Zeig mit keine alten YouTube-Videos mehr

16. August 2022

Ich weiß, bald beginnt die Zeit, in der man sich die Videos vom 4-2 vom Februar gegen die Bayern zeigen wird, um sich Mut zu machen für Sonntag. Diesmal wird man diese Sonntagsschüsse brauchen und Stöger sowie Zoller wären dafür ja auch in Form, sie stehen trotz des 3-2 in Hoffenheim in der Kickerelf des Tages. Aber selbst wenn der VfL Bochum in der Halbzeit gegen die Bayern wieder 4-1 führen würde, könnte Bayern München immer noch 5-6 gewinnen wie einst 1976 und das im Jahre 2022, weil Bochums und das defensive Mittelfeld ein Torso ist.

Ecken werden mies verteidigt und sind für Bochum mit Riemann im Tor gefährlicher als 11er. Die Bayern unter Wunderkind Nagelsmann kommen mit Musiala und Mane’ zwei linke Pfeile auf unsere Defensive zu. Da gilt es nicht nur die Dreierkette in eine Fünfer- oder Viererkette umzubauen, da muss auch Losilla in die Lage versetzt werden, nach hinten schnell genug zu zu machen, auch ohne Elvis. Dafür haben wir mit Stöger endlich den Zuljersatz, der uns im Vorjahr fehlte. Holtmann und Asano müssen endlich mehr Konstanz zeigen, dass steht mal fest und Hofmann darf sich nicht mehr vom Breitenreiter abkochen lassen “der köpft nur hinten raus!”. Alle Offensiven müssen nach vorne zulegen und nach hinten besser stehen. Und dann verlieren wir natürlich dennoch am Sonntagabend, also zeigt mir erst mal keine alten YouTube-Videos mehr. Dann haben wir drei Niederlagen zum Start und sind nach einem möglichen Punkt der Pillen gegen Hoffe Letzter, das müssen wir hinnehmen und in Freiburg wird’s dann sportlich. Aber Aufgeben ist keine Option, nie, auch nicht nach vier Niederlagen.

Aber wie wird Bayern das Spiel angehen? Sicher hat man das 4-2 insofern noch nicht vergessen, vor allem Nagelsmann nicht, so dass man diesmal nicht nach einem 0-7 aufhörte. Mal ganz klar, ist Bayern gut drauf und wir spielen mit Lampro in der IV kann es ganz ganz doll wehtun.

Interessant wird sein, wie Reis seine Elf diese Woche psychologisch aufbaut. D.h. ja eigentlich so einstellt, dass man 2-4 verliert und mit neuem Mut in den Breisgau fährt, weil man natürlich, verlöre man gegen die Badener auch, mit Null Punkten gegen Bremen, Schalke und Köln ran muss, was dann happig wird.

Reis weiß dass, man kann hoffen, dass Stafylidis, Horn und Soares sowie Antwi-A. im Laufe der Wochen als Alternativen wiederkehren und das Lys Mousset dem Ganvoula und Hofmann nochmals Druck machen kann, was wieder Zoller befreit.

Ob wir die Bochumer Stadtkinder Goretzka und Sane’ von den Bayern sehen werden, ist zumindest im zweiten Fall als Einwechselspieler ziemlich fraglich.

Man kann eine Freundschaftsparty feiern mit den Bayernfans, aber auf dem Rasen sollte man vor allem gegen ein Klatsche ankämpfen, wie im Pokal und in manchen Spielen gegen die Bajuwaren es zuletzt ja auch durchaus mal möglich war.

Diese Aufstellungen sind zu erwarten:

VfL: Riemann - (Stafylidis) Janko, Ordets - Heintz (Masovic) , Gamboa — Losilla, Stöger - Holtmann, Asano (Osterhage), Zoller - Hofmann (Mousset)

FC Bayern München: Neuer — Pavard - Upamecano - Hernandez -Davies — Kimmich - Sabitzer –Müller -Musiala -Gnarbry (Sane’) - Mane’

Tip: 1-4

Tip 2: take it easy (sag ich und reg mich dennoch auf!)

Tom CB’93

it’s a bitter sweet symphony

14. August 2022

Das Lied kam im Radio bei Big FM als ich die knapp 300 km von Sinsheim nach Köln im Auto zurückgelegt und dieses Housecover des Verveklassikers passte zum gestrigen Fußballspiel des VfL Bochum in Hoffenheim. Bochum hat 3-2 verloren und der Fehlstart mit 0 Punkten nach 2 Spielen gegen vermeintlich schlagbare Gegner ist da. Bochum verlor “unverdient verdient” gegen Mainz und gestern im Kraichgar war es genauso.Es war ein Punkt möglich, auch der wäre verdient gewesen, aber die Summe der Fehler war insgesamt zu groß, als dass man Punkte in diesem Auswärtsspiel mitnehmen kann. Bleibt man bei solchen (Abwehr-)Leistungen, ist es nicht schwer gegen Bayern und Freiburg jeweils ein Debakel zu prognostizieren. Allerdings war man auch wieder gegen den teuren Kader der Hoffenheimer auf Augenhöhe und hatte 88 Minuten einen Punkt, den man am Ende nicht mitnahm.

Es begann schon komisch, als ich den Zielort “PreZero” bei Googlemaps zur Kontrolle des Verkehrs eingab, wollte mich das System zu einer Kippe nach Wesseling lotsen. Im Nachhinein könnte man jetzt sagen….aber nein, das stimmt nicht. Es war zunächst äußerst unterhaltsam, was man sah, allerdings ohne Happy End.

Die Strecke auf der A61 ist eine recht schöne Route vorbei an Koblenz, an der Mosel, an Bingen, an Worms (”Bachputzer!”) und dann verläßt man die A6 am Ende und fährt direkt zum Stadion am Flugzeugmuseum. Man geht zum Gästeblock und weil mein neues Banner “CB`93 - 50767″ zum ersten Mal hing, war das für mich ebenso ein Minierfolg wie das schnelle 0-1 und das prompte 0-2 durch den mittigen Zoller. Hier tat sich circa 120 Sekunden eine Chance auf, die durch Baumgartner nach einem Riemannfehler zum 1-2 einfach zu leichtfertig aus der Hand gegeben hat. Da muss man nach dem tollen Zollerdoppelpack einfach das Spiel erst mal 5-10 Minuten beruhigen, aber das gelang dem VfL eben nicht. Das 2-2 durch Kabak fiel auch nach einem Standard, diesmal pennte Losilla. Bei Bochum sind Ecken zZ eine Gefahr, aber das ist logisch bei 3 von 4 Neuen in der Kette.

