California Streaming

4. September 2020

Fußball ist seit März ziemlich komisch. Man kann seit dem zweiten Märzwochenende nicht mehr so wie früher Fußball mit Bier, Bratwurst und Torjubel mit Umarmung gucken, man guckt ,. Wenn sind sehr geringe Zahlen an Zuschauern zugelassen. Meistens ist Stille im Stadion, man hört die Betreuer, Trainer und Spieler. Heute machen Teams wie Paris St. Germain selbst ihre Stimmung und im weiten Rund blieb es auch in der Championsleague leer.

Nun geht die Saison bald wieder los - in den nächsten zwei Wochen - und man ist in seiner Vorfreude auf die neue Saison komisch gedämpft, denn man weiß ja nicht, wann man überhaupt wieder seine Lieblingsmannschaft live im Stadion sehen kann und das in einer Atmosphäre, die entfernt wieder damit zu tun hat, was man gewohnt war. Wer würde denken, dass man sich nach einem 4-4 gegen Sandhausen so sehnen würde……

Am Wochenende steht nun der Start u.a. der Regionalliga West an und da starten RWE und Wuppertal. Diese Spiele kann meines Wissens, also z.B. Rot-Weiß-Essen gegen Wiedenbrück, keiner live an der Hafenstraße sehen, keiner der 2000 Dauerkartenkunden. Umso schöner ist es für Fans der Rot-Weißen, dass ihr Spiel von der Firma Soccerwatch aus Essen von der Hafenstraße streambar ist. Dazu muss der Fan zwar eine Paywall überwinden, aber er unterstützt damit seinen Verein und kann neben dem Trikot und der Jahreskarte dem Club helfen, sein Überleben zu sichern. Dazu sieht er, ob Rot Weiß Essen, seit 2008 nicht mehr Zweitligist, es schafft, dem Favoritenstatus in der startenden Regionalliga West gerecht zu werden, ob Fortuna Köln wirklich Überraschung werden kann oder die Zweitvertretungen von Dortmund oder dem FC oder eben Preußen Münster oder Alemannia Aachen.

Bochum ist seit 10 Jahren Zweitligist und hat letzten Woche beim Livestream aus Dortmund aufhorchen lassen. Man siegte 1-3 beim Saisonauftakt gegen Dortmund, die danach in Form von Lucien Favre zerknautscht guckten. Das ging uns beim 0-0 gegen KFC Uerdingen ähnlich, beim 0-2 gegen Köln oder dem 0-1 in Düsseldorf. Wir schossen keine Tore und das soll Samstag 15.30 Uhr gegen Schalke mal kein Problem sein.

Aber während man gegen Fortuna ganz gut mitspielte, sah man gegen den Efzeh zwei Halbzeiten zwar Chancen, aber keine Tore von Zoller, Pantovic und Maier. Und in der 3. Halbzeit traf man zweimal und gegen den BVB gleich dreimal, Ganvoula machte auf sich aufmerksam mit zwei Treffern.

Nun ist er sogar in Köln im Gespräch, genau wie der oft verletzte Blum, kokettiert der Silvere zu oft mit dem Absprung, mir fehlt da etwas das Commitment zum VfL, Reis vermutlich auch.

Leitsch hat für die U21 gespielt, hinten ist noch Bella Kotschap bereit und Losilla darf hinten helfen. Die Abwehr scheint für die neue Saison gerüstet, bleibt die Frage welche Frühform Maier, Pantovic, Weilandt und Zuji haben werden.

Der Start gegen St Pauli wird vermutlich ohne Fans sein. Dann ist das Spiel Montags, da kannste dich schlechter mit Kumpels treffen wegen Arbeitstag Dienstag, aber es geht irgendwie. Aber der große Flair eines Saisonstarts gegen Sankt Pauli ist nicht da. Kein Biertrinken, kein volles Stadion, nur das pure Spiel, das ist dann nicht der Thrill, der es sonst war. Streaming statt Dreaming, TV statt live, der Geruch des Wohnzimmers ist buchstäblich der Geruch des Wohnzimmers.

Klar, man fragt nach Transfers, Testspielresultaten, kauft das coole neue Blaue und auch den Fitsch des Momats, aber die Vorfreude beim Lesen des Jahreskickers und 11 Freunde ist anders als vor einem Jahr, wo man sportlich pessimistischer war, aber letztenendes 8. wurde.

So könnte es auch dieses Jahr werden, zwischen 6-9, Verfolger von HSV, F95 und 96, aber vor allem eine Geistersaison oder dämliche Time Slots.

Mir geht es wie viele, guckte das 1-1 gegen Spanien teilsediert, die Freude ist gedimmt und alle hoffen, das es wird wir vor dem März 2020 und das möglichst schnell.

Dafür bete ich demnächst mal in der bekannten Kölner Doppelkirche, vielleicht hört es wer.

Tom,CB`93

Le Bundesliga est MOI

20. Juli 2020

Es ist doppeltes Sommerloch. Erst mal ist Sommerpause im Fußball, fast überall Sommerferien in D - und nach Corona oder vor der zweiten Welle - da müssen viele Leute sich äußern, Interviews geben und vor allem wichtige Meinungsführer des modernen Fußballs sein und dann passiert das, was diese Fußballballfunktionäre am aller wenigsten wollen, sie nerven die Fußballfans aller Vereine brutale.

