Süßer Gummibärchensaft

2. März 2024

Stell dir vor, du machst aus Sch….e bzw. Erz Gold, also moderne Alchimie. Stell Dir darüberhinaus vor, du machst aus einem belanglosen, süßen thailändischen Drink ein Vermögen an Konsumenten, die es überteuert kaufen und nun stell Dir erneut vor, du machst 68 Minuten ein Spiel gegen ein CL-Team was eigentlich mehr als okay ist - und verlierst dann urplötzlich total den Faden und dann kriegst du daheim in vier Minuten DREI Gegentreffer? Bist du dann wieder im Abstiegskampf? Wenn die Pillen morgen verlören, ja…..Es kann kippen, ja, ABER….. Kwarteng hat am Ende die Nerven verloren und bekam Rot. Lasst uns nicht die Nerven verlieren, wir holen unsere Punkte noch, 3-4 Siege to go.

Aber nach dem 3-2 gegen die Bayern fühlte man sich In Bochum wie auf Schwingen, nun war die jüngste Euphorie nach zwei Niederlagen in Serie etwas verflogen, wir haben unsere Schwingen verloren und dabei soll Rasenball, ach lassen wir das Wortspiel.

Die 24.200 Zuschauer im VONOVIA-Ruhrstadion sahen die erste große 1-1-Chance der Leipziger, über unsere oft verwaiste rechte Abwehr-Seite (Asano ließ Looosli oft alleine!) und Luthe hielt stabil, stand goldrichtig und es blieb vorerst beim 0-0. Wittek, der als Stürmer für Antwi-A. aushalf, bekam kurze Zeit später einen Freistoß zugesprochen, traf gegen den in der Situation schwachen Gulasci. furios, und Leipziger Miniblock war dann noch leiser als Fortuna Köln, nur sind die cool, echt und Kult irgendwie. Das war nix was von Madrid “direkt” nach Bochum gereist ist.

Die frühe Bochumer Führung dank Luthes Save macht Mut und der VfL spielte nun frecher, hielt weiterhin drauf, zweimal auf den RB-Keeper Aber das 2-0 fiel nicht, auch weil RBL doch solide verteidigte, immer einer einen ablief und deren Wings außen sehr schnell unterwegs waren. Loosli, der mit Luthe versuchte Masovic und Riemann zu ersetzen, so mussten beide am Ende erkennen, in welche große Fußstapfen sie getreten waren. Aber sie waren auf der anderen Seite auch sehr bemüht, sich einzuarbeiten, und der Gegner hat natürlich DAS Potential zur Nummer 3 in der Bundesliga. Das 1-1 der Sachsen (nur wer von denen ist Sachse?) nahm der VAR zurück, nachdem der Linienrichter vor dem Block A zwei Abseitsstellungen übersehen. Das 1-1 galt nicht, aber es ging weiter hin und her, es war aber kein gutes, aber erneut ein sehr intensives und spannendes Spiel. Leipzig schien reifer und gefährlicher, die Mannschaft wirkte insgesamt “abwichst”, Bochum mit Willen.

Olmo zu frei, er macht das verdiente 1-1 in Traumtormarnier. Schade, aber da war zu alleine. So ging es nach 45 Minuten zum Pausentee. Als VfL-Fan war man da noch höchst zufrieden, aber man weiß ja, es kann einiges passieren in Bochum.

Zunächst hatte der VfL eine Kopfball-Chance, aber auch Leipzig wollte die Punkte, na klar. Bis zur 68. Minute stand der EINE Punkt, doch dann kamen vier sehr schwache Minuten, als Rose drei neue brachte. Loosli, der sich rein gearbeitet hat (gegen Olmo und Xavi), pennte da mit Stöger und das 1-2 brach Bochum das Genick. War es Hand vorher? Ich hab keine Ahnung, es zählte - und das 1-3 war ein Eigentor vom wackeren Ordets, da war der VfL praktisch geschlagen. Ein Doppelwechsel von Letsch, Hofmann kam .Das 1-4 durch Poulsen sollte die endgültige Entscheidung sein, Deckel drauf, eigentlich war es schon das 1-2 gegen ein Spitzenteam im Wartezustand . Hofmann muss dann das 2-4 machen - und Kwarteng zieht so eine dämliche Rote, das war es dann im Ruhrstadion an diesem Samstag. Die erst zweite Heimniederlage kassierte Bochum an diesem Samstagnachmittag!

Die zweite Niederlage in Serie in der Bundesliga bringt Bochum als 15. mit 25 Punkten in Gefahr, den roten Faden abreißen zu lassen und dann kann alles passieren die letzten zehn Spiele, das wissen wir seit 2010. NEUN Gegentore in zwei Spielen und null Punkte sind schon kacke, aber keine Katastrophe. Und einen oder zwei Spieler zum Sündenbock zu machen oder den Trainer, das ist Unfug, die Leistung des Teams war besser als am Nordpark, doch sie reichte nicht, weil man vier Minuten pennte und der Klasse des Gegners Tribut zollte. Und der Schiri Osmers ist es diesmal auch nicht schuld, nicht mal der schlechte Linesman.

Doch noch ist 2024 an der Castroper nichts verloren. War in Gladbach Gamboa der “Looser” für die Masse der Fans, waren es heute am Ende Loosli, Luthe, aber auch Asano und Kwarteng oder der nicht oder zu spät reagierende Trainer. Oder einfach alle Bochumer Spielern in Blau heute, sie wurden dennoch mit Applaus verabschiedet. Man sah wie wichtig Riemann, Masovic, Osterhage, Hermann oder Antwi sind und wie wichtig das Comeback von Losilla war.

