Die neue Eintracht in Bochum

25. Oktober 2021

Wichtig. Wichtig. Wichtig. Der 2-0 Heimsieg des VfL Bochum gegen die Frankfurter Eintracht rundete die fantastische Stimmung im Ruhrstadion noch mehr ab, besser gehts nicht. Der zweite Sieg hintereinander, das zweite Spiel zu Null, der VfL ist nun in der Bundesliga angekommen und hat gezeigt, dass man gewillt ist die Klasse zu halten. Dass die Frankfurter Fußball spielen können, haben wir gegen Olympiakaos gesehen, wie man sie aus dem Spiel nimmt, zeigte Reis Elf gestern.
Thomas Reis ist für mich der Mann der letzten zwei Spiele, er hat in Fürth mit Pantovic und Lampro alle überrascht und damit eine wichtige psychologische Klippe umschifft. Das VfL-Team zeigte gestern, wie man gegen mental müde Frankfurter den Sack zumacht und punktet. Nun hat Bochum Rückenwind und kann im Okotiber und November die bösen Geister vertreiben und man kann etwas entspannter die kommenden Wochen gegen Augsburg, Gladbach, Hoffenheim und Leverkusen, in dem Sinn, dass man sich mehr freut - auf die Vergleiche, die weiterhin magische Stimmung im Wohnzimmer - und einfach die Bundesliga genießen kann.

Bochum startete furios und hatte genug Chancen gegen die Adlerträger. Blum machte schon nach 4 Minuten das 1-0 und die gute Stimmung im Ruhrstadion war plötzlich sehr gut. Asano, Blum und Polter machten weiterhin richtig Druck nach vorne, die Frankfurter fanden nach vorne praktisch nicht statt. Reis scheint das Team auf den Punkt zu führen, auch richtig, dass Ganvoula erneut nicht im Spieltagskader stand.

Der Club steht über allem und Bochums Spieler, auch Elvis Rexbejaij und Danilo sowie Gambo spielten giftig, motiviert und clever.

Dennoch gabs nach 12 Minuten dank VAR einen Handelfer für Rot und dann schoss Pacienca nicht entschlossen genug und Riemann hielt den Stein Elfer in Serie. Die Führung des VfL war mehr als verdient, Kamara winkt oft ab und Frankfurt schmeckte die Atmosphäre im Ruhrstadion nicht. Die Kurve mit 1000 Frankfurtern schwieg ohne ihre Ultras, was aber auch am couragierten Spiel der Bochumer lag.

Glasner wird sein Team vor Bochums Außen und der eigenen Müdigkeit gewarnt haben, Bochum ließ aber nicht zu, dass Frankfurt sich entspannte oder ins Spiel fand, man muss aber sagen, dass der VfL zuviele Chancen verstreichen ließ. Das 2-0 wäre schon in der 1. Halbzeit darstellbar gewesen. Aber drauf geschissen…..die Party war wie gegen Mainzund Stuttgart richtig geil. Bochums Fans werden ein Faustpfand im Abstiegskampf werden,die Medien greifen das auf und die Stimmung im Verein ist insgesamt Spitze. Es wächst was zusammen an der Castroper Straße.

Auf dem Rasen hatte Polter seine Großchance zum 2-0 und Trapp wehrte ab. So ging man in die Pause und war einfach nur glücklich. Genauso hatte man sich die Rückkehr in die Bundesliga vorgestellt und es war einfach nur großartig.

Der Kambodschamann maß derweil den Bochumer Strafraum (ist der Elfmeterpunkt nur 10 Meter zum Tor vor der OST?) nach und sinnierte über den chinesischen Werbeträger und geheime Botschaften. Es war einfach auch wieder toll mit den Freunden da zustehen und Kumpels zu treffen, da wo man gerne ist. Und ich mag mir garnicht ausmalen, was los ist, wenn wir die Klasse halten und dann das an der Castroper Straße 145 gemeinsam feiern.

Der Fehler der Frankfurter war, als man sich in der 35. Minute das Spiels etwas zurecht gelegt hatte, Bochum zerstörte diese Pläne und dieser.Mann namens Toure‘.

Nach der Pause machte Bochum weiter Druck und ließ die Hessen nicht durchatmen. Ok, Borrre‘ blieb bis zum Schuß giftig, wurde aber von Borre‘ bekämpft. Dann hatte Asano ein Riesending kurz nach der Pause, in der 55 Minute der Polter…….immer noch konnte sich Frankfurt nicht von dem Druck befreien und Bochum drängte weiter unwiederstehlich aufs 2-0. Allerdings lief der Ex-Frankfurter Blum unrund und Holtmann kam, der gleich seinen Gegenspieler man stehen ließ, unglaubliche Laufgeschwindigkeit. Dann war die Flanke aber eher für den jungen Zlatan I., Asano rutschte vorbei in der 70. Minute.

Frankfurt merkte immer mehr, das ist Bochum und nicht die Euro-League und Glasner wird sich weiterhin kritischer Fragen erwehren müssen.

Uns Bochumer ist das egal, Polter hatte seine zweite Riesenchance und dann gab es einen Doppelwechsel, Löwen und Asano waren platt. Und Bochum hörte nicht auf sich wie eine Nähmaschine gegen Frankfurt zu arbeiten, Elvis und Antwi vergaben nochmal zwei Riesenchancen. Wann fällt endlich das 2-0? Rächt sich das nicht irgendwann? Sowas passiert im Fußball und der Innenpfosten rettete einmal für Riemann.

Aber dann ….aber dann…. Wichtig: Polter machte in der 92. Minute voll ausgepumpt, das ersehnte 2-0. Jubel, Jubel, Jubel…..wichtig war auch, dass man danach das zu Null festhielt und fast das 3-0 gemacht hätte. Bochum grandios,Bochum entfesselt….Bochum völlig losgelöst. Das sind die Momente, die man festhalten muss für die Ewigkeit des Fantums. Danke, Thomas Reis, dass du nach Leipzig kühlen Kopf bewahrt hast und dein Team deine Richtung mitgeht. Oliver Glasner kann sich dieser Tatsache nicht mehr so sicher sein.

Ich freue mich nun erst einen Tag später richtig, wie schön diese zwei Siege in Serie zu Null waren. Einfach großartig, was die letzten zwei Jahre in Bochum passiert ist.

Diesmal strahlte das Flutlicht und die Herzen der Fans hell in der Nacht und der Bochumer Herbst fällt eventuell das zweite Jahr in Serie aus.

Tom,CB‘93

P.S.: Grüße an Florian und Jogi

Wenn man aufatmet, freut sich der Fischverkäufer

21. Oktober 2021

Im Prinzip atmet der VfL-Fan an sich diese Woche die ganze komplett Woche auf, ….von Sonntag bis Sonntag, einfach nur erleichtert sein, ist das Gefühl der VfL-Fans. Das mehr als wichtige 0-1 in Fürth war trotz seiner überschaubaren Qualität insgesamt ein absoluter Dosenöffner, ein Schlüsselerlebnis für das VfL-Team 2021. Es fielen ganze Brocken von der Seele, als Losilla die Flanke von Löwen einnickte ins Fürther Tor. Reis hatte alle überrascht, er hatte die Raute gespiegelt, er hatte Pantovic und Lampro gebracht und am Ende mit Asano und Blum den Sieg eingewechselt, der dann letztendlich verdient war. Schön ist anders, aber das war auch nicht zu erwarten.

Der Bochumer Coach hatte die Challenge „Schlüsselspiel“ zögerlich - aber entschlossen - angenommen und am Ende alles gewonnen, Leitl und sein Team demoralisiert, weil man dem Kleeblatt keine 100% Chance gestattete und mit einem Punkt als Letzter da ließ. Und nun sieht die VfL-Welt trotz der Herbststürme heute wieder viel schöner aus, wenn man Fan ist.

