The last man standing !

Mittwoch, den 25.5.2011 um 22.18  - oder um 22.49 - oder auch erst um 23.11 ist es soweit: Der 18. Teilnehmer der Bundesligasaison 2011/2012 steht fest: Es wird B. Mönchengladbach oder der VfL Bochum sein; es wird einem Fanlager verdammt wehtun, nach einer langen entbehrungsreichen Saison mit leeren Händen darzustehen, aber es muss genauso kommen. Es wird nur noch einer stehen, für den anderen ist erst mal alles vorbei.

Das ist reizvoll, bedeutet aber auch viel Druck. Gladbach hat am Donnerstagabend ab der 30. Minute und bis zur 70. Minute Probleme gehabt mit dem Druck und hat am Ende das 1-0 erzielt, was Gold wert sein kann. Es ist klar, was die Gladbacher sich ausrechnen werden. Wir Grünen spielen sicher hinten, Dante als Turm in der Schlacht, davor Nordveit und Neustädter, daneben Stranzl, dahinter ter Stegen und halten die Bochumer vom Borussentor weg, unterbinden deren Angriffsspiel in deren eigener Hälfte, bringen das Publikum zum Schweigen und kontern ein 0-1 heraus  - und Bochum ist geschlagen, weil es kein 3-1 erzielen kann gegen die neuen Fohlen von Favre. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Gladbacher etwas Anderes überlegen als das. Damit ist zu rechnen!

Bochum braucht aber eigentlich erst mal nur ein 1-0 in 90 min, um in die Verlängerung zu kommen. Gefühlt braucht man ein 2-0, was schwierig wird, auch mit Aza, Korkmaz, Aydin und Co. Freier muss für den gesperrten Kopllin ran, das würde ihn zum Conterpart von Arango werden lassen, Ostro gegen Reus (wette, der spielt!), dann werden vorne Idrissou und Hanke (später de Carmago) auf Standards und Konter lauern. Die Stimmung im Ruhrstadion wird gut sein, schließlich ist man in Bochum seit ewigen Zeiten als Fan nah am Spielfeld und brennt auf dieses Spiel. Die 5000-6000 Gladbacher werden auch lauter sein als das schweigende Heimpublikum vom Nordpark! Es wird also sehr stimmungsvoll werden, so oder so. Bochum wird die Ballsicherheit vom Hinspiel brauchen und entscheidend wird sein, ob Einzelspieler wie Aza, Aydin (Dedic, Saglik, Federico) oder Korkmaz sich im engmaschigen Fohlennetz freispielen können und in Überraschungsmomenten mehr Torgefahr erzeugen können. Das war das Einzige, was im Hinspiel von Bochums Seite aus fehlte. Bochum wirkte konzentriert und abgeklärt, ballsicher und willig, aber zu harmlos ab dem Sechzehner. Aydin braucht(e) einen Anspielpartner und das kann nicht der total formlose Tese sein, der als einziger Bochumer in Mönchengladbach enttäsuchte. Luthe, Malle und Yahia brauchen einen weiteren Sahnetag, um das 1-0 Halbzeitergebnis (!??) aus dem ersten Spiel “etwas mehr als zu egalisieren”. Ganz Bochum wünscht sich das “Fohlenkippen” zu sehen, doch die Chancen sind immer noch nur 20:80, aber diese Restchance wird in Bochum sehnlichst erhofft, erbetet und auch gesehen. Ein schöner Abend wäre das in Blau-Weiß, aber dafür braucht man einen guten Schiri, Glück, Kampf und viel Geschick, damit man den Favoriten aus Liga Eins bezwingt. Man hat beim 5-0 von Schalke gegen Duisburg gesehen, wie schnell alles vorbei ist, wenn der Favorit in Spiellaune kommt. Schalke ist besser besetzt als Gladbach und Bochums stärker als die Ersatzzebras, aber ein frühes 0-1 wäre Gift für Bochumer Aufholjäger von Funkels Gnaden. Dann könnte alles schnell gehen.

Beim Training morgen wollen Bochums Fans den Spielern Mut machen, damit Dabro, Jo und Toski die Borussen agrressiv bekämpfen und vorne uns an einem Tag das gelingt, was uns die Gladbacher bis Mittwoch nicht zutraun. Fohlenkottlett und ein Lacher am Ende auf unserer Seite…..

 

Tom, CB’93

 

Kommentarfunktion ist deaktiviert