Klar, es fehlen 2 gelernte Linksverteidiger und Heintz war schlappe zwei Tage im Training, aber zum Start hat der VfL “das Ersetzen der IVs ABK und Leitsch” komplett in den Sand gesetzt, das sorgt für ungewohnten Frühfrust. Das musste schiefgehen und es ging schief. Aber im Vorjahr brauchte der VfL auch ein 7-0 in München um aufzuwachen.

Die TSG war vor 17.005 Zuschauern zwar das aktivere Team, aber Bochum konterte geschickt und führte eben “vermutlich etwas zu früh”, wenn es das gibt. Und dann müsste der VfL in der aktiven Form 0-4 führen und würde vermutlich mit 4-4 enden.

Die Defensive ist so einfach nicht bundesligatauglich, das ist kein Gemecker, das ist Fakt und die Bayern kommen noch, um uns genau das zu zeigen. Janko muss natürlich improvisieren und Reis wird die Woche über Standards üben lassen, bis die Spieler kotzen, wetten?

Man ging mit dem 2-2 in Pause und die 1900 Bochumer hatten gute Laune, machten Party und ahnten dennoch (meine Nebenleute im Block), das verlieren wir heute irgendwie. Und so kam es dann auch.

Erst verursachte Losilla einen Elfer, den Riemann hielt, dann wechselte Reis am Ende die vielleicht zu offensive Startaufstellung und brachte für die platten Osei Tutu und Asano zwei Defensive. An der Stelle fehlte dem Trainer schon der Glaube, dass du da gewinnen kannst und das sollte ja dann auch wahr werden. Rudy auf Dabur, der machte in der 88. Minute das 3-2 für die TSG. Die haben noch mal mit Rutten, Rudy und Gabor mal 30 Millionen, die sie von der Bank holen können.

Wir Fans konnten “Dietmar Hopp, Dietmar Hopp, wir scheißen auf Dein Geld singen!”, aber etwas mehr Geld für eine bessere Abwehr hätten wir schon bezahlen können. Heintz und Mousset kommen nun dazu und Hofmann muss auch auf dem Niveau noch lernen, was Zeit braucht, die wir eigentlich nicht haben.

Es hat nichts mit Meckern oder vorzeitig Aufgeben zu tun, wenn man wiederholt feststellt, was allen sowieso klar ist, “es wird eine harte, lange, SCHWIERIGE Saison. ich gelobe den VfL auch WEITER POSITIV zu unterstützen sollten wir die ersten 4-6 Spiele punktlos bleiben, aber klar, das wird was mit Fans, Verantwortlichen und Spielern machen, kriegen wir jede Woche die Hütte voll. Und ob ich mich nun so auf das Bayernheimspiel am nächsten Sonntag freue, ist eine schwierige Frage. Bitte zeigt nicht so oft die Bilder vom Februar, das wird eine ganz harte Nuss, da defensiv stabil zu stehen.

Aber es sind nicht nur Lambro, Losilla oder Janko schuld, wenn wir jetzt zu leidenschaftslos spielen. Auch nach dem 3-2 kam nichts mehr, dabei hatte man nach der Pause die besten Möglichkeiten zum 2-3.

Aber wir sind nach 2 Jubeljahren in einer Phase, die wir nun durchstehen müssen.

Ich war schnell aus dem Stadion raus und auf der Bahn. Die Gesichter der Fans beim Rausgehen waren ratlos, auch wenn man erneut das Team feierte. Die Verantwortlichen müssen handeln, sonst steht der erneute Abstieg schneller fest als bei Fürth im Vorjahr.

Das muss nicht so kommen und Reis wird die Fehler gut analysieren und er hatte immer ein gutes Händchen in der Reaktion auf kommende Minikrisen, so dass es diese unter ihm bis dato nicht gab.

Aber trotz aller Begeisterung über den Weg der letzten 2-3 Jahre, habe ich Angst, dass wir das jetzt ein Stück zu einfach aus dem Hand geben: Das ist nur ein Gefühl, denn das Leben ist manchmal diese “bitter sweet symphony”.

Tom;CB`93

Straight out of Sinsheim

11. August 2022

Letztes Jahr am 14.8.21 startete Bochum nach 11 Jahren mit einer 0-1 Niederlage In Wolfsburg. Und diesmal ist man am 13.8.22 zu Gast in Hoffenheim, wobei der Ort ja nun Sinsheim heißt, wo die Pre Zero Arena liebt. Machten wir alles wie im Vorjahr, würden wir da ß-2 siegen oder 1-3. Aber diese doppelte Analogie wird in der Praxis verdammt hart.

Bochum wird sicher wieder von 1500-2000 Leuten begleitet am Samstag und die Pre Zero Arena ist auch bis dato unter Breitenreiter noch nicht zu einem Hexenkessel mutiert, da brauchen wir #BOCHUMER uns nicht einnässen. Aber die Abwehrleistung des VfL gegen Onisiwo am letzten Samstag schon übel, die lässt uns in Zukunft so noch sehr oft verlieren. Da müssen wir etwas viel Angst haben. Gut, Sesi eiste Heintz von Eisern Union los, aber der - und Ordets - brauchen Zeit, bis Masovic aus seiner (Form-)Krise ist. Und bis dahin könnten Lambro, Masovic und Janko verteidigen, oder auch Heintz/Masovic/Ordets/Stafylidis (angeschlagen)/Gamboa. Aber die Aufstellung ist die eine Sache, die Einstellung die andere. Ist Antwi nicht so weit mal Holtmann Druck zu machen und Zoller Asano? Stöger braucht auch Abnehmer in Topform. Polter fehlt noch, solange Ganvoula nur sein Kinesiotape spazieren trägt und Osei-Tutu Lulu spielt. Also wir brauchen Samstag ab 15.30 Uhr nicht nur eine stabile Defensive, wir brauchen eine fokussierte und konzentrierte Mannschaftsleistung, Euphorie und kühlen Kopf.