Aber am Ende fehlte der VfL-Punch nach vorne und die Möglichkeit Leipzig dauerhaft unter Druck zu setzen, aber man spielte nicht schlecht wie in Mönchengladbach, aber man hielt keine.90 Minuten auf Top Niveau durch.

Wieder den blau-weißen Mund abputzen, gegen SCF, Mainz, SVD98 und in Köln gilt es nun mehr denn je.

Tom,CB’93

P.S.: Gruß an Dirk, der auf Teneriffa seinen xy Geburtstag feierte: Glückwunsch Dirk!

Leipziger Allerlei

29. Februar 2024

Es gibt für den letzten Samstag zwei Perspektiven: einmal Bochum hatte einen echt gebrauchten Tag ohne Losilla, Antwi, Osterhage und Oermann, man verlor 5-2 weil man naiv verteidigte oder nicht den Biss hatte gegen die Fohlen oder man ist durch den unsichreren Jablonski auf die Verliererstraße gebracht worden oder es gilt beides.
Nun fehlen Riemann, Masovic, Osterhage und Antwi gegen die Dosen, die gegen. Bayern 2-1 verloren haben und sich auch in Bochum ein Fernduell mit dem BVB liefern. Rose muss angeblich auch nicht um seinen. Job fürchten, obwohl nur 5., raus im Pokal und vor dem Aus bei Real in der CL. Leipzig also stabil trotz relativer Erfolglosigkeit unter Rose, das wird man Samstag ab 15.30 Uhr im Ruhrstadion sehen.

Bochum hat in den ersten acht Duellen null Punkte geholt gegen RBL, da war der VfL immer arg chancenlos, Letsch fing an mit einem 4-0 in RB.

Doch vor einem Jahr siegte man 1-0 und auch im Hinspiel stand es 0-0 trotz zweier Elfer gegen uns. Das wäre wünschenswert auch mit Luthe, das Tor der Sachsen zu verhindern.

Hinten müssten wir aber wieder leidenschaftlich verteidigen und das am Besten vorne beginnen. So ungeschickt wie in Gladbach, da wäre es am nächsten Samstag so, dass Bochum weiter unten rein rutschte.

Aber warten wir es ab, denn Bochum hat nur. Auswärts in LEV, BVB oder Gladbach jüngst verloren, zuhause verleiht die Ostkurve den Bochumern Flügel. Auf dem Papier ist die Aufgabe schwieriger als gegen die Freiburger, aber der Trend spricht nun nicht für den VfL.

Mein Tip: Remis, 1-1

Ob das reichte? Ja, wenn wir dann gegen Freiburg gewännen und in Mainz nicht verlören.

Aber sei es, wie es sei, Samstag wäre ein Sieg wie immer geil und wichtig.

Von VfL4u (thx):

Samstag, 02.03.24, 15:30 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Hinspiel: RBL - VfL 0:0 (07.10.23)

Voraussichtliche Aufstellungen:
VfL: Luthe (Thiede) - Bernardo, Schlotterbeck, Ordets, Gamboa - Losilla, Stöger, Bero - Kwarteng (Daschner/Förster), Broschinski, Asano
RBL: Gulacsi (Blaswich) - Raum, Orban, Simakan, Henrichs - Xavi, Haidara, Kampl (Seiwald), Olmo - Sesko (Poulsen), Openda

Ausfälle VfL: Michael Esser (Knie), Manuel Riemann, Erhan Masovic (beide Gelbsperre), Tim Oermann, Patrick Osterhage, Christopher Antwi-Adjei (alle muskuläre Probleme)
Ausfälle RBL: Lukas Klostermann (Oberschenkel), Xaver Schlager (Gelbsperre)

Seitenwechsler: Bernardo, Moritz-Broni Kwarteng / Lukas Klostermann, Rouven Schröder (Sportdirektor)

Tom, CB`93

Beschissen

24. Februar 2024

Ich bin diesmal mal ne andere Route angereist, über Esch, Pulheim, Rommelskirchen, Grevenbroich und dann durch Jüchen. Da willst nicht tot über den zäun hängen. Zum ersten Mal wurde mir klar, dass ich eine ganz schöne Landpartie mache und Grevenbroich echt nicht schön ist. Aber als ich dann ankam am Nordpark, nahm ich mir vor “nicht zu unken”, dass der Bayernbesieger es schleifen lässt, so 10 %, “Bochum auswärts nur die Hälfte wert ist” und es zu einer Gegentorflut kommt, wenn man mental einbricht.

Erst mal fing das Spiel 10 Minuten später an, da der Bochumer Sonderzug verspätet losfuhr. Er kam nicht weiter als Viersen. Die Stimmung ohne Ultras Stimmungskern ist auswärts eben eher so semi.

Dabei fingen die lachsfarbenen Spieler gut an, Bernardo machte nach einer Ecke das 0-1. Der VAR meldete sich und entschied auf Oberarmberührung des Balles durch den Torschützen. Kein 0-1, am Ende war auch klar, das war ein Knackpunkt. Aber Bochum wirkte unter seiner neuen Mitte (ohne Losilla, ohne Osterhage) zwar ruhig am Ball, aber auch ohne die Wucht des Willens. Nein, man war besser als der Mythos, der wirklich nur noch ein Mythos ist, aber dann in der 19. Minute machte Gamboa ein Eigentor und der Oermannersatz war wirklich der Looser des Tages neben dem Schiri. Das 1-0 zählte, BMG hatte vorher schon die Latte getroffen, war da noch recht glücklich. Das 2-0 war ein absoluter Witzelfer und Bochum müsste das Team mit den den meisten Elfern gegen sich in der Bundesliga in den letzten drei Jahren.

