand)
FCN: Köpke (Kreuzbandriss), Sorg (Trainingsrückstand)

Die Seitenwechsler:
Lediglich Danny Blum trug früher das Trikot des Gegners. Er spielte von 2014-16 in Nürnberg.

Tom,CB`93

P.S.: Gruß an den Augustiner Sven und Matthias

Die Stunde des Siegers

10. Januar 2021

Der VfL Bochum ist top ins neue Jahr gestartet. Nach dem 2-1 in Bochum gegen Darmstadt, siegte der VfL Bochum erneut im Jahr 2021 in Regensburg und ist nun 2. Die Bochumer starteten mit Bockhorn für den gesperrten Verteidiger und sonst mit dem gewohnten 4-2-3-1, d.d. in Bayern war Bochum in der 1. Halbzeit total überlegen, der Jahn ohne Torchance zu Hause. Zoller hätte schon früh das 0-1 machen können und damit seinen 8. Treffer, Armpose und ab dafür. Aber im Nachschuss schoss Lauras Zolli nur den am Boden liegenden Torwart an und Bochum führte nicht bei Rot-Weiß, obwohl blau-weiß fast nur Ball und Spiel hatte. Regensburg foulte viel und bekam Gelb, aber auch das stoppte Bochums Spielfluss nie. Aber weitere Chancen auf die Führung verstrichen und Bochum machte mal wieder Fehler im letzten Drittel, beim American Football wären wir keine Helden der Endzone. Aber wir sind das bessere Fußballteam und spielten in SSV Jahn Regensburg wie der dicke Käse. Reis hat uns in einem Jahr aufstiegsreif gemacht. Chapeau. Aber zur Pause stand es 0-0.

Dann machte Regensburg etwas was an ein Heimteam erinnerte, aber Mersan, der Coach von SSV, hatte die Idee immer mehr Offensive zu bringen. Aber das 1-0 hatte Regensburg doch nicht verdient, obwohl BK mal ein Ding hatte, aber gut, Riemann war da. Sonst kam auch wieder der VfL, obwohl das Spiel nun offener wurde und bis zur 80. stand es 0-0, aber was, wenn jetzt die Gastgeber den Lucky Punch setzten würden, hätten wir unser Auswärtsmalheur gehabt. Aber nee, dann kam Zolli und machte sein Stürmertor. 0-1 und Bochum war nun 2. Und es kam zwar Regensburg, aber Bochum verteidigte vielbeinig. Und Bochum ist nun mental so stark sowas auszustehen und nicht den Ausgleich zu kassieren und sich den Sieg zu erarbeiten. Das 0-2 in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Eisfeld war eher Messie als Arbeitsleistung, auch weil Ganvoula vorher bei einem Konter auf dem Ball ausgerutscht war, statt das 0-2 zu machen. Silvere wartet auf sein Formlimit, Bockhorn ist schon vorne…. Aber das Freistoßtor war Eisfeld war schon das Sahnehäubchen.

Der VfL siegte mit einem Arbeitssieg überlegen gegen Regensburg, die unten bleiben und wir bleiben oben. Das wars mit dem Angstgegner und Bochum ist das beste Bochum der letzten 10 Jahre, aber auch nicht so perfekt, dass man gegen den Club nun arrogant werden müsste.

Es macht Spaß diesen VfL zu sehen. ich und viele Fans genießen das.

Tom;CB`93

bye bye Tristesse of 2020

9. Januar 2021

“Die Buxe ist nicht voll!” sagt Thomas Reis auf der PK - vor dem sonntäglichen Spiel in Regensburg um 13.30 Uhr. Bochum hat zum Auftakt des Jahres ein äußerst knappes Ergebnis gegen Darmstadt mit 2-1 geholt und jahresübergreifend auch in Mainz - im Drama - gewonnen und im Spiel davor ebenfalls gesiegt. Das Team des VfL ist vermutlich selbstbewusst genug, sich gegen den vermeintlichen Angstgegner von Jahn Regensburg zu erwehren, auch wenn das Pressing der Bayern schon beachtlich ist. Es wäre falsch, den 14. der Tabelle unnötig stark zu reden.

