Ernüchterung

10. April 2021

Der VfL Bochum hat heute die Riesenchance verpasst sich oben abzusetzen und eine Rieseneuphorie auszulösen. Der VfL verliert in Paderborn und hat an diesem Tag fast alles falsch gemacht. Bochum erhält einen Dämpfer im Aufstiegskampf in der Benteler-Arena. Mit einem verdienten - und in ihrer Höhe auch folgerichtigen 3-0 in Paderborn - stagniert der VfL - wie der HSV - an diesem Spieltag auf hohem Niveau (was den Tabellenplatz angeht), ohne das in diesem Spiel zu erreichen. Bochum verlor in Paderborn beinahe im Stile eines Absteigers und nimmt eventuell ein Timeout gegen Hannover. Da müsste dann wieder gewonnen werden, um ganz oben zu belieben.
Bochum wurde nach Paderborn nicht von 5000 Fans begleitet, wie ein Fan namens Benni auf Twitter bemerkte, nein, nur der Regen begleitete die Westfalen an diesem Samstag und der VfL tat sich an diesem Tag keinen Gefallen.
Baumgarts Abschied hatte die Paderborner nicht demotiviert und die Niederlage des HSV gegen D98 die VfL`ler nicht selbstbewusster gemacht, wie man vielleicht hätte meinen können. Ich hatte mir da schon was ausgerechnet.

So freudig nervös, wie ich zum Anpfiff war, so ermüdet, ratlos und enttäuscht war ich nach dem Abpfiff; 3-0, keine echte Chance auf dem Sieg gehabt, verdient verloren; man konnte die Schuld weder beim Schiri, noch beim Wetter, sondern nur bei uns selbst suchen; Einfach nur kacke, die schlechteste erste Halbzeit der ganzen Saison- neben dem 0-2 gegen Fürth - so sah es Thomas Reis und das war es wohl auch heute.

Die Ostwestfalen legten dominant los und hatten sofort Chancen und in der 17. Minute einen Pfostenschuss und dann parierte Riemann den Nachschuß von Michel. Da sah man schon nach 20 Minuten, das wird heute nicht leicht und eventuell sogar nix. Immer wieder nutzte Paderborn die Räume, die Bochum ihnen ließ. Soares und auch Riemann hatten einen rabenschwarzen Tag (oder besser eine Hz) - und Zujl und auch Blum fehlten auf dem Feld doch sehr. Aber die, die in himmelblau spielten, spielten auch viel Murks. Eisfeld, Holtmann und Zoller hatten erste Chancen, während Paderborn in der Anfangsphase nie lange Bochumer Drangphasen zuließ, konnte Bochum wenig ausrichten gegen Zingerle.
Dafür schießt Riemann einen eigenen Mann an, der Angriff der Paderborner führt zum 1-0 in der 36. Minute und das war leider dann auch verdient, weil die schwarzen Spieler griffiger waren.
Drei Minuten später spielt sich Antwi-Adejei über links durch, Manu wehrt in die Mitte ab und Michel hat keine Mühe zum 2-0 zu verwandeln.
So wie Bochum spielte, so wenig Durchschlagskraft, Zoller, Eisfeld und Holtmann bis dato entwickelten, konnte das eine Vorentscheidung sein.
Nach dem Pausentee versuchte es Reis mit Ganvoula für den glücklosen Pantovic. Nachvollziehbar, sowas hätte ich auch versucht. Aber wie nutzte Silvere diese CHence? Garnicht, er hatte dumme Ballverluste und die Ballannahme eines Kreisligakickers. Nachdem Pantovic und Soares und Riemann so versagt hatten, vergeigten es nun Eisfeld (trotz allen Bemühens) und Ganvoula. So kann man im Sommer getrost beide abgeben, ein Trauerspiel, kleine Hoden statt dicke Eier beim Tabellenführer.
Ganz anders der SCP, immer wieder der Versuch tief zu stehen, zu kontern und dann schnell über sein agiles Mittelfeld zu spielen, beschäftigte den VfL sehr.
Auch wenn Bochum nun präsenter spielen sollte, setze Paderborn Nadelstiche und ärgerte Bochum. Holtmann vergibt in der 57. Minute eine Chance und auch Zoller in der 68. Minute zeigten Bochums Willen dran zu kommen. Aber nicht das 2-1 fiel, sondern in der 73. Minute das 3-0 über AA, der Riemann keine Chance läßt und damit das gleiche Ergebnis vorlegt, wie Bochum im Hinspiel.

Bochum war geschlagen und versuchte es dennoch, wenigstens den Ehrentreffer zu machen, Chibsah und Bockhorn kamen und hatten ihren Anteil an der ergebnislosen Schlussoffensive. Bochum erzielte in den letzten 12-13 Minuten kein Tor mehr und Paderborn sicherte sich mit dem Heimsieg die Klasse, während Bochum eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen verpasst.

Der VfL enttäuscht seine Fans leider an diesem Tag, der die Stunde des Sieges hätte sein können.

Ostern war alles rosarot und nun wissen wir, wenn es an der Castroper gegen 96 geht, haben die Götter für den Erfolg den Schweiß vorher als Tribut gefordert.

Heute war das alles nix, höchste Niederlage, kein Tor, keine Punkte, so bleibt das Aufstiegsrennen spannend für alle vier Teams.

Tom;CB*93

Etwas spröde

8. April 2021

Heute fange ich nicht mit dem SC Paderborn, dem Gegner vom nächsten Samstag (13.00 Uhr, Benteler Arena) an, sondern mit dem großen FC Bayern München. de, besten Team der Welt - im letzten Jahr. Der Meister, Pokalsieger und CL- und Weltpokalsieger von 2020 hat gestern etwas unglücklich 2-3 gegen Paris verloren: Im Mai 2020 hat man dieses (Final-)Spiel noch 1-0 gewonnen und verdient die CL-Trophäe geholt. Es hat sich gar nicht soviel geändert 2021 und fast hätte Bayern gestern erneut mit 5-2 oder 4-2 triumphiert. Aber die kleinen Unterschiede (Abwehrverhalten, Neuerbeini), die Konzentration bei der Verteidigung, die Konsequenz im Abschluss (Lew und Gnarbry fehlten), das Matchglück, all das war diesmal etwas anders als vor 11 Monaten, etwas spröder für Bayern. Es haben sich nur wenige Dinge geändert (Thiago, Sane usw.), aber dennoch steht München vor dem CL-Aus in Paris im Rückspiel. Dann wird man 2021 “nur” Meister, das wird man überleben, schade bleibt es.

Ich will Bochum als 1. der zweiten Liga nicht mit den Bayern als 1. der Bundesliga vergleichen, aber ich bin mir bewusst, wie schnell man - auch ohne größere Fehler - eine gute Ausgangslage verspielt und plötzlich nicht mehr seine Ziele erreicht. Deshalb soll uns das Spiel gestern und das Schiksal von RWE mahnen, man kann schnell alles verzocken. Auch Corona mischt die Karten immer neu.

Bochum als Tabellenführer am 27. Spieltag muss nicht am 34. Spieltag Erster sein, nur weil es jetzt verdient wäre und Fakt ist. Fängt man in der Benteler Arena nicht an, wie man gegen Kiel startete, kann man auch mal 2-0 zurückliegen - und das muss nicht nur am Fehlen von Zulj und Blum liegen.

Die Ostwestfalen sind 11. und im Mittelfeld der Tabelle, allerdings dürfen sie sich nach der Niederlage am letzten Wochenende keine weitere mehr dazubekommen, wenn man “save” von unten wegbleiben will. Aber Paderborn hat Personalsorgen, muss z.B. Schonlau ersetzen.

Trainer Baumgart flirtet mit dem 1. FC Köln und Gladbach zum Sommer und daher wird man sich im Lande von Heidedichter Hermann Löns umorientieren müssen. Also nicht sexuell, sondern man braucht einen neuen Trainer und ein neues Konzept, um auch wieder oben angreifen zu können und nicht wie dieses Jahr etwas spröde im Mittelfeld rum zu dümpeln. Aber man wirkt nicht mehr so frisch wie vor 3-4 Jahren.