Sieben Punkte hat der VfL Bochum nun schon (liegt damit fast im Soll) und Sonntag gegen die launische Diva Eintracht Frankfurt sollte doch was drin sein, oder? Das sagt sich so leicht; sicher Oliver Glasner tut sich schwer in der Geld- und Bankenmetropole, das ist beim unruhigen Adler was anderes als das medial beschauliche Wolfsburg - für den Taktiktüftler Oliver Glasner, der sich schwertut „zu menscheln“. Der Kicker kritisiert den Trainer ungewöhnlich hart wegen unterschiedlicher Systeme, verwirrender Wechsel, fehlendem roten Faden und seinem mangelnden Mannschaftsgeist, den er eben nicht kreiert haben soll. Dazu kommt mit Krösche ein Mann, der den erfahrenen Bobic ersetzt, das ist nicht DAS Frankfurt, das 2018-2020 die Bundesliga entzückte und sicher bei einem Aufsteiger Bochum gewonnen hätte. Sonntag um 19.30 Uhr ist die konkrete Lage eine ganz andere. Während ich diese Zeilen tippe, spielt Eintracht Frankfurt gegen Olympiakos Piräus in der Europa League….es steht 3-1 und Borre‘ macht im Sturm der Hessen schon Druck - und den Elfer rein. Er soll den über West Ham nach Ajax gewechselten Haller, Ante Rebic sowie Da Silva vergessen machen, kein leichter Job. Die Neuen fremdeln noch ein bisschen mit dem Mittelklasseclub. Aber Bayern München wird dennoch mal besiegt, da wo wir…..ach lassen wir das. Also, wir spielen Sonntag so spät gegen die kosmopolitischen Äbbelwoitrinker, weil die sich noch spät um Punkte in der Europaleaguegruppe mühen - und hoffentlich müde werden - gegen die Elf, die Panathinakos Fans auch gerne „die Fischverkäufer“ nennen; während Bochumer die Frankfurter auch gerne die „Fußballmafia“ nennen, wobei man schon Respekt haben kann, was die Mainhattener die letzten Jahre auf die Beine gestellt haben mit Fans, Mannschaft und Verein. Das war sehr stark und damit wurde Frankfurt wieder eine internationale Marke wie zur Zeit von Bum Kun Cha, Hölzenbein und Körbel - Anfang der Achtziger. Da hat ganz Europa geguckt, was da für eine Wucht um die Ecke kommt, da waren Frankfurt und Gladbach, unsere nächsten Gegner im UEFA-CUP-Endspiel. Und in Bochumer freuen wir uns wieder auf solche Vergleiche, mit Frankfurt und Gladbach.

Bochum trifft - trotz des medialen Ärgers um ihren Trainer - auf eine immer noch abgezocktere, bessere und teurere Bundesligatruppe als z.B. Mainz, Hertha oder Fürth sind, aber der VfL Bochum spielt zu Hause im Ruhrstadion, wo man als Blauer gegen Mainz, Hertha und Stuttgart jeweils teilweise schönen Fußball sah, so als würde man sich auswärts nicht so recht trauen, zu Hause aber schon sehr wohl. Und dann hatte man diese magische (!) VfL-Stimmung, die wirklich den VfL zZ so besonders macht, also das Zusammengehörigkeitsgefühl an der Castroper ist wieder enorm. Bochum war und ist Trend 2021/22 in den Medien, die Fans freuen sich sehr auf die Spiele.

Gegen die schwarzen Adler sind 20.000 Fans in unserem Wohnzimmer zugelassen, die Dauerkarten wurden verschickt, man freute sich und eigentlich läuft alles daraus hinaus, dass man die hoffentlich müden Bembelraver am Sonntagabend niederkämpft - mit 2-1 (?) - das wäre so mein persönlicher Traum. Das gelang übrigens zu Hause 18 Mal in der Bundesliga. Die Mainhattener haben jedoch die letzten drei Pflichtspiele (2011 usw.), Pokal und 2. Liga gewonnen und so würde ich sagen, in Frankfurt, würden wir zZ verlieren, zu Hause im Vonoviaruhrstadion ist ein Heimsieg drin. Auswärts pfui, zu Hause hui?

Objektiv könnten wir uns Sonntag sehr schwer tun, Tore zu machen. Mit Zoller, Zulj und Tesche fehlen 38 Tore aus dem Vorjahr - und die Neuen Polter, Antwi sowie Asano und Löwen konnten diese Lücke bis dato noch nicht schließen. Holtmann bleibt bisher das One-Hit-Wonder aus dem Mainzspiel, vielleicht hilft der genesene Blum weiter und löst bei Polter die Blockade. Ganvoula scheint komplett raus zu sein, da am Rohnhof dem Ivorer sogar Nowothny vorgezogen wurde. Da muss was im Winter passieren, das scheint alles nicht mehr weiter zu führen bei der silbernen Ex-Waffe. Sesi wird da schon telefonieren, schätze ich.

Aber wer soll Sonntag für Bochum die Tore schießen? Nun, Polter, Blum, Asano oder Holtmann müssen mehr den Abschluß auch zentral suchen, müssen es nun tun: BOMBEN. Bitte nicht nur lange Bälle auf die Außen, das ist leicht zu unterbinden. Oder nur Riemanns lange Dinger?

Aber Reis, Gelhaus und Funny werden sicher eine Taktik finden, um die schwankenden Frankfurter zum Stolpern zu bringen und die Gräben zwischen Trainer und Team und Sportdirektor zu vertiefen. Das muss das Ziel sein, ein dreckiger Heimsieg, 10 Punkte und dann entspannt nach Gladbach zu fahren. Gruseln tue ich mich dann nicht!

Frankfurt hat mit Trapp -Hinteregger - Rode - Kostic - Borre‘ und Touré ne enorm starke Achse, die unsere Fehler gnadenlos ausnutzen würden, aber Bochum, das dreimal zu null spielte, scheint defensiv stabiler zu werden. Und wenn wir die entscheidenden Zweikämpfe verlieren, zu wenig taktisch foulen oder laufen, dass gewinnen die bei uns und wir fangen in Gladbach wieder mit Fracksauen tiefstehend an. Das will keiner in Bochum.

Und klar, Frankfurt wird ziemlich laute Fans mitbringen, Fraport kann Pölen und wird - wenn hellwach - uns 101 % fordern, das wird sicher nicht leicht. Aber leicht erwartet keiner, dem der VfL am Herzen liegt, wir werden das Team dieses Jahr auch das ganze Jahr tragen, da bin ich mir sicher. Und mal sehen, warum kein Heimsieg gegen die Feinde von Mainz und Offenbach?

Erwartete Aufstellung:

VfL: Riemann - Danilo, Lampro (Bella Kotchap), Masovic, Gamboa - Rexhbecaj, Löwen, Losilla - Holtmann, Polter - Asano - (Antwi-Adjei/Blum)

Eintracht: Trapp - Durm, Ilsanker, Hinteregger, Ndicka - Sow -Rode -Kamada - Kostic - Borre‘ - Toure‘ (Paciencia)

Mein Tip, diesmal mal leicht optimistisch, 2-1 und wir gruseln uns nur noch, wenn der Tankwart trocken läuft. Oder wat?

Tom,CB‘93

P.S.: Danke an den VfL für die Geburtstagsglückwünsche, hat mich sehr gefreut #meinVfL #vflbochum

What a beautiful day with Adrian, Malte, Dirk and Gianlucca

17. Oktober 2021

Die Anspannung war sehr groß vor diesem Aufsteigerduell, dass man schnell populistisch, weil aber auch vom Etat her naheliegend, zum Absteigerduell umdeuten wollte. Auf der Pressekonferenz schien Leitl dann zu spüren zu bekommen, was Reis gedroht hätte im Falle einer Niederlagen: jede Menge dumme Fragen: „Herr Leitl, wann wollen sie denn gewinnen, wenn nicht gegen den 17. Bochum?“ „Hinterfragen Sie sich auch manchmal selbst?“ Dabei merkte man eigentlich, wie sympathisch Thomas und Stephan mit der angespannten Situation umgingen. Ich muss ehrlich sagen, der Führter Trainer tat mir leid und genauso heilfroh war ich, dass wir nicht in dieser beschissenen Situation waren wie die Spielvereinigung nun ist. Danke , Toto Losilla.
Adrian (der von BluewonderVfL1848) fuhr den Wagen durch den Stau auf der A3 durch Hessen (als wir diese Nachspiel-Pressekonferenz hörten) und wir waren einfach nur erleichtert, nicht dem ersten Fürther Bundesligasieg beigewohnt haben zu müssen, sondern AUSWÄRTSSIEG, AUSWÄRTSSIEG skandieren gedurft zu haben.