Die bayrischen Domstädter waren für Bochum - zu hause und auch beim Jahn - immer (!) in ihrer kompakten, aggressiven und nickligen Spielweise ein unangenehmer Gegner. Und auswärts hat der seit drei Spielen ungeschlagene VfL einen Nachholbedarf an Punkten. Da verlor man in Hannover und Kiel, vorher in Braunschweig, dem VfL fehlt auf fremden Plätzen das Branding eines Spitzenteams. Während man Hause schon spielt wie der erste Verfolger des HSV, muss man auswärts zulegen für das große Ziel, wenn man das den intern im Schwur festgelegt haben sollte. Das ist für den Stab des VfL sicher nichts Neues und man denkt nach, wie man “den Brocken” Regensburg bewältigen kann.

Die Oberbayern werden einen kalten, harten Boden bereitstellen und Fußballspielen wird in dem Kühlschrank Continentalarena mit dem mittelfeldkompakten Gegner kaum Spaß machen. Das kann aber auch anders sein, wenn man schnell führte. Vermutlich heißt es Ballverluste minimieren, nicht so viele Fehlpässe im eigenen Mittelfeld spielen und schnell nach vorne spielen. Die Pässe in die Spitze, die Steckpässe müssen sitzen. Und natürlich auch der Abschluss sollte ein natürlich gestiegenes Selbstbewußtsein wiederspiegeln, Zoller hat ja nun schon 7 Tore, aber auch andere können noch mal mehr treffen.

Insgesamt ist Bochum so gut drauf und kommt als Verein aus einem sportlich erfolgreichen Jahr -trotz der Coronatristesse - dass man optimistisch die 550 Kilometer nach Bayern fahren kann und dort Punkte erwarten darf.

So sehr ich mir ein Auswärts-Sieg wünsche wie 2017 (damals der Jahn noch mit Händlmaier-Senfwerbung und Fans), so sehr denke ich, das Bochum in der Summer der Faktoren Wetter, Spielweise und Favoritenstatus als 4. hart zu knacken haben wird beim 14. Fürth und Heidenheim haben gestern schon gezeigt, dass man ins Trudeln kommen kann, wenn man denkt, man ist der dicke Käse in der engen 2. Liga.
Daher tippe ich nur ein 2-2. Aber hey, ich irre mich supergerne.
Alles Gute wünschen wir Holtkamp und Römling beim WSV, dazu Mehli alles Gute zum 50. und Armel Bella Kotchap einen Glückwunsch zur Kicker Elf des Tages.

von VfL4u (DANKE!!!!):

Sonntag, 10.01.21, 13:30 Uhr, Jahnstadion

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Die letzten Spiele gegen Regensburg:
VfL - JR 2:3 (22.12.19; Ganvoula, Losilla; Stolze (2), Albers), JR - VfL 3:1 (28.07.19; Saller, Stolze, Baack; Blum)

Die Bilanz des VfL gegen Regensburg:
Gesamt: 2-2-5
Auswärts: 2-0-3

Die aktuelle Tabellensituation:
JR: Platz 14 mit 17 Punkten
VfL: Platz 4 mit 26 Punkten

So könnten sie spielen:
JR: Meyer - Hein, Nachreiner, Elvedi, Wekesser - Gimber (Moritz), Besuschkow - Beste (Stolze), Saller (Opoku) - Albers, Caliskaner
VfL: Riemann - Bockhorn, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Tesche, Losilla - Blum, Zulj, Holtmann - Zoller

Wer alles fehlt:
JR: Vrenezi (5. Gelbe Karte)
VfL: Decarli (Trainingsrückstand), Lampropoulos (Muskelverletzung), Bonga (Knieprobleme), Novothny (Oberschenkelverletzung), Drewes (Knieverletzung), Gamboa (5. Gelbe Karte)
, Pantovic?