Nach den VfL-Siegen gegen Fürth, F95 und Kiel ist der VfL nicht nur auf Kurs, man ist jetzt in der Lage aufzusteigen und will dies nun auch, ein 4. Platz am 23. Mai wäre jetzt schon eine kleine Enttäuschung bei allem Stolz auf das Erreichte. Bochum ist Tabellenführer und könnte gar einmal verlieren: Das ist Fakt und damit steigt, so ehrlich muss man sein, etwas der Druck, das liegt in der Natur der Sache. Alle schrieben nun von der Rückkehr des VfL und die Fans träumen natürlich.

Reis weiß das alles und wird sein Team gegen SCP und auch gegen H96 so vorbereiten als sei es ein Spiel gegen den HSV. Und dieser HSV zeigte gegen Hannover, nicht mal eine 0-3 Führung ist eine Garantie auf einen Sieg für der Hanseaten gewesen, warum soll das bei Bochum anders sein?

Aber auf die Seite ist man weiter als vor 12 Monaten und kann den Ausfall von Zulj und Blum gegen die Paderborner auch mal kompensieren mit Eisfeld, Pantovic und Co. Also das ist die Hoffnung bei den “Li(m)boschwingern”, aber wir werden sehen, ob die Heide brennt oder nicht.

Mein Gefühl sagt mir, Paderborn und Hannover, ein Sieg und eine Niederlage, vier Punkte wären ein Traum und würde den Traum leben lassen. Aber irgendwie befürchte ich ein sprödes 1-1 übermorgen.

Kiel hingegen kann “im Megaapril” alles rocken und aufsteigen, sogar ins Pokalfinale einziehen; mein Gefühl sagt mir, sie schaffen nix davon, werden 4. Aber wer kann schon die Zukunft sehen.
Das hieße, folgt man dem Gedanken, Kiel rutscht raus, HSV, Fürth und Bochum spielen die Plätze eins bis drei aus, Ende offen. Aber gut, gewinnt man zweimal nicht, sind solche Scheinweisheiten schnell nichts wert.

Wir Bochumer wollen nach elf langen Jahren wieder rauf und ab Samstag gehen wir dieses gemeinsam Ziel an, “um zu gehen, wie Bochumer so gehen”. Obs was wird, wir werden es sehen. Ich denke, Tipico sagt 1-2, ich sage 1-1 und am Sonnabend wissen wir mehr-

Danke an VfL4u:

Samstag, 10.04.21, 13:00 Uhr, Benteler-Arena

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Das Hinspiel:
VfL - SCP 3:0 (11.12.20; Zulj (2), Zoller)

Die Bilanz des VfL gegen Paderborn:
Gesamt: 7-4-5
Gesamt 2. Liga: 7-4-4
Auswärts 2. Liga: 2-3-2

Die aktuelle Tabellensituation:
SCP: Platz 11 mit 35 Punkten
VfL: SPITZENREITER mit 54 Punkten

Die letzten fünf Spiele:
SCP: N-N-S-U-N
VfL: S-S-N-S-S

So könnten sie spielen:
SCP: Zingerle - Ananou, Hünemeier (Vasiliadis, Nkaka), Correia, Collins - Schallenberg, Vasiliadis (Thalhammer) - Srbeny (Justvan) - Führich, Michel (Srbeny), Antwi-Adjei
VfL: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Losilla, Tesche - Holtmann, Eisfeld, Pantovic (Bockhorn) - Zoller

Wer alles fehlt:
SCP: Bürgy (Halswirbelverletzung), Schonlau (Gelbsperre)
VfL: Zulj (Gelbsperre), Blum (Rotsperre)

Drohende Gelbsperre:
SCP: Dörfler (4)
VfL: Tesche (4), Losilla (9)

Die Seitenwechsler:
Holtmann, Gellhaus, Terrazzino, Führich

Tom, CB`93
P.S.: Gruß an Günni ;-)

Und wieder …..egal- SIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEG

3. April 2021

Der VfL Bochum siegt verdient in einem - nur am Ende engen, gutklassigen Spitzenspiel -gegen Holstein Kiel 2-1. Das war sehr wichtig, das fühlt sich richtig und gerecht an - und ich bin an der Stelle so froh, dass ich da nicht als Journalist für den Kicker berichten muss. Was wäre ich ausgerastet.

Wo soll ich anfangen mich aufzuregen, wo kann ich beginnen mit der grenzenlosen Freude und Siegesjubel. “So gehen die Bochumer…..”. Wie gerne würde ich jetzt im Biergarten hinter dem 1848 auf die Kieler Spieler und den Referee Petersenwarten, 5-6 Bier reinschrauben und das ganze mal aus meiner ganz subjektiven Sicht lautstark kommentieren. Aber hätte hätte…..Kiel hat verloren und steigt vermutlich eher nicht auf, Bochum schon eher, das ist nun seit Ostsamstag 2021 Fakt. Bochum hat somit Fürth, Düsseldorf und Kiel geschlagen und nur gegen den HSV (und Brych) verloren. Aber unter dem Strich eine, nein, vier gute Vorstellungen unseres geliebten VfL.

Heute startete der VfL bei Bilderbuchhimmel und mit Power ins Spiel, das erste 1-0 war aber Abseits bon Zoller. In der 5. Minute die nächste Superkombination, Bochum spielt die schläfrigen Kieler auseinander, Zoller frei in der Mitter vollendet zum hochverdienten 1-0. Aber Bochum will mehr, das 2-0 von links fällt nur nicht, weil Zulj den Ball nicht trifft und der Storch im Tor hat Glück.
Es spielt die erste Viertelstunde nur Bochum, Kiel merkte man die 4 Wochen Pause in dieser Phase echt an. Bochum schneller, Bochumer Spieler sicher und schnell, Reis hatte seine zwei Umstellungen und den Rest des Teams auf den Punkt zum Schnellstart geführt.
Einen Schuss vom Pantovic wehrt der Kieler Gelios über die Querlatte. Aber nun auch Kiel mit zwei Großchancen (Reese, Mühling), die Holsteiner sind nun auch da und wach. Die Bochumer sind weiter hochmotiviert, pressen hoch, Kiel nun auch offensiv da, aber Bochum besser insgesamt in der Spielanlage und der VfL hätte 2-0 oder 3-1 führen müssen vor dem Pausentee.
Vor allem als Pantovic Zoller in der Mitte übersieht, dachte man als Skygucker, man das kann sich rächen, außerdem hat man gegen Kiel die Elfmeterposse immer im Hinterkopf.
Also ging man in die Pause (aufs Klo?) und fühlte sich erst mal gut, aber nicht sicher.

Aber eins muss ich hier mal sagen, viele VfL-Fans sind stolz auf ihren Club, egal wie das Ganze ausgeht. Das haben Reis, Kaenzig, Seis und Kaenzig und damit auch Villis sehr, sehr gut hingekriegt in 14 Monaten. Die Fans sind wieder megastolz auf den VfL Bochum.

Bochum spielte jedoch nicht so schnell weiter wie in den ersten 45 Minuten, blieb aber dominant und hatte die immer stärker werdenden Kieler noch gut im Sack.

Dann in der 60. Minute luchst Zoller dem Storch den Ball ab und macht das 2-0. Darüber diskutierten die Kieler Spieler mit Schiri Petersen, der trotz aller negativer Erwartungen bis dahin hochkorrekt pfiff. Dabei hatte ich schon vor dem Spiel hohen Blutdruck nur wegen ihm und Ole Werners Habitus.

Aber nun führte Bochum standesgemäß 2-0 und tat nun das, was man tut, wenn man 75. Minuten 2-0 führt und viele Heimspiele in diesem Jahr am Ende noch einen drauflegte, der VfL begann zu verwalten. Kiels Coach warf nun alles rein, bei Bochum kamen Soma Novotny sowie Thomas Eisfeld und Tarsis Bonga, womit Silvere Ganvoula der Verlierer des Sieges sein sollte.

Aber nun wurde Kiel stärker, machte Druck und Lee hatte eine Chance und die Holzbeinler kamen nun zu Chancen. Da muss man bei Bochum zwei-drei Dinge kritisieren. Bochum machte kein Dampf mehr ab der 75. Minute, die Pässe kamen in der 1. halbzeit zu schlecht in der Box und - man hätte früher 2-0 führen müssen.