Es fallen Soares, Osterhage, Stafy und Goralski aus. Das ist dann so, no complains.

Nein, es waren gegen Mainz auch die Offensiven, die nach dem 1-2 so brutal versagten (zuvor nur 4 Chancen erspielten bei viel Ballbesitz) und die Saisoneuphorie vom Vorjahr nicht wachsen lies im Publikum, was ja ein Nichtabstiegsfaktor war. Aber klar, es wird ein leichtes Unterfangen, wenn man gegen Kramaric und Prömel so pennt - wie gegen Onisiwo, dann verliert man wie RWE gegen Elversberg. Da darf man gegen eine immer noch sehr gut besetzte Hoffenheimer Truppe nur “hochkonzentriert” verteidigen, pressen und nach vorne spielen und in der Box die entscheidenden Zweikämpfe gewinnen.

Man siegte zweimal gegen die TSG Hoffenheim 1899 im Vorjahr, Sestak erlegte einst die Hoffenheimer zu Ostern, es wird auch am Samstag was drin sein, alleine mir fehlt etwas der Glaube. Aber klar, vor den Fans müssen wir nun wirklich keine Angst haben, aber das Schweigen hilft uns andererseits nicht, wenn wir Fehler machen.

Aber eine Niederlage bei der TSG kann sich Bochum schlicht nicht erlauben. Denn verlöre man in Sinsheim, dann startet man durch das im Moment nicht als Sieg darstellbare Bayernspiel mit drei Niederlagen. Und das wäre bitter, das muss Reis mit aller Macht verhindern und die Fans müssen auch an ihre Grenze gehen.

Mein Tip, 3-2 für Hoffe.

Von VfL4u:
Samstag, 13.08.22, 15:30 Uhr, Prezero-Arena

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Die letzten Spiele gegen Hoffenheim: TSG - VfL 1:2 (02.04.22; Raum; Asano (2)), VfL - TSG 2:1 (06.11.21; Novothny, Pantovic)

Voraussichtliche Aufstellungen:
TSG: Baumann - Nsoki (Akpoguma), Vogt, Kabak - Angelino (Skov), Samassekou, Kaderabek - Baumgartner, Prömel - Kramaric, Rutter
VfL: Riemann - Stafylidis (Janko), Ordets, Lampropoulos (Masovic/Heintz), Gamboa - Losilla, Stöger - Holtmann, Asano, Zoller - Hofmann

Seitenwechsler: Kevin Vogt / Michael Esser, Danilo, Konstantinos Stafylidis

Ausfälle TSG: Stefan Posch (Gelbrotsperre), Benjamin Hübner (Innenbandverletzung), Angelo Stiller (Bänderriss), Ihlas Bebou (Knieverletzung)
Ausfälle VfL: Danilo (Hüfte), Jannes Horn, Jacek Goralski (beide Trainingsrückstand)

Tom,CB’93

Das ist die Realität

7. August 2022

Der VfL Bochum hat sein Auftaktspiel für die Fußballbundesliga gegen Mainz 1-2 verloren. Das ist wie jede VfL-Niederlage schmerzhaft für die treuen Fans, vor allem, weil gegen diesen Gegner Mainz zumindest ein Punkt drin gewesen wäre. Aber als sich Bochum Mitte der zweiten Halbzeit aufmachte, um das 1-1 zu seinen Gunsten aufzumachen, da konterte Mainz sehr wenig und nach einem Standard machten die Rheinhessen das 1-2. Was wirklich bitter war, sollte das sein, was dann folgte, nämlich praktisch nichts. Und so startet man mit Null Punkten wie im Vorjahr in Wolfsburg und hat nun mit Hoffenheim auswärts und den neuen Bayern zwei Brocken vor sich. Ich gehe mal in den Dom und zünde ne Kerze an.

Dabei begann alles sehr traumhaft gegen den FSV Mainz 05, das Wetter war ein Träumen in Blau und wenig Weiß, der Himmel lächelte 24.200 Fans zu und dat Fiege perlte nur so, aber dann….

…kam die Anfangsoffensive des VfL, wo der Mainzer Keeper einen tollen Reflex gegen einen Bochumer Schuss hatte, das wäre das 1-0 gewesen, genau wie vielleicht zwei Handspiele, von dem man auch einen nach der neuen Regel hätte geben können, meint zumindest Benny. Wer ist dieser Benny? Der Kambodschmann deckte ein Radarmessgerät für Holtmann am Spielfeldrand auf (”Radargate”) und die Mainzer, die da waren, machten ihre Party.

Aber Bochums Strohfeuer brannte ab, weil der Bo Sventon, den ich persönlich nicht mag, eine Taktik angerührt hatte, die dem VfL nicht schmeckte. Dann gab es ein zwei Konter, Masovic pennte und es stand 0-1 für Mainz per Kopfballtreffer. Ein Treffer aus dem Nichts und plötzlich hatte Mainz Oberwasser, Bochum schwamm für 10 Minuten und ging mit dem Rückstand in die Pause, statt per Elfer zu führen, so ungerecht ist das Leben.

Die Sonne strahlte über dem Ruhrstadion weiter und die Rheinhessen standen tief drin, eine Mentalität, die sich die Eintracht Fans nach dem 1-6 gegen die neuen variablen Bayern auch am Freitagabend gewünscht hätten, bekamen nun die 22.000 Bochumfans zu sehen und das war nicht schön.

Obwohl Kevin Stöger das Spiel führte und Hoffmann sich reinhaute, blieben Holtmann und Zoller eher blass. Bochum ist nach dem Pflichspielsieg gegen Viktoria Berlin noch in keiner Frühform, das deckt sich mit dem Vorjahr, wo die Reistruppe nach 7-8 Spieltagen in die Gänge kam.

Bochum versuchte nun auf das 2-1 zu gehen, nachdem Kevin Stöger per Traumtor das 1-1 gemacht hatte, aber das war insgesamt zu wenig Idee gegen tief stehende Gäste.