Aber der Jablonski hatte zwar kein Gladbachtrikot an, aber gewundert hätte es keinen der 5000 Bochumer. Das 3-0 war klares Halten an Ordets, der Schiri musste es sich 3 Minuten anschauen, um es zu sehen, als wäre er das erste Mal Profischiri. Dabei kam Neuhaus so nah, dass er hätte gelb sehen müssen und später gelb-rot.

Das 2-0 in der Pause war für Gladbach vom Himmel gefallen, löste aber gewisse Verkrampfungen der Fohlenelf. Bochum versuchte es nochmal, aber man machte zuviel Fehler, zuviel falsche Pässe und Entscheidungen, es fehlte der Wumms bei Bro.

Das 3-0 machte BMG und beendete Bochums Aufholjagd, so langsam war die Führung aber so oder so verdient. Bochum zeigte sein überfordertes Auswärtsgesicht und man rannte eben nicht, wie und er Vorwoche.

Dann kam Hofmann und Förster und ich hatte da schon die grünen Wellblechpalast verlassen: Als Hofmann das 3-1 i. Abstaubermarnier machte war ich schon fast auf P3 und dannn viel sofort das 4-1. Diesmal war der Gelbverwarnte Riemann einen Patzer und das Tor war Abseits. Aber es war dennoch ein Abwehrdebakel gegen eine Elf, die vorher 2 Punkte 2024 geholt hatte und das 4-2 von Schlotterbeck ließ in der 87. Minute noch kurz die Hoffnung aufkommen.

Der Bochumer Sonderzug hatte gedreht, diese glücklichen Bastarde……ich freute mich wie selten endlich die Stadt mit K zu betreten, da fiel noch das 5-2 und Letsch sollte es eine verdiente Niederlage nennen. Antwie, Hermann, Osterhage und Losilla sie verhinerten ein anderes schöneres Auswärtsgesicht.

Die meisten Menschen aus Bochum, Dortmund und Essen, aber auch aus Düsseldorf und Köln, sie wollen einfach nicht dort leben und sind froh, diesen tristen Ort schon schnell wieder zu verlassen, zumindest mir ging es so.

Bochum bekam die Niederlage mit Absage gegen eine überschaubare Borussia, die 5-2 nur noch gegen Bochum und Teutonia Sterkrade gewinnt. Aber Bochum hat nun mit 46 Treffern wieder die zweitmeisten Gegentore hinter Darmstadt.

Aber gegen Bochum war es am Ende gar ein verdienter SIEG, einer Elf von Niederrhein, die sicher nur knapp am Abstieg vorbeischrammt, wie wir eben. schön war das Spiel nicht….Wenigstens hatte man viele Tore gesehen und kann sich nun auf die Dosen konzentrieren.

Tom;CB’93

Vom Gesetz der Serie

23. Februar 2024

Morgen spielt der VfL Bochum zwar nicht auf dem altehrwürdigen Bökelberg, sondern reist zum Nord-Park, aber soviele schöne Erlebnisse hatte man an beiden Orten nicht: In den Neunzigern verlor man mal 7-1 und 6-2 nach 0-1 Führung und als die Fohlenelf groß war in den Siebzigern und Achtzigern, das Bayerndouble vom Niederrhein, verlor Bochum auch öfter in MG, klar. Das änderte sich später.

Dann hatte man eine Phase in den Nullerjahren, wo man nicht nur zu Hause regelmäßig in Mönchengladbach siegte, man verlor auch am Niederrhein nicht gegen den Mythos, der dann zweimal abstieg, zuletzt 2008. Und das droht nun allmählich den schlaffen Fohlen unter G. Seoane erneut, ein dritter Abstieg, wenn man nicht das Bundesligaruder rumreist. Allerdings ist man im DFB-Pokal ein Geheimtip auf das Finale in Berlin gegen Leverkusen, schlägt man Saarbrücken und FCK. Es ist also spannend rund um den Nordpark, nicht nur beim Feldhockey.

Bochum kommt selbstbewusst als Elfter ohne Losilla, Osterhage und Oermann, aber vermutlich mit Bero und Gamboa. Aber wie wirkt sich der Hype um das famose 3-2 gegen die Bayern auf die Psyche der Spieler aus? Gladbach selbst kennt das gut, 5-6 mal den FCB besiegt und dann in der Folgewoche abgesackt, das droht dem VfL Bochum und seinen 5000 Fans am Samstag um 17.15 Uhr, die dritte BL-Niederlge gegen die Borussia als Gastgeber in Folge? Aber dafür hat Gladbach Ausfälle von Plea über Elvedi….man wackelt.

Asano und Schlotterbeck werden die Woche sicherlich gehört haben von Letsch, „Jungs, wir fangen Samstag bei Null an“ und die Fohlen kämpfen vor dem Derby gegen Köln gegen den totalen Absturz. Das ist unsere Chance auf die Conference League.

Zwei Punkte 2024, während Bochum hamstert, das hört sich eigentlich nach einem möglichen Auswärtssieg an, aber das glaubt man nicht, wenn man den VfL Bochum kennt. Zu Hause meist überzeugend, verlor man zuletzt im Hinspiel gegen die Gladbacher 1-3, auswärts wechselhaft.

Ich wollte nicht unken, aber es wird ein 2-1 für BMG, außer es geschieht das Psychowunder bei den Castroper Strasslern. Ein Remis fänd ich pralle und letzten Endes, weiß man erst, was passiert, wenn Samstag ist.

Meine Befürchtung, knappe Niederlage. Aber wenn nicht geht in DDorf ein Alt.

Von VfL4u (thx!)

