Flutlichtfußball im Ruhrstadion

Das 1-1 des Vierten VfL Bochum gegen den Dritten FC St. Pauli war über weite Strecken ein würdiges Zweitligaspitzenspiel mit einem gerechten Endergebnis. Vor 26.000 Zuschauern - unter Flutlicht - zeigten zwei motivierte Traditionsvereine - mit unterschiedlichem Background - echten “Bier-Kampf-Bratwurst-Schweiß-Klassik” Fußball (Ambiente top!). Es schien perfekt, wenn von man den nervigen Schauspielereien des Braun-Weißen Ballets mal absieht. Die Elf von St. Pauli lag gefühlt ständig theatralisch auf dem Boden. Die meisten VfL-Fans gingen dennoch gestern zufrieden nach Hause, auch wenn Bochum ein Sieg gut zu Gesicht gestanden hätte.
Nach dem Spiel gab es einen denkwürdigen Fanmarsch von über 1000 Leuten mit dem Motto “Für immer RUHRSTADION!”. So wurde es dennoch ein runder Abend vor dem Reformationstag, bei manchen auch dank Kneipe und Bier. Übrigens ein kleiner Trend, nicht nur die VfL-Fans kommen zurück, auch Touristen aus England und Holland finden Spaß an unverfälschtem Fußballerlebnis VfL. Das freut doch.
Die Choreo und Kulisse motivierten die Spieler beider Mannschaften und beide Teams fighteten von der ersten Minute an. Leider pennte der sonst famose Bastians kurz, Drecksack Ratsche setzte sich durch und flankte sauber auf Kalla. Perthel folgte zu spät und auch Luthe hielt nicht Weltklasse: das Ergebnis 0-1.
Gut, dass Bochum postwendend antwortete in der 12. Minute, und Terodde im Nachschuß sein 10. Saisontor erzielte. Hätte man gewußt, es bleibt 1-1, wäre das Spiel nicht so hochklassig einzustufen gewesen wie die Spiele gegen Leipzig und Freiburg. So aber blieb es sauspannend. Terra versagte vor Himmelmann die Nerven. Zwar rissen beide Teams zwischen der 20. Minute und der 45. Minute spielerisch keine Bäume aus, aber Einsatz, Wille und Leidenschaft blieb Trumpf. Leider fiel Schiri Zwayer gerade am Anfang auf die Schauspielereien der Hamburger rein, gelbe Karten für Blau-Weiß. Ständig lag ein Sankt Pauli Spieler am Boden und spielte den sterbenden Schwan. Man kann Lienen nicht vorwerfen, dass sein Team abgezockt spielt, aber man kann schon sagen, er predigt schon eine gewisse Unfairness. Sorry Lienen, das ist ein soziales Foul. Klar ist auch, Pauli war fußballerisch in der 2. Halbzeit klar unterlegen, aber Ratsche, Kalla und Skoboda wirbelten in der 1.Hz mit zu viel Platz in der Bochumer Hälfte herum. Losilla fehlte, aber Simunek ist eine gute defensive Alternative, seine Chance zum 2-1 knallte an die Latte. Schade.
In der 68. Minute fiel der Schiri mal wieder auf die Hamburger Fallsucht rein und gab Elfer. Luthe fuckte Lasse Sobiech ab und der donnerte den Ball in den Nachhimmel. Das war nur gerecht, denn das 1-2 hätte das Spiel in der 2. Halbzeit auf den Kopf gestellt. Bochum kam nun gewaltig, weil Mlapa (für den Torschwachen Terazzinno) zweimal genial wirbelte. Hogland und Simunek hätten den Heimsieg klar machen können, doch es reichte eben nicht ganz. Immer wieder hielten die Paulianer dagegen, ihnen waren viele Mittel recht, um Bochum aus dem Spielfluß zu bringen. Dann wurde der VfL müde und Weis, Mlapa und Bulut brachten Schwung, indes fehlte manchmal die Präzision, nie aber die Einstellung wie in Frankfurt.
Verbeek hatte die richtigen Schlüsse gezogen und so wurde es eine Woche der Reha für die Seelen von Fans und Spielern, weil die Verantwortlichen die richtigen Stellschrauben bedienten.
So gings nach dem Spiel halbwegs zufrieden raus, ab zur berühmten Tanke und von dort aus zeigten die Fans, hey Investor, komm und benenne das Stadion wie es hieß. Die Frage ist, gibt es diese Firma. Ein Sozialarbeiter würde von einer spannenden Frage sprechen.
Ist man nun zufrieden, wenn man über das 1-1 nachdenkt? Nur z.T., denn Eisfeld, aber auch Luhte in der Spieleröffnung und Weis konnten nicht 100% überzeugen. Mlapa wird immer besser, Bastians ein Tier, Losilla ist nicht zu ersetzen und man sollte mal Simunek für Fabian (sorry Bochumer!) versuchen. Aber Verbeek macht ganz ganz viel richtig und wir müssen einfach wieder in Karlsruhe und gegen Union 6 Punkte holen.
Und ein Pokallos gegen 1860, FCN, Aue oder Haching wäre nicht verkeht.

Tom,CB’93
P.S.: Gruß heute an die ehemaligen Ostringler von Kult-NW-Pauker Falke.

Kommentarfunktion ist deaktiviert