Da ist Aki “Schwatzke” Watze, der redet gerne mal daher, ist aber von den richtigen Nervensägen noch ein Stück entfernt. Allem voran war da immer der streitbare Uli Hoeneß, nicht so überall beliebt wie das “Glückskind”, Beckenbauer, der auch 40 Jahre das Gesicht des FC Bayern war. Da ist seit seiner Steuergeschichte vorbei, da taugt der verurteilte Mann mit Landsbergaufenthalt (und ich meine immer noch denselben Hoeneß, der immer auch gerne Moralapostel war) nicht mehr zu. Er trat zurück und das war schon zu spät. Spätestens im letzten Oktober als der Rummenigge mit Gehilfen Brazzo dieses legendäre “Respekt-Interview” gab, war klar, Bayern hat ein Führungsproblem. Die Spitze wirkte so drüber, dass klar war, so geht das nicht weiter, die leben in ihrer eigenen Welt der Rolexuhren, Villen, schnellen Autos und des Reichtums - wie Ludwig der 14. zu seiner Zeit in Versailles (”Es wächst doch Grass auf der Wiese!”).

Und hätte man Ludwig zu seiner Zeit zu einem Phänomen wie es heute Paris St. Germain ist befragt, was wäre für eine Scheiße, Entschuldigung Merde, bei Rumgekommen?

Da sind wir bei Karl-Heinz Rummenigge und seiner verbalen Diarrhoe. Es kann sich also eine Bundesliga ohne Ultras vorstellen. Klar, man kann sich alles vorstellen, aber was er sich sicher nicht vorstellen kann ist eine Bundesliga ohne die Bayern. Viele andere mittlerweile schon, vor allem gerade die unradikalen Normalofans geht dieser FC Bayern auf den Sack: Uli Honeß redet, Rummenige redet (”beide können ohne Ultras leben inj ihren klimatisierten VIP-Logen”) und der andere Ex-Adidas-Otto will Bayern 2 in der 2. Liga haben. Darauf haben doch alle gewartet oder? Ich meine Juve hat das doch auch…..

Tönnies hat ja drei Wochen alles getan der größte “Bad Guy” der Bundesliga zu werden, unsympathisch, sozial unempathisch, Corona-verseuchter Ausbeuter, großkotziger drittklassiger Frank Sinatra Ableger, eher Teppichhändler als Funktionär.

Und dann ist da immer noch Hopp, der neue beste Freund von Rummenige, sie setzten ein Zeichen gegen den Hass, auf sie wohlgemerkt. Gut, der Hopp scheint immer noch nicht zu verstehen, dass man das “Spielzeug” Fußball anders behandelt als Kunstsammlungen, seine Stiftungen, die ja letztendlich auch immer Steuersparmodelle darstellen oder die eigene Firma.

Ein großes Problem dieser reichen Leute ist das übergroße Ego. Gut, das hat auch Dennis Dieckmeier auch, aber der ist halt auch etwas witzig, eine Eigenschaft, die Tönnies, Hopp, Watzke oder Rummenige/Hoeneß komplett abgeht. Schon mal über einen Witz von Kind gelacht? Nein, diese Leute nehmen sich sehr ernst, suchen das Licht der Öffentlichkeit und können sicher nicht über sich selbst lachen, auch wenn die PK damals mit Karl-Heinz und Brazzo lustig war wegen des vielen Mimimi.

Wenn man solche Leute performen sieht, daher schwadronieren über Fernsehrechte und Ultras, landet man mit rotem Kopf bei der Spitzensteuer und den Geißens, man wird gezwungen, zur Kenntnis zu nehmen, das Leute zu viel Macht durch zu viel Geld haben und das ein Problem für die Demokratie sein kann.

Vielmehr als Merkel und Scholz sind solche halbschlauen Provinzproleten von Rummenigge (Lippstadt gleich LIP) ein Problem, das sich in Wut entladen kann, allerdings anders als in Stuttgart oder Frankfurt nicht auf der Straße. Es wird die Illusion des sozialen Aufstiegs zu Grabe getragen und soziale Gerechtigkeit verhöhnt. Hoeneß würde seine Spendenfreudigkeit betonen, aber was hat Rummenige (Bayern-Jargon “Killer Kalle”) vorzuweisen? Guter Fußballer, klar, oft amoralischer Mensch, dazu nun mächtiger Mann in Gremien, der einfach behauptet, die Ultras wollen die Fernsehgelder verteilen. Ins gleiche Horn beißen Kind, Hopp und Hoeneß, aber ist diese Behauptung nicht nur ein Schutz, noch mehr Geld für die Großclubs, die AGs, auszuschütten?

Da kotzten alle Fans im Strahl, viel mehr als bei Riberys Goldsteak, wenn sie diese Leute immer wieder im Kicker lesen müssen oder Sportbild gar Hopp und Rummenigge ehrt. Da hat was von “der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen” und sich dann noch abklatschen, wenn man im Puff die Zeche geprellt hat.

Da steht die Branche viel mehr am Scheideweg als wegen Corona oder vermeintlich wegen der Ultras, die laut Killer-Kalle, “nichts für den Fußball tun”. Dass das jemand sagt, der selbst am Fußball hervorragend verdient, Rolex-Uhren mal unversteuert lässt, sägt viel mehr an der Demokratie als ein Kalbitz..

Denn viele können sich mit einem System, wo solche Leute nicht nur megareich sind (was noch gerade so ginge), daher schwadronieren (was Demokratie aushalten kann) und dann noch die moralische Seite umdrehen wollen (”wir die Guten, die Bösen sind die Ultras”), dann platzt der Kragen und man muss erst mal im Fahrstuhl alleine etwas schreien, um das ertragen zu können.

Alle diese Leute zusammen sind das erste, was der Fußball loswerden muss. egozentrische, machtbewusste Geldhaie, die anders noch als ein Gabriel das System offen verhöhnen.

Und dann müssen die Medien das Geschwalle dieser Leute auch mal richtig hintergragen, kein Politiker, nicht mal Trump, kann diese Scheiße unwidersprochen so dauerhaft verbreiten.

Ludwig der 14. würde sagen, was machen meine Nachfolger denn da.