Samstag, 24.02.24, 15:30 Uhr, Borussia-Park

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück, pfiff den VfL zuletzt beim 2:3 gegen Stuttgart im April 23)
Assistenten: Guido Kleve (Nordhorn), Christian Bandurski (Oberhausen)
4. Offizieller: Patrick Alt (Illingen)
Video-Assistenten: Guido Winkmann (Kerken), Christian Fischer (Hemer)

Hinspiel: VfL - BMG 1:3 (30.09.23; Losilla; Neuhaus, Plea (2))

Voraussichtliche Aufstellungen:
BMG: Nicolas - Netz, Wöber, Friedrich, Lainer (Scally) - Koné, Weigl, Reitz - Ngoumou (Hack), Jordan, Honorat
VfL: Riemann - Bernardo, Schlotterbeck, Ordets, Gamboa - Bero, Stöger, Masovic - Antwi-Adjei, Broschinski, Asano

Seitenwechsler: Christoph Kramer / Markus Feldhoff

Ausfälle BMG: Jonas Omlin (Trainingsrückstand), Nico Elvedi, Ko Itakura (beide Gelbsperre), Tomas Cvancara (Bänderriss), Alassane Plea (Knochenprellung)
Ausfälle VfL: Michael Esser (Knie), Tim Oermann, Patrick Osterhage (beide muskuläre Probleme), Anthony Losilla (Gelbsperre)

Tom,CB’93

Alta

19. Februar 2024

Der 3-2 Heimsieg des VfL Bochum gegen den FC Bayern München war Jubel pur um 19.45 Uhr. Anders als in den Heimspielen gegen Mainz, AUG, Köln und Bremen hielt der VfL Bochum dem Baywerndruck stand und Bernardo sowie Schlotterbeck, Ordets und auch Gamboa waren einfach nur genial.

Natürlich hatten viele auf die Sensation gehofft, aber dass sie wahr werden würde war ein Brett, ein sehr positives für uns Bochumer. Für Tuchel wird es nach 3 Niederlagen in 8 Tagen eher ungemütlich.

Thomas Letsch vertraute der Mannschaft, die in Frankfurt stabil war und musste Bero durch Jimmy ersetzen: der war immer unterwegs, fast wie einst Forest Gump.

Natürlich kamen die Bayernspieler motiviert nach Bochum und wollten da nicht verlieren, Thomas Tuchel ließ Sane draußen.

Erst mal kam Bochum zu Chancen, aber dann meldete sich der Favorit aus München. Der FCB kann Fußball und besonders Müller fiel wegen seines Einsatzes auf.

Bayerns Druckphase endete mit dem unausweichlichen 0-1 durch Musiala. Dann hatte Kane eine Riesenchance zum 0-2 und hätte er den gemacht, wer weiß. Er schoss übers Tor.

Dann kam die fast schon obligatorische Tennisbälleunterbrechung und Bayern kam mehr aus dem Tritt als Bochum. Standen die Weichen davor eher auf 0-2, ließ Asano Neuer beim 1-1 keine Chance. Der Japaner wird mehr und mehr zum Neuer nightmare.

Der Regen fiel erbarmungslos weiter.

Und Bochum konnte sich aus der Unklammerung der Münchener befreien und Schlotterbeck gelang es gar das 2-1 und er drehte damit das Spiel schon in der ersten Halbzeit. Der Jubel an der Castroper war da schon groß. Aber er sollte noch größer werden.

Natürlich waren die Bayern auch in der 2. Halbzeit bereit, doch Bochum war noch garnicht auf dem Platz zur 2. Hz.

Dann kam der VfL, aber das Spiel ging dann erst mal hin und her und klar Bayern München wollte, konnte aber nicht so wie sonst, es fehlte die Überzeugung, es fehlte das berühmte „mir san mir“. Doch auch da hatten Rieman, Ordets und Co 5-10 bange Minuten zu überstehen. In der 1. Hz waren das noch zehn, Bochum wehrte sich mehr und mehr. Am Ende war es dem FCB nicht gegönnt das 2-2, weil immer ein Bochumer oder Riemann dazwischen stand.

Statt dessen gab der gestern ganz passable Schlager den Elfer, der Stöger zum 3-1 verwandelte. Upamecano musste runter, erneut wie in Rom, der VfL führte 3-1. aber durch die zweite Tennisballunterbrechung, die wieder in eine Bayern Drangphase fiel, gab es massig Nachspielzeit, in der Bayern zum 3-2 verkürzte und natürlich Zittern angesagt war. Der FCB hatte dieses Mal kein Bayerndusel und fährt nun mit Tuchel gegen Leipzig und Rom zu zwei absoluten Endspielen für dessen Trainer.

Letsch freute sich und die Fans feierten, während Thomas Tuchel ohne PK nach Hause flog.

Die Gesichtsfarbe von Uli Hoeneß lässt sich als hoher Blutdruck aufgrund von Stress diagnostizieren und Bochum ist nun Elfter.

Einfach Sieg und Situation genießen. „Oh wie ist das schön, so schön!“

Der Bochumer Abend war wie das 4-2 vor 2 Jahren ein Highlight der Bochumer Vereinsgeschichte.