All das wäre egal gewesen, wenn Bochum das 2-0 gehalten hätte. Aber dann kam ein Kieler Flanke von rechts, der Bochumer steigt hoch und hat den Arm Richtung ball gehoben und Schiri Petersen gibt eben - tätätätä Elfmeter für Kiel. Gut, Leitsch beschwert sich nicht, der Arm ging zum Ball, aber ich habe in der Wiederholung keine Hand-Berührung gesehen. So gut, so schlecht. Da kann ich den Kielern eher folgen bei dem angeblichen Foul von Zoller, find es dennoch abgezockt, dass sie sich HIER als Opfer des Schiris in diesem Spiel inszenieren, auf die Saison gesehen geradezu grotesk. Aber gut, Mühling hat (16. ?)Übung, verlädt Riemann und macht das 2-1 in die linke untere Ecke. Um ehrlich zu sein , der Anschlusstreffer war verdient, aber nicht die Art und Weise. Denn nun spielte bis zur 95. Minute nur noch Kiel, Bochum verzichtete auf Entlastung, eine Kraft- oder Kopffrage, ich weiß es nicht.

Leitsch machte einen entscheidenden Fehler und am Ende Bella Kotchap, als er den Ball passieren ließ und fast das 2-2 gefallen wäre. Dann hätte ich vermutlich die Spielzeuge meiner Kinder verprügelt, aber es fiel halt nicht.

Hier wird Reis Kritik an seinen Jungs üben, die Schlussphase so unmotiviert und fahrig runterzuspielen und den verdienten Sieg in der Schlussviertelstunde zu verspielen. Fürth trifft auch noch wie im Frankenderby kurz vor Schluß, Kiel droht im April den Anschluss zu verlieren.

Man kann jetzt spekulieren, Bochum und der HSV gehen direkt hoch, aber bis dahin läuft noch viel Wasser von der Ruhr in den Rhein und dann ins Meer.

Die 95. Minute läuft im Ruhrstadion und die Tore zur Bundesliga sind für den VfL nun verdientermaßen ganz weit offen. Arbeiten die Spieler weiter mit dem Trainer an sich, gehen Paderborn und Hannover seriös an, kann Bochum über Pfingsten in den Himmel aufsteigen und tauscht mit Schalke die Liga, da konnten auch Elfer für Kiel nichts dran ändern.

Aber nun ist erst mal Freud, ich werde gleich Maibock und Rum trinken, also geht mein Blutdruck nicht mehr runter heute.

Tore, dann Ärger und pure Freude, so muss Fußball sein, Danke VfL….

Tom,CB`93

P.S.: Gruß an VfL-Axel aus Zollstock und den bw Klüngel

Da brat mir doch einer nen Storch

2. April 2021

Es geht wieder weiter mit der 2. Liga, VfL gegen Holstein. Das sagt jeder Bochumfan, ENDLICH. Die Länderspielpause empfand ich aber dann doch etwas anders als beispielsweise die Leute vom Einsachtvierachtpodcast, die immer sehr gut informiert, mit genauer Recherche und detailliert über unseren VfL berichten - und die man sich gut anhören kann - z.B. bei einer Runde um den See.

Aber ich teile auch nicht ganz ihre relativ positive Meinung zu den Ex-Spielern Lorentz, Baumgartner und Römmling - genau wie Martin Busche sehe ich die Exis eher als ungut an - dennoch - 1848-Jungs, was ihr macht ist wirklich ein starkes Stück auditiver Journalismus über den VfL: weiter so. Genauso danke an die “mehr als 1000 Aboleute”-FanforFans, VfL4u, und Mazee2 und Co für eure tollen Vorberichte, Nachberichte, für eure Mühen, Inspiration und das Herz für den VfL; es macht mich froh ein Teil dieser virtuellen VfL Community zu sein. Weiter so VfL, da sind wir jetzt schon erstklassig.

Dennoch habe mir stur das neue deutsche Trikot bestellt, denn “antizyklisch” muss man zu “seinen” Teams stehen (ich rede nicht von einem möglichen sinnvollen Katarboykott wegen 6500 toten Arbeitern!!!), sprich, wenn der Erfolg nicht da ist, zeigt sich der Charakter. Da bin ich bei Günni, wahrscheinlich. Aber klar, zur Zeit ist Jogis Team nur noch ein schlechter Partyscherz (Nummer 3 hinter Armenien und Nordmazedonien ;-) ), Reis Team ist medial total “en vogue” - wie RWE vor 6 Wochen. Also Obacht, Hochmut kommt immer vor dem Fall. Das Tolle kann ganz schnell vorbei gehen.

Außerdem siehts gut aus, das neue schwarze Leibchen… sagt die innere Heidi in mir ;-) . Da könnt ihr jetzt drüber Schmunzeln, aber ich fand das Spiel gegen Island gut und das Rumänienresultat auch. Das Unterstützen gilt für mich IMMER bei beiden Teams - D und VfL - seit 1979/1980 und das wird auch so bleiben. Ich bin da “old school”, ich mach das bis zum Schluss, der Rest ist Wellenreiterei wie ein Barca-, PSG-Trikot tragen oder so. Aber das ist ja eh erst mal bis zur EM vorbei…

Aber klar, der VfL macht mir zZ einfach viel mehr Spaß (”Nur der VfL!”)- und man freut sich nach der Pause auf das Kielspiel - nach 12 Tagen Pause. Das geht sicher allen Bochumern so.
Ich persönlich habe etwas Bammel vor dem Duell gegen Holzbeinelfmeter Kiel - und meine eigene Übermotivation könnte sich in einer “Danny-Blum-Aktion” entladen. Daher ist im doppelten Sinn gut, dass ich Samstag ab 13.00 Uhr nicht auf dem heiligen Rasen stehe, als übermotivierter Backsteinschleuderer, der Kiels Trainer Ole Werner und den Schiri beschimpft, als wäre er Brych 2 oder Günther Perl.

Kiel hat vier Wochen Pause gehabt - und hoffentlich keine blau-weiß-rote Wiederauferstehung über Ostern - und wird sicher viele Körner gesammelt, um mit Ole Werner “Elfmeter zu schinden zu üben” (Tom polemisch ;-) )). Okay, ich hatte mir selbst versprochen, nicht auf dem Thema “Elfmeter für Kiel” herumzureiten, was ja eine schwer zu erklärende Tatsache bis zur Holstein Zwangspause durch Corona war (DfB, Wettmafia?). Aber ich kann es nicht, das ist kurios wie das Hinspiel 3-1.

Insgesamt hat sich Kiel als Verein in den letzten 10 Jahren sensationell entwickelt. Per se früher “unaufsteigbar” hat der deutsche Meister von 1912 sich kontinuierlich entwickelt - und damit hat sich in Kiel aus dem grauen Brei und damit dem Schatten von THW Kiel rausgezogen und der Sport strahlt nun wieder an der Förde. Ist ja auch wirklich ne nette Gegend da in Schleswig Holstein.

Holstein kann wirklich aufsteigen und zusätzlich ins Pokalfinale einziehen (beim BVB?!?), aber ich glaube nicht dran. Kiel fand ich schwächer als Fürth, der HSV-Kader ist auch stärker und eigentlich müssten wir sie schlagen am Samstag im Ruhrstadion nach deren Zwangspause. Wir sind in sehr guter Form, also in Düsseldorf war unsere Defensive viel zu offen, aber wir haben dicke Eier zu Ostern und Kiel kommt zu uns. Also 3-1,oder? Ihr kennt mich, ich muss scheinbar zweifeln.

Okay, Bockhorn wird den gelbgesperrten Soares ersetzen (oder Leitsch, dafür Decarli in der Mitte), Blum fehlt total und Vasili auch, aber sonst hat Bochum seine beste Truppe, Kiel nicht so ganz. Ganvoula ist vermutlich erst mal außen vor.