Tom;CB`93

Der Blick nach vorne muss ein Blick nach oben sein

12. Juli 2020

Ich weile gerade in der Nähe von Hannover, da wird man noch oft auf das 2-0 des VfL an der Leine angesprochen. Ja, man hätte 6. werden können mit einem Erfolg bei H96, aber einen Marvin Ducksch hatten wir an diesem Tag nicht auf dem Feld, obwohl wir insgesamt leicht besser waren. Wieder mal hat am Ende die Fortune gefehlt, um sich am Ende etwas mehr Fernsehgelder zu erspielen, aber der 8. Platz war dennoch ein sehr gutes Ergebnis in einem Jahr, was sich als mehr als schwierig darstellte. Erst hatte ja Dutt zu spät den erneuten Umbruch gestaltet - und Sesi gab sich überrascht -als der gute Robin die Brocken hinwarf und nicht mehr aufnehmen wollte.

Fairerweise muss man sagen, dass er, Robin Dutt, während des Coronabreaks als erster auf einen Teil seines Geld verzichten wollte, eine Eigenschaft, die einem Silvere Ganvoula angeblich komplett fehlte. Zu Beginn der Saison wirkte das Team weder als Mannschaft, noch wirkte es sinnvoll und homogen zusammengestellt. Kritik prasselte auf den VfL wegen der Leihspielerkonditionen ein und man schwankte zunächst konstant zwischen Platz 14-16. Das war wahrlich nicht schön.

Die Zuschauer, die kamen, wurden nicht verwöhnt, man konnte im Winter nicht ahnen, dass man in April sich nach einem LIVE-Stadionerlebnis sehnen würde, um eine Mannschaft zu sehen, die plötzlich als Team mit Spirit agierte. Die war die größte Leistung von Thomas Reis, der auf Pressekonferenzen nicht den Phrasendrescher oder Denker gibt, sondern sich in der Situation sich auf das Wesentliche konzentrierte - den möglichen Abstieg oder eine unberechenbare Relegation zu vermeiden, die noch bis in den Mai möglich schien.

Aber da half dann auch das Glück dem Tüchtigen. Fußballanalphabet Decarli verletzte sich, Kante Lampro kam rein und -durch Corona, konnten er und Leitsch sich - endlich richtig fit - sinnvoll einspielen. Dann hatte ohne Publikum Manuel Riemann, die Muße nach Fehlern, sich selbst zu verzeihen und nicht zu hadern mit den Pfiffen der Fans. Gamboa, die Nummer drei von Celtic, kam ins Rollen und Danilo ist seit jeher ne Karte. Tesche erlebte eine Renaissance und vorne trafen andere für Blum, Zoller und Bapoh, später auch Ganvoula. Wintzheimer kam auf, Osei-Tutu, geholt für eine andere Position, wurde zeitweise bester Fußballer im VfL-Kollektiv, das der Malocher-Werbung von Tricorp endlich gerecht wurde - und eben nicht nur Anthony Losilla und Patrick Fabian.

Am Ende wurde der Trainer ein wenig zu seinem Glück gezwungen, hatte aber auch genug Autorität im Team und Arbeit reingesteckt, um eben nicht den Homeoffice-Weg von Dutt zu gehen. Der “Neuling” Reis hat sich in seinem Revier frei gemacht von diesen Zweifeln und hat es am Ende deutlich geschafft über dem Strich zu landen.

Der letzte Punch gelang leider nicht, was aber zu verschmerzen ist.

Sesi hatte mit seinen letzten zwei bis drei Verpflichtungen mehr erreicht als zuvor, für mich hat er etwas Massel gehabt, aber vielleicht hat er sich ja auch freigeschwommen aus Hochstätters Schatten, wer weiß.

Zuguterletzt hat der Vorstand einen Umbruch mal wieder mit Licht und Schatten überwunden, gar die Coronapause kreativ genutzt und vielleicht den wirtschaftlichen Bankrott bewahrt (Planinsolvenz) und ja - hier wäre die Stelle über Schalke, Tönnies und die Landesbürgschaft sich mächtig aufzuregen - aber letztendlich müssen wir Bochumer unsere eigenen Hausaufgaben machen.

Sesi machte die erste HA, als er den angeblich auch vom S04 umworbenen Soares verlängerte, und damit die positive Grundhaltung der Fans - nach 11 Spielen ohne Niederlage (plus H96) - mit dem Transfercoup verstärkte. Darauf ist nun aufzubauen, dazu müssen Zuschauer-Einnahmeverluste durch Corona über den Start der Zweitligasaison am 18. September hinaus kompensiert werden.

Der VfL sollte auf ein diesmal eingespieltes Team setzen, eine echte Mannschaft, die man mit gutem Auge verstärkt. Dazu kommen die Baustellen, Scouting, Geldaquise in diesen Zeiten, wo Sponsoren Probleme kriegen und die seit 2017 geplante Ausgliederung.

Eine weitere Baustelle wäre die Stelle eines möglichen Teambetreuers, der die Jungs bei der Hand nimmt und Probleme schneller moderiert. Dazu muss Reis das Problem Bella-Kotchap und Ganvoula so lösen, dass die besten Fußballer auch für den Verein für Leibesübungen zu motivieren sind, was schwer genug ist bei der heutigen Profigeneration.

Es gibt viel zu tun, den positiven Trend seit März 2020 zu nutzen und diese neue Energie für Bochum nutzbar zu machen. Platz 8 wurde erreicht, nun gilt es - darauf aufbauend - mit guten Neuen auf 2-3 Positionen und einer Streichliste von Decarli, Eisfeld über Maier und Celozzi sich weiter nach oben “zu malochen”. Dazu braucht man eben Plan, Spucke und Glück.

Ich bin zum ersten Mal wieder positiv gespannt, was da im Herbst 2020 auf uns zukommt, der Blick nach vorne muss nach oben sein spätestens 21/22.