Die Seitenwechsler:
Beim Jahn spielt seit 2019 Tom Baack, der mit sieben Jahren zum VfL kam und dort zu einer großen Nachwuchshoffnung heranwuchs. Den Übergang zum Profifußball hat er leider auch in Regensburg bisher nicht wirklich erfolgreich gestalten können und ist momentan eher in der Bayernliga als in der Zweiten Liga im Einsatz, in der er in dieser Saison erst 11 Minuten gespielt hat.

Tom,CB`93

P.S.: Wenn alles schiefläuft, können wir immer noch im Büffelkostüm die Otto-Fleck-Schneise in Frankfurt stürmen und brüllen: “Fußballmafia DFB!”

Turnaround

2. Januar 2021

Es ging wieder los heute - und wie - mit Fußball, und der VfL besiegte Darmstadt 98 im heutigen Heimspiel mit 2-1. Bochum ist (ganz kurz) wieder 2. in der 2. Liga, ein schöner “Neujahrsmoment”: Zack, ein Paukenschlag (Kempe/Pantovic) des VfL nach einem 98-Nackenschlag durch Kempe, denn der VfL hatte 79 Minuten hart zu kämpfen mit dem Spiel der Südhessen und diese natürlich auch mit unserem defensiven Spiel. Es siegt Bochum, also letztendlich im vierten Heimspiel hintereinander und guckt damit weiter nach oben und nicht nach unten. Wenn Marcel Reif uns eine mögliche Niederlage in der Relegation bescheinigt (Bild-Prognose), dann sagen die VfL-Fans nun heute, mal sehen, ob wir nicht Zweiter werden können im Mai. Mit diesem Team und diesem Spirit scheint 2021 einiges möglich. Und wir werden es erleben.
Bochum startete zunächst gewohnt im 4-2-3-1 und Markus Anfang wurde sicher nicht davon überrascht, was der VfL aufbot. Reis mit erwarteter Startformation und Bochum mit Ballbesitz. Fun fact: Der Heimersdorfer (kommt aus diesem Stadtteil im Kölner Norden) wurde in seiner FC-Zeit mit der Grüppchenbildung im Efzeh Kader nie froh (vorher erfolgreich in Kiel) und ist mit dem SV Darmstadt 98 in Bochum heute denkbar knapp gescheitert.

Dabei hatten beide Teams heute sehr lange eine optimale Defensivarbeit, Bochum hatte 45 Minuten nur 1-2 echte große Chancen, die erste vergab Blum nach wenigen Minuten. Die in weiß gekleideten Gäste standen flexibel und laufstark gegen uns, Dursun tat einiges, um uns Bochumer Fans zu nerven. Doch ein Tor gelang ihm heute nicht, dafür Kempe gleich zwei Tore.
Die beiden Teams boten gutklassigen Fußball, die Pause war wohl zu kurz um müde rauszukommen und der VfL wollte seine Heimbilanz weiter ausbessern, echte Dinger vor dem kasten blieben zwar Mangelware, dennoch spielte der VfL ganz gut bis zur Box. Es war ein taktisch geprägtes Spiel. Und auch die Gäste zeigten, dass sie zur Spitzengruppe dieser engen Zweiten Liga gehören könnten, wenn sie hinten fokussierter sind. In Würzburg stand es 2-4 - irgendwann am Ende, in Bochum lange 0-0.

Genervt waren die Bochumer nur vom Schiri, der Bella Kotchap nach einer harmlosen Aktion, der dennoch den Rest des Spieles kein weiteres Gelb kassierte. Doch dieses mal blieb Armel Bella Kotchap sauber in seiner Leistung und auch Leitsch machte auch ein gutes Spiel.

