Mein neuer, alter Dortmunder Freund!

Als das erlösende 2-1 Siegtor durch die Dortmund II-Leihgabe Daniel Ginczek fällt, bin ich auf dem Beifahrersitz eines VW-Passats mit Herner Kennzeichen. Verrückt!

Mein Torjubel ist - naja - bescheiden, komisch entrückt. Der Dortmunder Fahrer des PKW neben mir flucht über den Stau. Überhaupt kann der der Kerl gut fluchen und viel. Irgendwie fühle ich Erleichterung, wie wenn man lange auf die Toilette wartet. Das 1-0 durch Dabro - da bin ich irgendwo in der Metropolregion Nürnberg - konnte mich leicht entspannen. Als drei Mädels eine Panne haben, meint einer aus dem Wagen, das wäre klar, die wollen SEX. Alkohol macht schlau, denke ich und find mich megaschlau. Dann das 1-1 - KACKE - und viele SMS “wie Scheiße das Spiel ist”. Der Dortmunder verzieht keine Miene. Dann schreibt Dirk, es bleibt bestimmt 1-1. Dann der Anruf mit dem Gegröle im Hintergrund: bei solchen Anrufen versteht man nie was. Ich rufe.” Wass issn nu?”  2-1 ???????????  Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa….Wer kennt sie nicht, diese Dialoge und neben mir der fahrende Dortmunder, der immer noch über den zahlreichen Verkehr flucht. “Hurenkacke” ist seine Lieblingsbeschimpfung. Tse, tse…

Wobei im famosen Schottenhammelzelt hat er einen Afrodeutschen recht rüde und unpc als , äh äh, naja ihr wisst schon “was” beleidigt hatte und dann mit Rosenblättern geschmückt wurde, als er schlief. Oktoberfestgaudi halt -Künstlerpech. Da hatte ich allerdings schon einen recht britischen Abgang aus dem gelobten Zelt gemacht (aus lächerlichen Gründen) und dann irgendwann später mit Italienern komische Gesänge zu proben! Dann war da Nacht und den Spieltag begann ich in traumhaftem Ambiente auf der Wiesn bei 25 Grad an einen herrlichem Sonntag.

Spieltagsflow? Null, das 0-4 gegen Paderborn hat meine letzten Lichter ausgeknipst. Der neue, sympatische Trainer schon verschlissen? Hatte Herrlich recht? Alle Trümpfe ausgespielt ? Mit Inui und Aza vielleicht die Wende bei 15 Punkten Rückstand? Nee, es geht nur noch um die Rettung in eine neue Zweitligasaison, doch der Kampf stimmt. Wenigstens etwas, das 1-0 durch Dabro ist hochverdient, wieder - wie gegen Pauli das 1-1 -, aber das derzeitige Duisburg ist wohl nicht Pauli und Sasics Mannen sind überfordert wie unsere auch. Das wäre es dann gewesen, aber so nochmal ein Atemzug des VfL Bochum, ein Lebenszeichen einer fast toten Truppe.

Und die Fans hatten schon Angst, dass “nun alles den Bach runtergeht”, 13.400 Unentwegte beim Ruhr-Derby, “special interest event” beim VfL Bochum - anna 100 Jahre Castroper! Am Ende siegte der VfL Bochum wohl irgendwie verdient, aber es hätte nicht viel gefehlt  - und die blau-weiße Hoffnung wäre gestorben…

Von München nach Köln bin ich 12 Stunden gefahren. Shitte. Der Dortmunder meinte frech,  jeder gewinnt mit neuem Trainer, ausser Bochum…..Voll der fiese Möpp. Dafür hat er nun Schokoladenstriezelkrümel auf der Rückbank…. bin ich krass!

Na gut, einem anderen Dortmunder hab ich im Biergarten das Singen abzugewöhnen versucht. Ich scheiterte …irgendwie symptomatisch für die Saison!

Nett wars und dazu der SIEG, ich sag mal, im Endeffekt bin ich zufrieden….

Tom, Oktoberfest- und Junggesellenabschiedscommando’93

Kommentarfunktion ist deaktiviert