Tom, CB‘93

Ich komm dann mal auf euer Niveau

16. Februar 2024

Am Sonntag geht in Bochum langsam die Sonne (die wo verstaubt) unter, da gastiert der befreundete Deutsche Rekordmeister, der FC Bayern München an der Castroper Straße. Die Elf von der Säbener Straße, die ihren besten Fußballer Franz Beckenbauer an den Himmel verlor, steckt in einer tiefen Sinnkrise. Das begann schon 2020 als man Brazzo und Olli Kahn auf die Kommandobrücke ließ, nachdem Kalle und Olli 2018 gezeigt hatten, wir müssen raus aus dem operativen Geschäft. Flick übertünchte einiges und Nagelmann zollte der schwierigen Aufgabe ebenso Tribut wie wohl bald Thomas Tuchel: Seit einem Jahr hat Kimmich eine Sinnkrise (im Nationalteam der Gegner von Gündogan!) und nun muss auch der smarte Leon erkennen, mit Tuchel ist nicht gut Kirschen essen: Schon in Dortmund schräg unterwegs, dann komisch in Chelsea und auch in Bayern fremdelt der asketische Fructoflexitarier. Sein Team schwächet, vorliet fast ohne Torchance in Leverkusen und ohne Fortune in Rom. Dann kommt Bochum, gut, die hat Bayern dreimal 0-7 geschlagen und außer einem 4-2 hat man seit 2004 und einem 1-0 in dem Jahr, nie mehr gegen die großen Bayern gewonnen. Und Sonntag? Chance wäre da, präsentiert sich Bayern erneut so frustriert wie in der Nachkarnevalswoche. Und dann müssen die Bochumer da sein. Und wir Fans werden da sein. Und Bayern müsste im Dritten Spiel hintereinander nicht da sein. Wie wahrscheinlich ist das ? Wer glaubt daran? Ich, ….ich hoffe darauf, auf ein 1-0 wie 2004, als der Däne das 1-0 machte, anders als 1985, als man 3-0 Siege. Aber der Rest sind hohe und deutliche Niederlagen, der Rest ist Freundschaftspartys und Wunden lecken.

Tuchel wird nicht nochmal auf Dreikette setzen wie bei den Pillen und man wird sehen ob, Ligt, Boey, Upamecano oder Dierder

Der VfL kann ja nur, wenn man 90 Minuten kämpft und Schlager Schiri ist, dann kann es hart werden oder halt wunderschön. Zu glauben “the trend is your friend” hängt von unserer Einstellung ab, der Bereitschaft 95 Minuten zu ackern für den anderen, nicht nachlassen und die 23.000 Bochumer jede Minute hinter sich zu bringen. Dann - und nur dann siegt der VfL Bochum gegen Bayern München.

Von VfL4u: (THX)
Sonntag, 18.02.24, 17:30 Uhr, Vonovia- Ruhrstadion

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim, pfiff den VfL zuletzt bei der 4:0-Niederlage in Leverkusen im Dezember 23)
Assistenten: Sven Waschitzki-Günther (Bremen), Arno Blos (Deizisau)
4. Offizieller: Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg)
Video-Assistenten: Sascha Stegemann (Niederkassel), Markus Wollenweber (Niederkrüchten)

Hinspiel: FCB - VfL 7:0 (23.09.23; Choupo-Moting, Kane (3), de Ligt, Sané, Tel)

Voraussichtliche Aufstellungen:
VfL: Riemann - Bernardo, Schlotterbeck, Ordets, Oermann - Losilla, Stöger, Osterhage - Antwi-Adjei (Förster/Wittek/Masovic), Broschinski, Asano
FCB: Neuer - Guerreiro (Boey), Dier (de Ligt/Upamecano), Kim, Mazraoui - Musiala, Goretzka, Müller (Pavlovic), Kimmich, Sané - Kane

Ausfälle VfL: Michael Esser (Knie), Matus Bero (Gelbsperre)
Ausfälle FCB: Daniel Peretz (Innenbandriss), Alphonso Davies (Muskelverletzung), Bouna Sarr (Kreuzbandriss), Konrad Laimer (Muskelbündelriss), Kingsley Coman (Innenbandriss), Serge Gnabry (Adduktoren)

Seitenwechsler: - / Leon Goretzka

Tom,CB’93

P.S.: Gruß an Andi, Scholzi und Co.

Gestutzt

11. Februar 2024

Der Adler konnte am Ende nur bittersüß lächeln. Bochum hatte die Eintracht daheim vor stimmungsvoller Kulisse von 58.000 Zuschauern am Rande einer Heimniederlage. Das 1-1 war dennoch gerecht, weil beide Teams Chancenwucher betrieben haben. Ein 3-3 wäre auch möglich gewesen oder ein 4-4!

Da in Letsch-Team alle fit und da waren - bis auf Esser, -begann Bochum selbstbewusst und hatte die erste Chance nach 6 Minuten. Dann begannen die Hessen das Spiel an sich zu ziehen. Pass von Götze auf Omar M., der lässt Ordets stehen - und lässt auch Riemann keine Chance. Zack, das 1-0, es hatte sich nur hauchzart angedeutet. Aber die Frankfurter führten nicht lange, weil Bro drei Minuten später ein Solo machte, was doof für Koch abgefälscht wurde, das postwendende 1-1. Er ist damit wohl die neue Nummer Eins im Sturm vor Hpfmann und Paciencia.

Aber dieser Bochumer Auftritt begann nicht nur wegen des schnellen Auftritts erst richtig mit dem Ausgleich…. die Ultras aus Bochum kamen verspätet wegen eines Unfalls auf der A3 in den Block. Nun waren die 4000 Bochumer Fans insgesamt gut drauf, das Spiel der SGE wurde nun aggressiver, Bochum hielt dagegen. Dieses Mal war auch der Schiri anders als beim BVB kein Heimschiedsrichter. Dennoch kann Frankfurt in dieser Phase zu Chancen zum 2-1. Riemann, Bernardo und Schlotterbeck hielten hinten dicht und es stand 1-1 beim Pausentee im Deutsche Bank Park aka Waldstadion .