Als man dachte, das 2-1 könnte fallen, war niemand bei Onisiwo und der markierte den Siegtreffer, weil danach gar nichts mehr kam. Es wurde still im Stadion, das nur ganz am Anfang rockte. Onisiwo machte sein 2. Tor und das war schon für uns an diesem Tag der Genickbruch.

Hatten die Fans sich von den Mannschaften sedieren lassen, so war das sicher der Plan von Bo Svensson.

Er ist sicher nicht schuld an der Niederlage und soll nicht zum Sündenbock gemacht werden, aber Ganvoula zeigte sich abermals in Zweikämpfen unglücklich, als habe er ein mentales Problem, andererseits musste man den Bomber der Vorbereitung bringen.

Mainz saß die letzte Viertelstunde aus, Zwayer wird nicht unser neuer Freund und dann kamen 7 Minuten Nachspielzeit, wo Mainz uns gar nicht an den Ball kommen ließ, um noch 1-2 Chancen zu generieren und 05 klaute uns die drei Punkte.

Wa die Niederlage unverdient? Etwas, aber ein Sieg war auf keinen Fall verdient, sorry. Man hätte sich auf Remis einigen können, aber Thomas wird sich über den verschenkten Punkt sicher am meisten ärgern.

Da ging man etwas bleiern und angeschwipst aus dem Block A und sah noch applaudierende Fans und die Mannschaft, die auch nicht direkt schlecht war, aber eben auch noch nicht in Topform und so war es dann auch gegen Mainz zu wenig.

Gruß an Harald vom PH, Nathalie, Sebbo und Julian sowie Ralle und Moppel.

Tom, CB’93

I love it

5. August 2022

” You are from the 70, but I m a 90`s chick! ” - Bochum-Mainz -wie wahr und dieser Pop-Song aus den USA gibt meine Stimmung zur Zeit wieder bezüglich des VfL gegen Mainz wieder. Also, damals in den Neunzigern gingen 3500 Leute zu den Mainzern, dem Studentenclub, die MZ-Army wirbelte rum am Zaun und der Bruchweg war die Area von Klopp, der den Ball rustikal auf die Tribüne drosch. So war es in den Neunzigern, Bochum war damals 1993 schon nicht mehr unabsteigbar, aber will das 2023 und 2024 wieder werden.

Es geht nun los mit der Bundesliga - wie seit 60 Jahren -und wenn sich die Schwaden der Freude erheben, dann rappelte schnell im Netz. Morgen wird das Ruhrstadion nahezu voll sein, die Stimmung prächtig, 2000 aus Mainz, manche Dinge ändern sich halt nicht, die Rheinhessen trotz des 8. Platzes kein Magnet ür die Fans.

Bochum spielt ab morgen gegen fast sämtliche BL-”Experten”, die uns Platz 17 oder 18 einordneten, was hoffentlich nur wegen des Etats stimmen wird. Aber klar, das dritte Wunder im dritten Jahr hintereinander, das kann passieren, muss oder sollte aber nicht.

Hätte der Club mehr ins Risiko gehen sollen? Die 17 Millionen doch etwas mehr in Beine als in Steine zu investieren? Aber auch das wäre ja keine Gewähr auf Erfolg oder Klassenerhalt!

Klar, die IV weg, Polter weg, Locardia weg, Elvis weg, Pantvoic weg, da könnte was fehlen. Aber sind Stöger, Ordets, Förster, Horn und Goralski wirklich so viel schlechter als die Abgänge? Hat Reis seine psychologische Magie verloren und Sesi seinen Einkaufs-Zauber. 1848 sagt das in seinem letzten Kommentar,nicht ganz ohne Grund, aber auch vorher, das Einnässen nicht hilft.

Es bleiben ja viele Fragen, kommt 5 Jahre nach der Ausgliederung nun ein Investor? Wer kommt für Sesi? Verlängert Thomas wirklich? Wieso ging man bei dem Re-Investieren nicht etwas risikobewusster ran? Fragen über Fragen, die Corona touchieren, die 50+1 betreffen können und und und.

Aber morgen ab 15.30 Uhr zählt nicht der neue Bechernd, zählt nicht der neue neue Ausrüster, da muss das Reisteam im 4-4-3 gegen das 3-5-2 von Bo Sventon mittel und Wege finden, um nicht auf ein Holtmannsolo angewiesen zu sein. Aber warum soll Gerrit nicht noch mal treffen? Oder Hofmann seine Premiere geben? Warum soll Zolli nicht die Mucks zeigen oder der Asano treffen wie in Hoffenheim?

Also gegen die Rheinhessen ist vieles möglich, aber klar, die werden hellwach sein und haben mit Maxim Leitsch ja keinen schlechten bekommen. Aber auch der macht seine Fehler, wissen wir ja.

Also, nicht Einnässen, vor dem zweiten Jahr, aber auch nicht zu viel erwarten. Wir müssen 3 dummer finden oder einfach 11 Spiele gewinnen, gegen den FCB wird das eher nichts, das ist aber auch egal.

Anne Castroper werden wir erneut über uns hinauswachsen müssen und das liegt an uns Fans.

Und da können wir mit Moritz Fiege, der Wurst und mit drei Punkten uns morgen gut eingrooven. Ich wäre dabei, tippe aber 2-2. Und nein, vorgespielt habe ich nicht.