Tom, CB`93

Ach so geht verlieren

29. Juni 2020

Der VfL Bochum beendet seine famose Serie mit 11 (!) ungeschlagenen Spielen in Hannover mit einem 0-2. Der Doppeltorschütze Duksch war das, was dem VfL an diesem Tag fehlte, der Matchwinner. Dennoch war es ein toller Tag, vor allem für Patrick Fabian und für den Verein ein respektabler 8. Platz

Getroffen hatten wir uns zum gemeinsamen Gucken in Schwelm und in freudiger Erwartung auf einen 5. oder 6. Platz wurden Würsten gegrillt und Bier getrunken. Aber es legt Hannover los und Bochum hatte schwache 15 Minuten. Allerdings spielte Bochum auch mit Drewes im Tor und Maier für Weilandt. Der Maier fiel mir erst überhaupt in der 2. Halbzeit auf…aber gut, ich kann ja auch mal genauer hingucken. Vermutlich habe ich mich auf Bernds angekündigte Halbzeitshow gefreut, aber auch die fiel aus, genau wie der Stuttgarter Sieg gegen Darmstadt, der uns bei einem Remis in H96 den 5. Platz geliefert hätte.

Es kam alles anders. H96 machte früh das 1-0 gegen Drewes, der keinen guten Tag bei seinem Einstand für Riemann hatte. Er segelte vorbei am Ball, beim zweiten Versuch fiel das 1-0. Doch es zählte nicht und so verpuffte die Drangphase der Niedersachsen, die nun schwächer wurden, weil Bochum mit Eisfeld und sogar Meier besser ins Spiel kamen als beim Start. Es spielte nun wieder die ersatzgeschwächte Reistruppe den Ball und so hoffte man auf die Führung in der Fremde und auf Bernds Halbzeit Show, also zumindest ein wenig.

Eisfeld traf nicht, Jordi auch nicht, aber das Fehlen von Blum, Ganvoula, Zoller und Bapoh lässt den Sturm weniger durchschlagskräftig sein (trotz eines verbesserten Wintzheimers) und es blieb beim 0-0 zur Pause - würde hier normalerweise stehen. Doch Ducksch bekam einen Freistoß aus einer guten Entfernung und wämmste den in 45. Minute ins Gästetor - mit ziemlicher Härte, aber nicht so mega plaziert. Drewes konnte den Ball nicht halten. Es ist zwar schwierig, einen so jungen Torwart ausschließlich ob einer schwachen 1. Halbzeit zu bewerten, aber nach Riemann scheint Kraft die wahre Alternative zu sein, zumindest für mich als Sky Gucker. Drewes enttäuschte wie Meier und klar, Reis wollte am Ende Cello und Fabian bringen, das gehört sich einfach so.

Bernds Halbzeitshow hab ich Nudelsalat essend verpasst und das 1-0 hätte man noch ausbügeln können. Die Chancen sollten kommen. Bochum spielte auch in der 2. Halbzeit nicht schlecht und ab der 80. Minute gingen wir auf Sky-Konferenz über die blöde Skyapp. Da stand es noch 1-0 und Lossila soll eine Riesenchance gehabt haben, noch nach Eisfelds Pfostenschuss. Bochum hatte nun den Ausgleich mehr als verdient und wurde in dieser Drangphase. Dann hat uns Hannoi ausgekontert und das 2-0 für Ducksch fiel unsglücklich, genau wie das 1-0. Bochum fehlte zur Krönung das nötige Matchglück und ganz am Ende die letzten Körner wie gegen Fürth. Schade, aber nicht mehr zu ändern.

Dass Bochum am 34. Spieltag in H96 verlor, hätte ich auch vorher so getippt, allerdings am 17.5.2020. Dass es nun so kam, ein Kuriosum, Bochum fast ein Saisondrittel ungeschlagen und während der Club in die Relegation geht, der HSV kaum besser ist als der VfL und Dresden absteigt, hat es Bochum als 8. geschafft, noch eingeholt von Aue und Hannover. Eigentlich hat Thomas Reis alles sehr richtig gemacht ab Februar und so will ich ihm seine Aufstellungskegeleien nicht übel nehmen. Aber natürlich wird man Ende analysieren, was man 2021 besser machen kann.

Sesi hat seinen letzten Patronen Lampro und Zulji genutzt, weil Reis durch die Decarliverletzung zu seinem Glück gezwungen wurde. Riemann war in Topform, Silvere traf und sogar Zoller und Blum. Was soll ich nun sagen, wo ich im Januar von Sesi so garnicht überzeugt war und die Relegation drohte?

Neun kuriose Geisterspiele gingen gestern zu Ende, Patrick Fabian bekam von den Ultras und anderen VfL-Fans einen tollen Abschied am Ruhrstadion und manche Träne wurde auch noch verdrückt bei Team, Betreuern und Busfahrern. Hoffentlich bleiben einige der Leihspieler und wir haben bald wieder das Ruhrstadion für uns Fans.

Und hoffentlich können wir uns weiterentwickeln.

Tom,CB-Bike1993

P.S.: Gruß an Matthes und Bernd

Der letzte Akt

24. Juni 2020

Sonntag um 15.30 Uhr geht es an der Leine bei H96 um sehr viel Geld für den VfL, sportlich geht es zum Glück um die berühmte goldene Ananas: Was hatte ich Angst vor dem ursprünglichen Spiel am 17.5.. Trainer Thomas Reis Team kann in der AWD-Arena vor den Augen von 96 Patron Kind die unfassbare Serie von 12 Spielen ohne Niederlage erreichen. Das alleine ist ein Ziel sich Sonntag noch einmal richtig zusammen zu reißen.
Dazu müssen die einen Platz besser gestellten Darmstädter zum VfB, die sich sicher nicht den Aufstieg von den Nordhessen nehmen lassen wollen. Ein Auswärtssieg oder ein 0-0 und Bochum wäre 5., falls Darmstadt in Stuttgart verliert, worauf ich jetzt mal tippe und damit unseren Stuttgarter Freunden zum Aufstieg gratulieren möchte.
Aber zurück zum VfL. Bochum verpasste nach einer 2-1 Führung gegen Fürth den Heimsieg und kann im Falle einer Niederlage in Niedersachsen sogar noch 8. oder 9. werden. Nein, das wäre nicht nur wegen des TV-Ranking gut und Bochum will auch sportlich zeigen, nächstes Jahr sind wir dabei.