Aber über 79 Minuten fiel in diesem Spiel kein Tor auf beiden Seiten und ich dachte mir vor dem TV, ok, das Team, dass das erste Tor macht, gewinnt dieses Spiel. Aber es kam anders.Und dann kam die 79. Minute, der Schiri pfeift mal wieder im Sinne der Gäste - bei kleinen Entscheidungen - und den fälligen Freistoß zirkelt Kempe ins Tor, auch weil die Nummer 3 bei uns mit dem Kopf nicht mehr dran kommt auf der Linie, manchmal gilt “size does matter”.

Uih, hätte ich lange Zeit zum Grübeln gehabt, ich wäre schlecht draufgekommen. Doch die eingewechselten Bockhorn und Pantovic drehen das Spiel nun in zwei Minuten. Auch ein Freistoß für Bochum nun auf der anderen Seite und Toto Losilla ist aufgerückt und köpft ein. Naja, nicht ganz, Kempe hat an der Stätte, wo sein Vater Kult war, den Ball über die Linie gebracht (mit einer Richtungsänderung). Und man kann erleichtert sein, führt SV98 etwas länger, kassiert der VfL nach Fürth die nächste Heimniederlage, aber es kam wie gesagt anders. Aber hätte hätte Fahrradkette…

Bockhorn legt auf links den Turbo ein, passt in den Rückraum und Pantovic macht das 2-1. In zwei Minuten dreht Bochum komplett das Spiel im Turnaround wie ein Spitzenteam und Markus Anfang kann es nicht fassen. Er verliert an der Castroper Strasse.

Nun versuchen die Darmstädter alles, wechseln erneut und spielten bis zur 94. Minute, laufen aber jetzt der Musik hinterher. Der Schock sitzt zu tief und Bochum wieder mit Lauf- und Kampfstärke auf dem Weg zur Heimmacht - wie einst 2004 in der Bundesliga. Nur das Gegentor trübt die Statistik, aber es war letztendlich verdient und das Spiel stellte dennoch eine sehr enge Kiste dar.

Verdient, ja, glücklich auch, im Sinne vom “Bayerndusel” macht der VfL die Pinkte, die ihn kurz auf die Aufstiegsplätze bringt- Der HSV, Kiel und Fürth können noch vorbei und werden 2021 sie die großen Konkurrenten sein.

Die Bochum Fans sind erst mal froh, dass es so ist, wie es ist.

Ein guter Start in Jahr 2021, Heimsieg, Zweiter, was das schönste Jahr für den VfL nach 11-12 Jahren werden kann. Das Team, Reis und Sesi - und wir alle-, wir haben und hätten es uns verdient. Bochum liefert also weiter und wir alle freuen uns nun auf weitere Spiele.

Tom,CB’93

Die goldenen Zwanziger

1. Januar 2021

Das neue Jahr 2021 ist erst einen Tag alt - und da viele 2020 einfach vergessen wollen-, müssen wir zurück- und gleichzeitig nach vorne schauen. 2020 war Bochum die beste und erfolgreichste Mannschaft der 2. Liga (Punkte) und zog zum Jahresende nach einem epischen Kampf in Mainz ins Achterfinale ein. Das hat die Herzen der Fans zu Weihnachten erleuchtet. Führt man die Punktezahl bzw. den Punkteschnitt im neuen Jahr so rechnerisch fort, stiege man im Mai 21 auf. Klar, sowas ist ein reines Zahlenspiel und so steigt man nur beim Football Manager auf und nicht in echt. Reis sagt auf der PK, er habe ehrgeizige Ziele und will oben dran bleiben. Und es ist davon auszugehen, dass man zunächst aus den fünf Spielen im Januar 3-5 gewinnen will. Zu Hause gegen Darmstadt, da kann man 5-0, 3-0, 3-0 voranstellen und glauben, das ginge von alleine so. Und insgeheim hoffe ich und tippe auf ein 2-0 gegen Darmstadt morgen um 14.45 im Ruhrstadion. Bochum ist spielstark, hat Ballbesitz, mag das 4-3-2-1 und mit Zoller, Zulj und Blum Waffen am Start und mit Ganvoula was auf der Bank. So zweifeln einige, ob der von der Bild ins Spiel gebrachte HSV-Ramsch Lukas Hinterseer dem VfL was bringen könnte. Hinten die Kette steht, obschon Leitsch - und vor allem BK - altersbedingte Wackler haben.