Tom;CB`93

Von VfL4u:

Samstag, 06.08.22, 20:30 15:30 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Die letzten Spiele gegen Mainz: VfL - FSV 2:0 (21.08.21; Holtmann, Polter), FSV - VfL 1:0 (15.01.22; St. Juste), VfL - FSV 3:1 (18.01.22; Pokal; Pantovic (2), Löwen; Onisiwo)

Voraussichtliche Aufstellungen:
VfL: Riemann - Stafylidis, Ordets, Lampropoulos (Masovic), Gamboa - Stöger, Losilla - Holtmann, Asano, Zoller - Hofmann
FSV: Zentner - Leitsch, Hack, Bell - Aaron, Lee (Fulgini), Kohr, Stach, Widmer - Burkardt, Onisiwo

Seitenwechsler: Maxim Leitsch / Kevin Stöger, Gerrit Holtmann

Ausfälle VfL: Jannes Horn (Oberschenkel), Danilo (Hüfte), Jacek Goralski (Trainingsrückstand)
Ausfälle FSV: Danny da Costa (Beschwerden in der Schambein- und Leistenregion)

Dellenspieler

30. Juli 2022

Der VfL Bochum zieht verdientermaßen in die 2. Hauptrunde des DfB-Pokals ein und war gegen den Regionalligisten Viktoria Berlin klar die bessere und effektivere Fußballmanschaft. Da die beiden Teams relativ neu formiert waren und in der gleichen Phase der Vorbereitung sind, setzte sich die Klasse des Bundesligisten früh durch. Zoller machte das 0-1 und Asano das 0-2 und der Absteiger aus der dritten Liga hatte mit seiner jungen Truppe wenig echte Torchancen und Bochum führte relativ klar.

2000 Bochumer unter den 5200 Fans machten Party, blauen Qualm und waren hochzufrieden nach 3 Monaten Spielpause. Die Stimmung war prächtig, Bochum in betongrau musste keine Mauer anrühren, nutzte die Jugend der Viktoria gnadenlos aus. Aber hinten zeigte Lambro nicht, dass er eine sichere Bank in der 2. Liga sein kann, er hatte Probleme gegen Theißen. Der hatte ein dickes Dingen zum möglichen 1-2, verzog aber und schoß links am Tor vorbei.

Dann verwaltete Bochum das Spiel bis zur Pause mit dem Ersatz für Solares, Stasi, Horn, ich glaube es war Janko. Ordets machte seinen Job gut, wie Riemann und Gamboa, dem letzten der alten Viererkette aus der Vorsaison. Hier muss Reis nun zaubern bis zum Spiel Gege Mainz.

Die zweite Halbzeit traute sich der dt. meister von 1894 (gegen Hanau) mehr und Bochum ließ etwas die Kontrolle entgleiten, allerdings nicht zu sehr.

Dann gab es zwei bis drei Chancen für Berlin, bis Hofmann sein Premierentor für den VfL Bochum machte. Das tat ihm sicher gut und war die endgültige Entscheidung der Willen der Berliner war gebrochen.

Die 2000 Bochum sangen die Bochumer Botschaft in die Wohnzimmer der Zuschauer und Reis muss zufrieden gewesen sein. Ich war es zumindest für den Moment, obwohl Zweifel bleiben:

In welchem Zustand ist Dellenspieler Mousset? Wird man gegen die Rheinhessen mit dem 4. LV spielen? Warum hat Bochum nicht doch ein wenig mehr für den Spilerkader investiert? Wäre nicht ein guter IV wichtiger als neue TOILETTEN, frag ich ganz polemisch? Verlängert Reis zeitnah und wer kommt für Sesi? Fragen die Villis sicher bald beantworten muss und ich hoffe, es geht nicht nur im Pokal weiter, auch mit dem relativen Erfolg in der Bundesliga!

Der Rest war also Bochumer Jubel und 2000 Fans gingen glücklich auf Heimfahrt. “und gehst du in ein Stadion…..”

Wir sollten uns auf die neue Saison freuen und dennoch Sorge haben, aber gleichzeitig Geduld. Diesen schmalen Grad lege ich mir auf.

Und am Samstag iM Ruhrstadion in der Bundesliga, das wird zumindest eiN Stimmungsfest.

Dafür lohnt sich der Besuch immer und viele haben ihre Dauerkarte wie ein Heiligtum angefasst.

Lasst uns mit den Dellenspielern erneut glücklich werden, auch wenn man Elvis, Maxim oder Sebastian vermissen kann, so werden sie nur dann fehlen, wenn die neuen zu wenig bringen.

Wir sollten uns trotz des guten Startes nicht zu sicher sein, dass wir gegen Mainz und Hoffenheim punkten, aber gleichzeitig nicht in Panik verfallen, wenn wir wie im Vorjahr etwas brauchen um reinzukommen.

Tom,CB’93

Schon wieder Berlin?

29. Juli 2022

Es ist soweit. Es geht wieder los, schon morgen spielt der VfL in Berlin, wo es im Mai mit einem 2-3 an der alten Försterei endete. Optimisten wie Aki sagen gerne, das ist der erste von 4 Auftritten in Berlin, inklusive Pokalendspiel. Spielte man noch im Pokal auswärts bei Hertha oder Union, könnte man gar fünfmal in die Hauptstadt fahren.

Bochum hat die Generalprobe mit 6-2 gegen Antalyarspor gewonnen, auch gegen Lecce, la Spezial und Wuppertal gesiegt und gegen Atletico Bilbao 4-1 verloren. Die Bilanz ist ganz ok, dennoch weiß man wie immer nicht, wo der VfL steht, nachdem man Stammspieler wie ABK, Leitsch, Polter, Pantovic und Elvis verloren hat, aber auch Alternativen wie Löwen, Locardia und so. Dafür kamen neue (und neue alte) wie Janko, Förster, Stöger, Horn, Osei-Tutu, Ganvoula, vielleicht Mousset und zum Pflichspielstart ist das ne Wundertüte, logisch.

Bochum muss wie im Vorjahr bei einem Viertligisten (damals Wuppertal) die erste Pokalrunde überstehen und darf nicht agieren wie bei Weiche Flensburg 2018. Und dann ist da ja noch der wichtige Bundesligastart bei Mainz und Hoffenheim, wo der neuformierte VfL hellwach sein muss. Und das ist eine erneute Herkulesaufgabe für Reis, der seinen Vertrag noch nicht verlängert hat. ist das Angbot bis dato nicht so toll? Wer folgt auf Sesi, um den den Bochumer Umbruch zu moderieren?

Also Masovic scheint sich zZ etwas schwer zu tun, Leitsch und ABK zu ersetzen, Ordets ist noch lange genug da. Soares fällt wohl vier Wochen aus, für mich hört sich das wie die gesamte Vorrunde an und Stapft kommt für Viktoria Berlin nicht in Frage. Also wird wohl Horn starten, der in Köln aufgrund hoher Gehaltskosten und oft vorkommender Verletzungen keine Rolle mehr spielte. Stöger wird als “Neuer” starten, ebenso Hofmann, dazu vielleicht Förster, Horn oder Osterhage.

