Charles-Calme-Toi

Bochums Ausflug ins Badische, nach Karlsruhe am Freitag um 18.30 Uhr, ist - obschon der 30-Jahre-Ex-Bundesligist zum Ex-Bundesligisten fährt (Remember KSC 2000 und das 7-0 von Euro-Eddy gegen Valencia!) - tiefster, vorwinterlicher Zweitligaalltag. Vermutlich in der Eiseskälte des Abends nach vielen Stunden Stau (für Gästefans) am Nikolaustag. Was tut uns der weißbärtige Mann in den Schuh? Waren wir artig?
Der VfL Bochum fährt diesmal pro forma als Außenseiter zum Vierten, andererseits ist der Zehnte beim Aufsteiger sicher nicht chancenlos, warum auch? Bochums Serie ist zwar weg, der neue KSC schwimmt momentan auf der Welle, aber Fr ist in dieser engen Liga alles drin. Wenn’s der Trainer des KSC für jeder meiner Phrasen ein Lebkuchenherz essen muss, weiß man warum er so mopsig ist ;-) ))
Nein, Neururer hat nach dem kartenbedingten Ausfall von Freier und Jungwirth mit den Rekonvaleszenten als Alternativen auf der Bank und im Kader (noch nicht Butscher und Gayamareh). Aqua kann auf die andere Seite (rechts) für Bastians, Zahirowic oder Bulut könnten reinrücken. Doch auch wenn Peter diese Woche wichtige private Dinge regeln musste, wird er Freitag sein Team wieder richtig scharf machen, damit seine Bochumer nicht nach unten durchrutschen. Peter ist halt Motivator de luxe. Und diese Zweite Liga ist halt tierisch eng, das mussten Kaiserslautern und Ingolstadt erkennen. Man kann sich nicht sicher sein. Auch der KSC seiner vermeintlichen Favoritenrolle nicht. Den Aufstieg des VfL Bochum konnte man Sonntagabend abhaken, einige Fans hatten darauf geschielt.
Karlsruhe hat im Gegensatz zu Bielefeld den Ligasprung sehr gut geschafft, steht erst mal oben und wird vermutlich nicht absteigen, vermutlich aber auch nicht aufsteigen (wollen). Im Wildpark will das Team, das auch von Jens Todt mitzusammengestellt wurde, gegen Bochum nachlegen und das Publikum der Badenser ist nicht nur gegen Stuttgart oder Freiburg motiviert (Dank Napoleon gibts ja zwischen Badensern und Schwaben so gewisse Friktionen.). Unsere Inferno Boyz Kollegen vom VfB sind vor Ort, vom CB’93 ist kaum einer keiner da- Man freut sich auf Dresden, aber dabei ist das Spiel Übermorgen wirklich richtungsweisend für beide und auch spannend. Aber halt auch um 18.30 Uhr…..gggrrrrrrrrrrr.
Bochum wird sich hoffentlich von der Körpersprache an Bielefeld und Köln orientieren, nicht an den Mutlosigkeiten in der 2. Halbzeit gegen Sechzig, wo man sich am Funkelbeton festlief.
Die vielen Fehlpässe im 4-4-2-Aufbauspiel, das muss anders werden, sonst verliert man wieder.

Das können die Trainer der beiden Teams aufbieten:

KSC: Orlishausen - Kempe, Mauersberger, Gordon, Klingmann - Alibaz, Yabo, Peitz, Torres - Hennings, van der Biezen
VfL: Luthe - Acquistapace, Fabian, Maltritz, Eyjolfsson (Zahirovic) - Bastians, Tiffert, Latza (Zahirovic), Tasaka - Ilsø, Sukuta-Pasu

Wenn es 500 Bochumer würden, wäre ich zufrieden, obwohl ein 0-0 und ein anderes Remis im Wildpark nicht gerade Leckerbissen in der jüngsten Vergangenheit waren. Der Gut-Drauf-Tasaka
wackelt ein wenig, Cwielong ist wieder drin, der Malle muss zusammen mit Luthe Schiri Christ (!) zeigen, dass der Nikolaus diesmal nur für den VfL sein kann.
Ich rechne rein formal auch mit einem Remis. Beide Teams werden im Mittelfeld der Zweiten Liga landen und damit wären Badenser wie Westfalen durchaus zufrieden. Und da Bochum aktive Teams liegen, müsste ja was drin sein im Süden. Auswärtssieg im Eisschrank? Vielleicht….
sonst halt in Dresden…

Tom; CB’93

Kommentarfunktion ist deaktiviert