Hannover startete als Absteiger wie Nürnberg und der VfB und enttäuscht wie Bochum zum Start enorm. Das führte zur Trainerentlassung - bei uns zu der von Dutt nach einem 3-3 gegen Wiesbaden - und der VfL legte am Ende eine spektakuläre Aufholjagd und Serie hin, nachdem 2020 mau begonnen hatte gegen die Spitzenteams aus Bielefeld, HSV und VfB. Schade eigentlich im Nachhinein, das man nicht früher seine Chance nutzte in dieser ausgeglichenen Liga.

Aber man kann nun froh sein, dass der Mannschaftsbus entspannt die A2 nach Osten fährt und im Norden wird sich nächstes Jahr viel zweite Liga abspielen: möglich sind HSV, Werder, Rostock, Pauli, Kiel, Hannover und Braunschweig als Gegner für unseren VfL.

Hannover hat wie der VfL eine Chance vertan und hat nie oben mitgespielt. Im Hinspiel am 14.12.19 verlor man im Ruhrstadion unter Flutlicht und dann haben die Entlassungen (ganz früher Breitenreiter, Schlaudraff) ihre Wirkung entfaltet und in beiden Fällen hat der neue Trainer geliefert.

Nun gilt es nach vorne zu schauen, Sonntag mindestens Remis, am besten Siegen, Ganvoula, Danilo, OT und Co halten und nach oben schauen für 20/21, Nochum als Meister des Nordens, das wäre es doch. Aber im Ernst, ich ziehe das Sondertrikot, genieße das Geisterspiel nochmal und dann will ich ab November ins Stadion zurück, sonst krieg ich Pickel.

Ich bin mir nicht sicher, ob das alles so weitergeht wie bisher, bin noch mißtrauisch, was manche Personen angeht, aber freue mich auf den entspannten Saisonabschluss am Sonntag.

Forza VfL.


VfL: Riemann - Gamboa, Lampropoulos, Leitsch, Danilo (Celozzi) - Losilla, (Janelt), Tesche - Osei-Tutu, Zulj, Weilandt (Eisfeld) - Wintzheimer —- Reis 4-2-3-1

H96:Ratajczak–Korb- Hübers-Horn. -Franke —–Anton -Haraguchi -Kaiser-Muslija —- Ducksch -Weydandt — Kocak im 4-4-2

Tip: 3-3 wie 1999/2000

Tom,CB’93

Fürth hat geführt

21. Juni 2020

Der VfL Bochum verabschiedet sich mit einer soliden Leistung in seinem letzten Heimspiel mit einem Remis - und bleibt im 11. Spiel ungeschlagen. Hut ab vor dieser Leistung, dass Reis diese Mannschaft so geformt hat, am Ende. Hätte man mich Anfang Februar gefragt, ob das möglich sein, ich hätte es nicht geglaubt. Aber die Serie mit gewonnen Heimspielen seit Corona endete leider auch mit dem 2-2 gegen Fürth. Die Trauer der Fans über den vertanen Sieg hielt sich durchaus in Grenzen am Midsommar: Bochum bleibt 6. vor Hannover und kann sich auf ein Endspiel an der Leine freuen.
Bochum spielte weiterhin ohne Ganvoula, Zoller, Bapoh, Pantovic und Blum - und lag schnell, nach sechs Minuten mit 0-1 zurück. Nur Murren konnte ja keiner auf den Rängen, sie waren wie immer seit dem 4-4 gegen Sandhausen leer. Das war etwas ungewohnt für Bochum, aber durchaus verdient. Die von Leitl gut eingestellten Fürther stellten dem arg ersatzgeschwächten VfL das eine oder andere läuferische Problem zur Aufgabe - und am Anfang hatte Bochum so seine Probleme, auch nach dem 0-1. So dauerte es, bis sich die Westfalen etwas befreien konnten. Fürth machte machte das Verschieben und Räume eng machen geschickt und Bochum hatte kaum Möglichkeiten.

Doch der neue VfL - der hoffentlich noch lange der neue VfL bleibt - macht aus diesem 0-1 ein 2-1, auch ohne 4-5 offensive Spieler, die sonst mitwirken würden. Erst eine Ecke von Thomas Eisfeld zum 1-1 und dann machte Osei-Tutu nach der Pause aus Rechtsposition das 2-1. Und das obwohl die Franken nicht einbrachen und Bochum seinen Stiefel runterspielte. Die 2-1 Führung und das 2-0 von Aue gegen Hannover ließen die Fans von Rang Fünf träumen und es mussten noch Fabian und Co eingewechselt werden, als die Gäste wieder etwas mehr vom Spiel hatten, das 2-2 fiel dennoch überraschend. Und dann fehlte dem Team der Stunde, dem VfL Bochum (und Bayern 2 ;-) ) etwas die Körner, um das 2-2 noch mal zu drehen. Da fehlte ein Wydra-

Im Ernst, das 2-2 geht klar und dass Thomas Reis und seine Truppe 11 Spiele ohne Niederlage spielen ist wirklich unglaublich schön, das genieße ich einfach mal, ohne das zu sehr zu analysieren. Wir sind nun eine Woche vor dem Ende 6. und können gar noch 5. werden, aber auch noch etwas abrutschen.

Aber der VfL Bochum, wer weiß, vielleicht hat uns an der Castroper Covid19 ja wachgerüttelt, ist dringeblieben und schielt auf TV-Gelder und auch wieder nach oben.

Ey Leute, ich hole mir Dauerkarte, das neue Trikot und den ganzen Scheiß, wer nicht verliert hat bessere Argumente als jede noch so spitz formulierte Kritik.