Dabei fing es am Rohnhof an wie immer auswärts in der Bundesliga für den VfL. Der Gegner griff an und Bochum stand unter Druck, hinten drin, kam nicht raus, kriegt aber mit dem frischen Lampro und Masovic, mit Soares und Gamboa immer wieder ein Bein dazwischen, sonst hielt Manu den Ball fest und insgesamt stand der VfL in der Defensive aber stabil. Überraschend hatte Reis Pantovic aufgeboten, auch um die Kleeblattraute zu spiegeln (habe ich bei Philipp Rentsch nach gelesen!), aber die Fans waren überrascht. Warum kein Blum, kein Antwi, die Impulse nach vorne hätten bringen können? Thomas wollte die Defensive stabilisieren, aber das führte dazu, dass Bochum 35 Minuten nicht über die Mittellinie kam, während die Fürhter angriffen, aber nie führten. Ein Glück war das, ich mag mir nicht ausmalen, was das freigesetzt hätte.
Aber das Offensive Zentrum der Blauen wirkte verweist, allerdings die erste richtig dicke Chance hatte der VfL, natürlich über außen und Polter vergab in der Mitte knapp über das Tor. Das hätte das 0-1 aus dem Nichts sein können. Bochum befreite sich nun. Aber es war dennoch so, dass die Hausherren den Ballbesitz hatten und weiter erfolglos Druck machten und Bochum konterte zweimal, allerdings blieben beide Teams erfolglos, den Ball hinten den Keeper des Gegners zu bringen: Pausentee vor 10.800 Zuschauern in Mittelfranken.

Dann kamen die zweiten 45 Minuten und Bochum schwamm nun richtig, das sah danach aus, als ob Bochum seine grausame Auswärtstradition fortsetzen sollten, Fürth am Drücker, aber Hrgota traf nicht und so blieb es beim 0-0, was in dieser Phase leicht glücklich war. Hier merkte man einfach Fürth ist nicht WOB, FC, Bayern oder Leipzig, was bei einem Gesamtpersonalrat von 18 Millionen nicht wundert.

Ich ziehe mal an dieser Stelle den Hut vor der SpVGG Greuther Fürth, die einfach zwei tolle Jahre hinter sich haben und diese Häme an der Stelle einfach nicht verdient haben. Denn sie können halt nicht wie die Dosenclubs 50 Millionen von der Bank bringen, um Bochum zu besiegen.

Bei Bochum kamen nun Blum und Asano, die Länderspiel- und Verletzungsbedingt pausiert hatten (daher her auch ABK auffa Bank) und brachten nun ab der 75.Minute Schwung ins Bochumer Offensivspiel. Nun konnte der vorher glücklose Polter eingebaut werden und der VfL kam nun nach vorne, sah seine Chance kommen.

Die 1300 Bochumer Fans wurden nun noch lauter, wo mir am Anfang der Support der Fürther Ultras gut gefallen hatte, hörte man nur den VfL.

Chance von links, Freistoß, zwei Bochumer stehen bereit und zwei Grün-weiße in der Mauer: Flanke kommt rein und Capitano Losilla köpft ein zum vielumjubelten 0-1. Die 8 Commandanten im Block O purzelten durcheinander und alle Bochumer war einfach nur glücklich an diesem Sonnabend im nun goldenen Oktober .

Man hatte den Eindruck dieses Tor hatte Fürth gebrochen. Die Fürther hatten zwar noch eine Chance in der Nachspielzeit, aber nun spielten nur Blum, Polter und Asano, dazu kam noch Nowothny. Bochum befreit und Fürth am Boden, aber danach sah es lange nicht aus. Spötter hatten in der ersten Halbzeit „Not gegen Elend“ gesagt, aber das war in der Situation der angespannten Nerven geschuldet.

Bochum brachte das 0-1 über die Zeit und der Jubel war so groß, dass Matthias und Olce die Humba wollten ;-)

Ganz am Ende war der Sieg ganz leicht verdient, aber natürlich auch etwas glücklich, weil Greuter Fürth bei einem Standard etwas pennte und Toto sein erstes Bundesligator köpfte.

Der Rest war pure Erleichterung und Jubel, Glück und die Mahnung, dass man sich immer noch gewaltig steigern muss auswärts, um in der Bundesliga mitzuhalten.

Nun kommt die Eintracht am letzten Tag der Herbstferien und Bochum kann nun diese Zeit des Herbstes verfolgen mit Punkten gegen Frankfurt und Gladbach. Mit der spielerischen Leistung der letzten zwei Spiele würde das allerdings null Punkte, da muss man ehrlich sein.

Aber das heute erst mal egal, genießen wir den ersten Auswärtssieg in der Bundesliga seit 2009/2010. Es war ein schöner Tag, trotz Stau auf der A3. Das war nur das Blaue Wunder für Adrian an einem wunderbaren VfL-Tag…

Tom;CB`93

P.S.: Grüße an Malte, Dirsch, Gianlucca und Adrian


Link zu Adrians Couchanalyse zum Auswärtssieg

Verführt

13. Oktober 2021

Nach der Länderspielpause, die diesmal erstaunlich erfolgreich oder unterhaltsam war, spielt der VfL am Samstag in einem enorm wichtigen Spiel auswärts am Rohnhof. Da der 18. mit einem Punkt gegen den 17. spielt, ist die Fußballrangfolge für die Woche klar: zunächst zeigte Spanien gegen Frankreich, was Weltklasse angeht, dann spielte Deutschland in Skopje so, dass man demnächst vielleicht zu den Top Acht der Welt gehören könnte und am Samstag, da ist für uns Bochumer das Spiel der Spiele, wo man hofft, endlich wieder nach dem Mainzsieg zu punkten. Und es ist unwahrscheinlich, dass wir in Fürth am Samstag wieder ein Weltklassetor sehen - von Holtmann (Mainz) oder Blum (HSV). Fürth hingegen fehlt der Spieler der Raum schafft für Weltklasse komplett, sie werden es über das Kollektiv versuchen, also die Kleeblätter unter Leitl sind das Kollektiv, was Bochum im letzten Jahr zu Hause mal übel zerlegten und damit das Team von Reis weckten, als man dann den HSV 1-3 schlug und zeigte, der VfL greift oben an, er kann es. Es wäre natürlich wichtig, für Bochum zu zeigen, wir können auswärts auch in der Bundesliga, da misslang bis jetzt viermal phasenweise. Und bei Greuther Fürth ist es noch stärker so als beim VfL: Wenn ich das richtig gelesen habe, ist es so, dass Fürth noch nie zu Hause in der Bundesliga siegte, da werden sich Leitl und Azzouzi denken, jetzt kommt der fünf Spiele sieglosen VfL Bochum, wir haben einen Punkt, wenn wir das verlieren, sind wir moralisch im Eimer und haben den Start komplett in den Sand gesetzt. Das wird man in Franken also als letzte Chance sehen und Bochum unter Druck setzen, es fehlen aber natürlich die Mittel von WOB, 1. FC , Bayern und Leipzig. Also was erwartet 1500 Bochumer Fans in den Blöcken P und O der Südkurve?
Nun es wird ein VfL sein, der sicher besser darstellt als zuvor, denn Reis wird sein Team sicher gut einschwören, da . Aber die fehlende Torgefahr der Westfalen bleibt auch ein Thema für Sesi, der in der Winterpause einen Striker für Zoller und einen Zulj-Ersatz suchen könnte (aber eben nicht wieder den Zulj aus der viel zu heißen Wüste holt, das wäre zuviel DUNE mit spice und fremen.
Also Gamboa kommt wieder für den verletzten Bockhorn (wieder was mit Muskulatur), eventuell Blum, eventuell Osterhage oder doch Holtmann, Asano auffem Pin (aber dann bitte nicht ständig hohe Bälle?), Antwi, dahinter Losilla und Löwen oder Rexbecaj, dann die Viererkette, mit Gamboa, ABK, Masovic (statt Decarli) und Soares und Kapitän Riemann mit etwas mehr Demut und Schweigsamkeit vor den Kameras.
Die Neuen Löwen, Asano, Antwi und Polter sowie Elvis werden sich steigern, wenn sie sich eingewöhnen, blöderweise brauchen wir Samstag in Fürth und zuhause gegen Frankfurt schon Punkte, denn das sind vermeintlich die Spiele, die wir gewinnen wollen und können. Wenn wir da drei oder sechs Punkte holten, liegt Bochum in der Bundesliga voll im Soll und man kann München oder Leipzig schnell vergessen. Wenn da dieses Wenn nicht wäre.