Darmstadt hatte nach Grammozis mit Anfang einen schweren Start, vor allem die Liliendefensive war löchrig und Bochum spielte zwar immer mal wieder ein Spiel mies oder verlor, aber zeigte dann klare Kante. Reis perfomte mit dem VfL 2020 und will nun mehr. Und das ist gut so. Das wollen wir seit 2010, oben mitspielen und das gelang nur 2011 und 2015. 2021, so kann man hoffen, wird der VfL vielleicht zum HSV-Verfolger, im besten aller Fälle stiege man mit Mannschaftsgeist, Qualität und den Willen und der Entschlossenheit vom Mainzspiel auf. Das ist ein frommer Wunsch der VfL-Fans neben dem Sieg über Corona und der Normalität. Im Herbst neben dem Kambodschamann das Pils zischen, den FC Bayern, Dortmund oder Bremen sehen, das wäre doch was.

Aber nun erst einmal Dramstadt, gegen die man 0-0 und 2-2 spielte im Seuchenjahr und die Fürth furios besiegten: Die Elf um Dursum und Kempe kann spielerisch mithalten und wird gegen uns, also bei uns, die Defensive stärken, um nicht überrannt zu werden wie F95, Pader oder FCH. Aber wir Skyexperten hoffen natürlich auf eine genaue Wiederholung des Szenarios aus den Heimspielen im leeren Ruhrstadion. Und wenn man gut ins Jahr startet, wird die Stimmung im Team noch besser und das wäre sehr wichtig. Losilla und Tesche, da braucht man noch einen schnelleren Sechser, dazu kommt Decarli eventuell um Lampro zu ersetzen.

Bei Zulj hofft man auf das Ende der ewigen Diva in ihm, und Blum möge verletzungsfrei bleiben, Holtkamp mehr treffen. Wollen alle das große mögliche Ziel ansteuern, ich nehme das Wort noch nicht in den Mund, dann müssen alle noch mal 5-10 % drauflegen. Es kommt nun auf Kleinigkeiten, das Moment und auch ein wenig Glück an.

Darmstadt ist genau wie Regensburg ein unangenehme Mannschaft und da haben Reis, Butscher und seine Kempen ein Menge in den 90 Minuten an Konzentration vor sich. Niemand weiß, wie es morgen ausgeht, außer Matthias, der sagt immer so Sachen wie 12-0, aber auch zur Skepsis eines Stavros besteht morgen kein Grund. Verlieren kann man immer, aber morgen muss das nicht passieren.

Daher 2-0. Wetten?

Stats von VfL4u. Danke

Samstag, 02.01.21, 13:00 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion.

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Die letzten Spiele gegen Darmstadt:
SVD - VfL 0:0 (07.03.20), VfL - SVD 2:2 (28.09.19; Ganvoula (2); Höhn, Heller)

Die Bilanz des VfL gegen Darmstadt:
Gesamt: 4-4-4
2. Liga: 3-4-1
Heim gesamt: 3-2-1
Heim 2. Liga: 2-2-0

Die aktuelle Tabellensituation:
VfL: Platz 4 mit 23 Punkten
SVD: Platz 10 mit 18 Punkten

So könnten sie spielen:
VfL: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Tesche, Losilla (Chibsah, Masovic) - Blum (Pantovic, Bockhorn), Zulj, Holtmann - Zoller
SVD: Schuhen - Rapp (Pfeiffer), Höhn, Mai - Skarke, Holland - Schnellhardt - Kempe, Paik, Mehlem - Dursun