Riemann und Lossilla, Gamboa bleiben die Chefs, auch Zoller muss noch zulegen, wenn er Hofmann und Ganvoula hinter sich lassen will, bei Silver sollte ihm das gelingen, aber an Asano kommt er wohl nicht vorbei, Antwi nicht an Gerrit. Bleibt die Frage, wer neben dem Capitano den Achter gibt, ob der neue Pole, Osterhage oder Förster.

Der Schwachpunkt wird sein, die neue Inneverteidung in etwa auf die Stärke des Vorjahres zu bringen, ohne ABK, Maxim und Paulo, nur mit Lambro und Masovic scheint das schwierig, weil zu langsam. Das heißt, das hohe Verteidigen ist passe.

Bochum wird, wenn man von Rentsch über 1848 bis Biermann zuhört, ein Abwehrproblem haben und wie zum Start des letzten Jahres könnte der Start holprig werden. Da kein Fürth und Bielefeld da ist, wird Bochum der Abstiegskandidat Nummer eins bei den Buchmachern und “Experten” wie von Sky oder Didi Hamann. Das wissen die Bochumer seit Max Merkel, solche Tips wie Bayern wird Meister und Bochum steigt ab sind Standard.

Das ist kein Problem, wenn Bochum am Samstag die erste DFB-Hauptrunde überlebt und gegen Mainz gut startet mit einem möglichen Heimsieg. Aber natürlich ist die Euphorie rund um Bochum erneut riesig und wenn man nur einen Punkt aus den ersten fünf Spielen holte, dann ist Holland in Not.

Aber Samstag sollte der VfL auch so überstehen gegen eine blutjunge Berliner Truppe. Die sind frisch abgestiegen, auch weil der BVB 2 wieder alles andere als sportlich war und Verl half, aber das nur am Rande.

Bochum ist in Berlin dicker Favorit und die Bochumer werden von über 2000 Fans begleitet werden, die Bochumer Botschaft lässt grüßen. Eine Spreefahrt gibt diesmal keinen Sinn, aber die Freude auf ein Wiedersehen der Fans nach 3 Monaten Pause ist groß. Man hat wieder richtig Lust auf den VfL und die Neugier auf das neue Team ist riesig.

Also tippe ich mal, wir siegen Samstag ab 13.00 Uhr 1-4 und brauchen diesmal anders als in Wuppertal keine Verlängerung zum 1-2. Wir siegen und ziehen in die 2. Hauptrunde ein.

Und was gegen Mainz und Hoffenheim dann geht, werden wir sehen.

Ob wir dranbleiben? Eigentlich bin ich optimistisch und sage mal wir werden 16. und retten uns die Relegation, es gibt ja Hertha, Augsburg oder so, dazu einen der Aufsteiger, die wir unter uns lassen können und müssen.

Das ist möglich und wäre dennoch das 3. Wunder.

Und Zweifel darf man als Bochumer immer haben. Aber es geht seit 3 Jahren aufwärts und auch das 4. Jahr kann toll werden.

Tom,CB’93

Daten von VfL4u:

Samstag, 30.07.22, 13:00 Uhr, Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Bisherige Spiele gegen V. Berlin: Fehlanzeige

Voraussichtliche Aufstellungen:
VB: Köstenbauer - Sucsuz, Touglou, Lehwald, Baca, Ml. Cvjetinovic - Seiffert, Inaler (Werbelow), Küc, Theisen, Mattmüller (Yilmaz) - Günay
VfL: Riemann - Stafylidis, Ordets (Masovic), Lampropoulos, Gamboa - Holtmann, Losilla, Stöger, Zoller (Förster), Asano - Hofmann

Wie auch beim letzten Pflichtspiel 2021/22 muss der VfL zum Auftakt der Saison 2022/23 in Berlin antreten. In der ersten Runde des DFB-Pokals trifft man auf Drittliga-Absteiger Viktoria Berlin.

Hey Leute es sind Ferien, alle machen blau, von Flensburg bis nach Oberammergau

30. Juni 2022

Saidy kommt, der Armel geht, Stöger kommt, der Leitschi geht, Elvis bleibt in Vegas, äh Wolfsburg, die Umbauten an der Castroper gehen weiter. Sesi moderiert sie noch, geht aber vermutlich auch nach Wolfsburg, Holtmann und Reis sollen bleiben, aber verlängern sie? Polter wurde zur Wanderhure, er wechselt zum S04, da ist der Terodde schon, Tore kann man kaufen, aber auch Niveau?
Bochum bleibt nicht anderes als ein Team aus Ernst, Decarli, Leitsch, Bella Kotchap, Weilandt, Tesche, Elvis, Löwen, Stafylidis, Locadia, Polter und so zu ersetzen, das kann klappen, wird aber schwer.
Sesi bleibt bei der Strategie nonames zu holen und man hofft auf eine erneut sichere Hand. Namen wabern durch den Raum, Philipp Rentsch spitz den Bleistift, macht Notizen und Günther Pohl machteUrlaub, bevor das Training Anna Castroper begann. Alles Bochumer wissen, es wird ein sehr hartes Jahr, das 3. Wunder muss her. Wer sind die drei Blöden unter uns 2023? Das fragen sich 17.000 künftige Dauerkartenbesitzer, wohin gehts? Die Erwartungen von 2021-2022 kann man nicht mehr halten, so scheint es mit einem Team, was nicht nur vom Personaletat krasser Aussenseiter ist, mit knappen 30 Millionen, Schalke schafft 40 Mios.
Bochum fehlt nicht der eine oder andere IV, kann sein, dass Holtmann noch geht und ob Reis 2023 bleibt, steht auch nicht fest.