Bochum sollte auch in der 2. Hz nicht völlig in die Defensive geraten und hielt auch spielerisch und körperlich sehr gut gegen Dino Toppmöllers Mannschaft mit. Am Ende, war es schade, dass ein Lucky Punch ein nicht gelang.

Dann kam nach der 70 Minute eine Periode, wo Bochum aufs 1-2 ging. Asano hatte mal ein Riesending und auch so hätte ab der 80. Minute fallen können, wenn man den Box-to-Box-Killer vorne hätte. Antwi kam für Asano und es blieb am Ende beim leistungsgerechten Remis. Klar, es war kein spektakuläres 5-5, aber es passte das Gesamtpaket zumindest für Bochum. Der VfL Bochum zeigte ein starke Leistung, das Team war gut eingestellt von Thomas Letsch und eine gute, weil laute Stimmung herrschte im Stadion . So mag ich es persönlich.
Es war 2024 kein VfL-Spiel dabei, wo Bochum schlechter war, allenfalls ein wenig.

Sonntag werden die Bayern rasiert…,

Tom, CB‘93

Beim Adler richtig landen

9. Februar 2024

Alaaf ihr Narren! Gut geschlafen? Nun, ich hoffe, dass am Samstag alle Bochumspieler gut aufwachen und die Reise nach Hessen punktemässig ein Erfolg wird. Aber man weiß ja nie und Bochum ist auswärts überschaubar. Der VfL reisst zur Eintracht, die vom Potentiellen Werten zu den Big Five der Liga gehören: Bayer und Bayern, RB und BVB und eben Eintracht Frankfurt. Nur, was heißt das am Sonnabend, was bedeutet das für die Adlerträger gegen uns?

Es ist eine Wundertüte, was 3500 Bochumfans am Spieltag erwartet. Im Deutsche Bank Park mischen für den VfL sogar wieder Asano und Schlotterbeck mit, vorne vielleicht wieder der BRO und Antwi. Aber reicht das ? Wird unser auswärts- Leichtmatrosenteam siegen? Das wäre wichtig, denn das nächste Heimspiel kommt der große FCB.

Frankfurt ist unter Dino Toppmöller talentiert, aber eben auch die launische Diva. Man ließ ein 2-0 in Köln zu und die Mainhattaner wollen sicher nicht wieder gegen einen aus dem Keller verlieren. Dazu spielt die SGE zu Hause und da muss man als 6. einfach mehr zeigen als das was man bis dato nur peu a peu zeigte.

Bochum leckte nach dem 1-1 gegen FCA mentale Wunden und eins ist auch klar, egal ob Letsch die Schuld wegen der Wechsel auf sich nahm für 2 verlorene Heimpunkte, man muss auswärts die Punkte aufholen, die man zu Hause mit zu vielen Remis verschenkte. Da fehlt es an Power nach vorne, auch wenn man beim BVB passabel mitspielte. Da machen Bro, Hoff, Gonzalo und Antwi sowie Asano zu wenig Hütten.

Und eins ist auch klar- verlieren wir Samstag, musste die Bayern besiegen und das wäre natürlich ein Brocken.

Tip: 3-0 für die SGE

Von VfL4u: (Thx!)

Samstag, 10.02.24, 15:30 Uhr, Deutsche-Bank-Park

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen, pfiff den VfL zuletzt beim 3:0 gegen U. Berlin im Dezember 23)
Assistenten: Lasse Koslowski (Berlin), Mark Borsch (Mönchengladbach)
4. Offizieller: Patrick Schwengers (Travemünde)
Video-Assistenten: N.N., N.N.

Hinspiel: VfL - SGE 1:1 (16.09.23; Stöger; Dina Ebimbe)

Voraussichtliche Aufstellungen:
SGE: Trapp - Max, Koch, Pacho, Buta - Chaibi (Knauff), Larsson (van de Beek/Rode), Skhiri, Götze - Marmoush, Kalajdzic
VfL: Riemann - Bernardo, Ordets, Masovic (Schlotterbeck), Oermann (Gamboa) - Bero, Losilla, Stöger, Osterhage - Asano (Antwi-Adjei), Broschinski (Paciencia/Hofmann)

Seitenwechsler: Dino Toppmöller, Christoph Preuß (Teammanager) / Goncalo Paciencia, Jan Fießer, Heiko Butscher

Ausfälle SGE: Tuta, Niels Nkounkou (beide Gelbrotsperre)
Ausfälle VfL: Michael Esser (Knie)

Tom, CB‘93

Führungsverchecker

4. Februar 2024

Das Muster ist zum dritten, bzw. -wenn man Köln mit dem Ausgleich in der 55-60. Minute dazurechnet - zum vierten Mal aufgetreten. Bochum macht als Heimmannschaft in gewohnter Umgebung relativ gut, hat mehr vom Spiel, drückt und führt irgendwann, um die Führung dann irgendwann nach überschaubar sinnvollen Auswechselungen zu verspielen. 2-2, 1-1, 1-1, 1-1, acht Punkte wurden so verspielt, was uns nicht 10 Punkte, sondern 18 Distanzpunkte zu Mainz und Darmstadt geben würde. So stehen wir ganz ok da, aber nicht überragend.

Im Nieselregen eines Samstagnachmittags spielte Osterhage im Solo fast 5-6 FCA-Spieler an die Wand und verpasste die Führung zum 1-0 nur knapp. Doch Blau wurde stärker und weiß wurde dann geschockt, als Broschinski per Fallrückzieher in der 33. Minute das 1-0 machte und Bochum damit in der Blitztabelle mit diesem Traumtor auf Platz 11 schoss! Da waren die 24.500 Fans stimmungsmäßig da und trotzten des Shitwetteres. Antwi traf noch den Pfosten (Abseits!) und Bochum hatte diese erste Hälfte klar für sich entschieden und führte verdient. Die Gespräche beim Pausentee waren entspannt, waren die Ergebnisse der Konkurrenten doch beruhigend. Aber so manch einer, weiß ja da schon was kommt.