Fürth hat also den kleinsten Etat mit 18 Millionen, spielt zu Hause und steht mit dem Rücken zur Wand. Die Neuzugänge S. Griesbeck (Union Berlin), Nick Viergever. (PSV Eindhoven) und Jetro Willems (aus Frankfurt) konnten die Abgänge Raum, Stach und Jaeckel nicht kompensieren und die Jungen führen. Blöd wäre natürlich, wenn das gegen uns Samstag ab 15.30 Uhr gelänge, das wäre für die Euphorie an der Castroper Straße verheerend, dann wäre es vielleicht auch weniger ruhig für Kaenzig, Sesi und Thomas, was sie natürlich auch wissen. Ich rechne mit 22 angespannten Spielern, die eine Zeit brauchen, um die Nervosität abzulegen. Bochum wird aggressiver auftreten als zuletzt und ein paar Angriffe wagen, bis Fürth dann seinerseits kommt und sich Chancen erspielt, die es einzudämmen und zu überstehen gilt.

Ich tippe auf ein 1-1 und zwar nach einer Bochumer Führung. Ich glaube, so nötig beide den Sieg haben, so klar wird dann das Remis kommen. Und klar, ich hoffe auf ein Lucky punch 1-2, eine coole Rückfahrt mit blauem Wunder und das grau alle Theorie ist. Lasst uns einen geilen Tag in Fürth verbringen un d nicht verfrüht die Punkte einplanen, nur weil wir sie brauchen. Fürth führt, den Witz will ich nicht mehr hören. Und ja, wir brauchen die Punkte, aber lasst sie uns erst mal holen, bevor wir argumentieren, warum wir sie holen. Und dann sehen sich 20.000 Bochumer gegen Frankfurt, vielleicht ist ja sogar mal wieder der Kambodschamann da. Aber vorher müssen wir am Rohnhof gegen die Kleeblätter aus Franken punkten, lassen wir uns nicht vom Wunsch nach Bundesliga zu spinnen verführen.

Statistik von VfL4u (DANKE!):

Samstag, 16.10.21, 15:30 Uhr, Sportpark Ronhof Thomas Sommer

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Die letzten Spiele gegen Fürth: SGF - VfL 1:2 (06.03.21; Stach; Losilla, Zulj), VfL - SGF 0:2 (07.11.20; Seguin, Ernst)

Voraussichtliche Aufstellungen:
SGF: Funk (Burchert) - Willems, Viergever, Bauer (Sarpei/Hoogma), Meyerhöfer - Dudziak, Griesbeck, Seguin, Green (Tillman) - Abiama (Leweling/Itten), Hrgota
VfL: Riemann - Danilo, Bella Kotchap, Masovic, Gamboa - Rexhbecaj, Löwen, Losilla - Holtmann, Polter, Antwi-Adjei (Asano/Blum)

Seitenwechsler: Mirko Reichel (Leiter Nachwuchsleistungszentrum) / Tom Weilandt

Ausfälle SGF: Gideon Jung (Knie-Operation), Jessic Ngankam (Kreuzbandriss), Havard Nielsen (Sprunggelenkverletzung)
Ausfälle VfL: Maxim Leitsch (muskuläre Probleme), Herbert Bockhorn (Muskelfaserriss), Robert Tesche (Hüftbeschwerden), Simon Zoller (Kreuzbandriss)

Tom;CB`93

Soll ich jetzt einen Trommelkurs machen?

2. Oktober 2021

Der VfL Bochum verliert verdient in Leipzig 3-0 und macht damit einerseits die vierte (verdiente) Auswärtsniederlage in Serie klar, verliert gegen RBL das sechste Pflichtspiel in Serie (verdient), andererseits hatte man als Bochumer bis zur 73. Minute doch kurz beim Stande von 0-0 den Eindruck, vielleicht geht ja doch irgendwie was in der Red Bull-Arena. Wer weiß was möglich ist, wenn ein langer Ball auf den Pinn (Asano) mal sitzt. Also einer dieser langen Bälle, nur vorne ist erst am Ende der Polter und Silvere kommt garnicht.

Doch dann wechselte „Supercoach“ Jesse March Topeinkauf Silva ein und die erste Ecke 43 Sekunden danach brachte 5 Bullen vor Riemann, der zögerte, ABK wurde überspielt und es stand zu diesem Zeitpunkt 1-0 für die Sachsen - durch einen Kopfball des neu gebrachten Zielspielers. Ja, so ist das, die bringen solche Kracher von der Bank und wir gucken blöd passiv zu im Strafraum. Das war nicht die Kategorie „musste ja so kommen“. Das 2-0 kurz danach dann Nkunku, der Armel BK wegläuft und damit war der VfL in 180 Sekunden geschlagen, das zu einem Zeitpunkt, wo man sich vor dem TV-Schirm und die 500 Bochumer im Stadion etwas Hoffnung machten. Den Effekt hatte ich persönlich auch in Köln, man hatte 70-80 Minuten irgendwie mit Glück und Geschick überstanden (0-0), aber auch in der 1. Halbzeit 3-0 oder 4-0 hätte zurückliegen können. Dann kommt die Frage, wie stellt der eigene Trainer um, um neue Impulse zu setzen, wie reagiert er? Aber während man sich das fragt, fällt das 1-0 und irgendwie ist in dieser Sekunde alles vorbei und man denkt: Merde. Und dann wird man filetiert.

Und als das Spiel an dem Ort, wo früher mal nur das alte 100.000-Mann-Zentralstadion war, begann, waren die Hausherren wie erwartet sofort 100% am Drücker und drückten BLAU hinten rein. RB köpfte und schoß Riemann warm und Bockhorn, der heute stark spielte, hatte ein gestrecktes Bein draußen, was fast zum Elfer geführt hatte- und dann per VAR zurück genommen wurde. Es blieb in der Drangphase der Leipziger so, dass Bochum 6-7 dicke Chancen zuließ und da deutlich hätte zurückliegen können. Aber es stand 0-0, ein Glück. Andererseits hatte Bochum die große Drangphase überstanden (nach 15. Minuten) und Reis hatte mit der gewagten Doppelsechs Tesche/Losilla die Mitte dann doch irgendwie dicht gekriegt. Aber nach vorne blieb Bochum überschaubar, Antwi, Gerrit und Asano wurden von den Hausherren immer gestoppt, wenn sie sich mal nach vorne wagten. Allerdings konnte man als Bochumer das 0-0 bis zur Pause halten - und blieb auch in der 2. Halbzeit ohne Gegentor und wurde mutiger und mutiger. Das sah dann irgendwann so aus, als könnten 505 Mios Marktwert gegen 36 Mios nicht mehr als ein torloses Remis erreichen und man freute sich, zu früh. Leipzig wurde ruppiger, foulte auch mal und wirkte bis zu der Umstellung von 3er auf 4er-Kette etwas ratlos und wechselte dann doppelte und machte dann das 1-0 und 2-0 weil die Abwehr pennte und Riemann zögerte. Der zählte vor dem TV -authentisch sauer - den Elvis erneut an (Teamplayer) und nun lief die Brause-Maschine und Bochum drohte ganz kurz wie in München zusammenzubrechen. Nun wechselte Reis, der offensichtlich in der gleichen Boutique seine Sachen kauft wie ich ;-) : Zu spät? Und war das Mittel er Wahl, 100 lange Bälle auf Asano geeignet, um ein Tor zu machen? Oder kann man ob der Unterlegenheit bei 3 Championsleagueteilnehmern wenig tun, ist alles, was man tut, verkehrt oder sinnlos?

Muss man das einfach abhaken oder sich deftig aufregen? Kann man im Topspiel des Samstagsbends als VfL Bochum zufrieden sein, dass man nur 3 Gegentore kassiert (und keine 7!), um dann unter der Woche zu üben und den Mund abputzen und „fokussiert“ nach Fürth zu fahren. Ist das möglich, dass die Spieler die vier Spiele in der Fremde vergessen und auswärts in Fürth dann auftreten wie einst in der 2. Liga oder zu Hause gegen Mainz?