Danke für das schöne Ende und bis nächste Woche.

Tom;CB`93

10 to go

20. Juni 2020

Am Sonntag um 15.30 Uhr ist das letzte Heimspiel der Saison 19/20. Bochum spielt gegen Greuther Fürth und hat den 5. bzw. den 6. Rang im Blick. Ein Finale gegen und bei H96 kann man punktemäßig vorbereiten, allerdings sind die Franken ein unangenehmer Gegner und Bochum braucht eben in Coronazeiten - und nicht nur da - Geld aus den Fernsehtöpfen ist mehr als notwendig. Eine obskure Situation, denn die Abhängigkeit von den Fernsehgeldern hat erst die Geisterspiele möglich werden lassen. Aus der Not dieser Tristesse ist der VfL aufgestiegen wie ein Phönix aus der Asche und siegt er morgen, ist gar der 5. Platz drin.
Es ist wieder ein Heimspiel ohne Zuschauer und die Fans hoffen, dass die beiden starken und überlegenen Auftritte gegen den FCH und Sankt Pauli auch gegen Fürth Bestand haben. Das war souverän, allerdings ist Fürth formstabil und hat durch das 0-0 zuletzt Körner gespart und will an der Castroper siegen.

Reis muss auf Pantovic, Zoller, Bapoh und Blum verzichten, dazu bringt er Ganvoula nicht und Winzheimer kann gegen seinen Jugendclub treffen.

Nun bleiben - trotz der Siegesserie - die VfL-Heimspiele gefährlich kacke ohne Fans für uns Fans, allerdings auch extrem erfolgreich- scheint so, als ob wir Zuschauer das Team nicht so nach vorne puschen wie gedacht - ;-)

Und dann haben Thomas Reis und Sebastian Schindzielorz zehn Spieler zu verabschieden, einige wollen sie laut Aussage Sesi halten, Lampro, OT usw.

Patti geht und wurde mit Banner gefeiert. Er soll bei Sesi lernen…..vielleicht wie man Spieler dauerhaft holt und nicht auf den letzten Drücker ausleiht.

Die Fans wollen morgen natürlich einen Heimsieg, ein paar Stars von Ganvopula über Blum bis hin zu Lampro und OT gehalten wissen. Aber daran darf gezweifelt werden….. wir sind zwar nicht insolvent wie der FCK und in Not wie Schalke, aber ein auf Rosen gebetteter Sponsoren-, Werks- oder Milliadärsclub sind wir Bochumer nicht. Aber Fürth ist das auch nicht, ist auch müde und daher müssen die Bochumer wie ihr Gegner an die letzten Körner gehen.

In Aue war Bochum nach 25 Minuten wieder überlegen, so wird es gegen das Kleeblatt nicht sein. Aber ich möchte so gerne mal wieder mit Freunden im Ruhrstadion ein Bier trinken. Man wie ich das vermisse.

Aber morgen gewinnt der VfL 2-1 und verliert dann in Hannover, so tippe ich das. Aber am Ende kommt es anders und dass es morgen nur noch um die Goldene Ananas geht, ist das eigentliche Glück. Danke dafür.

Aus VfL4u:

Sonntag, 21.06.20, 15:30 Uhr, Vonovia-Ruhrstadion

Schiedsrichteransetzung wird erst am Spieltag bekanntgegeben

Hinspiel: SGF - VfL: 3:1 (07.12.19; Hrgota (2), Leweling; Ganvoula)

Voraussichtliche Aufstellungen:
VfL: Riemann - Gamboa, Lampropoulos, Leitsch, Danilo - Losilla, Janelt (Tesche) - Osei-Tutu, Zulj, Weilandt (Eisfeld) - Wintzheimer
SGF: Burchert (Funk) - Meyerhöfer, D. Caligiuri, Jaeckel, Wittek - Green, Ernst (Sarpei), Seguin - Hrgota (Leweling), Keita-Ruel (Nielsen), Raum

Ersatz: Funk (TW), Schaffran (TW), Bejmo, Sarpei, Sauer, Ahrend, Redondo, Stefaniak
verletzt: Maximilian Bauer
Trainer: Stefan Leitl
Gelbgesperrt: Mergim Mavraj, logischer Ersatz: Paul Jaeckel
Sascha Burchert fehlte gegen HDH wegen Rückenproblemen, dafür Marius Funk

Ex-Bochumer: Mavraj, Meichelbeck (Technischer Direktor)
Ex-Fürther: Zulj, Weilandt, Wintzheimer (Jugend)

Rotgesperrt: Pantovic

Awesome

18. Juni 2020

” Oh großer Tippgott Tamburgo, der diesmal nur knapp daneben lag [0-3]”…..off topic

Der VfL Bochum bleibt nach dem Auswärtssieg in Aue im 10. Spiel ungeschlagen. Wahnsinn, die tolle Serie des Teams von Thomas Reis hält an. Zum Glück gezwungen wurde der Trainer mit dem Wechsel des vermeintlichen Topeinkaufs Decarli zu Lampropolous - und Zulj brachten die Abwehr mit Ballmagnet Riemann zu neuen Traumserien.
Der Gegentreffer des Auers in der 94. Minute war nur noch was für die Statistik. Fußballbochum kann sich freuen und etwas entspannen. Auf die ´Fans scheint es dieser Mannschaft nicht so anzukommen, vor wieder mal 0 offiziellen Zuschauern siegten die Westfalen in Sachsen mit 1-2.