Es gilt im Pool der Dresscode Betongrau, der japanische Ausrüster und eine Auswärtsdauerkarte machen Lust auf mehr. Aber uns Bochumhardlinern macht der Substanzverlust in der Mannschaft zu schaffen, in der Rückrunde deutete es sich so an und so kam es dann auch. 11 oder 12 gehen und es kommen am Ende genau so viele Neue. Doch anders als im Vorjahr ist das ganze nicht eingespielt und noch kein Team, auch wenn Toto, Manu und Zoll das Gerüst bilden. Es wird einen guten Start im Pokal bei Viktoria Berlin brauchen und gegen Mainz, um den schweren Start zu überstehen. Mainz ok, dann Hoffenheim und die Bayern Weden hellwach kommen, auch ohne Ronaldo.

Steht man am Start mit 1-9 Punkten da, dann werden wir Fans gebraucht. Dann kommt es auf uns an, aber da bin ich auch im nächsten Jahr gute Dinge. Aber auch ich habe Angst, dass das 3. Wunder vielleicht schief geht. Aber muss nicht, aber da müssten auch noch 2-3 Kracher kommen. Ein IV, ein Reinmachen, sowas.

Am Ende muss man es nehmen, wie es kommt, aber das fällt uns sicher nicht einfach, weil es 2,5 Jahre bergauf ging. Aber wer weiß, vielleicht werden wir ja 12., dann trink ich auch mal ein Glas mehr auf diesen tollen Verein.

Tom;CB’93

Der Blick in den Rückspiegel, der Blick nach vorn.

23. Mai 2022

Auch vorletzten Samstag nach dem knappen 2-3 in Union Berlin war die Freude der Bochum-Fans riesig groß. Das Saisonfinale mit zwei Siegen gegen Bielfeld und Dortmund stellte ein Finale furioso dar mit happy end. War das geil!

Der Blick zurück in den blau-weßen VfL-Spiegel ist diesen Sommer einen wunderschöner. Der VfL ist als Neuling 13. der Bundesliga geworden, hielt somit die Klasse und seit etwas mehr als zwei Jahren blickt man als Bochumer hochzufrieden auf die jeweilige Tabelle. Dieser blau-weiße Flow läuft seit Februar-März 2020 an der Castroper Straße 145 fast perfekt durch.

Es ist fast viel zu schön, um wahr zu sein als Bochumfan. Wenn man nach den Ursachen für den Aufschwung sucht, findet man nichts Genaues nur viele Ideen: Corona, Sesi und Thomas, Ilja, Konstantz, das pure Glück, die Stunden des Siegers, Bodenständigkeit, Zufall, Bestimmung, ist going by the book? Die Wahrheit ist ja wie immer, den Blick ihn die Zukunft ist schwierig, selbst für Yoda. Bleibt Reis? Geht Sesi? Wer ist der Mastermind der nächsten 4-5 Jahre, Villis, Kaenzig, Reis oder Sesi?

Nun, ich persönlich kenne den Grund des Erfolges der letzten 2 Jahre nicht wirklich, habe keine Ahnung und daher weiß ich auch nicht, warum wir wen abgeben sollten und wen halten. Ein stabile Gerüst auf allen Ebenen wäre schön. Und wer geht, der uns fehlen wird? Sicher, Leitschi, warum nur Mainz? Dann Polter zur SGE, warum nur für eine Million? Das sind so Fragen, die man sich stellt! Geht Sesi nach WOB? Kann man dem Thomas einen ganz langen Vertrag geben, geht er nach Schalke? Und kann man diese Geschichte fortschreiben, wenn man alles irgendwie mit Einschränkungen zusammenhält. Und wird Losilla noch mal ein so tolles Jahr machen, ist das Verletztenpech weiterhin weit weg von uns?

Wir sollten nicht in Panik verfallen, auch wenn das Vergangene noch so schön war.

Also, sagen wir mal, Leitsch, Polter, Bella Kotchap, Pantovic und Holtmann wären weg, dazu die Leihspieler Rexbecaij, Löwen und Stafylidis, wen muss man holen, um 2023 noch stärker zu sein als 2022? Das muss man, denn Hertha/HSV, Werder und Schalke kommen für Bielefeld und Fürth in die Bundesliga, das wird logischerweise ein hartes 2. Jahr in der Bundesliga für den VfL Bochum von 1848. Und das zeigt ja das Beispiel Bielefeld u.a., das 2. Jahr killt einen schnell, wenn man das, was im ersten Jahr klappte, plötzlich nicht mehr klappt, siehe z.B. VfB Stuttgart.

Dann ist man ganz schnell nicht mehr der sympathische Underdog für die Medien, sondern als 18. der Looser, die graue Maus, uninteressant. Und dann sind natürlich die Dinge, die traumhaft klappten eine Mühsal und dann stellt sich die Frage, wie kommt man dann da unten raus? Und wer bildet die Achse des Erfolges? Ok, Hofmann kommt, wer noch?

Eine umgekehrte Idee wäre, den Kader richtig zu verstärken, aber wo soll das Geld her kommen? Die Frage nach einem Investor stellt sich für den seit fünf Jahren ausgegliederten Verein vor diesem Hintergrund genauso, wie die Frage nach einer Kapazitätserweiterung des wunderschönen Ruhrstadions, denn 25.000 Fans sind gefühlt 10.000 zu wenig. Aber vielleicht ist auch die Erfolgsformel, garnicht sich in wilden Plänen für die Zukunft zu verstricken! Es kann aber nicht alles bleiben, wie es ist, obwohl das gerade der Garant des gegenwärtigen Erfolges ist. Aber wie wird man jünger, zukunftsfähiger, ohne seine Seele zu verkaufen, ein arabisch-russischer Sponsor, Stadion auf der grünen Wiese, Stars wie Haarland, Kampl oder Nils Schlotterbeck?

Aber bevor man solche absurden Träume spinnt, muss man die Hausaufgaben der nächsten, der schwersten Saison machen. Man muss mit einer längeren Krise rechnen, man muss 11 neue Spieler integrieren und neue Taktiken ausprobieren, sich wieder neu erfinden, die neuen alten Gegner neu überraschen. Und man hat den erneuten Traum, Klassenerhalt, zur Not als 15. Und ein Abstieg wird immer möglich sein, auch wenn man sich 5 Jahre rettete. Wir sind eben Bochum. Wir bleiben Bochum.