Trotz meiner zutiefst subjektiven Bewertung des Gegners Kiel als spielerisch schwächstes der vier Topteams (unter Berücksichtigung der Faktoren Quarantäne und Doppelbelastung/Medienhype), kann Kiel uns natürlich Samstag weh tun und dreckig 1-2 siegen. Das wissen wir alle, da weiß auch Reis. Thomas wird versuchen, dass wir als Team unser Ding machen, unser schnelles Spiel durchzuziehen, mit viel sicherem Ballbesitz. Dazu hat er Zweikämpfe trainieren lassen und in den vielen Formaten mit Thomas Reis bin ich sekundär Fan seiner Philosophie geworden. Er setzt auf “Härte plus Spielwitz”, so wie ich das zuletzt bei den Spaniern geliebt habe. Also den Ball haben wollen, schnell spielen und dem Gegner weh tun, wenn es sein muss, weil er einem auch weh tun wird und sich auch mal fallen lässt, also da meine ich vor allem Kiel.

Dass das Kiel-Spiel enorm wichtig ist, muss ich hier extra nicht schreiben. Man nennt sowas sechs Punkte Spiel. Es ist ein weiteres Finale, in dem wir spielstark, schnell spielend und tödlich vor dem Tor, die Oberhand behalten wollen: Wir gewinnen das 1-0 und halten Kiel auf Distanz. Punkt. Ich dulde hier vor mir selbst kein Zweifel (hört ihr, Patient und Matthias), wir Bochumer müssen mehr an uns selbst glauben. Ich fange damit bei mir an und sage “HEIMSIEG anna Castroper” trotz der durchwachsenen Bilanz gegen Holzbein.

Und ich will nicht mehr über “Elfmeter für Kiel” und “Schalke ist so derbe mies” schreiben, denn nur , wenn man nicht mehr in der Negation der anderen lebt, sondern selbst was darstellt, ist man wirklich oben und nicht nur Erster. Da sollte Bayern ewig als Vorbild dienen.

Unsere Deadline ist aber nicht dieses Ostern, sondern Pfingsten 2021, für alles andere gibt es Single Malt Whiskey…..und Fiege

DANKE: VfL4u:

Samstag, 03.04.21, 13:00 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Das Hinspiel:
KSV - VfL 3:1 (04.12.20; Mühling (11m), Bartels, Lee; Zoller)

Die Bilanz des VfL gegen KSV:
Gesamt: 2-2-4 (davon ein Auswärtssieg des VfL im Pokal, ansonsten alles 2. Liga)
Heim: 1-1-1

Die Tabelle nach dem 26. Spieltag:
VfL: Platz 1 mit 51 Punkten
KSV: Platz 4 mit 46 Punkten (zwei Spiele weniger)

Die letzten fünf Spiele:
VfL: N-S-S-N-S
KSV: S-S-N-S-U

So könnten sie spielen:
VfL: Riemann - Gamboa, Decarli (Bockhorn), Bella Kotchap, Leitsch - Losilla, Tesche - Bockhorn (Pantovic), Zulj, Holtmann - Zoller
KSV: Gelios - Neumann (Dehm), Lorenz, Wahl, van den Bergh - Meffert - Lee, Mühling - Bartels, Serra, Reese (Mees)

Wer alles fehlt:
VfL: Blum (Rotsperre), Danilo (Gelbsperre)
KSV: Kirkeskov, Thesker (beide Achillessehnenverletzungen), Awuku (Aufbautraining)

Drohende Gelbsperre:
VfL: Zulj (4), Losilla (9)

Die Seitenwechsler:
Weilandt, Serra, Lorenz, Stöver (Geschäftsführer Sport)

Tom;CB`93

P.S.: Glückwünsche an Sven S. zum Geburtstag, nachträglich

Manu

23. März 2021

Manu war der Mann des Abends in Düsseldorf. Er hielt das 0-0 fest und später das 0-2, er steckte Schmerz weck und vergaß, dass sein Opa gestorben war oder besser- er brachte in dessen Sinne eine Bestleistung. Eine tolle Leistung bot die gesamte Mannschaft. Ganz eindeutig ist daher Manuel Riemann, “man oft he match” gewesen beim 0-3 Auswärtssieg in F95. Klar, man kann auch argumentieren, der Holtmann mit seiner Flanke zum 0-1 durch Zoller und das eigene Tiki-Taka-Tor zum 0-2, der schnelle Bo-Turbo (siehe Sky-Interview), aber die Story von Manu ist Sinnbild für die Entwicklung “einer Mannschaft der Blockierten” zum Spitzenreiter am 26 Spieltag. Und wir bleiben Erster bis Corona-Ostern 2021 , das ist doch schon mal was, bevor Störche gegrillt werden müssen.

Das Spiel hatte gerade begonnen und Düsseldorf schon die erste dicke Chance, da stieß jemand gegen Riemann, der prompt umknickte. Man dachte sofort Aua, Bänderiss oder Überdehnung, der muss raus. Und klar, wieder „ein schneller Nachteil“ wäre das gewesen, wie der Platzverweis für Blum nach 35 Minuten gegen den HSV, aber Manu biss tapfer auf die Zähne und spielte weiter mit Schmerzen. Und er musste sofort ein dickes Ding entschärfen, Mitten in diese Drangphase fiel das 0-1 durch den VfL. Der schnelle Konter von links, Flanke Holtmann und Muckimann Zolli macht ihn rein. „Bochum lässt die Muskeln spielen!“ titelt die Presse dann auch nach dem 0-3 in die Nacht über der Landeshauptstadt. Aber Manu spielte sich in die Herzen der Fans. Vom Saulus zum Paulus kann man diese Entwicklung nennen.
Doch in Wahrheit war der Sieg ein wilder Ritt, wo Düsseldorf spielte, kratzte und biss…..nein nicht wie einst Chelini, im übertragenen Sinne. also sie kämpften um ihre letzte Chance an die Top Vier aus Bochum, HSV, Kiel und Fürth ranzukommen. Vertan gegen den VfL.

Dabei wurden große Chancen in den Nachthimmel statt ins Riemanntor geballert, zum Glück für den VfL. Verdient war das nur bedingt, aber vielleicht hat der Geist von Manus Opa ja tatsächlich das Tor verhext für F95.
Bochum spielte nicht schlecht, aber der Druck der Hausherren war szeitweise chon groß und genau wie in Fürth agierte Bochum mit Gamboa und Zoller (Startelf) wieder geschickt und effektiv, während die Düsseldorfer anrannten wie die Osbornestiere.
Dann der Einsatz von Holtmann, er kriegte einen Pass nach einem Doppelpass und dann war er schneller als alle und vorbei an Kastenmaier zum 0-2. Furios.
Die Fortunaspieler dachten sicherlich, “Käse, die schießen zweimal aufs Tor, zwei Tore, wir fünfmal und null Tore”. Und das war auch das Fazit nach 45 Minuten in der Merkur-Arena, Bochum das abgeklärtere, das bessere Team in Punkto Chancenauswertung und Spielbalance und die Gastgeber zu fahrig vor Riemanns Kasten und wenn nicht, war Riemann halt da. Holtmann hatte allerdings auch eine Chance zum 0-3, da rettete der Keeper der F95.
In der 2. Halbzeit wurde der offene Schlagabtausch zunächst “etwas ruhiger,” um dann wieder Fahrt aufzunehmen.
Ich war in dieser Phase des Spiels sehr nervös und die Uhr lief gefühlt langsam runter. Man führte, aber es hätte alles passieren können. Manu war aber auch bei weiteren Chancen immer Fels in der Brandung hinter zwei bärenstarken IVs und zwei routinierten 6ern. dazu die Avs. Leider gab der sonst souveräne Spielleiter Aytekin Soares die 5. Gelbe.
Während DDorf viel über rechts kam in der 1. Hz, war es noch mal aber der Mitte der 2. Halbzeit eine Ansammlung von Offensiven, die uns überrollen sollten (bis auf Karaman). Aber sie taten es nicht und Bochum hatte Ball und meist die Kontrolle. Aber wenn dann rettete Manu und das Glück. Unsere Defensive ließ zwar insgesamt zu viel zu, war aber oft dennoch da. So wird Leitsch nicht nur Nationalspieler, sondern auch teuer.
Auf der anderen Seite machte Bochum zwei Abseitstore und hatte auch einige Chancen zum 0-3. Aber das 0-3 fiel erst, als Novotny gekommen war und damit Ganvoula der Bochumer Verlierer des Abends war. Es machte sich der Verdacht breit, dass Silveres Auswechselung gegen Hamburg nicht nur taktische Gründe hatte, sondern dass der Striker nur noch Stürmer Nummer drei ist.
So ist es nun mal, wenn die Mannschaft trifft. Soma N. machte einen Eisfeldabpraller rein und entscheidet das Spiel damit endgültig: what a feeling. Zu hoch war das 0-3 , wie das 5-0 im Hinspiel, aber manchmal braucht man Matchglück, wenn man über das ganze Jahr gut arbeitet, so gehts im Fußball und so steigt man auf.
Reis hat ein Team geformt und ist bemerkenswert clever vorgegangen. Ein Manu wurde vor zwei Jahren noch bei jedem doofen Abschlag ìm Ruhrstadion angeraunzt. Heute ist er ein Keeper-Idol wie Zumdick oder RVD, Zoller war in Köln ne Flöte, heute ist er Topscorer. Eine sensationelle Entwicklung in Team des VfL und als Ergebnis gibt es eine Tabellenführung bis Ostern. Das ist hart erarbeitet, aber gestern war halt auch Glück dabei, keine Frage.
Krass waren meine Gefühle nach Abpfiff. Ich habe mir die Videos vom Trainingsplatz angeguckt, Manu kniet nach dem Schlusspfiff auf dem Rasen, die Medien loben Bochum und als ich heute zur Arbeit fahre, spielt Sabine Heinrich „Mein VfL“ auf WDR 2.