Möglich ist das, aber natürlich machen 10 Gegentore in München und Leipzig was mit Dir, wenn du nicht aus Stein bist. Zoller fehlt an allen Ecken und Enden, Löwen, Elvis konnten Zulj nichtersetzen - bis dato - (Reis Nichtberücksichtigung von Löwen überraschte) und neben ABK fehlt nach wie vor der Wingman-Leitsch. Dazu kommt, ist man selten mal vorne, kochen einen CL-Verteidiger ab und ist einfach zu hektisch wie Antwi.
Reis steht eine Herkulesaufgabe bevor, das Team auf zu richten und den glauben an den Sieg und seinen Matchplan zu geben. Aber nun ist (Länderspiel-)Pause und man kann resetten und Kräfte sammeln. Rational ist bis auf Hertha alles im Plan gewesen, eventuell drei-vier Gegentor zu viel, aber kackt der Hund drauf. Die VfL-Fans haben immer noch Engelsgeduld, RB bleibt ein komischer Westimport und ein merkwürdiges Konstrukt- und nun wir müssen uns nun erneut sammeln. Boy the was, die tollen Heimfans pfiffen beim 0-0 zur Pause und Bochums 500 hörte man singen.

Was ist nun los mit dem VfL seit dem Aufstieg, zu Hause hui, auswärts pfui? Gute Stimmung, aber keine Punkte? Fehlt ein 10er, ein 2ter Stürmer oder der Leitschi und der Gamboa?

Gegen Fürth und Frankfurt sowie Augsburg brauchen wir jedenfalls fünf Punkte oder gar sechs, dann sind wir Bochumer weiterhin im Soll. In meinem Kopf haben diese 4 Auswärtsniederlagen was hinterlassen, aber ich mach dann halt einen Trommelkurs mit Manu R. oder Ikebana Anna RUB, dann Hotstoneyoga und führe als Capo in Fürth an, damit Silvere das 0-1 dort am Ronhof macht, wetten?

Tom,CB`93

P.S.: Auf nach Fürth ;-)

Hurra, hurra, die niedliche Maus ist da

1. Oktober 2021

Es gibt Dinge, auf die freut sich nicht jeder. Ob das generell ein Auswärtsspiel in bei einem CL-Teilnehmer ist, immerhin hatte das Bochum bei drei von vier Auswärtsfahrten, ob es das ein Spiel bei RBL an sich ist oder ob man sich zu Hause einfach wohler fühlt, für Bochums Fans trifft dies wohl alles am morgigen Samstag zu. Da gingen von den 1250 Tickets nur so 500 online weg und das sagt schon einiges. Ich könnte jetzt erzählen, wie sehr mein morgiges Fernbleiben ein Akt des Protestes gegen das Fußballkonsumprodukt RB Leipzig sei, aber das stimmt nicht. Ich habe einfach niemanden gefunden, der mitkommen will nach Rasenball Leipzig. Und ganz ehrlich nach dem 1-0 in WOB, dem 2-1 in Köln und dem 7-0 von München, habe ich auch keine Lust, alleine runterzufahren, um dann eine übliche Auswärtspackung 4-1 der unkonstanten Spielphasen zu sehen:

Also, das Alles heißt ja zumindest, das viele der Auswärtsfahrer die Destination Leipzig zu diesem Zeitpunkt als nicht das beste aller Ziele ansehen. Ich bin ehrlich gesagt von dem zugegebenermaßen sehr schweren Startprogramm auswärts mehr als ernüchtert, hätte die Stadt aber mal wieder nach 2013 gerne besucht. Aber dieses tief stehen oder in München 15 Minuten Pressing und vorne hilft ohne Zolli der liebe Gott ist in der Situation durchaus nachvollziehbar, aber bis dato sehr ergebnislos. Klar, man kann 5-0 in München verlieren, aber 7-0 ist einfach zuviel, dazu nur Stafilydis mit gelber Karte, da fehlt jede Galligkeit, Biss und die Überzeugung, das man selbst gewinnen kann. Das fehlt mir am meisten, ich würde mir wünschen, dass wir morgen um 18.31 Uhr nicht schon wieder denken, hoffentlich kriegen wir keine 6 Dinger wie Hertha oder gar 7 wie bei den Bayern. Da hab ich jetzt ein Trauma.
Wichtig war ja beim 0-0 gegen den VfB, dass wir nicht die vierte Niederlage in Folge kassieren, wichtig wäre aber auch ein Sieg gewesen,Wille und Kampf waren da, aber ab der 80. Minute, glaubte man wohl nicht mehr an den Sieg gegen die Schwaben. Da muss Reis dran, diesen Willen in einer für den vfL starken Liga zu entwickeln, obwohl es dauernd Rückschläge gibt. Man merkt schon, mit den Verletzten Leitsch und Zoller - und ohne Zulj - das Team weiter zu entwickeln ist eine Herkulesaufgabe.

Bislang hat der VfL alle seine Pflichspiele gegen den Verein, den es seit 2009 - oder so - gibt, verloren. Da waren vier in der 1. Liga und das letzte im Pokal, man war auch immer klar schlechter.

Dennoch - und obwohl es auswärts ist-, hat man in der der Red Bull Arena Samstagabend eine Chance zu punkten. Jessie Marsh folgte Julian Nagelsmann und mit Upamecano und Sabitzer verlor Leipzig die Leader des Teams, der FC Bayern hat das Konstrukt in alter Manier ordentlich geschwächt: Das merkt man der Mannschaft an,wenn sie zum Start 1-2 gegen Mainz verliert - und in der CL 1-2 gegen Brügge- . Jesse Marsch Ist nicht zufrieden mit dieser Unkonstanz und merkt an, dass seine Dreierkette so noch nicht funktioniert, er überlegt wie gegen Berlin so gegen Bochum wieder mit der von Nagelsmann praktizierten Viererkette spielen zu lassen. Der Kicker nennt das „Aus vier mach drei plus zwei“, also wie wird Leipzig gegen Bochum auflaufen?

ich glaube, es ist wichtig, dass wir endlich einen Auswärtsmatchplan entwickeln, der länger als 15 Minuten funktioniert und das man nicht überrannt wird zum Start wie gegen Wuppertal, Wolfsburg und Köln. Und klar, Thomas Reis, weiß auch, geht das mit dem Verkacken auswärts weiter fährt man eben nicht mit Cochones nach Fürth. Da muss man dann gewinnen, aber passiert das dann auch?

Leipzig wird vermutlich nicht so selbstsicher starten wie WOB oder FCB, aber schon wie der 1. FC Köln. Daher ist für uns, diesmal kein Vorzeitiges Ergeben, viel Laufen , Grätschen und klug kontern, vielleicht mit Asano und Blum.

Man wird wird sehen, was das bringt. Ich hoffe, diesmal nah dran zu sein am Remis, aber am Ende, wenn Leipzig nur knapp führt den Ausgleich zu machen, denn Bange machen gilt nicht. Reis und Marsch waren stets zuletzt mit den Abwehrleistungen nicht zufrieden, das ist in Bochum durch Masovic für Lampro geändert worden, möge es gegen RBL so bleiben.

Fünf Niederlagen, die Statistik spricht für Leipzig, genau wie unsere Auswärtsleistungen. Ich tippe ein 2-1 für RBL. Und dann fahre ich vielleicht nächstes Jahr mal dahin, wer weiß schon was die Zukunft bringt.

Folgende
DATEN von VfL4u (DANKE!):

Samstag, 02.10.21, 18:30 Uhr, Red-Bull-Arena

Schiedsrichteransetzung wird nachgereicht

Die letzten Spiele gegen Leipzig:
RBL - VfL 4:0 (03.02.21; DFB-Pokal; Haidara, Sabitzer, Poulsen (2)), RBL - VfL 3:1 (02.04.16; Kaiser, Bruno (2); Losilla)

Voraussichtliche Aufstellungen:
RBL: Gulascsi - Gvardiol, Orban, Simakan - Angelino, Haidara, Forsberg, Kampl (Adams), Klostermann - Nkunku, Poulsen
VfL:Riemann - Danilo, Bella Kotchap, Masovic, Bockhorn - Rexhbecaj, Losilla, Löwen - Holtmann, Polter, Antwi-Adjei

Neben einer Dreierkette ist auch eine Viererkette möglich. im Vergleich zum Champions-League-Spiel gegen Brügge könnten u.a. Josko Gvardiol und Angelino in die Startelf zurückkehren. Die Spieler, die fast seit “Vereins”-Gründung dabei sind (Emil Forsberg und Yussuf Poulsen) haben derzeit unter Nagelsmann-Nachfolger Jesse Marsch die Nase vorn gegenüber dem hochveranlagten Dominik Szoboszlai und 28-Tore-Mann Andre Silva. Fürs Toreschießen ist momentan hauptsächlich Christopher Nkunku (Bundesliga 2, Champions League 4, DFB-Pokal 1) zuständig.