Wer alles fehlt:
VfL: Decarli (Trainingsrückstand), Lampropoulos (Muskelverletzung), Bonga (Knieprobleme), Novothny (Oberschenkelverletzung)
SVD: Wittek (Trainingsrückstand), Bader (Oberschenkelzerrung), Palsson (Fingerverletzung)

Die Seitenwechsler:

Tom;CB93

Wenn der FußballGOTT da ist

24. Dezember 2020

Es muss am frühen Morgen des heiligen Abend gewesen sein, als VfL-Fans das letztendlich siegreiche Team am Ruhrstadion singend empfingen. Was für ein Moment der Freude an der Castroper Straße! Der VfL Bochum hat ein sportlich ungemein erfolgreiches 2020 zu Ende gebracht, indem sich das Team furios ins Achtelfinale kämpfte. Reis hat dieses Team innerhalb eines Jahres zu Mentalitätsmonstern gemacht, im Januar beginnend mit zwei Niederlagen gegen Bielefeld und Stuttgart bis zu dem wunderbaren Achtelfinaleinzug gestern. Heute merkt der VfL ganz besonders, es ist Weihnachten und es gibt ihn manchmal doch den Fußballgott. Bochum besiegte Mainz in Mainz zum ersten mal seit 1999 und nach 10 Jahren erste Liga Mainz und zweite Liga Bochum, wurde dieser Unterschied in dem DFB-Pokalspiel nivelliert, obschon der Schiri Petersen eine Pfeife war.
Das Spiel begann Mainz aus dem Mittelfeld (4-4-2) druckvoll und Bochum wieder mit laufstarkem Ballbesitz. Es ist aber meist so, dass der VfL optisch überlegen ist, aber zu wenig Druck nach vorne entwickelt und Chancen generiert. Es scheint 2020 in Bochumspielen immer wichtiger zu werden, wie der VfL die Startphase angeht. Die ladungsgehemmten Mainzer (in der Bundesliga ein Stürmchen!) versuchten ihr verschüttetes Potenzial zu zeigen und drängten auf die frühe Führung für die Gastgeber. Und weil Bochum, zwar nicht schlecht spielte, aber sich erst an die schnellen Konter gewöhnen musste, wurde das Mittelfeld um Losilla und Tesche anfangs (später nicht mehr) bei schnellen Kontern überlaufen. Soares sah früh gelb, aber zeigte, was er für ein Fußballbiest ist - vergleichbar mit dem Tier der Muppetshow. Doch einen schnellen Konter des FSV Mainz 05 von Quaison rechts auf Boetius führten die Hausherren 1-0. Bochum war zu weit aufgerückt, das Mittelfeld mit einem Steckpass überspielt und Leitsch wurde auf außen überlaufen, Bella Kotchap kann nicht klären, Riemann konnte den strammen Schuss ins Knick trotz Torwartecke nicht halten. Mainz Noch Trainer Jan Moritz Lichte freute sich beim 1-0 wohl nach innen, was zeigt, was in Mainz zZ los ist nach der Schröder Demission. Aber Bochum dennoch gleichwertig auf dem nassen Rasen, was jedoch nicht so effektiv war, weil die Bälle immer wieder schlecht aus dem Mittelfeld in die Spitze gespielt wurden. Dadurch hatte Mainz mehr Chancen, während der VfL hintenrum top spielte, ackerte und lief, aber eben nach vorne nicht so schnell agierte wie die Rheinland-Pfälzer in der 1. Hz.
Bochum in Blau bemüht um Struktur und Ordnung, bei Zweikämpfen gabs nur Karten für blau von Petersen. Mainz in Rot hat ja mit Quaison, Mateta (später), Latza, Stöger (später) Qualität nach vorne, das hatte schon in gewissen Phasen bundesliganiveau und Bochum hielt gut mit, während 05 vier dicke Chancen hatte, wir null bis zum letzten Pausentee des Jahres.
Dann gab Bochum nach dem Wechsel noch mehr Gas und Mainz zog sich zu hause gegen den Zweitligisten zurück. Bochum nun stark und überlegen. Aber dann fehlt es oft in der Präzision, in die Spitze zu passen.