Das ist so schön. Ich könnte heulen. Einfach so und nun sind wir ganz nah dran und ich freu mich auf die Kieler Elfmeteremogler.
Und nein, ich freue mich einfach so.

Genießen wir das.

Tom;CB`93

P.S.: Gruß an Carsten und Fuest 😉

Wenn der Hund bei Herrn Laschet an den Zaun pinkelt

19. März 2021

Montag geht es nach Düsseldorf. Was uns VfL-Fans angeht, wir würden sehr gerne in die schöne Landeshauptstadt fahren und dort wie z.B. 2018 siegen, Eisfeld darf gerne nochmal so einen Freistoß reinzimmern. Es gab da das historische 3-4 im alten Rheinstadion oder ein 0-1 durch Herrn Tese anno dazumal. Also, Montag heißt es: Da capo, Thomas Eisfeld, da capo? Nun fährt “nur der VfL-Troß” alleine dahin, in die Merkur-Spiele-Arena, die auch mal die Esprit-Arena war, ich komme da nicht mehr nach. Das ist aber auch Latte, denn wie immer kommt es bei Geisterspielen nur darauf an, was das Team ab 20.30 Uhr auf dem Rasen liefert und Form, Tabellenplatz und Backgroundstory, (was sagt Funkel?) spielen einfach keine Rolle mehr.
Und die 8.000 Bochumer, die beim Spiel 6. gegen 1. unter den 40.000 Fans wären, die gucken jetzt Sky - ohne Jörg Dahlmann. Und TDanny Blum ist nun auch nicht dabei gegen F95, Kiel und Paderborn und 55. Minuten gegen den HSV, das ist schone eine riesengroße Dummheit gewesen an der nur er (!) und nicht Herr Brych die Schuld trägt, aber auch das müssen wir nun abhaken.

Bochum hat wieder den Griechen an Bord für die IV, genau wie Decarli, wenn Leitsch oder ABK mal ne Pause brauchen. Es sieht also personell gut aus, aber was ist mit der Psyche des Teams? Gegen den HSV mit Rückenwind und der Chance sich abzusetzen, von den Medien mit Zucker in den A….. geblasen, dann brutal runtergeholt, nicht das beste Spiel gelierfert und nun?

Tja, zwei Niederlagen in Serie wären nun wirklich zur Unzeit für die Elf von der Castroper….. aber das muss nicht sein, hellwach müssen nicht nur ZZ-Top sein, sondern auch Holtmann (umworben vom Nationalteam der Philippinen), Tesche, Losilla und so.

Die Mannschaft von Uwe Rösler verlor im Hinspiel zu hoch mit 5-0 und das auch nur, weil ein Düsseldorfer in der 2 Minute runter musste. Das wird am Montag nicht nur anders aussehen 11 gegen 11 (wer weiß wie lange?!), die Düsseldorfer wollen sich sicher rächen. Sie flogen im Pokal gegen Rot-Weiß Essen raus und da rächte Fortuna 2 sich mit einem Sieg gegen RWE. Also, wir sind sicher gut beraten, Fortuna und ihre letzte Chance auf den Aufstieg sehr sehr ernst zu nehmen. Aber Thomas weiß das sicher.

F95 wird im Stadion der bunten Sitze sicher mit Hennings, auch Karamann, Prib, Danso und ihren Helfern wissen, uns unter Druck zu setzen daheim. Sie werden drauf bauen, dass uns das harte Programm ausgelaugt hat, Bochum muss also wieder frisch im Kopf sein, da sein, wieder - wie gegen den HSV hervorragend vorexerziert - die Zweikämpfe suchen, schnell sein - und vor allem in der Box bestimmter als zuletzt das Tor suchen. Und die Offensiven von Pantovic, Zoller über Holtmann bis Ganvoula dürfen nicht so oft das Tor verfehlen. Daran entscheidet sich unser möglicher Auftsieg, hinten stehen wir gut, da können wir hochgehen. Aber vorne fehlt noch der PUNCH.

Ganvoula wird auf der Bank lauern und muss dann aber auch mal liefern. Ich fand ihn, wie ein Fan das genannt (-”eine Mickey Mouse ohne Technik”?) hat, bis zur 35 Minute auch nicht so überzeugend, dass man in DDorf nicht mit Zoller starten sollte. Reis weiß eh am besten, was angesagt ist und wie er das Team wieder langsam aufbaut. Ruhen können die Spieler nach einem Auswärtssieg am Rhein besonders gut und effektiv. Und wir brauchen so oder so noch 6 Siege

Es gibt um diesen VfL wenig zu kritisieren dieses Jahr. Aber mir missfällt die Effektivität ab dem Sechzehner und - manchmal diese Fehler zum 0-1 wie bei Onana, dem Mastubator. Da pennt man hinten komplett.

Aber im Ernst, für den Aufstieg, muss nun die zweite Reihe auch mal etwas eskalieren, sonst reicht es am Ende knapp nicht.

Nach Thomas Reis, Robert Tesche, hat nun der Verein auch die Geschäftsführung Sesi/Kaenzig verlängert, die Strukturen wären da für einen Bundesligaaufstieg, aber alle wissen, den kann man nicht herbeilabern.

Montag rechne ich “nur” mit einem 1-1, Fortuna hat sehr zu viel zu verlieren, um wirklich zu verlieren, daher wird es ein Abnutzungskampf mit äußerst knappen Resultat. Verliert Düsseldorf, sind sie ganz raus und ich glaube nicht, das Uwe Rösler noch Trainer der Rheinländer im Herbst 21 sein wird.

So könnten sie spielen:
VfL: Riemann - Bockhorn, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Losilla, Tesche - Pantovic (Eisfeld), Zulj, Holtmann - Zoller
F95: Kastenmeier - Mat. Zimmermann, Danso, A. Hoffmann, Koutris - Sobottka, Bodzek - Klaus, Prib - Karaman, Hennings

Also, mein Tip, ist wieder, wie gegen den HSV Remis, was da auch gerecht gewesen wäre, aber es geht nur über Punkte nicht über wehklagen.

Fortuna Düsseldorf wird laut Funkel siegen und Bochum steigt auf. Naja, ein Remis in Düsseldorf und ein Sieg gegen Kiel ist meine Rechnung, allerdings weiß man bei den Störchen nicht, wie viele Elfer man denen noch schenkt.

Virtuell fahren wir zur Staatskanzlei und lassen den Hund mal dem Aachener vor die Bude pinkeln, mehr Rebellion geht zZ leider nicht.