Dann sah man nach dem Wechsel das Thorup-Team stärker agieren und vor allem, die Ballrotation der weißen Leibchen wurde besser. Bochum stellte zur nicht das Kämpfen ein, aber Entlastung aus den Mittelfeld kam zu selten. Augsburg wurde mutiger und man konnte in der Phase sehen, dass die Bayern gar keinen so billigen Kader haben. Der VfL zog sich zurück und richtige Torchancen kamen wenig auf. Das führte in meiner Wahrnehmung dazu, dass ich den FCA zu sehr hupte und das 1-1 später als verdient ansah.

Aber dann kam die 75. Minute und Augsburg presste und Dahmen spielte dem eingewechselten Kwarteng in den Fuss, der Stürmer ohne zu viel Spielpraxis nahm den Ball auf und lief nach vorne, eine FCA-Spieler folgte. Der Bochumer spielte den Torwart aus, aber da konnte der mitgelaufene Spieler Moritz B. K den Ball noch ablaufen. Eine sehr wichtige Chance wurde verbeben. Dann in der nächsten Szene spielte der agile Broschinski den Ball quer und Bero hatte freien Schuss, vergab aber gegen den FCA-Torhüter: einer der Riesendinger hätte drin sein müssen. Das Wetter wird gefühlt nun grauer, aber die Stimmung stieg. Ein weiterer kluger Weitschuß der Bochumer, der knapp am Tor vorbei ging bedeutete auch nicht das 2-0. Das sollte sich rächen. 15 Minuten gab es kaum Entlastung durch das Mittelfeld, Letsch hatte mit Schlotterbeck und Wittek zwei neue Ins gebracht und spielte nun Sechserkette. Das sollte er später auf der PK_Anmarkern und sorgte natürlich auch für Diskussionen unter den Fans, als das 1-1 per Handelfer gefallen war.

Aber Bochum kämpfte noch bis zur 90. Minute, ehe sich Ordets in einen Schuss warf und die Hand am abgewendeten Teil des Körpers vom Ball getroffen wurde.. Natürlich, es gab den 3. Elfer in 6 Tagen gegen uns und Demirovic verwandelte humorlos zum 1-1. Die sechs Minuten Nachspielzeit verstrichen. 1-1, erneut Remis gegen Augsburg, wie das 2-2 im Hinspiel.
Bochum ärgert sich, so ein erneut unnötiges Ding, dass man in der 75. Minute hätte entscheiden können! Was machen wir nun mit dem Muster? Der VfL kann besser verteidigen als je zuvor, Bernardo ist ein Königstransfer. Die Chancen die man gegen die Donauschwaben zuließ waren überschaubar und gegen Mainz und Bremen bekam man abgefälschte Bälle rein, diesmal einen Handelfer. Es fehlen DFL-Lobby, Spielglück und die mentale Kraft des Teams auf das 2-0 zu gehen. Letsch wegen der Einwechselungen zu kritisieren ist ok, aber aus meiner Sicht wohlfeil. Er konnte nicht ahnen, dass der talentierte Kwarteng so eine 6-Leistung bringen würde.
Dennoch darf man nicht vergessen, Bochums Kämpfe kosten über eine Saison kosten Kraft (besonders auf schwerem Boden) und sind mental belastend, vielleicht ist es ein Grund, dass Dauerläufer wie Losilla ab der 70. Minute müde sind und Stöger nicht seinen besten Tag hatte.

Was also tun. Man darf enntäsucht sein, die acht Punkte fehlen. Man darf mit dem Trainer hadern. Aber man sollte alles ins Gesamtbild packen. Die Einheit der Fans macht das Team stark und wir müssen nun Auswärts in Frankfurt unsere Punktschwäche überwinden. Da am Main siegt man halt glücklich, dann wäre alles wieder im Lot.

Bochum hat immer noch keine Startruppe und ist nicht auf dem Gehalts-Level von FCA, BMG oder WOB/Hoffe. Da sollte man wieder, trotz allem geduldig sein und hoffen, dass Daschner und Kwarteng noch kommen und Asano wieder kommt.

Aber schade war das 1-1 gestern trotzdem, denn es war wie gegen WOB und VFB ein Heimsieg drin.

Tom,CB’93

Bochums Strippenzieher

1. Februar 2024

Neulich einen kurzen Beitrag über Bochums Ilja Kaenzig gelesen und ein nettes WAZ-Interview gesehen, der kommt schon gut rüber, der Mann. Aber er hat auch einen Mörderjob, schnelle, mental starke und gute Spieler holen für den Mini-Euro. Es muss dringend “für kleines Geld ein torgefährlicher Mann” her, geholt wurde ein zweiter Torwart Andi und ein defensiver Mittelfeldspieler Agon. Es ist halt nicht leicht am europäischen Markt einen Stürmer zu kriegen, Sven Michel ist lieber nach Augsburg gegangen als in Bochum Castroper Straßenfußball zu machen und Augsburg hat noch einen Demirovic und „Golden Boy“ Engels, das gefällt dem BSW. Unser Doppelpack Asano aus dem Hinspiel fällt aus wegen Asiencup. Na toll.