Seitenwechsler beim VfL: Fehlanzeige
Seitenwechsler beim RasenBallsport: Lukas Klostermann

Ausfälle RBL: Dani Olmo (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Marcel Halstenberg (Sprunggelenksverletzung),
Ausfälle VfL: Maxim Leitsch (muskuläre Probleme), Cristian Gamboa (Schulteroperation), Simon Zoller (Kreuzbandriss)

Gesamtbilanz: Schlecht, Erstligabilanz: 0-0-0

Den fallenden Fahrstuhl zum Stehen bringen

26. September 2021

Es war kein 0-0 der besseren Art, dieses 0-0 des VfL gegen den VfB Stuttgart am 26.9.2021, aber es war enorm wichtig, nach dem 2-1 in Köln, dem 1-3 gegen Hertha und dem 0-7 von München den freien Fall des VfL-Teams zu stoppen. Ich hatte vorher, also vor dem Spiel gegen die Schwaben, auf ein Remis gehofft, natürlich ganz am Ende auch um Sieg, aber nach dem 0-0 um 17.20 Uhr war ich dann nicht mehr so ganz zufrieden, aber im Hinblick der gesamten Situation war man irgendwie doch kommod mit einem Punkt. Aber da war dann doch ein dickes Fragezeichen! Sollte man nicht, wie gegen Mainz - und zum Start gegen Hertha - nicht auch gegen Stuttgart auf Sieg spielen? Das tat man, indes es fehlte vorne einfach immer der letzte Kick. Und das an dem Tag als „unser“ Coach aus Backnang mit den „Kick- und-Rush“ -Leuten unterwegs im Ruhrstadion sein sollte….
Reis hatte umgestellt, Masovic für Lampro, Rexbecaij für Tesche, Antwi für den Zolli und so legte der VfL auf den Flügeln schnell los (Holtmann/Antwi) und hatte den Ball, was dem VfL besser gefällt als tief stehen und pressen, wie zum Spielbeginn gegen die Bayern. Also, obwohl Erhan Masovic erst etwas nervös war, sollte er besser stehen als zuletzt Lampro und hatte auch schnellere Antritte und bessere Eröffnungen parat. Soares fightete gegen Coulibaly mit viel Leidenschaft und diesmal sollte erneut das Publikum den Spielern in Blau helfen, ihren „fighting“Spirit wiederzuentdecken.
Löwen hatte einen gemischten Tag, aber ne riesige Chance zum 1-0, die er einfach nicht machte. Allerdings bügelte die VfL-Abwehr Fehler aus, wenn der Brustring konterte und dann waren Bockhorn, ABK, Masovic und Soares da, daher stand die Null hinten. Und das was heute fehlte, war die Torgefahr und ein Polter, der gut drauf ist. Der Bochumer Neuner ohne Fortune, einmal legte er dann Ball richtig ab, einmal passte er gut, sonst glücklos. Der VfB unter Materrazi auch zZ ohne Form, verunsichert und mit vielen Verletzten, agierte in der 1. Halbzeit zu passiv und Bochum vorne zu oft glücklos. Das gab ein 0-0 zur Pause und das hätte Bochum da anders gestalten müssen.

Dann kam der Schwabenpfeil etwas mehr in Fahrt, zumindest hatte man mehr den Ball und hey, die Stuttgarten machten das 0-1. Der Jubel der 800 Stuttis war groß, das Tor zählte jedoch nicht, dank des VAR hatte man ein Handspiel erkannt. Das Publikum erwachte erneut, die Stuttgarter hatten noch 2 Chancen, das wars. Diesmal machte die Bochumer Defensive ihren Job.

Bochum versucht einiges, aber Zoller fehlt an allen Ecken und Enden. Der Trainer brachte Asano, Tesche, Stafilydis und Blum, aber es blieb beim torlosen Bemühen. Polter köpfte mal drüber, Losilla entschied sich falsch und die Flügelspieler waren schnell, aber torungefährlich.

Dann brach der Schlußspurt an und man hatte den Eindruck, dieses Mal bleibt es torlos, weil Stuttgart nicht mehr echt wollte, Positionswechsel ohne Sinn, weil die Dynamik beim Kontern fehlte und Bochum nichts mehr von der Bank bringen konnte, was das Tor treffen würde.

Vier Minuten Nachspielzeit änderten nichts am gerechten 0-0, was formal betrachtet zu wenig ist. Das war zu dünn für Bochum, die nun nach Leipzig und Fürth müssen und man wird sehen, ob das heute für den Klassenerhalt am Ende reicht, rein für die Psyche war das Remis Gold wert, sonst war viel Blech dabei.

Immerhin gegentorlos das Ganze und die Ultras wieder zurück im Stadion, nur gemeinsam werden wir dieses Husarenstück Klassenerhalt packen. Aber seit heute sehen nicht nur Einhörner die Hoffnung am blau-weißen Himmel.

Tom;CB`93

Bedingt wettbewerbsfähig gegen den Schwabenfeil?

21. September 2021

Der Schock im Umfelds des VfL Bochum und seinen Anhängern- nach der 0-7 Niederlage bei den Bayern - wirkte noch Tage nach dem Spiel. ich war zum ersten Mal in der Halbzeit gegangen und nicht in der Lage zu schreiben, was ich wirklich befürchtete. Diese ganze Woche mit dem unglücklichen 1-3 gegen Hertha BSC, dem üblen Kreuzbandriss von Simon Zoller und dem schockierenden Überrolltwerden durch den FCB hat bei einige VfL-Fans Spuren hinterlassen. ich bin immer noch sprachlos.
Der Schock dieser schweren, schwarzen VfL-Woche war zu groß, als dass man das so Abhaken kann und einfach sagt, „hey, dafür gewinnen wir gegen Stuttgart“ - und alles ist wieder safe. Genau das muss Coach Thomas Reis aber tun, seinem dezimierten Team erzählen, dass man diese drei in sich klaren Niederlagen -in WOB, Köln und Bayern - nicht so viel bedeuten. Doch ist das möglich? Kann man den Krisen-VfB mit dem Machtkampf Vogt gegen Hitzelsberger - und elf Gegentoren in den letzten vier Spielen - besiegen in einem blau-weißen Kraftakt?

Problemfelder sind da beim VfL-Team im Moment reichlich und betreffen auch die Qualität des Kaders, in verschiedenen Bereichen sind sie nicht zu übersehen:

1.) Mit Zulj (Abgang) und Zoller fehlen mehr als 30 Tore aus dem Vorjahr, ob Polter, Ganvoula, Löwen (Standars), Holtmann, Antwi und Novothny das ausgleichen können, bleibt sehr fraglich, die ersten beiden wirken wie eher tot in MUC, dem Rest fehlt zur zeit die Überzeugung
2.) Tesche und Losilla waren die Garanten der stabilen Doppelsechs im Vorjahr, sind altermässig über ihren Zenit hinaus und werden so wie sie jetzt stehen ständig überlaufen, dazu hat Tesche noch ein akutes Formproblem (wie Asano), setzt Reis sie BEIDE ein als SECHSER -ist die Auswärts-Niederlage - in der ersten Liga – bis dato fast vorprogrammiert
3.) Leitsch fehlt sehr, sehr doll und ist dabei -wie im Vorjahr verletzungsanfällig - (das gilt natürlich auch für Blum, der fehlt). Dazu fehlt Armel Bella Kotschap , sein kongenialer Partner und sein Halt als Wingman. Nur ABK, dazu der solide Zweitliga-IV Lampro oder Decarli, man sah gegen Bayern nicht nur beim Eigentor des Griechen zum 4-0, das reicht so mal garnicht und Stafylidis ließ sich anstecken. Slapstick statt Stabilität, konfus wirken die Abwehrspieler unter Druck - von schnellen Spitzen und Flügelspielern genutzt.
4.) Pantovic, Bockhorn, Ganvoula und Novothny, sie alle haben nicht die Qualität für ein Bundesligaspiel bei einem CL-Teilnehmer wie Wolfsburg oder Bayern, da wird’s oft bitter, ohne Anführer finden sich diese Spieler garnicht zurecht und Versagen total.
5.) Riemann bringt alles mit, der Leader zu sein, welcher aber auf dem Feld fehlt, bei allem berechtigten Kult von ihn, Manu, einen neuen Spieler wie Elvis Rexbejaij anzuzählen, weil er bei Sane`s 1-0 aus der Mauer ging, kann im Team ungut rüberkommen. Man wird sehen, ob das passt.
6.) Es fehlt der Plan A und B (vor allem auswärts), in viel Tiefe stehend, hinten stabil stehend, dann stabil hinten raus, schnell konternd, zum finalen Torerfolg zu kommen, da passt noch vieles nicht am Reisplan. Es gibt einen Trainer-Plan indes, Thomas Reis hat bestimmt seine Ideen, bis dato empfand ich vor allem auf fremden Plätzen das Team als chronisch unterlegen und in der Vorbereitung sah man dasselbe Problem, hier bräuchte der Trainer seine 4. Coronapause. Hier hat sich das aktuelle VfL-Gefüge nicht gefunden.
7.) Die Stimmung beim - und nach dem Aufstieg – war und ist grandios, dankbar und toll, aber nur mit dem unbedingten Willen der Fans - loyal zu ihrem geliebten Verein - zu sein (1250 feierten auch in München beim 7-0), werden solche Desaster wie gegen Hertha und Bayern nicht zu ändern sein. Sicherlich kann das in gewissen Schlüsselspielen ein großes Pfund sein, wenn es eng wird -und Bochum kämpferisch und läuferisch alles in die Waagschale werfen musss, kann
8.) Es fehlt der Mut und die Überzeugung nach Rückschlägen wie in der Vorsaison gestärkt zurückzukommen, Hertha war ein grobes Clevernessdefizit (in der Abwehr gegen abgeklärte Stürmer) und Stuttgart darf einfach nicht so laufen wie Hertha
9.) Die gute Stimmung wird noch eine Zeit vorhalten, aber wenn das aber vorbeigeht, der derzeitige (zu frühe) Medienhype sich dann dreht, dann wirkt sich das Ganze psychologisch aus - wie einst in Paderborn oder Fürth -, wo der Aufsteiger jeweils ohne echte Chance war.
10.) Die Tür, die sich kurz auftat für Bochum, ist einfach zu schön, um nur „rückwärts“ durchzugehen. Das wissen auch die VfL-Fans und sie werden meiner Ansicht nach auch so „dedicated“ bleiben in diesem Fall. Leider spricht nur dies ganz konkret für den Klassenerhalt zZ. Daher müssen sich einige Umstände ändern
11.) Es fehlt DER Leader (Zulj) auf dem Platz, das Rest-Team ist NOCH zu leise, zu brav, zu bieder und wehrt sich auch nicht körperlich gegen den Abstieg (Gelbe Karten, eine!)
12.) Holtmann wird seit seinem Mainztor gedoppelt und genau beobachtet vom Gegner, andere bieten sich nicht an zu helfen oder in die Bresche zu springen, hinter Asano, Antwi, Löwen und Rexhbejai stehen noch Fragezeichen
13.) Der Klassenerhalt ist nur möglich, wenn man im Winter einen Zollerersatz holt, die neuen im Mittelfeld ihren Platz finden und dort Leidenschaft und Torgefahr entwickeln und mit Leitsch und Gamboa die Abwehr wieder steht wie vor 3 Monaten

Die Stuttgarter haben auch verloren am Wochenende, 1-3 gegen LEV, aber sie wurden nicht so massakriert wie die in weißen Trikots spielenden Bochumer, die am Ende immer noch weiße Trikots hatten. Da hatten Stadionsprecher, Schiri und Leon Goretzka Erbarmen, dass nicht das 9-0 fiel nach dem 8-0.
Außerdem ergibt sich die Situation, dass Bochum zunächst nach den drei sieglosen Spielen wieder Tritt fassen muss, ein Remis gegen die Schwaben wäre aus dieser Warte sogar ausreichend, wäre nicht danach sofort ein weiteres Auswärtsspiel in Leipzig, wo man vielleicht wieder ein wenig chancenlos ist. Daher muss man dann doch gegen die Stuttgarter gewinnen und der Druck wäre damit klar auf unserer Seite.

15.000 Fans, davon 1500 Stuttgarter, werden eine schöne Kulisse bilden, diese wachsende Bochumer Fanschaft, die gegen Mainz das Stadion erbeben ließ, wird helfen, etwaige entstanden Unsicherheiten zu überwinden und nicht gleich zusammenzubreche, wenn Gegenwind kommt und dann total konfus wirkt.

Aber brächen wir erneut zusammen - wie in der ersten Hälfte gegen WOB und die Bayern - gegen die jungen, wilden Schwaben, dann wäre die Not in den Fanseelen noch größer als die letzte Woche.

Bochum muss ohne Zoller, Gamboa, Leitsch, - mit Einschränkungen Grave, Hartwig - auskommen, dazu spielen Bonga, Chibsa, Asano, Antwi und Tesche ohne Form.

Aber auch Stuttgart kommt wie einst Hertha aus der Krise und wird am Sonntg im Vonovia-Ruhrstadion alles geben über Mangala, Marmousch und Coulibaly. Deren Trainer vermisst ebenso Genauigkeit und Gier und will diese auf dem Rasen des Ruhrstadions am Sonntag ab 17.30 Uhr sehen.

Mir sagt das, es wird spannend. Die Frage ist wie Bochum seine Nerven wiederfindet und seine Ausfälle kompensiert. Und ich denke, Bochum gegen Stuttgart wird ein 2-2.

Diesmal sind wir wieder im Block C und unsere Lieblingsschwaben kommen mit dem Neunmannbus. Ich hoffe sie jubeln nicht siebenmal.

Tom,CB‘93

Sieben

19. September 2021

Manchmal gibt es Dinge, die sind nicht neu, aber die lösen Reaktionen aus, die neu sind. So war es 16.15 Uhr in Frötmanning und Bayern führte 4-0 zu Pause und ich verließ mit dem Olli das Stadion und ging zum Taxistand. Das Traumwetter und der gute Fußball von Lewa, Sane, Gnarbry und Co konnten uns nicht trösten, wir hatten keinen Bock zu sehen, wie eine gut geölte rote Maschine den VfL überrollte. Und wir sollten ja noch 3, eigentlich vier Bayerntore verpassen, bis der Schiri ein Einsehen hatte und nach 90 Minuten pünktlich abpfiff. 7-0 , die höchste Bundesliganiederlage in seiner Geschichte hatte der VfL bei seinen Freunden von den Bayern abgeholt. Es gab auch mal ein 6-1 in München und ein 7-1 in Gladbach, aber eine Torchance hatte Bochum nicht so richtig, eher für die Statistik.
So hat nun auch Bochum sein Brasilienerlebnis (das war ein 7-1) und die Niederlage hätte noch höher ausfallen können, nicht nur wegen des nicht gegeben 8-0. Bayern hätte auch zweistellig gewinnen können und die Bayernfans konnten häufiger mal den Schal schwenken an diesem Tag.

Dabei fing es gut an, man hatte erst eine schlimme Szene von ABK gegen Lewa überstanden, stand aber dann stabil in der Sonne Münchens bis zu dem Freistoß in der 25. Minute durch Sane. Die Mauer löst sich auf, Elvis gibt den Konfusator und der Ball schlägt ein. 1-0 und da war klar, das wird heute der erwartet schwere Gang.

Das 2-0 folgt schnell und beim 3-0 läuft Gnarbry allen davon, keiner kann die schnellen Bayernspieler halten, Lampro ist ein Totalausfall wie der völlig überforderte Pantovic und Ganvoula einwechseln ist so wirkungslos wie heiße Luft runterkühlen.

Lampro machte beim 4-0 ein Eigentor, was man nur als schlechten Witz auffassen konnte. Das reichte für uns und wir fuhren zum Treffpunkt nach Schwabing, um die Supsler das zu treffen.

Im Taxi fielen dann im Ticker die Tore von Lewa und Co , also 5-0, 6-0 und das 7-0 und Bochum wirkte mutlos, hilflos und überfordert mit Tempo und Spielwitz der Bayern, kein Vergleich zum 1-2 im Pokal vor zwei Jahren unter Kovac.