Tom,CB`93

P.S.: Grüße an Scholle, Fuest und Co

Brych bitches und Essbrechsucht

12. März 2021

Die gute Nachricht zuerst: Es war ein Geisterspiel im Ruhrstadion und ich musste mich nach dem 0-2 durch Khaled Narey nicht im Block A heiser schreien - und bin daher nicht wie Jörg Dahlmann (von SKY) gefeuert worden. Denn was ich dem Schirigespann gesagte hätte, wäre auf dem nächsten CSD Thema gewesen. So konnte ich fassungslos warten - bis nach dem 0-1 und der Roten Karte gegen Blum - das 0-2 am Ende (88. Minute) fiel. Und dann war Schluss. Und die gute alte Leere nach Niederlagen war wieder da. Es ist doch nicht alles anders beim VfL Bochum 2021. Aber vieles was mal galt, gilt hoffentlich schon gegen Düsseldorf nicht mehr.

Bochum startete gegen den seit 5 Spielen sieglosen HSV als echter Spitzenreiter und kauft den Hamburgern den Schneid ab. Die ersten 15 Minuten regiert nur der VfL an der Castroper, der HSV ist allerdings wach, aber eher defensiv. Und immer schön nickelig in den Zweikämpfen, die Rothosen, der VfL spielbestimmend. Blum schießt einmal aufs Tor und macht Ulreich damit warm, der kriegt aber lange Zeit nichts mehr aufs Tor. Eine erste Chance von Terodde, der vergibt einen Grundlinienzuspiel. Dann traut sich der Hamburger SV mehr zu und die Mannschaft von Thioune weiß ja auch, sie muss heute gewinnen. Onana kriegt ein Zuspiel (Abseits) und lässt Riemann keine Chance, 0-1. Der HSV effektiver, dazu fällt der VAR pro HSV aus. Und hey, das Spiel pfeift Felix Brych, also schwer für den VfL zu gewinnen. ;-) Aber gerade deshalb ist die folgende Szene besonders dumm: irgendwie provoziert (trash talk, Foul?) grätscht
Blum Onana um, von hinten, auch wenn ich es nicht wahrhaben wollte mit meiner VfL-Brille, klar Rot. Wieder kann der Schiri sagen, alles richtig gemacht. Aber hinterher zeigt er Jatta nur gelb und Narey nix nach Fouls und Cuts. Der Schiri war in der Summe seiner Entscheidungen gegen uns, aber verloren haben wir aus anderen Gründen. Zunächst einmal spielt Bochum gut weiter, ist aber ab der 30. Minute gegen das Topteam der Liga zu zehnt und hat dennoch mehr vom Spiel. Es regnet wieder mal im Stadion, Bochum hält das 0-1, auch weil die Hanseaten von ihrer defensiven Spielweise nicht abgehen. Das ist ein kämpferisch und taktisch geprägtes Spiel, wo Bochum ohne den verletzten Zoller und dann ab der 37. Minute auch ohne Ganvoula der Punch nach vorne fehlte.
Nach dem Seitenwechsel agierte immer noch Bochum und man merkte sehr lange nicht, dass Hamburg einen Mann mehr hatte, aber klar hatte die Bochumer das Problem, dass ihre Pässe und Flanken nicht ankamen. Bochum war entschlossen aus der Pause gekommen, die VfL-Spieler wirkten nun leider entschlossen und etwas verkrampft zugleich. Pässe ins Nichts und immer wieder aber auch Bälle von den Hamburgern zurück geholt. Dann hatte Pantovic zweimal die Riesenchance und Kittel auf Hamburger Seite.

Währenddessen gab Brych Jatta gelb, wo wir Rot gesehen hätten und Narey garnichts, für einen Elbogencheck plus Cut an Soares. Der war dann ordentlich on Fire. Einen Elfer an Bella Kotchap wurde auch nicht gegeben und dann fiel auch das sich abzeichnende 0-2 durch Khaled Narey. Und dann war das Topspiel verloren. Und ich fühlte dieses Wut auf Brych wie immer, wenn er pfeift und dennoch haben wir nicht deshalb verloren. Blums Dummheit sich provozieren zu lassen war ebenso entscheidend, wie die Fehlpässe in einer Phase und die fehlende Durchschlagskraft im Sturm. Dadurch verloren wir gegen einen HSV, der mit Nickligkeiten und Defensive uns auslaugte; und den finalen Stoß gab uns die 2 aus 3 Chanceneffektivität des HSV und der Schiri Brych in der Summer seiner Entscheidungen.
Nun hoffen wir bis Düsseldorf auf Zoller, Soares und darauf, dass auf eine Niederlage immer 1-2 Siege folgten. Bochum war ja nicht schlechter als Hamburg heute, der HSV abgezockter und damit am Ende irgendwie der ungeliebte Punktedieb.

Aber da ich sehr nervös war vor dem Spiel, so leer war ich danach. Nur gut, dass Brych uns nicht gegen Kiel gepfiffen hat, da hasse pro Halbzeit einen Elfer gegen dich.

Noch 6 Siege, die Zahl bleibt.

Tom; CB`93

Klingt wie Bundesliga

11. März 2021

Freitag Abend 18.30 Uhr ist es soweit, der VfL Bochum empfängt den Ex-Dino HSV im Ruhrstadion. Das klingt wie ganz viel Bundesliga und wenn es der große Fußballgott will, ist das im nächsten Jahr auch wieder ein echtes Bundesligaspiel: Blau-Weiß gegen die Rothosen: Aber wir wissen doch alle, die Namens- und Traditionsgeschichten ist für uns Fans unheimlich wichtig, wer aufsteigt bestimmt man alleine durch konstant gut Leistungen auf dem grünen Rasen und die Bestätigung dessen in weiteren Spielen. Und das können am Ende eben auch Fürth, Kiel oder gar die Fortuna oder der KSC sein.

Wenn Bochum ab 18.30 Uhr den guten, alten Hamburger SV zum Tanz bittet, entscheidet die tatsächliche Form ab 18.31 Uhr, die Einstellung, die Lauf - und Grätschbereitschaft, die Leidenschaft und das Fortune den Ausgang eines solch klangvollen Spitzenspiels, nicht die Expertenmeinungen, die Tabelle oder was Terodde im Interview sagt. Und wie das alles morgen kommt, die Antwort kennt nur der Wind.
Klar ist, der HSV wird sich vom VfL nicht mal so überraschen wie im Hinspiel. Klar ist auch das Bochum ne sehr breite Brust hat. Klar ist der HSV hat ne gute Truppe und mega viel Druck.

Wenn Leitl vor Fürth-VfL “vom großen Druck, der auf Bochum lastet”, spricht, war das taktische Manöver erkennbar. Nun hat der HSV sicher medialen Druck in der Medienstadt Hamburg, die Vereinsführung macht immer noch keinen geschlossenen Eindruck, aber, siehe Stuttgart, das muss nicht heißen, das man schlecht spielt. Der HSV besiegte Kiel nicht, weil man Chancenwucher betrieb, nur Simon Terodde traf, beim 1-2 in Fürth trafen für uns immerhin Losilla und Zulj.

Die größte Frage für das morgige Heimspiel ist, wer stürmt gegen die Hanseaten? Ist Zoller wieder völlig fit (er wirkte auch schon etwas überspielt) oder wahrscheinlicher, wer kann seine Rolle einnehmen? Der Silvere Ganvoula hat unter der Woche mit dem Trainer gesprochen und er könnte am Freitagabend eher reinkommen, in der Startelf steht er wohl eher nicht, fiele Zoller erneut aus. Da ist da noch der junge Soma Novotny. Der drängt sich auch nicht so richtig auf, ist aber auch noch sehr jung. Der wirkt jetzt so wie Wintzheimer zu Anfang seiner Bochumer Zeit, verloren etwas in Wattenscheid wohnend….aber auch der Spieler kam dann irgendwann ins Rollen.

