Wenn man Punk-Rock lebt…

….wie sieht das aus? Ist man immer blau oder zugekifft, albern, flippig oder depri? Hört man die Sex Pistols, die DK und the Clash, hat ‘ne schwarze Lederjacke mit Badges, rotzt auf den Boden, sitzt im Kreis und schießt Dosen, wahlweise Karlsquell oder Hansa Pils? Man könnte auch ‘ne zweite Pogopartei gründen (”Arbeit ist immer noch scheiße!”) und klar, man wäre für den FC St. Pauli, den Gysi, die Simpsons usw….. Aber wenn man am frühen Freitagabend um 18.00 sich ein Spiel FC Erzgebirge Aue gegen den VfL Bochum, Veilchen gegen blau-weißen Westerstyle, anschaut, ist man vermutlich ein Fan vom FC Erzgebrige Aue, einer von 10.000 erwartungsfrohen Sachsen aus dem Erzgebirge (”ein grosses W für Wismut Aue!”), wo Gartenzwerge, Farben für Schalen und Weihnachtskrippen herkommen sollen. Man mag eventuell den Schneesport und das ehemals-Wismut Aue genannte Vereinchen, benannt nach dem chemischen Element 83 der 5. Hauptgruppe des PSE, Erzbestandteil und radioaktiv, das nun auch ‘nen anderen Namen hat - BISMUT. Der Pluto ist ja auch kein Planet mehr. Sich damit zu beschäftigen mag auch irgendwie Punk Rock sein - oder doch uncool und zumeist belanglos. Richtig schräg - und damit totaler Punk Rock - sind die 150 Bochumer, die sich bereits Ticket für die Partie des ACHTEN der Zweiten Liga gegen den FÜNTEN der Zweiten Liga geholt haben. Nein, wir Bochumer fahren nicht mit 5000 Leuten dahin, wir sind kein Mythos, kein Pauli, keine Hauptstadt oder ein Kartnevalsverein, wir sind mal richtig “undercover” auf dem Weg an die Grenze zu Tschechien - und damit allein und albern.

Das Team von Friedhelm Funkel, der auch ganz schön Punk Rock sein kann, zumindest im Neusser Karneval, wird wieder aus Saglik, Kopplin, Toski, Federico  - und Shooting Star Chong Tese  - bestehen. Man will Freitag erster werden. Die Offensive hat Bochums zauderndes Publikum überzeugt, nur hinter sitzt die Kette nicht so richtig, Yahia schein keine Alternative zu Matritz oder Mavraj sein zu können - verletzt. Pferzel oder Concha bedrängen den schwachen Grote, nur Kopplin wird vermutlich drinbleiben von der Montagsleistung her.

Maric und Dabro sind gesetzt - können sich aber gerne steigern, denn sie haben noch Luft nach oben, Heerwagen kriegt noch keinen Druck von Luthe, bräuchte er aber.

Tja, die in Paderborn spät erfolgreichen Veilchen haben sich gegen Bochum mit Grubenfahrt eingeschworen und sie waren zumeist heimstark in den letzten Jahren. Es wird nicht leicht werden, die Offenbach-Experience zu vermeiden.

Das letzte Mal siegte Bochum durch ein Tor von Junior 0-1, das war 2005, darauf folgte der Aufstieg. Auch das haben Funkel, Ernst und Schwenken erneut im Blick, das neue Stadionzenter lohnt sich nur in Liga Eins.

Aber dazu muss sich die Defensive fangen und der alte Kollertrott raus. Denn ne’ Niederlage in Aue ist vieles, nur kein Punk Rock!

Tip:  1-1

Tom, CB’93

 

Kommentarfunktion ist deaktiviert