Bochum fing recht schwach an und hatte 25 Minuten keine Chance nach vorne, in ihren weißen Heimtrikots, im neuen Auer Stadion. Es stand 0-0. Da spielten die Veilchen und versuchten was gegen die Zweitligamannschaft der Stunde. Es blieb beim Wollen. Aber Bochum ist zZ sehr cool, hält das locker aus und Riemann zieht die erste Chance der Wismut locker mit seinen ballmagnetischen Torwarthandschuhen an. Auf der anderen Seite hatte der Männelvertreter nix zu tun. Bochum kam aber mit der aller ersten Chance zum 0-1 durch Eisfeld. Thomas Eisfeld hatte in der Startelf gestanden und gut gespielt. Sein Tor eröffnete Möglichkeiten, Bochum nun sehr souverän - ohne allzu sehr zu glänzen. Die Auer durften den Ball haben, Bochum bestimmte, wo es lang ging- in dieser Auswärtspartie im Erzgebirge. Das 0-1 hatte nicht lange Bestand und Bochum wirkte weiter souverän. Dass das ohne Zoller, Bapoh und Blum so ist, ist eine Sache, das Fehlen von Ganvoula wirft Fragen auf.
Aber Pantovic machte sein Ding gut und das sollte bis kurz vor Schluss ein positiver Aspekt sein, dass er spielte, ebenso dass Celozzi spielte. Es fügte sich alles zusammen. Der Capitano Losilla hielt den Ball in den Reihen und machte auch noch das 0-2 vor der Pause. Nun drehte der VfL noch mehr auf und Pantovic macht zweimal fast das 0-3 in der 2. halbzeit. Aue in dieser Phase nach 1 Stunde ohne Chancen und Bochum spielte den Rest trotz der Wechsel runter und dann flog noch ein Sachse mit gelb-rot vom Platz kurz vor dem Ende. Als Pantovic einen Konter unterbinden wollte, sah er nicht total zu Unrecht glatt Rot. Da waren es wieder 10-10 und die alte BSG Wismut Aue machte den Ehrentreffer mit dem Schlusspfiff in der 94.. Das ärgerte Riemann aber nicht so sehr die Leute vor dem TV.
Hätte 96 nicht Sankt Pauli weggefidelt, Bochum wäre alleine 6., so teilt man sich das mit Hannover.

Der Rest der Saison wird mit Fürth und 96 noch grüne Bonbons offenbaren, die wir nur lutschen müssen.

Ich fühle mich toll und der VfL hat das gut gemacht.

Jetzt muss ich nur noch die DHL ausquetschen, wo mein Sondertrikot ist. Die behauptet, Marion E. würde bei mir wohnen und das Trikot haben. Man, Leute ich kenne diese Dame nicht…..

Aber ey, gut dass ich solche Sorgen habe und nicht mit dem VfL in die Reli muss. Ganz im Gegenteil, hätten wir im Januar in Bielefeld so begonnen, was wäre dann drin gewesen.

Aber scheiß drauf, ich will schnell in den November, mit Fans, Bratwurst und Fiege, aber wir bleiben drin. Super. Awesome.

Tom;CB`93

P.S.: Glückwunsch an den FC Bayern München und seiner 8. Meisterschaft in Serie !

Sesirismus

16. Juni 2020

Sesirismus gibt’s im Wörterbuch nicht. Und es ist auch unwahrscheinlich, dass das so kommt, also das Wort in den Duden, aber wer weiß. Es wird dann sicher was anderes sein, als “einen Homer bauen”. Wird das künftig so klingen, “ein Neueinsteiger, der sich Allgemeinplätzen bedient und aus Sicherheit - ohne mangelnde Langzeitplanung - lieber least als kauft. Kaum einer der Spieler, die Sesi jetzt aufgrund der Entwicklung der letzten Wochen halten wollte, kann er halten. Er führt jeden Tag Gespräche, immerhin. Seine letzten beiden Spieler Zulj und Lampo waren die Patronen, die letzten, und die saßen. Und dann, nach dem dritten Neustart, spielte souverän und neunmal ungeschlagen. Riemann kassierte in 4 Auswärtsspielen keine Gegentore, man staunte über Bochum seit März. Im April, da hab ich mein Sondertrikot bestellt und 10 Wochen (!) nichts davon gehört, da nutzten Reis und Butscher diese Pause optimal und Thomas schwamm sich als Neuling frei. Hut ab, er wurde zu einer Autorität im Team mit Butscher. Insofern könnte nun Villis sagen, er habe mit Sesi und Thommy das richtige Gespür gehabt. Bei Sesi hab ich noch immer Zweifel, aber vielleicht irre ich mich ja wie Januar, als es nicht so gut aussah, aber wir stehen 2020 im Sommer, mit oder ohne Corona, vor einem erneuten Umbruch. Aber kann man den schlechten Saisonstart nur Dutt in die Schuhe schieben? Wird Sesi diesmal besser planen? Wird Kaenzig den Investor präsentieren und wie bewertet Villis das alles?

Zu unserem Team:
Ganvoula will bestimmt weg und scheint in Aue ähnlich suspendiert zu sein wie in OSNA. Da hört man Stories von ihm Giampfi, Bella Kotchap und so und die sind nicht nett: Das Problem zieht sich durch die Saison und spielt bei den nun folgenden Platzierungsspielen eine untergeordnete Rolle. Undiszipliniertheiten, Respektlosigkeit und Dummheit

Vor dem Spiel gegen Erzgebirge Aue am Mittwoch um 18.30 Uhr auf der PK verteidigt Reis auf der PK das Fehlen von den Topscorern Blum, Ganvoula und Zoller mit den guten Leistungen von OT, Wintzheimer, Pantovic und Co. Das ging wirklich erstaunlich gut und spricht für den neuen Mannschaftsgeist und positiv gesehen bleiben Reis und Sesi sachlich und fordern beide Vollgas in Sachsen.

Gewänne man, bliebe man 10 Spiele ungeschlagen und 6., bestenfalls lockt der 5. Platz am Ende der Saison, die beste Platzierung seit 2015. Das wäre nach dem holprigen Start enorm wichtig und für die Fans Seelenbalsam.