Reis muss sich überlegen, wen dieser drei Spieler er am besten reinwerfen kann, während Daniel Thioune aus dem vollen schöpfen könnte, Terodde, Wintheimer, dazu Kittel, Jatta oder gar Wood. Nach vorne hat der HSV Filetstückchen, aber zZ ist der HSV-Tanker wieder etwas behäbig unterwegs. Aber ob das so entscheidend für morgen ist, sei dahingestellt. Denn brächten Ulreich, Leibold (zu ersetzen wie bei uns Gamboa), Gaymerah und Co in der Defensive mehr Stabilität rein und würde Hamburg ihre Sturmlüftchen in einen Orkan verwandeln hätten wir ein Problem, wie zu Hause gegen Fürth oder in Kiel.

Auf der anderen Seite sind wir Erster, der HSV hat einen gewissen Umfelddruck (Angst vor dem erneuten Versagen) und wir zwei Siege im Rücken, da muss man auch keinen Köttel in der Buchse haben, nur Respekt genug, das Ganze nicht zu leicht zu nehmen, nach dem Motto, wir haben letzte Woche Fürth geschlagen, in der Hinrunde den HSV 1-3 und nun gewinnen wir auch zu Hause. Das ist eine Milchmädchenrechnung.
Das alles klingt zwar logisch, aber ein psychologischer Vorteil ist schnell nichts mehr wert im Verlauf eines Freitagabendflutlichtspieles, das wie alle Spiele seit einem Jahr ein Geisterspiel sein wird.

Bochum gegen Hamburg, der VfL gegen den HSV und eben nicht Wattsche gegen Pauli, das ist gefühlte Bundesliga und das wird auch wirklich ein Spitzenspiel werden.

Klar ist Hamburg - und vor Big City Club Hertha -bis Schalkes Absturz die Skandal- und Ulknudel der Liga 1 und 2 gewesen, klar ist da Ärger im Club von der Alster, klar sind wir Erster mit etwas Vorsprung, doch wollen wir aufsteigen, brauchen wir noch 6 Siege und Freitag sollte einer davon sein, verlieren wir nicht, wäre es auch ok. Also mein 2-2 Tip! ;-)

Bochum gegen Hamburg, dass ist Tradition aus dem Norden bei den Bochumern, die in den letzten zehn Jahren in der 2. Liga etwas ergrauten, während der ruhmreiche HSV zur Faschingszote verkam.

Beide wollen wieder hoch, beide gehören in die 1. Liga. Nach einem furiosen Start, einem 1-0, wird ein 1-1 und ein 1-2 fallen, das wir kurz vor Schluss ausgleichen. So sagt mir das der Vorhersageoktopus.

Gefällt euch nicht, Ihr wollt den VfL-Heimsieg? Na gut, ihr habt mich überredet 3-2. Eisfeld kommt rein und macht den Freistoß zum Sieg und das Tor zur Bundesliga auf.

DATEN wie immer von VfL4u (Thanx):

Freitag 12.03.21, 18:30 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Das Hinspiel:
HSV - VfL 1:3 (22.11.20; Terodde; Zulj, Blum, Chibsah)

Die Bilanz des VfL gegen den HSV:
Gesamt: 24-21-35
Heim gesamt: 18-11-10
2. Liga gesamt: 1-2-2
2. Liga Heim: 0-1-1

Die aktuelle Tabellensituation:
VfL: SPITZENREITER mit 48 Punkten
HSV: Platz 3 mit 43 Punkten

Die letzten fünf Spiele:
VfL: S-S-N-S-S
HSV: U-U-N-N-U

So könnten sie spielen:
VfL: Riemann - Bockhorn, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Losilla, Tesche - Blum, Zulj, Holtmann - Ganvoula (Eisfeld, Pantovic)
HSV: Ulreich - Gyamerah, Ambrosius, Heyer, Vagnoman - Kinsombi, Onana (Hunt) - Jatta (Wintzheimer), Dudziak, Kittel - Terodde

Wer alles fehlt:
VfL: Zoller (Muskelprobleme), Gamboa (Gelbsperre), eventuell Weilandt, Lampropoulos (beide Aufbautraining)
HSV: Leibold (Rotsperre), Leistner (Aufbautraining), van Drongelen (Bänderriss im Sprunggelenk), eventuell Gjasula (Aufbautraining)

Drohende Gelbsperre:
VfL: Danilo, Zulj, Blum (je 4)
HSV: Kittel (4)

Die Seitenwechsler:
Tesche, Heuer Fernandes, Gyamerah, Terodde, Wintzheimer

Tom,CB‘93

P.S.: Tip 2-2, Grüße an Mario Reinhardt und Björn Herten sowie die Kollegen D. Schaffert und der Herr Koch, aber liebe HSV gewinnen tut ihr nicht!

Geile Kopfkirmes

6. März 2021

Man war schon ein wenig angespannt vor dem Spiel des VfL am Ronhof. Viele Leute dachten sich, ok nach der unnötigen Aueniederlage, die auch ein Remis hätte sein können, da hat hat man ja “nur” Würzburg 3-0 geschlagen und jetzt kommen die Wochen der Wahrheit gegen Fürth, HSV, Kiel, F95 und H96, da kann schon mal passieren, dass man von der bisherigen 3/2-Regel abweicht, also nicht 3 Fiege, 2 Ouzo, sondern 3 Spiele, zwei davon gewinnen. Man kann auch nach dem 1-2 Auswärtssieg - gegen Hamburg und Kiel beides nicht gewinnen, aber man hat jetzt bis Freitag ein gutes Polster. Und vorher müssen der Düsen-HSV und der Elfer Holzbein Club ein Duell machen. Und besser als die Greuther Fürther sind diese zwei sicher nicht.

Bochum begann auf dem leicht gefrorenen Rasen stark und hatte nach 22 Sekunden zum ersten Mal gejubelt, allerdings war dieses Tor abseits. Der VfL legte im Sonnenlicht weiter los wie die Blau-Weiße Feuerwehr und Toto machte mit links ein Traumtor zum 0-1: Dieser Dosenöffner war sehenswert, aber diesmal ließ Bochum nicht locker und versuchte weiter das 0-2 zu machen: Allerdings nutzten die Grün-Weißen ihre Zeit, um sich an ihre Formation zu gewöhnen. Das Spiel bekam ein irres Tempo und hatte Qualität. Vor dem Fernseher wurde man immer angespannter, als hätte Dahlmann Scarlett Johanson im Schwimmbad entdeckt. Beide Teams schenkten sich nichts und bis zur 18. Minute versuchte Bochum seine verdiente Führung auszubauen, während die Kleeblätter brutal pressten. Das 1-1 fiel nicht aus dem Nichts, aber Riemann hatte den Ball des Abwehrspielers offensichtlich spät gesehen und gab zu, das war mein Ball. Nun gut, dann fiel aber schnell das 2-1, was aber ebenso nicht zählte, wie unser frühes 0-1. Die Schiris schienen diesmal auf der Höhe zu sein und passten sich dem Niveau des Spitzenspiels an. Das Spiel war schon sehr gut, wurde aber auch dank der agilen Fürther immer besser. Gamboa, der von Holmann alleine gelassen wurde, hatte so seine Mühen. Rechts war Polen offen und Hrgota hätte das 2-1 machen müssen. Da hatte man einfach Glück und Fürth war bis kurz vor der Pause und mit dem 0-2 im Hinspiel, Bochums spielstärkster Gegner so far. Dann schaffte Dunkelblau 1-2 mal Entlastung, Blum und Holtmann sowie Zujl wurden von Eisfeld gesucht. Ganvoula hatte vielleicht nicht die Mentalität sich gegen diese starken Gastgeber zu wehren.

Nach der Pause, der VfL hatte Sturm und Drang der Mittelfranken überstanden, begann der VfL sich zu befreien aus dem eisernen Zugriff. Gamboa sah auch wieder Land und Bochum zeigte nun die Mentalität eines Spitzenreiters. Breite Brust, Ballbesitz und Tempo, wurden dosiert und wenn es Not tat forciert. Dann, 61. Minute, als man Blum nur per Foul stoppen konnte, gab der Schiri Elfer.

