Ohne den Bergmann nach Schmerzlake

Der niedersächsische Fußballverband hat u.a. zwei Stützpunkte zum Üben von Ballsportarten: Einen in Barsinghausen bei Hannover, also bei Garbsen an der A2, darin findet sich der TSV HAVELSE, Bochums Gegner vom Dienstag im Pokal. Ein anderer in Herzlake im Emsland, da macht man Lauftrainingslager, daher nennt man es auch “SCHMERZLAKE”.

Bergmann - als Ex-Cheftrainer von Hannover und St Pauli - wird beide Orte kennen und er kam von Hannover Zwei vor einem Jahr als Funkelnachfolger nach Bochum. Spielentwicklung, junge Spieler, Umbruch. Nun isser entlassen. Folgerichtig und konsequent von Vorstand/Aufsichtsrat: nach 7 Siegen in 23 Spielen (saisonübergreifend!), nach 6 mickrigen Toren in 11 Spielen in dieser 2. Liga, nach 7 sieglosen Spielen in Folge, nach drei Spielen mit 12 Gegentoren und ohne eigenes Tor (Paulus machte in Aue ein Eigentor nach einem Elfertor, dem 6-0 von Aue) und ohne einen Punkt. Letzter Sieg am 2. September. The trend wasn’t his friend, nett, smart, unpeinlich, aber derbe erfolglos. Neuer Rang 17, nur noch vor den klammen Duisburgern.

Das Spiel in Aue war der Höhepunkt des VfL-ANTItrends: Zlatko “Nogoal” Dedic verschießt nach 5 Minuten Schneetreiben einen Elfer [an den Innenpfosten], im Gegenzug kippen Chaftar und Sinke zusammen um, finden den roten Ball nicht, genau wie Luthe, Aues Müller macht das 1-0. Dann fallen in 3 Minuten auch durch Luthes schlimmes Nichtrauskommen das 2-0 durch Ronny König und das 3-0, weil Sinke und Co einen rabenschwarzen Tag haben und weniger Stand als “eine Gruppe afrikanischer Touristen, die zum ersten Mal Schnee sieht [treffender O-Ton G.Pohl auf 98,5]. Da kann Bergmann sicher nix für, aber vor Braunschweig machte er einen dicken Fehler in Interviews mit dem Kicker, in Bochum gegen Hertha war er mutlos in der Aufstellung, in Aue wurde sein Team abgeschlachtet. Das 4-0 und das 5-0 fiel direkt nach der Pause - Andreas Bergmann hatte auch Pech - und das 6-0 per Elfer war die Enthauptung für Trainer und Team -ohne Betäubungsmittel! Das Team spielte am Ende nicht mehr für ihn.

Ich hätte die Entlassung erst am Mittwoch bei einem eventuellen Pokalaus beim 3. der Vierten Liga erwartet, sie kam heute nach 3 Stunden Vorstandssitzung und war wohl richtig. Todt, Kree, Schwenken, Willis, Goosens werden es sich nicht leicht gemacht haben. Es wird kaum Geld da sein, der neue Trainer wird sicher nicht Felix Magath heißen.

Vermutlich ist Di in Niedersachsen ein Interimscoach da, sowas wie Metaxas/Wosz, dann guckt man ob es funzt und die Profis sich wie in Heidenheim den Frust von der Seele schießen, dass Dedic da wieder explodiert und Bochum die Kohle für den Bergmannrauschmiss reinholt.

Gegen Cottbus drohte das gleiche wie gegen Aue, ein Debakel, daher zieht der Vorstand zusammen mit dem Aufsichtsrat diese Reißleine. Das gibt Sinn, auch wenn es sehr bitter ist.

Denn Leute wie Dabro, Malle, Freier überleben die xte Trainerentlassung - die sind eh schmerzbefreit und werden wie Iashvili auch keine guten Fußballer mehr, selbst wenn Gardiola und Mourinho Trainer an der Castroper würden. Der Kader ist zu dünn und schlecht besetzt, da kann der Trainer nix für. Aber er hat am Ende zu wenig rausgeholt aus dem Wenigen.

Der Absturz wurde absurd und vor dem wichtigen Match in der 2. Runde des DFB-Pokal musste was geschehen. Wenn man da gewinnt, kriegt man vielleicht einen Kracher, dann kann man das Geld verdienen für neuen Trainer plus Lizenz.

Wir werden Luthe, Fabian und Esser am Dienstag nicht sehen, wohl aber Elf Leute, die unter neuen Übungsleitung eine Chance für den Umbruch vom Umbruch kriegen.

Es wird hart genug vor 600 eigenen und 6000 fremden Fans, denn alles wartet auf den Sieg des Davids gegen den fußlahmen Goliath. Er wird nun schwieriger.

Kein Koller, kein Herrlich, kein Funkel, kein Bergmann mehr als Alibi für unser Team der Begrenzten. Gegen den Gegner kanns nur einen Sieg nach 90 Minuten oder 120 Minuten geben, wenn nicht, gibts auf jeden Fall Schmerzen en masse, auch ohne den Andreas.

Egal ob Peter, Metaxas/Wosz oder wem auch immer, der VfL braucht nun Tore und Siege, sonst ist man in einer Woche letzter - trotz neuem Coach.

Also, Dienstag gilt es ab 19.00 Uhr, egal wie kalt, nass und komisch der Boden in Garbsen sein mag, wie klein das Stadion, wie fanatisch die 6000. Es darf kein Schmerzlake sein….

 

Tom, CB’93

P.S.: Gegen den neuen Codex, immer für den VfL!

Kommentarfunktion ist deaktiviert