Also, natürlich wäre toll, blieben Soares, Ganvoula, Blum, OT und BK, aber das wird ein schwieriges Stück Arbeit. Und da hätte es Fuchs Hochstätter schwergehabt, der am Ende nach vier Trainern der Arsch war, aber auch Sesi wird beweisen können - vor dem schwierigen Coronahypothekenhintergrund - dieses mit weiteren gezielten Verstärkungen zu managen. Aber nur so, ließe sich der Blick nach Oben implementieren, den man uns seit Jahren insgeheim suggeriert und auf den wir hoffen - der aber nie wahr wird seit 2011.

Nun geht es nach einem Auswärtssieg in Niedersachsen zu den Auern, die nach einer guten Vorbereitung gut begannen, konstant blieben und immer noch gut stehen. Aber nun ist der VfL 6. und Aue 9., was nun für morgen nichts bedeutet. Wir sind Formfavorit und Aue verlor jüngst gegen Pauli und wollen nun sicher uns Bochumern ein Bein stellen. Mir würd ein Punkt reichen und dann geht’s nur noch gegen Fürth und H96-

Und um im Sinne von Sesi zu sprechen, es sind neun Punkte aus drei Spielen und drei Punkte morgen in Wismut, um die es geht.

Aber Bochum wird sicher - trotz der Phrase “never change a winning team” - etwas wechseln in der englischen Woche - und gucken, wer von den Reservisten, die Reis Ergänzungsspieler nennt, mal Spielpraxis kriegen, also Janelt, Eisfeld, Bella Kotchap, Celozzi und Co könnten auftauchen.

Ich tippe, die Serie endet morgen mit folgender Aufstellung:

VfL: Riemann - Gamboa (Celozzi), Lampropoulos, Leitsch, Danilo (Bella Kotchap)- Losilla, (Janelt)Tesche - Osei-Tutu, Zulj, Pantovic - Wintzheimer

Aue: Männel (Jendrusch) - Gonther , Samson , Rasmussen - Strauß , Riese , Fandrich , Kempe , Nazarov - Hochscheidt ,Testroet (Krüger)

Aue siegt 2-1. Denen ist auch egal, wie nötig wir Platzierungsgelder haben und will die Scharte gegen Pauli, das 2-1, auswetzen. Ich wollte erst 0-0 tippen, aber das wäre mir zu populistisch.

Tom,CB*93

Die Bee Gees bei den San Fransisco 49ers

13. Juni 2020

Es ist geschafft. Bochum hält nach einem hochverdienten 0-2 in Osnabrück die Klasse und darf nächstes Jahr wieder nach Paderborn, vielleicht Düsseldorf und Duisburg fahren. Der Platz 6., den der VfL nun einnimmt, ist das Produkt einer ungeschlagen Serie von 9 (?) Spielen, eine Serie, wie sie der VfL seit langem nicht mehr erlebte. Aus dem Prügelknaben der Hinrunde, vor allem hinten, einer Ansammlung von Leihspielern, wird plötzlich eine erfolgreiche Truppe.

Thomas Reis hatte der Elf vertraut, die Pauli 2-0 besiegt hatten. An der Bremer Brücke spielte der VfL in weiß und seine weiße Weste der Gegentore hielt auch im vierten Auswärtsspiel in Folge. Bochum ist wie Bayern die Elf nach der Coronapause.

Die Westfalen starteten selbstbewusst und eingespielt und OSNA versuchte kämpferisch gegenzuhalten, aber auch Fußball zu spielen. Es gab einen Warnschuß auf Manuel und dann machte Bochum recht schnell das 0-1, Eigentor, wieder traf Wintzheimer nicht.

Dabei hatte Reis Ganvoula auf der Tribüne schmoren lassen und Wintzheimer sollte seinen Vorzug rechtfertigen. Es muss was passiert sein mit Silvere, wie schon im Trainingslager, sonst versteht man das nicht so ganz, ähnlich wie bei Bella Kotchap, der später auch noch für Danilo kam. Da passt noch Vieles nicht rund um Team.

Aber was der Rest auf den Rasen bringt, auch nach dem 0-1 ist schon stark. Die Niedersachsen spielten ohne echte Chance, Bochum ließ den Ball laufen und hielt hinten dicht bis zur Pause. Das war am Anfang unter Dutt noch anders, Reis halt also tolle Arbeit geleistet. Glückwunsch und Danke, Thomas.

Zulj hatte dann mal das 0-2 auf dem Fuß, er vergab, seine Leistung war dennoch super. Wie Lampo sticht der zweite Wintertransfer und da hat Sesi im allerletzten Moment einen Trumpf gezogen. Und beide Trümpfe stechen nun und Bochum hat nun so Erfolg wie lange nicht mehr, der zweite Sieg in Serie gelang endlich.

Da traf in der zweiten Halbzeit endlich auch Wintzheimer und Bochum gewann wieder und sicherte die Klasse. Das 1-1 aus dem Hinspiel, wo 3000 Osnabrücker 90 Pyrofackeln gezündet hatten, war wie aus längst vergangener Zeit.

War ich nach der Niederlage in Bielefeld noch total down, freue ich mich nach diesem Sieg doppelt. ich hätte nicht gedacht, dass Reis und Sesi das Rad noch rumreißen können. Gut, Corona hat die Karten neu gemischt und dann war der VfL da und packte zu. Welch ein Glück, der Abstieg und der ganze Mist bleibt uns erspart.

Im 10 Jahre zweite Liga, wenn man sich damit arrangiert ist alles gut. Aber nun fragt man sich sicher, wird man 5. und wen kann man halten. Das werde ich auch tun.

Aber nun freuen wir uns, über das was ist.

Man muss fair sein, seit März hat der Verein das top gelöst und ist verdient so gut.

Klassenerhalt und im September treffen wir uns Anna Castroper alle wieder und - ich fahre nächstes Jahr nach OSNA, Jungs, bleibt doch bitte drin, schon wegen der Wohnungsfans am Stadion.

Tom, CB`93