Das 2-0 war ein (der letzte!) Bilderbuchangriff des Tabellensiebzehnten: Bochum vorne, aber verliert den Ball, erneut Konter, ein Steckpass auf Quaison, der per Hacke (von drei Bochumern umgeben) auf den freien Latza, zack 2-0 und damit schien das Spiel trotz aller Gleichheit gelaufen. 2-0 führte der Bundesligist aus Mainz gegen den Zweitligisten aus Bochum. Ganz gerecht war das schon da nicht, aber es war halt so.

Der Schiri gab übrigens bis zum Ende der 120 Minuten keinen der drei Handelfmeter…nur mal so als Fußnote.

Doch bei einem Angriff gelang Holtmann in der 66. Minute der Anschluss. Nach einer Ecke passte Blum auf Holtmann, der per Weitschuss traf. Bochum wurde nun noch stärker und von Rot kam nichts mehr außer der Angst, dass man wieder ein Spiel verliert. Hatte man bis dahin gut verteidigt, so hatte man nun Angst. Bochum brachte Ganvoula nach Pantovic und hatte ein paat Chancen zum Ausgleich. Aber so kam es, wie es kommen musste, die 94. Minute lief und wir sahen über einen In-Stream in Teams schneller als bei Sky direkt das 2-2 von Tesche mit dem Kopf mit dem allerletzten Angriff überhaupt. Es sollten also noch mal 30 Minuten Verlängerung dazukommen.
Wieder war Bochum in der Vorwärtsbewegung und der Ball sprang einem Mainzer an die Hand, vorher hatte Rot sogar noch gefoult, Doppelelfer, Petersen gab nix. Den Konter auf einen Mainzer lief Riemann entgegen, doch er foulte den 05er, allerdings war ein Bochumer dahinter. Glatt rot, der Heimschiri wollte wohl ein Mainzer werden. Dabei war weniger diese Entscheidung der Skandal als die Kartenverteilung insgesamt und die drei nicht gegebenen Elfer. Nun kam Drewes und ein weitere Feldspieler, aber man konnte nur noch versuchen, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Denn nun kam die Mainzer wieder und erspielten sich ob dieses Fouls an der Fairness durch Prinz P einen optischen Vorteil. Jetzt hatten sie in der Verlängerung auch 2-3 dicke Dinger, aber nun sah man warum sie in der Bundesliga so eine Ladehemmung haben. Bochum rettete sich irgendwie mit unglaublichem Willen in das Elfmeterschießen, wo Mainz Pech hatte und am Ende vollends Nerven zeigte.

Den ersten Elfer an den linken Inpfosten, den zweiten durch Stöger an die Latte, während Bochum dreimal verwandelte. Dann kam Mateta mit einem Schüßchen, der damit Drews zum Held des Abends machte. Aber das war das Ganze VfL-Team und nun wurde gejubelt und geherzt. Nur der Reimann wollte aus der Jubeltraube noch was zum Schiri sagen, was wohl wenig weihnachtlich war.

Es gibt einen Fußballgott und der war gestern Bochumer.

Selten ist man als Bochum so glücklich ins Bett gegangen vor dem heiligen Abend. Der Stern leuchtet für mich heute Blau-Weiß.

Tom CB`93

P.S.: Gruß an alle Commandanten als Teilnehmer der virtuellen Weihnachtsfeier über Teams, Danke Matthes für die Orga

AN ALLE VfL Fans, Frohet Weihnachtsfest 2020 und guten Rutsch nach 2021, wir kämpfen gegen Darmstadt weiter!!!!!