Eigentlich hat Letsch Samstag “die Qual der Wahl”, zwischen Broschinski (Kickernote 5 in Dortmund), dem zweikampfstarken Hofmann, dem schwankenden Paciencia, Thomas L. könnte sogar theoretisch mit zwei Spitzen im 4-4-2agieren, Broschinski und Hofmann, doch die beiden treffen zZ keinen Möbelwagen, sie sind stets bemüht, daher würde ich persönlich Samstag den Paciencia auswählen für die Startelf, aber der taucht ja gerne mal ab und nichts passiert. Sturmtendenz VfL insgesamt schwierig. Auch der Kicker geht darauf und das Selbstvertrauen von Hofmann und Bro geht immer mehr den Bach runter. Sportbild hingegen lobt den VfL Bochum „als besser als Schalke, Köln oder den HSV“., Stichwort Kontinuität: Da wartet mancher Meckerer nur auf eine ungelenke Situation von Hofmann, um dann den Kopf zu schütteln. Aber die Leute sind halt frustriert, weil sie wie bei Ganvoula so ein Endloosding befürchten, wo nichts bei rum kommt für den Verein. Die Ladehemmung von Hofmann ist seit April angesagt.

Das weiß auch Tomas Letsch, aber der billige Minikane, der Minilewi, den alternativen Füllkrug, den gab es nicht im Winter 23/24, was völlig klar ist, gerade für den wackeren VfL Bochum. Wat nu? Impro! Rumbrüllen? Abwarten und das beste draus machen. Kontinutät und Ruhe ist Bochums Stärke.

So muss es am Samstag ab 15.30 Uhr gegen die Puppenspielerstädter wieder im giftigen blauen Kollektiv, “Mannschaft, Fiege und Fans” gehen und das ist drin, so ein dreckiges 1-0. Aber das grün-weiß-rote gestopfte Augsburg ist prima in Form und hat nach einem Sieg (Gladbach?), gegen Bayer Leverkusen und München sehr spät oder knapp verloren; während Bochum in Dortmund vor allem in der 1. Halbzeit, aber auch in Teilen der zweiten Halbzeit, streckenweise überzeugt. Das war stark, Hut ab . Letztendlich siegt der BVB gegen uns, weil er wie in jedem Heimspiel zwei Elfer “angeboten bekommt” und wir dat Ding nicht reinmachen, Bero, Jimmy. Scheiß drauf, das ist Schnee von gestern.

Am letzten karnevalsfreien Wochenende muss Bochum gegen die Mannschaft gewinnen, die noch einen Punkt und Platz vor uns steht und dennoch strukturell überlegen ist. Das ist Fakt und „Elvis“ sowie Sven M. spielen da in Bayern, einfach weil es da mehr Geld gibt, kann man sich denken, wobei Augsburg natürlich auch eine schöne Stadt ist vor den Toren Münchens. Aber Ausgliederung, lokale Förderer und 12 Jahre Bundesliga haben die Bayern mit schwäbischem Background stark gemacht.

Die Augsburger kommen mit ihrem Mördermob von knapp unter 1000 Fans, da könnte man echt 2000 Tickets an Schüler verschenken, damit die West nicht so leer bleibt, damit diese sehe, welche coole Atmo im Ruhrstadion herrscht. ich weiß, das geht aus ganz vielen Gründen nicht, aber ein schöner Wunsch. Menschen ohne Kohle plus ein paar Fans, die auch mal ein Bochum Spiel sehen wollen für halbleere Gästebereiche vs Hoffe, WOB und so.

Ich freue mich sehr auf solche Spiele, sie sind oft erdiger als Derbies, weil nicht so emotional gehypt. Das mag ich und Sonnabend wird es spannend.

Auch Samstag gilt wieder “eklig sein”, die Liebliegsphrase der DAZN-Moderatoren…und kämpfen und hinten gut stehen, gerne wieder mit Bernardo, auch der gute Schlotterbeck, Loosli und vielleicht Andi und Agon auf der Bank. Warum nach Holtmannabgang nach SVD98 auch Soares gar keine Rolle mehr spielt unter Letsch, verstehe ich nicht zu 100%. Aber gut…

Aber wir müssen ja schauen, ob wir unsere PS der Mannschaft anbieten können, dass diese so 110% geben, damit es am Ende zum Heimsieg reicht und wir 23 Punkte hätten. Dann fehlten uns grob fünf Siege zum Klassenerhalt und das kann man schaffen und hier liegt die große Gefahr.

Es wird ein Zittern bis zum Ende, auch wenn die drei unten noch etwas weg sind. Danach spielt man in Frankfurt und daheim gegen die Bayern, da kann man auch mal 0 Punkte holen und ist wieder mittendrin.

Das wollen wir Samstag vermeiden: wir schaffen das, Tip: 2-1 Losilla, Engels, Bero.

Auf der PS5 hab ich verloren…

Danke an VfL4u:

Samstag, 03.02.24, 15:30 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Hinspiel: FCA - VfL 2:2 (02.09.23; Demirovic, Beljo; Asano (2))

Voraussichtliche Aufstellungen:
VfL: Riemann - Bernardo, Ordets, Schlotterbeck (Masovic), Gamboa (Oermann) - Osterhage, Losilla, Stöger, Bero - Antwi-Adjei, Paciencia (Hofmann/Broschinski/Kwarteng)
FCA: Dahmen - Iago, Uduokhai, Gouweleeuw, Mbabu - Rexhbecaj, Jakic (Engels), Jensen - Varga - Tietz, Demirovic

Michael Esser (Knie), Takuma Asano (Asien-Cup)
Ausfälle FCA: -

Seitenwechsler: Andreas Luthe / Elvis Rexhbecaj

Tom,CB’93

Gruß an Philipp und Calle von TIEf Im SÜDEN