Insgesamt keine richtige körperliche Gegenwehr, keine gelben Karten und wenn man sich wehrte, erschien es ungeschickt.

Tesche und Losilla sind zusammen zu langsam, werden überlaufen, sind eher stets bemüht. Es fehlen der Zoller und der Blum mit ihrer Torgefahr und Zulj eh….da vorne geht auswärts nichts, was einen Gegner wehtun könnte.

Insgesamt waren die Niederlagen in Wolfsburg und Bayern eingeplant, aber die Mutlosigkeit und die fehlenden Mittel sich zu wehren, machen Angst.

Die Woche begann mit dem 1-3 gegen Hertha, dann kam der schlimme Kreuzbandriss von Zolli und nun das 7-0, was Bochums dritte Niederlage in Serie zeigte.

Der VfL war desolat in München und man muss jetzt Sorgen haben, dass Reis es vielleicht nicht schafft, diese drei Niederlagen aus den Köpfen zu kriegen. Und der Kantersieg des FCB war in seiner Höhe und Deutlichkeit so übel, dass die Psyche der Spieler möglicherweise angeknackst sein könnte.

Denn es ist ja so, das wirklich erschreckende ist, dass Auswärts - auch in Leipzig wird das wieder so sein -, keine offensive Idee zu erkennen ist, hinten raus zu kommen. Es fehlt der Glaube, dass man es wirklich packen kann.

Dazu kommt die schlimme Verfassung der Abwehr ohne Leitschnur, die massig Fehler produziert und 10 Gegentore in zwei Spielen schluckt. Das reicht so nicht für Bundesliga und gegen Stuttgart müssen sich viele Dinge ändern. Da muss die Opferhaltung raus, da muss mehr nach vorne gespielt werden und mehr gelaufen und auch gefoult werden.

Es geht nicht immer wieder wieder zu sagen, wir freuen uns in der Bundesliga zu spielen und dann so schwach und desolat aufzutreten, dass es schon fast lächerlich wirkt.

Reis und sein Team haben eine intensive Woche vor sich und wenn es so weiterginge, muss man in der Winterpause vielleicht noch mal nachrüsten.

Die Fans, die 1400, die in München waren, sind immer noch positiv und wollen ihre Mannschaft weiterhin aufrichten und ihr helfen, man hat die Demut und Geduld, aber solch gravierende Einbrüche in der Abwehr und die fehlende Qualtität bei einzelnen Spielern gefährden den Klassenerhalt.

BOCHUM ist nach dem 7-0 Tabellensiebzehnter, der Abstiegskampf hat nach dem kurzen Medienhype nach dem Mainzsieg endgültig begonnen und ich bin auch bereit, dem Team zu helfen.

Aber es wird noch einige Münchenerlebnisse geben, fürchte ich.

Ansonsten war es eine tolle TOUR zu Münchener Freunden, die wir gerne nächstes Jahr nochmal machen würden.

Tom;CB‘93

Grüße an Carlos, Andy Weiß, Tietze und die anderen Supsler sowie Sascha F. Und die TUS HARPEN GANG mit ihrem neuen Supersong „ich hab das trinken aufgehört…..“

Ich wollte es wäre Wiesn und die Preußen kämen

16. September 2021

Samstag ist es soweit, der FC Bayern München empfängt zum ersten Mal nach 11 Jahren den VfL Bochum in der Bundesliga und damit sind wir Bochumer dann endgültig in der Realität der BL angekommen, zumindest um 17.20 Uhr. Und das kann hart werden. Davor haben viele VfL-Fans sicher Angst, dass der BL-Aufschlag sehr hart werden kann, wenn Nagelsmann sein Team zum 6-1 peitscht. Aber warten wir mal ab, Thomas Reis wird auf der PK sagen, dass er sich freut und das Spiel mitnichten abschenken wird. Aber klar, wer die Bayern beim souveränen 0-3 in Barcelona sah, der kann sich eigentlich nicht vorstellen, das Zoller, Polter und vielleicht Blum, 2-3 Tore in München erzielen, wo man schon in Wolfsburg und Köln schon kaum viele Torchancen erarbeitete und sehr tief stand. Das kann man übermorgen in Frötmanning ähnlich erwarten.

Bochum könnte hinten mit Decarli und ABK oder mit Lampropoulos und ABK spielen, dazu Stafylidis anstatt Bockhorn (Soares!), das machte Sinn. Davor müsste sich Löwen qualifizieren anstatt Tesche, der gegen Hertha nach der Einwechselung blass blieb.

Eins ist klar, die Aufstellung ist zweitrangig, wenn man ängstlich, tief stehend, passiv und nach vorne zu unpräzise agiert, dann wird man abgeschlachetet auf der Fastwiesn.

Ja es ist WIESNZeit und Bochum spielt in München, bei den Freunden vom FC Bayern, dennoch hat man keine Lust auf die geölte Maschine mit LEWANDOWSKI ///Sane/Müller/Musiala(Gnabry /// Goretzka/Kimmich und Sabitzer - als Alternative - werden den Ball haben - wir werden diesmal mehr Laufen als vorher, aber man wird sehen, was das bringt.

Das Problem ist nicht das Spiel am Samstag, eine völlig eingeplante Niederlage, sondern dass an gegen Hertha den eingeplanten Sieg nicht holte. Dazu reichte auch ein Kraftakt wie gegen Mainz nicht, weil Hertha fast die gesamten 90 MInuten fokussiert stand. In solchen Situationen mehr man Bopchum an, wie die Bundesligareife fehlt, wenn Bochum kontert und wie sehr Zujl immer noch dem Aufbauspiel fehlt, der VfL muss bei der Anzahl der Torchancen zulegen, wie bei den Pässen in die Box. Für mich reicht das noch nicht in der Bundesliga und dass wird gegen vfB und Leipzig genauso wichtig wie beim Spiel beim FC Bayern München.

Also war sportlich zu Bundesliga noch fehlt ist kluge und mehr Lauflesitung, mehr Angriffe insgesamt und mehr genauere Pässe in den Strafraum des Gegners. Dazu müssen Löwen, Elvis, Blum, Holtmann und Co an den Freistößen und Ecken arbeiten, damit wir nicht nochmal drei Spiele ohne Punkt erleben, was mit der fehlenden Cleverness von gegen Berlin möglich wäre. Gegen Hertha wurde brutal bestraft, wenn man hinten pennt und vorne nicht zu Potte kommt.

Dennoch ist München eine andere Liga, wo sich 16-17 Topleute tummeln und zZ sicher die Nummer 3-4 in Europa sind, die Bayern.

Da kann man Wirtshauswiesn machen, sich betrinken, damit ab 15.30 Uhr nur die Ehre zählt. Damals, 2009 schaffte man ein 3-3 und Dennis Grote, der heute mit Felix Bastians bei RWE zockt, machte ein Tor. Beim letzten Treffen mit den Bayern spielte man 3-1 und der Müller machte alle drei Tore.

Ich hoffe ja zwar auf ein Punkt, aber glaube eher an ein 4-0 oder so, was sicher kein gewagter Tip ist gegen den großen FC Bayern, den Stern des Südens.

Also genießen wir ein tolles We in München und gucken mal,was rauskommt in Fröttmanning.

Bayern: Neuer — Davies - Süle - Upamecano - Pavard —- Kimmich -Sabitzer (Goretzka) —- Coman (Sane) - -Müller - Musiala (Gnarbry) — Lewandowski (Nagelsmann)

VfL: Riemann - Danilo Soares, Bella Kotchap, Lampropoulos (Decarli), Stafylidis - Löwen (Rexhbecaj), Tesche (Elvis R.), Losilla - Holtmann (Antwi-Adjei), Polter- Pantovic/Blum- Ganvoula (Novothny) (Reis)

Tom;CB`93

P.S.: Der Kreuzbandriß aus dem Training von Simon Zoller ist ein riesiger Schock für die VfL-Fans, den Verein , das Umfeld und damit fällt er nicht nur 2021 komplett aus, sondern vermutlich auch die Rückrunde bis Mai, Ganvoula, Novothny oder wer auch immer müssen ihn nun versuchen zu ersetzen. Gute Besserung, Simon!

Glück auf VFL