Eins sollte klar sein, ein Einzelner, ein Abgang, ein Transfer, all das kann den Lauf des VfL nicht aufhalten, wenn man jetzt die richtigen Wichen stellt. Aber ein erneuter Abstieg - so realistisch er ist, soll verhindert werden in einer erstarkten Bundesliga.

Ich brauche keine Fantasie für das Ziel, 2023 ist es Platz 1315— und nicht mehr und nicht weniger. Und weiterhin diese Gänsehautstimmung, sie wird es nur geben, wenn wir Fans erneut alles auf null stellen.

Aber freuen würde ich mich natürlich, wenn möglichst viele alte Haudegen blieben, alles für den Dackel, alles für den Club.

Tom, CB’93

P.S.: Gruß an die Blockleser, es macht Spaß für euch zu schreiben

Frösche gegen Fische

15. Mai 2022

Der Olec hat manchmal eine sehr prägnante Art, die Themen rund um den Fußball zusammenzufassen. Also die Relegation am Donnerstag der Hertha aus Berlin gegen den HSV fasste er in einem Craftbeerladen in Friedrichshain so zusammen: Frösche gegen Fische. Wobei die grün-weißen Fische aus Bremen den Schalkern in die erste Liga folgten. Es wird also eine richtig gute Bundesliga nächstes Jahr.

Aber Bochum verlor in Berlin Samstag am Ende verdient mit 3-2. Nach dem 2-2 war vielleicht 10 Minuten was drin, aber dann fiel nach einem Losillafehler, der diesmal IV spielte, das 3-2: drin, Awiony knipste. Käse.

Dabei hatten die megaeuphorischen 2500 Bochumer ihre Party auf den Spreedampfern und den Plätzen in Köpenick gefeiert als gäbe es keinen Morgen. Dann kam die Aufstellung und man staunte. Esser spielte statt Riemann, das war logisch, aber Leitsch, Masovic fehlten und auch Decarli spielte nicht, dafür Losilla und Bockhorn, den man gut mit Stafylisids verwechseln konnte.

Dampf und Rauch machten beide Fanlager, die Kulisse war gigantisch gut, also Olec hält ja nicht so viel von Union, aber ich fand’s erst mal Klasse. Hinter den Ultras lief Jesus rum, die City und die Treuen da, die Bistroboys, die Ostler, alle waren sie da, nur nicht Erich Honecker. Aber Dynamo Berlin spielte ja auch erst Sonntag.

Nein, auf dem Rasen brannte nur Union und machte nach 5 Minuten das 1-0 durch den scheidenden Prömmel. Die roten Berliner hatten 2-3 Chancen und dominierten im Heimspiel ganz klar, auch weil Bochum die ersten 45 Minuten nicht stattfand. Also klar, die Blauen warfen sich in die Bälle und wehrten sich, aber Bochum zeigte auch eine erste Hälfte wie einst in Wolfsburg, in Köln, in Bayern, in Leipzig, in Bielefeld und und und. So ist es zu wenig und so käme Bochum in der neuen Saison schnell unten rein. Dann hieße es Reis habe nur Glück gehabt und so. Aber das 2-0 war ein Handelfer ,wie er Dank VAR so oft gegen uns gegeben wird. 25. Minute, Tesche wirft sich in einen Ball, der Schuss geht an seine Hand und der VAR korrigiert Schiri Fritz und Awonyi macht das umjubelte 2-0 per Handelfmeter. Nun besteht natürlich die Gefahr sich zu Blamieren und - wie von einigen im Vorfeld befürchtet - abgeschossen zu werden. Bochum wehrt sich aber, Union Berlin greift an und hat Chancen für das 3-0, Zoll und Polter hängen in der Luft. Einige Bochumfans sind in der Pause schon gut voll, es kommt zuM Handgemenge am Bierstand zwischen zwei Fans, Testosteron und Bier halt.

Dann zeigt sich wieder mal wieder die Qualität von Trainer Reis: die Blauen zeigen gegen Rot-Weiß Zähne und nach einer weiteren Chance zum 3-0 beruhigt Bochum das Spiel und macht das 2-1 durch Zoller in der 55. Minute. So könnte es weitergehen, dachten sich die 2500 Partyboatpeople. Und es ging so weiter. Bochum kam nun endlich und dann hat das Team die Qualität zu treffen. Aber vorher musste Michael Esser noch das 3-1 verhindern. Das 2-2 durch Löwen war ein wunderschöner Lupfer und ließ die Bochumer erneut jubeln und man war kurz wieder Elfter in der Abschlusstabelle der Bundesliga. Aber in der 88. Minute machte der sonst so zuverlässige Anthony Lossilla eine doofe Kopfballverlängerung und Awonyi war zur Stelle zum 3-2. Da ließen die VfL’ler ihre Köpfe hängen, denn ohne das 3-2 hatte ich auf das gleiche Ergebnis umgekehrt: Mist, da hatte man den Weg freigemacht für die Europaleagueteilnahme von Union Berlin. Dann dachte man, ok, jetzt ist man an der alten Försterei glücklich und die Party geht los. Aber 50 gewaltbereite fit gespritzte rannten auf den Rasen und wollten die Bochumkurve stürmen, was Ordner und Polizei gerade noch verhindern konnten. Olec muss geschimpft haben.

Die Bochumer Party ging weiter, die Unionparty ging erst richtig los und wenn man den Verein zu seinen drei Jahren Bundesliga und der Europaleaguequalitfikation gratulieren möchte, vor allem Urs Fischer, so muss man sagen, dass der Hoolplatzsturm schon peinlich war und die Fassade des Gutdrauf-Clubs ein wenig wackeln lässt.

Der Rest des Abends und der Nacht waren Draftbeer, Asiate, Chips, Bier rund Nüsse sowie viele nette Kneipen. Aber es gab auch bei den vielen netten Leuten auch doof Unionen, was natürlich auch ein Stückweit bei jedem Verein so ist.

Die Bochumparty 2022 hält eh keiner auf.

Und nochmal Danke VfL. Dazu steht stabil, wenn die Berater und die dicke Kohle kommt Vaueffell!

Tom;CB’93

P.S.: Gruß an JBJ’96, Mike, Kevin, Tobias und Gotschi