Spontan hätte ich gesagt, eher keiner, hinterher sah man aber, den kann man geben, kein Lex Kiel. Robert Z. verwandelte vom Punkt sicher, nun wurde Bochum noch sicherer. Leitsch und Bella Kotchap gewannen gefühlt jeden Zweikampf und nun gingen den Kleeblättern die Ideen aus - durch die Mitte war kein durchkommen gegen die Blaue Wand. Bochum ließ die Zeit runterlaufen, aber insgesamt hatten die Greuther nun keine großen Chancen mehr, in der 2. Hz, weil Bochum alles abdeckte, zumachte ohne zu mauern, lief und das Team fightete bravorös, einen Mannschaft in der jeder für jeden kämpfte. Das hat Reis in vier Monaten geschafft, aus einem guten Zweitligisten einen echten Spitzenreiter zu machen, der den ersten Aufstieg seit 2006 in Aachen schaffen kann.
Halten wir kurz inne, nach 15 Jahren ist, wenn man Ostern noch oben steht, ein Aufstieg drin.
Aber langsam, Riemann hatte noch ein Ding zu retten und Bockhorn musste sich genau wie der Keeper durchschleppen bis zum Abpfiff.

Es wird als gegen den HSV Gesperrte geben, Zoller und Riemann müssen wieder fit werden und und und. Aber als in der 95. Minute abgepfiffen wurde war die Freud groß. Man war das geil.

Bochums Siegesfreude war auch im über 400 Kilometer entfernten Fürth zu spüren, als die Truppe von Reis den Auswärtssieg feierte.

Freitag kommt der HSV, vielleicht gegen St Pauli und Kiel sieglos - nach Bochum und unsere Eier sind dicker als die von einem Brontosaurus. Ja, ich könnte jetzt schreiben, volle Hütte, 17 Fiege, tolle Stimmung an der Castroper und ein richtig geiler Freitagabend.
Aber solche Siege wie heute, alleine im Haus rumbrüllen und Platz Eins sichern, ehrlich, die sind so schön, lasst mich nicht mehr aufwachen aus diesem wunderbaren Traum, ihr Blauen.

Wir alle VfL-Fans haben Pfingsten und den 23. Mai im Blick. Mit dieser Leistung kann man die 6 von 10 Spielen gewinnen und tatsächlich aufsteigen. Da hat Leitl jetzt recht. Alles andere als der 1.-2. - oder sogar der 3. Platz,- wären ab jetzt eine Enttäuschung.

Aber schön wie Bochum sich diesen Traum selbst gebaut hat und zZ besser ist als Schalke, Mainz oder sogar Bielefeld. Das ist mal Fankt.

Wir sind Erster und ich genieße das wirklich, so schön kann Fußball sein, wenn man knapp 1-2 gewinnt.

Gitarrenmann übernehmen sie.

Tom; CB`93

Führt Kiel durch Elfmeter in Hamburg?

5. März 2021

Es wird ein echtes Kracherwochenende in der Liga Zwei vor allem für die Tabellenspitze: Bochum spielt Samstag 13.00 Uhr in Fürth, will oben bleiben und der HSV gegen Holstein Kiel am Montag die Derbyniederlage vergessen. Das ist die Creme de la Creme der 2. Liga. Dennoch habe ich ein paar komische Sidefacts zu besprechen.
Da ist zuallererst die Frage, ob Kiel beim HSV den 14. Elfer der Saison kriegt am Montag - und natürlich, wie das Team von der Küste es schafft, mehr Elfer in einer Saison zu kriegen als Bochum in 4-5 Jahren? Und die Frage ist erlaubt, warum Kiel? Ich meine, es ist logisch nicht erklärbar, sobald man einen Kieler Spieler schief anguckt, pfeift der Schiri Elfer. Und das passiert nicht dem FCB oder Dortmund.
So geschehen Mittwoch an der Hafenstraße, der Ex-Bochumer Grote vom Flügelstürmer zum Chef der Dreierkette mutiert, geht etwas ungeschickt hin, der Kieler fällt wie trainiert und natürlich ein Elfer für Kiel, wie gegen Aue. Und und und! Wie ist das erklärbar, selbst gegen Bayern hat Holstein den Papst in der Tasche und wenn es 0-0 steht, scheint der Storch zur Schwalbe zu mutieren. Dann macht Kiel seine Chancen rein und ist seit Wochen ein wenig überbewertet. Ich sage, denen geht aus dem Quartet am Ende die Luft aus, irgendwann setzt auch in Asien keiner mehr auf Kiels Elfer. Und schon am Montag sehe ich die Hamburger im Vorteil, die werden da gewinnen gegen das Holzbein.

Wir Bochumer hingegen spielen am WE gegen den unterschätzten Champion, die Franken aus Fürth. Azzouzi und Leitl haben aus einem Team der Nobodies ein Spitzenteam gemacht, dazu Altpatienten wie Mavraj geformt. Das muss man erst mal schaffen und damit ist Fürth die größte Überraschung in diesem Quartett. Wenn man nun F95 mal rausnimmt und auch Hannover, muss man den KSC noch im Blick halten, aber das ist ein anderes Thema.

Morgen zählt nur Fürth und die Rache für das 0-2 aus dem Hinspiel. Da haben die Greuther gezeigt, vor allem in der 1. Halbzeit, was uns da der Verein mit dem Kleeblatt dem VfL voraus hatte. Die Grünen ließen Bochum im Hinspiel keine Chance und seit dem ist das Reisteam gewachsen und heute Erster, vor Fürth, die Kiel besiegten.

Kiel, da freue ich mich besonders drauf mit ihrem Elferdusel, ist aber noch 2 Spieltage weg.

Auf Zoller muss man verzichten, da wird wohl Ganvoula kommen oder so. Auch am Rohnhof kommt es nicht auf einen einzelnen Spieler an der fehlt, dazu die vermeintlich mentale Sperre der geldvorbelasteten oder die Rache für das Hinspiel, sondern wie die Einstellung ab 13.00 Uhr auf dem Rasen ist. Alles andere ist dann Essig. Auch dass vermutlich bei Fürth die Innenverteidiger durchgemixt werden, spielt keine Rolle, denn der VfL muss sein Ding machen-

Wenn Blum und Holtmann Meter machen und den Sprint suchen, dann wird Ganvoula seine Hütte auch wieder machen, von Zulj eingesetzt - so hoffe ich, dass Silvere zumindest mal wieder trifft, morgen, denn auch bei ihm muss mal der Knoten platzen. Nicht nur über Abseits und Lethargie sollte man bei diesem Sturmtank reden, sondern über seine Stärken. Aber wir werden es sehen.

Ich glaube natürlich, auch in Franken wird es eng für Bochum, aber wir verlieren nicht. Ich tippe mal 1-1 und wir bleiben oben. Und dann kommen der HSV und Kiel. Aber hey, dafür sind wir doch oben, um das zu haben.

Von VfL4u (DANKE)

Samstag, 06.03.21, 13:00 Uhr, Sportpark Ronhof Thomas Sommer

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Das Hinspiel:
VfL - SGF 0:2 (07.11.20; Seguin, Ernst)

Die Bilanz des VfL gegen Greuther Fürth:
Gesamt: 7-12-8
Gesamt 2. Liga: 5-12-8
Auswärts 2. Liga: 3-6-3

Die aktuelle Tabellensituation:
SGF: Platz 3 mit 43 Punkten
VfL: SPITZENREITER mit 45 Punkten

Die letzten fünf Spiele:
SGF: S-S-U-S-U
VfL: N-S-S-N-S

So könnten sie spielen:
SGF: Burchert - Meyerhöfer, Barry, Stach, Raum - Sarpei - Seguin, Ernst - Tillman (Leweling, Abiama) - Hrgota, Nielsen
VfL: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo - Losilla, Tesche - Blum, Zulj, Holtmann - Ganvoula (Zoller)

Wer alles fehlt:
SGF: Bauer (Gelbsperre), Schaffran, Jaeckel (beide Aufbautraining), Green (COVID-19), Berggreen (Trainingsrückstand)
VfL: Lampropoulos (Aufbautraining), Weilandt, Zoller? (beide Muskelprobleme)

Drohende Gelbsperre:
SGF: Abiama, Mavraj (je 4)
VfL: Danilo, Zulj, Blum (je 4), Gamboa (9)

Die Seitenwechsler:
Weilandt, Zulj, Mavraj, Reichel (Nachwuchsleiter)

Tom,CB`93